Freistadt Hamburg

Aus Shadowiki

(Weitergeleitet von Hamburg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
ALI-Information:
FREISTADT HAMBURG
Stadtwappen
© Pegasus
Karte Hamburg 2071
© Pegasus
Stand 2070
Spitzname Venedig des Nordens
Status Freistadt Hamburg
(Stadtstaat)
Einwohner 4.667.221
Ohne SIN ~700.000
Menschen 77%
Orks 8%
Zwerge 4%
Trolle8%
Elfen2%
Andere1%
Armutsanteil ~28%
Abitur-Äquivalent 34%
Studiums-Äquivalent 28%
Amtssprache Deutsch
Koordinaten 53°33' N, 9°59' O
Fläche 902,544 km²
Bevölkerungsdichte ~5950 Einwohner pro km²
Temperatur(Winter/Sommer) 2° / 22°
Sicherheitskräfte HanSec, HAZMAT
BuMoNA-Reaktion ~12min

Die Freie Hansestadt Hamburg oder einfach Freistadt Hamburg liegt im Norden der ADL.

Shadowtalk Pfeil.png Hamburg, die Stadt mit den meisten Brücken ... Vor der Flut. Jetzt sehen es viele als das größte verseuchte Schlammloch an.
Shadowtalk Pfeil.png Anonymus

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Allgemein

Hamburg war nach Berlin die größte Stadt Deutschlands. Während der schwarzen Flut anfangs des 21. Jahrhunderts wurden große Teile der Innenstadt und dem Land rundherum überflutet und sind dies zum Teil immernoch. Dieser unangenehme Umstand verlieh der Stadt den romantischen Beinamen Venedig des Nordens. Das verseuchte Nordsee-, bzw. Elbwasser verdeutlichen jedoch die Ironie dieser Umschreibung.

Im Gegensatz zu AA-Stadtteilen wie die Altstadt/Neustadt oder Altona mit seinen Ufercafés (einer guten B-Gegend) steht Harburg, in das man sich als Ortsfremder lieber nicht unbewaffnet wagen sollte.

Shadowtalk Pfeil.png Altona?! - Ja, des hat sich wieder ganz ordentlich raus gemacht... - In den Jahrzehnten vor'm zweiten Matrixcrash war das fast so'n übler Slum wie Harburg!
Shadowtalk Pfeil.png Ling-Ling


Zeitleiste Hamburg
nach 2000 Große Sturmflut verursacht Milliardenschäden
2005 Weißrusslandkonflikt: Große Flüchtlingswelle aus Osteuropa. 200.000 Balten, (Weiß-)russen, Polen. Private Sicherheitsdienste sind ermächtigt, das Gesetz mittels Waffengewalt durchzusetzen.
2008 SuperGAU im AKW Cattenom: Zweite große Flüchtlingswelle aus dem Saarland
2009 - 2010 VITAS: Über 200.000 sterben
9.2.2011 Schwarze Flut: Hunderttausende sterben, Hafencity stirbt, große Teile bleiben überflutet, vom Festland abgeschnitten gehen viele Firmen pleite, die Kriminalität erlebt Hochkonjunktur, der Ausnahmezustand bleibt bis zum Jahresende bestehen
24.6.2011 Bundeswehr übernimmt die Kontrolle über die Stadt
2012 Baubeginn der Hanse-Strafvollzugsanstalt 1
2014/15 Neuer Hamburger Senat erklärt Hamburg zur Freistadt
2017 Druide beansprucht den Sachsenwald
Durchsetzung der Forderung durch Zerstörung von Bad Segeberg
2021 Goblinisierung: Bürgerkrieg beginnt, der erst infolge der Aufklärung abbebbt und 2. VITAS-Welle fordert zehntausende neuer Opfer
29.5.2021 Ökoeklat: Kaltenstein zerstört viele Tank- und Passagierschiffe
2029 Crash: Hamburger CCC-Hacker für Kampf gegen den Virus rekrutiert
2031 - 2033 Eurokrieg: Hamburg ist entmilitarisierte Zone, Flüchtlinge werden in leeren Kasernen interniert

2037 Gefangenenaufstand auf Big Willi
2040 Hamburger Zoll- und Marineschutztruppe - kurz HAZMAT - wird nach etlichen Piratenüberfällen gegründet
2064 Crash 2.0: Hamburger RTG der DeMeKo stürzt ab. Ausnahmezustand und Ausgangssperren werden von der HAZMAT und HanSec zumindest im Norden durchgesetzt
2065/66 AR-Prototyp wird als erstes in den ADL in Hamburg getestet. Demonstrationen der durch den Crash arbeitslos gewordenen zersplittern die Großparteien.
2067 Wahlbeteiligung noch nie so niedrig. AR läuft absturzfrei.
2068 Koalition aus LDFP und ESP in Belsen-Affäre verstrickt. Aufstände erfordern Neuwahlen.
2069 Erste Bürgerwahl des Senats. Spannungen entstehen in den NEEC und den ADL entgegen der Linie von Bürgermeisterin Vesna Lyzhichko, Betriebe zu verstaatlichen und auferlegte Beschränkungen zu ignorieren
2070 Hamburger Bundesratsmitglieder verlassen Bundesratssitzung. HAZMAT und HanSec erzwingen den Abzug der Bundesgrenzschutzes

Während in den Slums von Harburg die Vory v Zakone - vertreten durch die Brüder Lobatchevski - die einzige Autorität (neben den Straßengangs) darstellen, ist das Ponton-Ghetto von Wildost, die "Heimat" für die jenigen, die in Hamburg ganz unten angekommen sind und Rekrutierungsgebiet und Anlaufstelle für Piraten und Hoverpiraten wie die Roten Korsaren, Störtebekers Erben und die polnischen Kaperer. Auch Neugraben und Neu Wulmsdorf gehören zu den verkommenen Vierteln, wo Kriminalität, Drogen- und Chipsucht fröhlich Urstätt feiern, und Ohlsdorf ist - dank der Ghule auf dem Ohlsdorfer Friedhof - praktisch zu einer Geisterstadt geworden. Im Bereich der Südelbe befindet sich das von Sqattern bewohnte, gescheiterte Bauprojekt Wolkenstadt. Im Freihafen haben - neben den Konzernen der Hafenbetriebsgesellschaft HHMC - auch die Likedeeler, ein Schieberkartell, das auch auf St. Pauli der Vory Konkurrenz macht, etwas zu sagen. Die Yakuza, die in den 2050ern auf St. Pauli eine bedeutende Rolle neben den Osteuropäern spielte, ist zu Beginn der 2070er in Hamburg kaum noch vertreten. Die Polizeiaufgaben nimmt die HanSec war, ein Polizeikonzern zu dessen größten Anteilseignern der Senat und die DeMeKo gehören, für die Sicherung des Freihafens ist hingegen die HAZMAT verantwortlich, die direkt dem Senat untersteht und aus einer Elbschutztruppe (die wiederum aus einer aus Kiel abkommandierten Einheit der Bundesmarine hervor ging) entstanden ist. Das BIS hatte seine HQ in der Hanse-City im wiederaufgebauten Hamburger Rathaus.

Auf einer Insel in mitten der Elbe, zwischen der Innenstadt und Harburg, befindet sich das Gefängniss Big Willi, über welches die Stadt Hamburg keine Kontrolle hat und das von Shadowrunnern am besten gemieden werden sollte.

Unter Teilen der Stadt - in den während der Schwarzen Flut zum großen Teil vollgelaufenen U-Bahn-Schächten, Kellern und Bereichen der Kanalisation - hatte sich der Hanse-Meta-Untergrund etabliert, eine dem Seattler Ork-Untergrund vergleichbare, unterirdische alternative Lebensgemeinschaft. Diese Stadt unter der Stadt mußte allerdings - auf Grund der besonderen Verhältnisse Hamburgs - mittels eines aufwendigen Systems von Pumpen und Ventilen trockengelegt und von den Orks und Trollen gegen das erneute Eindringen des Elb- und Nordseewassers abgedichtet werden.

[Bearbeiten] Politik, Wirtschaft & Gesellschaft

Als Folge der Pleiten der letzten Jahre ist die politische Landschaft in Hamburg - und die Hamburger Parteienlandschaft - von Zersplitterung geprägt und von der Mehrheit der in der Bürgerschaft vertretenen Parteien hat sich jeweils eine Hamburger Splittergruppe abgespalten. Der 2069 erstmals direkt gewählte, zu Beginn der 2070er regierende Senat unter Bürgermeisterin Vesna Lyzhichko von der Hamburger Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands - Kurz HUSPD - will der Wirtschaft Hamburgs zu neuem Aufschwung verhelfen. Sie und der Stellvertretende Bürgermeister Jan-Peer Osterfelden von der Christlichen Volkspartei Hamburg verweigerten sich, den Sozialabbau, die Beschränkungen und die Auflagen der NEEC und der ADL umzusetzen, was zu Unstimmigkeiten innerhalb des Bundesrat es führte, aber die Kassen Hamburgs füllt. Faktisch verfolgen die beiden eine offen Megakonzern- und NEEC-feindliche Politik, die auf eine Unabhängigkeit der Freistadt von der ADL hinsteuert. Saeder Krupp und der Frankfurter Bankenverein haben seit diesen Vorkommnissen ein scharfes Auge auf Hamburg geworfen.

Daneben beherrbergt Hamburg die größte Ansammlung von politischen Radikalen außerhalb des anarchistischen Teils von Berlin. Dabei ist alles von links- bis rechtsextrem dabei, einschließlich militanter Umweltschützer (Save our Seas, TerraFirst!, GenePeace), Ökoterroristen (Grüne Zellen, GreenWar), Konzerngegner (Attack!, UV-X), radikaler Feministinnen (Mutter Erde, SIE), Neokommunisten und Neoanarchisten bis zur Nationalen Aktion, dem Siegfriedbund und dem Runenthing im extremen rechten Spektrum. Hinzu kommen noch die ganzen Matrixpunks der Bambule-Szene, die sich mit AR-Vandalismus austoben und die Schockwellenreiter, die Erben des legendären Chaos Computer Club.

[Bearbeiten] Industrie & Verkehr

Hamburg um 2050
© FanPro
Hamburger Innenstadt um 2050
Innen- und Außenalster sind überschwemmt und dienen nur noch der Orientierung
1) Hapag-Lloyd 2) Unilever AG 3) Speicherstadt 4) ehem. Hauptbahnhof 5) Reeperbahn 6) Universität 7) Alsterpalast
© FanPro

Der Stadtteil Stade beherrbergt - trotz der konzern-kritischen Haltung des Senats - die exterritorialen Niederlassungen, automatisierten Fertigungsanlagen und vor allem Chemiefabriken ungezählter Kons: die AGC und Regulus mit ihren Töchtern Beiersdorf bzw. Unilever sind ebenso vertreten, wie Zeta-ImpChem mit seiner Tochter Alxon Pharma und Evo-Synthetech, die dort neben Kunst- und Klebstoff auch synthetische Nahrungsmittel produzieren und Gewächshäuser für Gen-Äpfel stehen haben. Nicht zu letzt, weil die Multis sich gegenseitig die Butter nicht auf dem Soy-Brötchen gönnen ist ganz Stade eine einzige Hochsicherheitszone mit ungezählten Konzerngardisten und zudem stellen Raffinerien und andere Konzerneinrichtungen ein bevorzugtes Angriffsziel für Ökoterroristen wie GreenWar und den Klabauterbund dar, und beinahe täglich gibt es irgendwelche Umwelt-Demonstrationen. Im Stadtteil Pinneberg findet sich - neben der total überlasteten Kläranlage der Hansestadt - nicht zuletzt eine große Müllverbrennungsanlage.

Shadowtalk Pfeil.png ...auf die Green Warriors am 20. April dieses Jahres einen Brandanschlag verübten... mag Gaia wissen, was die Genossen und Genossinnen sich dabei gedacht haben: der giftige Qualm, der von dort über die benachbarten Viertel gezogen ist, verschlechtert die doch ohnehin schon ziemlich unerträgliche Luftqualität in direkter Küstennähe nur noch weiter! [1]
Shadowtalk Pfeil.png Ecotope

Neben der Elbe mit dem Freihafen und den Fleeten ist vorallem der Flughafen Hamburg-Kaltenkrichen für den Verkehr von Bedeutung, auf dem auch Sub Orbital- und Semiballistische Flugzeuge starten und landen können. Dem entsprechend passt es praktisch perfekt, daß die Proteus AG die Hamburger Airbuswerken übernommen und ihre komplette Luftfahrtsparte mit diesen zusammengelegt und unter dem Namen Airbus Aerials konsolidiert hat.

All jene, die mit dem Wagen anreisen kommen in der Regel über den Theodor-Storm-Damm mit der sechsspurigen Allianz-Autobahn in die Hanse-City. Allerdings lassen die zahllosen Fleete, die seit der Schwarzen Flut vielerorts die Straßen ersetzen und das von AR-Rabauken nicht selten manipulierte ALI-System die Anreise mit dem eigenen PKW eher weniger vorteilhaft erscheinen.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei die Autobahn auch nicht selten stundenlang komplett gesperrt ist, wenn die Klabauter grad mal wieder einen Anschlag auf den Damm verübt haben...
Shadowtalk Pfeil.png Batman

Hinzu kommt als Minuspunkt für alle Auto-Reisenden, daß auch Hoverpiraten gerne mal den Damm abräumen und Biker-Gangs wie die Vikings von «Thors Raben» sich öfter mal als Wegelagerer versuchen.

[Bearbeiten] Kultur & Magie

Neben der Deutschen Medien- und Kommunikations-AG mit ihrer im Volksmund «Xanadu» genannten Arkologie im Stadtteil Harvesterhude ist in Hamburg mit Siegel Devil Records auch einer der ganz großen Musikproduzenten Europas zu Hause. Außerdem existiert mit Info Networks in der Hansestadt auch einer der bedeutendsten unabhänigigen Sender der Allianz. Hamburgs Botanischer Garten «Planten & Blomen» beherrbergt - seit dem Ende Nachtmeisters im Frankfurter Palmengarten - im übrigen die bedeutendste Parabotanik-Abteilung der ADL. Die Fachhochschule der Hansestadt in unmittelbarer Nachbarschaft dazu bietet nicht zuletzt einen Studiengang in nautischer Magie und Umweltmagie an, wobei der Lehransatz dem Paradigma der Erneuerten Hermetik folgt. Ebenso ist auch die «Universität für Cybertechnologie und Hermetische Magie» (UCM) aus Harburg hierher ins sog. "Mago-Cluster" in der Neuen Mitte Ost gezogen, wo sich außerdem die Hamburger Niederlassung von PSI Aid angesiedelt hat. Im Dezember 2072 hat allerdings die - durch Sparzwänge erforderlich gewordene - Schließung einer Reihe von (mundanen) Studiengängen zu anhaltenden Studentenprotesten geführt [3].

Shadowtalk Pfeil.png ...wobei es - natürlich - wieder einmal die Geistes- und Sozialwissenschaften zu erst erwischt hat!
Shadowtalk Pfeil.png Provisional Student

Eine - private - Forschungsgruppe befasst sich mit dem Zusammenhang von Magie und Musik/Akustik und der Verschmelzung von beidem. Auf Grund der Abwerbung von Künstlern hatte diese Gruppe aber in der Vergangenheit Probleme mit dem Siegel-Devil-Management (und neben bei auch mit einem mörderischen Schattengeist).

An Museen gibt es für den kulturbeflissenen Tourie in der Hansestadt anno '72 unter anderem noch ein Völkerkundemuseum, während sich das Hamburger Operrettenhaus immer noch auf St. Pauli befindet, klassische leichte Muse bietet, und im übrigen ein subventionierter Defizit-Betrieb ist. Im Februar '73 droht außerdem die Streitfrage, ob die Hansestadt eine neue Oper - respektive ein weiteres, wenigstens teilweise aus Steuermitteln finanziertes Opernhaus - brauche, den Senat zu spalten. [4] Daneben wird Hamburg die «Internationale Gartenbauausstellung» 2073 ausrichten, auch, wenn die Erdarbeiten zur Vorbereitung des Geländes von einem Baustellenunglück überschattet wurden, das am 5. Juni 2072 einen Bauarbeiter das Leben kostete. [2]

Das Konsulat der Elfennation Pomorya samt umgebenden elfischen Wohnviertel lag - jedenfalls vor dem zweiten Matrixcrash - im heute von den Chemie- und anderen Nordsee-Kons dominierten Stade. Der auch noch zu Hamburg gehörige Sachsenwald war die Domäne von ein paar neuen Druiden und eine ökologisch orientierte Aussteigerkommune, die allerdings 2055 von AGC-Truppen während der Jagd auf ein paar Runner mit Napalm bombardiert wurde.

Shadowtalk Pfeil.png Wenn Di mi frogst, is dat Water de Noordsee jant schedderig, man net de Elv? Wiet Di dor mier? De Tied sollt woll och Eenflut op de Wick in Hamborg hevn. Wat hest Di denn dor dröver to vertelle? Füdder levn klatterig Wickers an Päusterers - manwool selden - an meistenst Mundaan an't Waterkant, wiel die dat woenigst utmaakt an et woll Schull vort Töverie gifft? Segg malins, gifft it overhaupt Roovkoperer de klatterig Padd nehmen? An gifft dat unners Päusterern ok welk, de met de Glennen umgahn deit?
Shadowtalk Pfeil.png Snieder Binning
Shadowtalk Pfeil.png Man Do häs an Havensprook, dat mut man eet ma verstohn. De Schedderie is net överall gliek staak. Bie de Wattsokern findst överall klatterigst Wickers, man unners de Roverslü gifft dat woll mennigst noormal blievent Wickers. De GreenWar- an de Klabauterbund-Schamans, de bi "direkten Aktionen" tegen de Chemiekons bauten in Stade mitmaaken, sünt ook net all Verniener. Ihle Manna kümmt de Röverlü man ook net ut, wiel se ja afwehren mut de Veniengeiter op di Ships an Waterrieders. De bäden to den Bruushfisk, Rotts, Krai, selden Katt. De Sireen shall better worn tien. Overall is Geiter anropen an de schedderig Hörn misselk, wenn överhaupt een koomt. Wenn Di en goot Ship hest un'n Heerd inne huust een Diggengeit, dan de kunn Di helf.
Shadowtalk Pfeil.png Bass Borgensen
Shadowtalk Pfeil.png Häh? - Woas, hän'd die g'soggt? ... Is jetzt mein Dialektfilter am Oarsch, oda woas?
Shadowtalk Pfeil.png Karel - Letzter Käpt'n der königlich-böhmischen Gebirgsmarine
...lade Regulus Lingus-XP auto interpreter: Habensprook 5.2

Zudem gilt die Gegend bei Pinneberg als kritisch für Magier. In den Wattwüsten nahe der Küste können immer mal wieder toxische Geister von der Nordsee vorbei schauen, welche dann die Gemeinden der dort lebenden Wattsucher terrorisieren. Unter den Wattsuchern wiederum gibt es hin und wieder magisch Begabte, die sogenannten Deichgrafen, welche ihrerseits wiederum Geister beschwören können um ihre Gemeinden zu beschützen.

Shadowtalk Pfeil.png ...die aber selber vielfach Toxiker sind, die ihre Kommunen vornehmlich dadurch beschützen, in dem sie den Giftgeistern andere Ziele als Opfer anbieten...
Shadowtalk Pfeil.png Mutter Gans
Shadowtalk Pfeil.png ...von der Praxis, arme, unwissende Wizkids als Nachwuchs in Harburg von der Straße weg zu entführen, um sie in ihrer eigenen, toxischen Tradition auszubilden, mal abgesehen.
Shadowtalk Pfeil.png Ach ihr denkt die paar toxischen Geister in Pinneberg und sonstwo seien schon gefährlich? Dann geht lieber nicht nach Bergedorf. Inmitten der Arbeitersiedlung befindet sich nämlich das alte KZ-Neuengamme-Arbeitslager. Dort haben die Nazis Häftlinge bis zum Tod schuften lassen. Ich sag euch, dort in den Astralraum zu gehen, ist alles andere als ein Ausflug nach Virtual World Disney.
Shadowtalk Pfeil.png Magos X ...wobei das für Chummer wie "Avatar" vielleicht eine heilsame Erfahrung wäre...


[Bearbeiten] Gliederung

[Bearbeiten] Stadtteile

Großraum Hamburg 2070
© Pegasus Spiele
Stadtteil Beschreibung
Altona Entertainment-/Shopping-/Nightlifebezirk
Bergedorf Arbeitersiedlung
Big Willi Gefängnisinsel
Eimsbüttel Medienbezirk, Sitz der DeMeKo und Hagenbecks Tierpark
Ha-Port
Harburg Ghettoviertel, beinhaltet mit Pontonhaushafen Wildost das ärmste Viertel in Hamburg
Kaltenkirchen Sitz des Lufthansa-Orbitalflughafens, der Energieversorgungseinrichtungen und der großen Vergüngungspark
Lauenburg Waldgebiet
Neue Mitte Entertainmentbezirk
Neue Mitte-Ost Modernes Wohn- und Geschäftszentrum
Nord Büro- und Wohnbezirk der Konzerne
Pinneberg Industriebezirk, beinhaltet die Klärwerke
Stade Industrie- und Gewerbezentrum
Stomarn Villenviertel
Wandsbek Sitz der Hamburger Behörden und der HanSec

[Bearbeiten] Locations

[Bearbeiten] Einkaufen

[Bearbeiten] Medizinische Versorgung

[Bearbeiten] Gastronomie & Hotels

[Bearbeiten] Nachtclubs, Diskos & Rotlichtschuppen

[Bearbeiten] Sonstige erwähnswerte Örtlichkeiten

[Bearbeiten] Unterweltgruppen

[Bearbeiten] Nützliche Connections

[Bearbeiten] Profisport

Hamburg ist - nicht zu letzt - auch eine Sportmetropole. - Neben der Pit Fighting-Szene, die sich in unregelmäßigen Abständen zu einem Event namens «Der Container» trifft, unzähligen Fitness-Studios und Muckibuden gibt es dem entsprechend professionelle Teams aller wichtigen Sportarten:

[Bearbeiten] Fußball

Der HSV, dessen geschäftliche Geschicke 2070 eine thoughte Geschäftsfrau Mareike Terboven lenkt, spielt 2070 in der neuen «Airbus-Arena» im Stadtteil Kaltenkirchen professionellen Fußball, während der FC St. Pauli in seinem alten Heimstadion in der Innenstadt geblieben (und eher mittelmäßig) ist.

[Bearbeiten] Hoverball

Die Sportart des Hoverball wurde bekanntlich von Hamburger Hover-Gangs wie den «Wasserratten» praktisch erfunden. So ist es auch nur logisch, daß die Stadt mit den «HSV Silent Sharks» auch ein Team in der Europäischen Hoverliga hat. Daß die Hover-Gangs - neben ihren diversen kriminellen Aktivitäten in den Fleeten zwischen Harburg, dem Hafen und der Neuen Mitte - auch weiterhin voller Enthusiasmus Hoverball spielen, sei noch am Rande angemerkt...

Zudem wird der nach einem «Silent Sharks»-Spieler benannte und von Hapag-Lloyd AG und HSV veranstaltete Pokalwettbewerb des «Kabitzky-Cups» alljährlich am Ende der Saison in Hamburg ausgetragen.

[Bearbeiten] Stadtkrieg

Mit den «Hamburg Rams» und den «Harburg-Sharks» gibt es in der Freien und Hansestadt gleich zwei professionelle Stadtkriegs-Teams. Das Amateurteam der «Tostedter Chrom Rangers», das beim Teuton Bowl einen beachtetenswerten Viertelfinalteilnahme erreichte, stammt gleichfalls aus dem Einzugsbereich der Hansestadt.

Shadowtalk Pfeil.png ...von den Profimannschaften sind die in der Bevölkerung äußerst populären «Rams» die entschieden erfolgreichere, während es mit der Bissigkeit der «Sharks» nicht all zu weit her ist! - Darum ist es auch eine echte Schande, was die Schlächter von «Death Row Borkum» im Halbfinale des Teuton-Bowl '73 unseren «Rams» angetan haben!
Shadowtalk Pfeil.png Kriegskind
Shadowtalk Pfeil.png ...die hätten sich lieber blos mit dem Knastteam der «Hamburger Big Willis» messen sollen - um deren Spieler wär's nicht schad gewesen! [5]


[Bearbeiten] Combat Biking

Vor der Einstellung der Liga mitten in der Saison 2063/64 hatte die Hansestadt mit den «Hamburg COPKillerz» auch eine Combat Biking-Mannschaft, die ihre Spiele auf dem Heiliggeistfeld austrug.

Shadowtalk Pfeil.png Daß die Bullen damals, '63 unter der Arena der COPKillerz mehrere Kilo NovaCoke gefunden haben, war blos 'n Vorwand, weil die DeMeKo es drauf anlegte, die Liga zu beerdigen... vadammte Schweinerei!
Shadowtalk Pfeil.png Bikertroll

...und mit den «Hamburg Octopus» gab es zeitweilig sogar noch ein zweites Combat Biker-Team.

[Bearbeiten] Quellen

Der Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Hamburg in der Shadowhelix und steht dort unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier eingesehen werden.
Primärquellen zu Hamburg in Shadowrun sind:

[Bearbeiten] Quellenbücher zum Thema

[Bearbeiten] Romane

Ferner bietet Shadowrunroman Nr. 11 Die Augen des Riggers, zweiter Band der Deutschland in den Schatten-Romantrilogie von Hans Joachim Alpers einen Eindruck über das Leben in der Hansestadt.

[Bearbeiten] Quellendetails:

  1. Schockwellenreiter-InGame-Forum - Newsticker-Meldung: "GreenWar Angriff auf hamburger Fabrik" (21.04.2072)
  2. Schockwellenreiter-InGame-Forum - Newsticker-Meldung: "Baustellenunglück Ein Bauarbeiter stirbt." (05.06.2072)
  3. Schockwellenreiter-InGame-Forum - Newsticker: "Studentenproteste. Schließt Hamburg weitere Studiengänge?" (08.12.2072)
  4. Schockwellenreiter-InGame-Forum - Newsticker: "Senatsstreit in Hamburg: Brauchen wir eine neue Oper?" (11.02.2073)
  5. Blut & Spiele S.4, 33, 136-139, 147, 153, 160, 178, 182

[Bearbeiten] Weblinks

Persönliche Werkzeuge