Ling-Ling

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ling-Ling
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Magisch aktiv nein
Kinder Li Ling (†)
Tn'gin
Nationalität chinesisch

Ling-Ling ist der Betreiber von "Ling-Ling's Won-Ton-Soup & WOK to Go", einem chinesischen Schnellimbiss in den Fleeten Hamburgs.

Sein Laden - eigentlich nicht mehr als eine mobile Imbissbude - ist auf einem Tretboot montiert, und kann so jeder Zeit seinen Standort wechseln. Obwohl die Hygiene seiner Garküche unter diesen Umständen nur sub-optimal sein kann, ist die Kochkunst Ling-Lings von erstaunlicher Qualität, und ein überraschend hoher Anteil seiner Zutaten sind nicht der übliche Soy-Drek sondern echtes (wenn auch geklontes) Fleisch und (Treibhaus)-Gemüse.

Es halten sich immer 4-7 seiner "Neffen" in unmittelbarer Umgebung des China-Imbiss' auf, um ihren "Onkel" im Notfall zu verteidigen oder die Bude mittels Pedaleinsatz an einen anderen Platz zu schaffen. Ling-Ling kann sich allerdings auch selbst seiner Haut wehren, auch wenn der alte Mann nicht danach aussieht: Er ist ein begnadeter Messerwerfer und beherrscht verschiedene Kampftechniken der Shaolin-Mönche. Er hasst die Ganger der «Holsten-Zombies» wie Pest, Cholera & Gewerbeaufsicht zusammen genommen.

Shadowtalk Pfeil.png Dafür hat er auch allen Grund: Die Ganger ha'm beim Versuch, von ihm Schutzgeld zu erpressen, seine vorherige Bude in Altona (damals noch nicht mobil) abgefackelt. Bei der Gelegenheit kam seine einzige Tochter, Li Ling, in den Flammen um. War erst 6 Jahre alt... hat den Vater natürlich va'dammt hart getroffen. - Ist jetzt 13 Jahre her, und in den Jahren sin' nich' weniger als 27 «Zombies» an 'ner Lebensmittelvergiftung krepiert... würd' meinen, daß diese Gang-Kiddies sich' zweimal überleg'n ob die noch chinesisch ess'n geh'n!
Shadowtalk Pfeil.png Gerüchte-Koch

Es heißt, Ling-Ling wäre Auge und Ohr für die Ex-Hamburger «Chinese Deadly Dwarfs» in der Hansestadt, die wie er einen herzlichen Hass auf die «Zombies» hegen. Tn'gin, sein 16jähriger Sohn (der 3 war, als Li starb), gehört zur Bremer Sektion der «Dwarfs» und stellt faktisch die wichtigste Verbindung zwischen dem ADL-Hauptquartier und der ehemaligen Hamburger Gang-Filiale unter Loos Führung in ihrem skandinavischen Exil dar.

Allerdings kann Ling-Ling auch jedem anderen, der an Informationen über die «Holsten-Zombies» interessiert ist - und die Infos zum Schaden der Altonaer Gang einsetzen will - weiterhelfen, wenn derjenige sich vertrauensvoll an ihn wendet. Daneben erfährt man gegen eine "geringfügige Unkostenentschädigung" auch sonst so manches wissenswerte und nützliche von dem Chinesen, der bei Bedarf für interessierte Kunden auch Kontakte zu chinesischen Runnern und Schiebern sowie zu Mitgliedern der «Dwarfs» - und sogar der Triaden - vermitteln kann.

Shadowtalk Pfeil.png Mitte '74 hat mein Pa dann den Filius des kantonesischen Botschafters aus unsrer Allianzhauptstadt, Hannover unter seine Fittiche genommen. - Will wohl sicherstellen, daß der Junge in Hansecity nicht unter die Räder kommt, abenteuer- und unternehmungslustig wie er ist... Hatte deshalb schon Stress mit meinem Paps, weil der nicht will, daß ich den Botschaftersohn bei unseren Bremer «Dwarfs» einführe... als ob ER das zu entscheiden hätte?!
Shadowtalk Pfeil.png Tn'gin - From Hamburg with Love!


Ling-Lings Kontakte beschränken sich im übrigen bei Weitem nicht auf Hamburg und den Norden der Allianz, sondern reichen - unter anderem - auch bis nach Köln. Dem dortigen Triadensoldaten Suko Ching war er allerdings seit urdenklichen Zeiten noch den einen oder anderen Gefallen schuldig. Deshalb musste er sich auch um dessen knapp 16jährigen Sohn Kevin kümmern, als dieser 2070 gezwungener Maßen vom Ruhrplex an die Nordseeküste übersiedelte.


[Bearbeiten] Quellen

Dieser als Connection gedachte NSC ist eine Eigenerfindung von Benutzer Karel, und kommt daher in keiner offiziellen Quelle zu Shadowrun vor.

[Bearbeiten] Weblinks

Persönliche Werkzeuge