Holsten-Zombies

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
Holsten-Zombies
Überblick (Stand:2056/57)
Gangzeichen: zombiehaftes Erscheinungsbild, bleiches Make-up mit schwarzen Dreiecken unter den Augen [1]
Territorium:
Hamburg-Altona, ADL [1]
Kriminelle Aktivitäten:
Schutzgeld [1], Waffen-, Drogen- & Chiphandel, Raubüberfälle, Einbruch [2], Laufburschendienste [1]
Alliierte:
Theresa (Schieberin) [1], Penosen (2080) [2]
Feinde:
Chinese Deadly Dwarfs, Ling-Ling, Triaden (Hung Lung Mun, 2080) [2]

Die Holsten-Zombies sind die größte Straßengang im Hamburger Stadtteil Altona [1].

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Ganger erpressen vor allem Schutzgelder - von kleinen Geschäftsleuten ebenso, wie von den SIN-losen Anwohnern [1] - und dealen daneben auch mit Waffen, Drogen und Chips und begehen altmodische Raubüberfälle und Einbrüche. Die Gang geht bei ihren Aktionen äußerst brutal und rücksichtslos vor, und hätte die Hamburger Sektion der «Chinese Deadly Dwarfs» in einem ausgewachsenen Bandenkrieg restlos ausgelöscht, wenn diese nicht vor dem finalen Schlag der Hansestadt den Rücken gekehrt hätten [2].

Gebäuche[Bearbeiten]

Farben[Bearbeiten]

Ihre Gang-Farben beschränken sich auf ein bleiches Make-up mit schwarzen Dreiecken unter den Augen, das kombiniert mit der drekigen, ungepflegten Kleidung die mehrheitlich halbwüchsigen Gang-Kiddies wie wandelnde Wasserleichen aussehen lässt - oder als ob sie sich ausschließlich von dem gleichnamigen Soy-Bier ernähren würden... [1] Die genaue Gestaltung der Gesichtsbemalung verrät dabei etwas über die Position des einzelnen Gangers innerhalb der Gang.

Beziehungen[Bearbeiten]

In dem chinesischen Koch und Imbissbudenbesitzer Ling-Ling haben die Holsten-Zombies sich durch den Mord an dessen kleiner Tochter Li Ling vor 13 Jahren, die bei einem Brandanschlag der Gang umkam, einen unversöhnlichen Feind geschaffen [2]. Die Schieberin Teresa hat dagegen offenbar ein wesentlich entspannteres Verhältnis zu den Gang-Kiddies, und bedient sich manchmal eines der jüngeren Ganger als Laufburschen oder um ihre vercyberten Hunde ausführen zu lassen [1].

Der Konflikt mit den Ex-Hamburger «Chinese Deadly Dwarfs» ist im Übrigen auch nach deren fluchtartigen Rückzug aus der Hansestadt noch längst nicht beigelegt, und Ganger des nun in Oslo beheimateten «Dwarfs»-Chapters wie der Technomancer Kwang nutzen auch zu Beginn der '70er - wenn sie gerade in Hamburg sind - jede Gelegenheit, die Vendetta weiterzuführen [2].

2080 haben sie sich verstärkt der holländischen Penose als Handlanger angedient, was den chinesischen Garküchenbesitzern Ling-Ling als ihren erklärten Todfeind praktisch den Hung Lung Mun in die Arme getrieben hat. - Zugleich hat diese neue Allianz die Ganger der Holsten-Zombies faktisch auf die Abschussliste der Triaden gebracht [2].


Quellen[Bearbeiten]

Die Gang wird mehrfach in den Romanen der Nordlichter-Trilogie von Harrie Aßmann erwähnt.

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Nordlichter-Trilogie - Romane

^[2] - Die Konflikte mit den «Chinese Deadly Dwarfs» und Ling-Ling sind jeweils reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel", und kommen dem entsprechend in keiner offiziellen Quelle vor. Gleiches gilt auch für ihre fortdauernde Existenz 2080 und ihre aktuelle Allianz / Vasallenstellung mit den Penosen.

Weblinks[Bearbeiten]