Deutsche Medien und Kommunikations AG

Aus Shadowiki

(Weitergeleitet von DeMeKo)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Medien und Kommunikations AG
Überblick (Stand:2068)

DeMeKo.jpg

DeMeKo-Logo
© FanPro
kurz: DeMeKo
Motto: Wir veredeln die Wahrheit
Hauptsitz: Hamburg / Harvestehude, ADL
Rating: A
Hauptaktionäre:
Ismail Yüksek Caliskan: 27%
Vinoud Kumar: 19%
Friedrich Xaver Mooshuber: 13%
Nebelherr: 7%

Die Deutsche Medien- und Kommunikations-AG - abgekürzt DeMeKo - ist der größte Medienkonzern der ADL, dem dort über 40 % der Medienbranche gehören. Ihren Firmensitz hat sie in Hamburg, in der im Volksmund "Xanadu" genannten Arkologie in Harvestehude.

Geschichte[Bearbeiten]

Die DeMeKo ist nach dem Crash von 2029 gegründet und mit den sogenannten «Hard Facts News Cafes» großgeworden.

In Berlin war die DeMeKo mit einer Arkologie mit aufsehenerregender Architektur bereits vor und während des "Status F" vertreten. Sie hatte bei der Privatisierung aller öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Aktion "Treusorgende Hände" ganz zu Beginn des "Status F" die Deutsche Oper erworben, und veranstaltete dort täglich die Show «Bizarr? - Na Klar!». Nach dem Ende der Anarchie 2055 gehörte der Konzern jedoch ganz eindeutig zu den Verlierern, da viele der (teils bizarren, oft auch abartigen und häufig blutigen) Medienproduktionen, für die die Stadt berühmt war, mit einem Mal illegal waren. In der Folge verlagerte sich der Fokus der Medienindustrie stärker nach Köln und später auch nach München. Trotzdem sponserte die DeMeKo gemeinsam mit Mitsuhama das "Ragnarock"-Konzert für die Opfer der Anarchie und gab nach wie vor mit der "BZ" die größte Tageszeitung der Stadt als Matrix-Download und Hardcopy heraus.

Der Crash von 2064 hat allerdings die Matrix-Sparte der DeMeKo hart getroffen, und das von ihr betriebene hanseatische LTG praktisch zerstört. Bis zum Jahr 2070 hatte der Konzern sich jedoch dank einer - ungeliebten - strategischen Partnerschaft mit Saeder-Krupps Ætherlink wieder erholt. Im Mediengeschäft innerhalb der ADL wird die marktbeherrschenden Position der DeMeKo nur durch die zu Mitsuhama gehörenden Deutschen Sendeanstalten (DSA) und NeoNETs Münchner Bavaria beschränkt. - Allerdings drängen die internationalen Konkurrenten Horizon Group und die spanische Sol Media Group verstärkt auf den Medienmarkt in der Allianz.

Umgekehrt hat die DeMeKo - neben ihren internationalen Konkurrenten Horizon und Sol - auch in die norditalienische Medienmetropole Florenz investiert, die zu diesem Zeitpunkt bereits stark an Glanz verloren hatte.

Am 26. Juni 2074 erfolgte ein Anschlag auf die Ætherlink-Zentrale in Hamburg. Hierbei kamen unter anderem der damalige CEO Wernher Julius Davids und seine Frau Sienna Davids-Miller ums Leben. Die HanSec konnte keinen Verdächtigen ermitteln. Für sie kämen NeoNET, die Islamistische Dschihad-Befreiungsfront, Kommando Konwacht sowie 31 weitere Sprawlguerillagruppen als Verdächtige in Frage. Einer internen Verdächtigenliste zur Folge gingen sie sogar von Ares/Knight Errant, Hestaby, Ghostwalker oder sogar Friedrich Xavier Mooshuber aus. In den Schatten wiederum wurde vermutet, dass der Anschlag von einer speziellen Bundeswehreinheit auf Weisung der Allianzverschwörung verübt worden sei. Mit dem Anschlag lockerte sich der Griff Ætherlinks um die DeMeKo, der von dieser als zu fest empfunden wurde.

Im Dezember 2076 gab die DeMeKo bekannt, zum 1.1.2077 offiziell den AA-Status zu beantragen.

Anteilseigner 2072:

Anteilseigner[Bearbeiten]

Einer der Hauptanteilseigner von DeMeKo war für viele Jahrzehnte der Drache Nebelherr mit 7 %. Weitere bedeutende Anteilseigner sind mit 13 % Stimmanteilen am Konzern der CEO Friedrich Xaver Mooshuber - allgemein nur Fritz X genannt - sowie Vinoud Kumar, früherer indischer Filmmogul mit 19 % und Ismail Yüksek Caliskan mit 27 %, ein Medienvisionär und Mitbegründer der DeMeKo, den aber seit 20 Jahren niemand mehr in der Öffentlichkeit gesehen hat. Da Fritz X sowohl Caliskans als auch Nebelherrs Stimmrecht ausübte, kontrollierte er nach dem Crash 2.0 fast 40 % der Stimmanteile der DeMeKo und regierte den Medienkonzern wie ein absolutistischer Monarch. - Durch die Übertragung von Nachtmeisters Anteilen auf Myriam Teleam hat sich der von ihm gehaltene Stimmblock jedoch verkleinert. - Gleichzeitig konnte Mooshuber allerdings die 8%, die Ætherlink noch 2072 hielt, nach dem Attentat auf deren Hamburger Zentrale zurückkaufen.

Personal[Bearbeiten]

Während seiner Zeit in Hamburg war Severin T. Gospini aka Poolitzer vorübergehend auch für die DeMeKo tätig. Aktuell ist die Italienerin Carmen Vialetti die Top-Enthüllungsreportin des Konzerns.

Geschäftsprofil[Bearbeiten]

Publikationen
(Auswahl)

  • Newsfaxe / Matrixzeitungen:
    • "BZ" (auch Print-Ausgabe),
      "Bild-Online", SuperBild! (Newsfax, stündlich), Time-Out (Berliner Stadtmagazin), "Hobo Prawda", "Allianz Tagesspiegel" (Aktuelle Themen), "Frankfurter Allgemeine Zeitung", "Süddeutsche Zeitung"...
  • Digi-Magazine:
    • "Stern", "Tomorow Fokus", "Young Meta" (Teenie-Zeitung), "Beauté" (Kosmetik und Lifestyle), "Deckmeister" (Matrix), "Volksfront" (rechtsextremes Politmagazin), "ChromeArt" (Cyberware, Nanotattoos, Metalkosmetik), "Heim & Garten" (Heimwerkerkram usw.), "RigIt!" (Autos, Drohnen, Motorsport), "Adelsrevue" (Klatsch, Lifestyle), "HOT!" (Softporno + Sensationspresse), "Trix'ster" (Matrix-Spielemagazin), Torro (Männermagazin), "Beatrice" (Frauenmagazin), "Abzug" (Stadtkriegmagazin), ...
  • Trid-Sendungen:
    • "Glamour Pur", "Paramedic", "Paramedic - Toxic Expedition", "Zeit des Erwachens" (Doku-Drama-Serie), ...
  • AR-Radio / Spartensender:
    • "DeMeKo regional" (u. a. Groß-Frankfurt), "B1" (Politsender), "Sports 24/7", ...

DeMeKo ist der Vater-Konzern von über 1000 Zeitungen, SimSense und Radio Stationen sowie über mehrere TV Studios. Beinahe alles vom Comic bis zu pornografischen Filmen die in der ADL verkauft werden, sind im weitesten Sinne ein von DeMeKo produziertes Fabrikat.

Offizielles Firmenmotto der DeMeKo ist: "Wir veredeln die Wahrheit".

Shadowtalk Pfeil.png Wir sch@#&en auf die Wahrheit, so lange es der Quote dient, trifft es besser...
Shadowtalk Pfeil.png Dator

Obwohl die DeMeKo nicht exterritorial ist, kann sie sich enorme Freiheiten herausnehmen, da sie jedem, der es wagen würde, gewaltsam gegen sie vorzugehen, ein Ermittlungs- oder Gerichtsverfahren gegen sie anzustrengen, mit Enthüllungsberichten (ob nun wahr oder nicht) effektiv den Ruf und die Zukunft ruinieren würde. - Wo andere Konzerne Störenfrieden mit ihren Anwälten drohen, lässt Fritz X im Zweifelsfalle einfach seine Sensationsreporter von der Leine...

In der Augmented Reality der WiFi-Matrix bietet die DeMeKo - die das Konzept der Neutralität und des keine-Partei-Ergreifens ins extrem treibt - jeder Randgruppe eine Plattform, einschließlich politischer Radikaler, Cyberfetischisten und Perverser wie etwa Nekrophiler. - Solange etwas nicht explizit illegal sondern nur öffentlich verpönt und moralisch geächtet ist, schlägt die DeMeKo garantiert daraus Profit, in dem sie Bandbreite an jede noch so kleine Splittergruppe zur Verfügung stellt.

Da Fritz X bei seinen eigenen Sendungen zu einem Großteil auf Enthüllungsjournalismus setzt, stößt es ihm sauer auf, daß Ætherlink Druck ausübt, damit alles, was Saeder-Krupp schaden könnte oder gegen die NEEC gerichtet ist nicht - oder wenigstens nicht auf prominenten Sendeplätzen - über den Äther geht.

Eine der populärsten Sendungen der DeMeKo 2070 ist die Actionserie "Paramedic" bei dem ein High Treat Response Team des BuMoNa auf seinen gefährlichen Einsätzen begleitet wird, wenn es sich in den miesen Vierteln des Sprawls mit Go-Gangern, Chipheads und anderen kriminellen Elementen auseinander setzen muß. Die einzelnen Folgen werden immer vor Ort - in Originalumgebung - gedreht, und mit "Paramedic - Toxic Expedition" gibt es inzwischen auch ein - ebenfalls sehr quotenträchtiges - SpinOff. Außerdem hat die DeMeKo durch einen günstigen Vertrag mit dem ISSV Exklusivrechte für die Übertragung von Stadtkriegsspielen in der ADL. Ein anderes Sport-Ereignis - die Liga der ADL-Combat Biker - ließ der Konzern hingegen mitten in der laufenden Saison 2063/64 fallen, weil ihm die Einschaltquoten nicht gut genug waren. Frühere Quotenrenner waren das Trid-Magazin "Glamour Pur" und die zeitgeschichtliche Doku-Drama-Serie "Zeit des Erwachens".

Weiterhin besitzt die DeMeKo 29% der Anteile der HanSec, und ist damit nach der zweiten Teil-Privatisierung durch den Senat größter einzelner Anteilseingner.

Shadowtalk Pfeil.png Trotz der Tatsache, daß die DeMeKo Miteigentümer ist, hat die HanSec-Geschäftsleitung übrigens ihre Cops aufgefordert, nicht mehr bei Paramedics mitzuspielen, seit kürzlich in einer Folge - mit rekordverdächtigen Einschaltquoten - HanSec-Bullen zu sehen waren, wie sie grundlos SIN-lose Orks verprügelten...
Shadowtalk Pfeil.png TridJunkie
"DeMeKo"-Presseausweis
© Pegasus Spiele &
© sirdoom aka Peer Bieber

Wegen der engen Einbindung der DeMeKo in die politischen Machtstrukturen der Hansestadt, wo mit Dr. Stefan Schmidt 2070/71 ein DeMeKo-Mann (und USPD-Mitglied) den Kultursenator stellt, ist ein DeMeKo-Presseausweis naturgemäß der beste, denkbare Türöffner, um zu einer Pressekonferenz des Senats Zugang zu erhalten.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei ein gehacktes Exemplar für den geneigten Shadowrunner meistens völlig ausreicht...
Shadowtalk Pfeil.png Billy the Chip - Ping mich an.


Tochterfirmen[Bearbeiten]

Sender[Bearbeiten]

B1 
Politsender
Eurocom 
European Music Channel (EUROM) 
EU-Rock 
Kanal Tridekaron 
Lux-Medien-Gruppe 
Ruhr-Nachrichten (RUNA) 
Sport 24/7 
Trideo Primus 
Trid³ 

Nachrichten[Bearbeiten]

EuroFix
Nighttime

Produktionsstudios[Bearbeiten]

Trixbot Productions
Virgin Productions

Musiklabels[Bearbeiten]

Brilliant Art Productions, Inc. 
nach dem zweiten Crash vom auseinanderfallenden CATCo übernommen
Ersatz! 
von Evo Corporation übernommen und später wieder an den Triple-A-Konzern aus Wladiwostok verloren
Musik Alter Meister 
United European Music Consortium 

Publikationen[Bearbeiten]

Die DeMeKo vertreibt eine Vielzahl von Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen darunter:

Young Meta (Teenie-Zeitung), Beauté (Kosmetik und Lifestyle), Deckmeister (Matrix), Volksfront (rechtsextremes Politmagazin), SuperBild! (Newsfax, stündlich), Time-Out (Berliner Stadtmagazin), ChromeArt (Cyberware, Nanotattoos, Metalkosmetik), Heim & Garten (Heimwerkerkram usw.), RigIt! (Autos, Drohnen, Motorsport), Adelsrevue (Klatsch, Lifestyle), HOT! (Softporno + Sensationspresse), Trix'ster (Matrix-Spielemagazin), Torro (Männermagazin), Beatrice (Frauenmagazin), Stern, Tomorrow Fokus, Allianz Tagesspiegel (Aktuelle Themen), Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Abzug (Stadtkriegmagazin)

Verlage[Bearbeiten]

Caliskan-Mooshuber-Verlag
Scientific Publishing Group 

Andere[Bearbeiten]

Cadabra Sim & Soft 
Creative Minds Virtuelle Technologien 
Deutsche Oper Management 
Betreibergesellschaft der Deutschen Oper in Berlin
DeMeKo Sales & Services 
Vertriebsgesellschaft
Meridian Systems 
Matrixgitterbetreiber (gemeinsam mit Haus Teleam)
Xanadu Computer 

Ehemalige Tochterunternehmen[Bearbeiten]

Bayrische Verlagsgruppe München 
ConRes Intelcom Matrix Services 
Matrix Service Provider
Digital Layout 
Elektronische Verlagsanstalt Hamburg 
Eurocom 
Hard-Facts-News-Cafes 
gleich nach dem Crash von '29 aufgebaute Kette von Matrixcafés
Kripaton Telecoms 
Matrix Service Provider
TransCable 

Die Matrixsparte ging nach dem Crash 2.0 verloren und wurde durch eine strategische Allianz mit S-Ks Tochter Ætherlink ersetzt. Später fasste man seine Verlage und Zeitschriftenpublikationen in einem einzelnen Verlag zusammen.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Deutsche Medien und Kommunikations AG in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zur DeMeKo sind: