Bund für den Mobilen Notfallarzteinsatz

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von BuMoNa)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bund für den Mobilen Notfallarzteinsatz
Überblick (Stand:2072)

BuMoNA-Logo (neu, Farbe).jpg

Firmenemblem
© Pegasus Spiele
kurz: BuMoNA
Motto: „Wir sind für Sie da! Immer und überall!“
Mutterkonzern:
Trikon Holding AG, ehem.: AG Chemie (bis Dezember 2070)
Hauptsitz:
Frankfurt am Main (ehem. Frankfurt-Höchst), Groß-Frankfurt, ADL
Aufsichtsratvorsitzender:
Dr. Elke Winter
Vorstandsvorsitzender:
Christine Villinger
Konzernstatus: Tochterfirma
Hauptaktionäre:
  • Trikon Holding AG: 100%
BuMoNA
Anteilseigner vor Übernahme + Fusion

Aktionäre:

Der Bund für Mobilen Notfall-Arzteinsatz, besser bekannt unter dem Akronym BuMoNA, ist ein kommerzieller medizinischer Gefahreneinsatzdienst in der ADL und Europa und das deutsche Äquivalent zu DocWagon in den UCAS. BuMoNA war eine Tochterfirma der AG Chemie, bis diese im Dezember 2070 eine Medizin- und Pharmasparte ausgliederte und an Z-IC verkaufte. BuMoNA wurde als eigenständiger A-Konzern aus der AGC ausgegliedert, jedoch 2076 im gegenseitigem Einverständnis von der Ruhrmetall AG übernommen. - Er hat seinen Firmensitz Frankfurt-Höchst. Geschäftsführerin und damit oberster Exec ist Dr. Elke Winter.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Zerschlagung des im Baltikum beheimateten Konkurrenten ESP durch die AGC hat der BuMoNA auch das von dieser betriebene osteuropäische Pendant MediHelp geschluckt... Seither sind der britische Careline-Konzern und EuroMedis - ein Tochterunternehmen Zeta-ImpChems - die Hauptkonkurrenz des BuMoNA in Europa.

Die AG Chemie hat sich jedoch - nach der Trennung von ihrer kompletten Pharmasparte - auch aus dem BuMoNA weitgehend zurückgezogen, wo sie nun nur noch einer unter vielen Aktionären ist, und den Bund für mobilen Notfall Arzteinsatz durch Ausgründung in die wirtschaftliche Unabhängigkeit entlassen, wie sie am 18. Dezember 2070 überraschend bekannt gab. Der BuMoNA ist als eigenständiger Konzern immer noch börsennotiert, und hat - im Gegensatz zur AGC - seinen Firmensitz auch weiterhin in Frankfurt-Höchst.

Shadowtalk Pfeil.png Natürlich hatte man - bzw. Frau, da ja weibliche Execs sowohl den Präsidentensessel als auch den Aufsichtsratsvorsitz einnehmen - sehr eilig, den Kunden respektive Vertragsnehmern zu versichern, daß sich für sie nichts ändern würde, außer, daß man in Zukunft noch bessere und umfassendere Leistungen zum selben Preis bieten würde...
Shadowtalk Pfeil.png Medic

Nach dem der Konzern aber von der Muttergesellschaft unabhängig wurde, galten die Vorzüge der Exterritorialität für den BuMoNA allerdings plötzlich nicht mehr uneingeschränkt, wodurch beispielsweise mit einem Mal ein Teil der Bewaffnung wie auch viele schwer vercyberte Mitarbeiter seiner HTR-Teams (siehe unten) illegal waren. Die entsprechenden Überprüfungen kosteten den Bund für medizinischen Notfall Arzteinsatz einiges an qualifiziertem und erfahrenen, aber übervercyberten Personal, und der Druck durch die exterritorialen Konkurrenten setzen den kommerziellen Rettungsdienst zunehmend härter unter Druck. - Der Bund betreibt deswegen massives Lobbying in Hannover, um eine eigene Exterritorialität nach den Passauer Verträgen zugesprochen zu bekommen, was allerdings ein Präzedenzfall wäre, da diese seit Unterzeichnung der BRA durch die Allianz nicht mehr vergeben wurde.

Dieses Problem wurde letztlich gelöst (respektive umgangen), in dem die Ruhrmetall AG, die in der Allianz bereits seit Jahrzehnten faktisch exterritorial war, 2076 als Hauptanteilseigner beim BuMoNA einstieg, respektive diesen im gegenseitigen Einverständnis übernahm.

Service[Bearbeiten]

altes BuMoNa-Logo (bis Mitte 2060er in Gebrauch)
© FanPro

Generell ist der BuMoNA (ebenso wie seine Konkurrenten) eine Kombination aus Krankenhauskonzern, Krankenversicherung und bewaffnetem Rettungsdienst. - Letzteres ist natürlich nur möglich, da der Konzern eben so wie der Mutterkon AGC exteritorial ist!

Die Kunden erhalten ein versiegeltes Handgelenktelefon (das sog. BuMoNA-Armband), mit dem sie bei Bedarf einen Notruf absenden können, ein Rettungswagen oder -hubschrauber in Marsch gesetzt wird, der den Verunglückten oder Erkrankten in Medizinische Behandlung bringt. Erste Hilfe, Notfallversorgung und die medizinische Behandlung im Krankenhaus (einem konzerneigenen oder notfalls auch in einer öffentlichen Klinik) gehören ebenso zu den Leistungen des BuMoNA, wie Wiederbelebungen und ggf. geklonter (oder natürlicher) Organersatz. Auch die Implantation von Cyberware und gezüchteter Bioware wird bei Bedarf von Medizinern des Konzerns vorgenommen.

Der sog. «Magiervertrag», der eine spezielle essenzschonende Behandlung für Magier (bzw. Schamanen) und damit in der Regel die Anwendung von Heilmagie umfasst ist wesentlich teurer als der BuMoNA-Basisvertrag!

Zu den besonderen Leistungen von BuMoNA wie auch von MediHelp, CrashCart oder DocWaggon gehören die sog. HTR (High Treat Response) Rettungseinsätze - also die Bergung aus einer Gefahrenzone und ggf. mit Waffengewalt.

Generell holt der BuMoNA keine Verletzten aus exteritorialem Gebiet oder Konzerngelände heraus (auch nicht durch HTR Teams) wenn die Hausherren dazu keine Genemigung erteilen.

Shadowtalk Pfeil.png Heißt im Klartext: Wenn ihr verletzt seid musst ihr schauen, dass ihr zuerst euren Arsch vom Kon-Gelände runter bekommt, da euch der Kon den ihr gerade ausnehmen wolltet kaum vom Arzt abholen lässt.
Shadowtalk Pfeil.png Tequila

Die Möglichkeit, von HTR-Teams aus Gefahrenzonen geborgen zu werden - und die Tatsache, daß ein BuMoNA-Vertrag auch ohne gültige SIN abgeschlossen werden kann, macht den Bund für Mobilen Notfall Arzteinsatz für Runner (und auch Ganger oder Piraten) so interessant. Den BuMoNA interessiert nur die Bezahlung. Der Basisvertrag kostet 30.000 € pro Jahr, ein Magiervertrag kommt auf 50.000 € jährlich.

Shadowtalk Pfeil.png ...womit das Ganze dann vielleicht für erfolgreiche Shadowrunner und Piraten, die in der echten Oberliga spielen, interessant ist ...aber für die Absolute Mehrheit der Ganger (und der übrigen SINlosen im Plex) ganz deutlich außerhalb der finanziellen Reichweite!
Shadowtalk Pfeil.png Lady Rat

Der Basisvertrag bietet die Garantie, daß bei Notruf mit einem versiegelten Handgelenktelefon (dem sog. BuMoNA-Armband) ein Rettungswagen oder -hubschrauber in Marsch gesetzt wird, der den Verunglückten oder Erkrankten in Medizinische Behandlung bringt. Erste Hilfe, Notfallversorgung und die medizinische Behandlung im Krankenhaus sind im Basisvertrag eingeschlossen. Sog. HTR (High Treat Response) Rettungseinsätze - also die Bergung aus einer Gefahrenzone und ggf. mit Waffengewalt - kosten extra, ebenso wie Wiederbelebungen und geklonter (oder natürlicher) Organersatz. Auch die evtl. erforderliche Implantation von Cyberware muß natürlich extra bezahlt werden.

Neben dem Basisvertrag gibt es auch Gold-, Platin- oder Superplatin-Verträge die natürlich wesentlich teurer als der Basisverträge sind, dafür sind aber viele der beim Basisvertrag extra zu bezahlenden Leistungen mit eingeschlossen.

Da der BuMoNA ebenso wie der Mutterkonzern AGC exteritorial war, mußte er weder Schußverletzungen noch illegale Cyberware an die Polizeibehörden melden. - Für alle, die sich ihre Soybrötchen in den Schatten verdienen, kein ganz unwesentlicher Punkt! Daß die Daten der Patienten allerdings ihren Weg in die Sicherheitsabteilung des Mutterkonzerns AGC finden könnten, und dieser somit u. U. auch Zugang zu den bei BuMoNA hinterlegten Gewebeproben hat, steht allerdings auf einem anderen Blatt!

Shadowtalk Pfeil.png ...und während das - nach der Ausgründung - für die AGC-Sicherheit offiziell eigentlich nicht mehr der Fall sein sollte, wäre es als Runner schon arg blauäugig, sich darauf zu verlassen... und seit der Übernahme des Bundes durch die Ruhrmetall AG sollte man es sich auch zweimal überlegen, ob man sein BuMoNA-Notfall-Armband wirklich aktivieren will, wenn man sich gerade - von Ruhrmetalls Konzerngardisten übel zusammengeschossen - mit Mühe und Not vom exterritorialen Konzerngelände runter und ein, zwei Straßenblocks weiter geschleppt hat...
Shadowtalk Pfeil.png ChemKill


Konkurrenz[Bearbeiten]

In gesamt Europa aber besonders auf dem Markt für Notfalldienste der ADL konkurriert der BuMoNA seit dem Ende seines Rivalen MediHelp in allererster Linie mit der Z-IC-Tochter EuroMedis wie auch mit Evos CrashCart und in jüngster Zeit mit Shiawase Omnicare. - Zumindest in der ADL selbst ist der BuMoNA dabei absoluter Marktführer.

Kooperation[Bearbeiten]

Zwischen BuMoNA und DocWagon sowie Careline bestehen Kooperationsverträge, so dass deren Kunden auf die Dienste von BuMoNA zurückgreifen können, während sie sich in Deutschland aufhalten, was - ungeachtet der im Moment auftretenden Einschränkungen bei HTR-Einsätzen - für ADL-Besucher aus Übersee von besonderem Interesse. Gleiches gilt für BuMoNA-Kunden, die sich in den Zuständigkeitsbereichen der Kooperationspartner befinden.

Weitere Kooperationen bestehen, insbesondere, was Gentherapien sowie Gen-, Bio- und Cyberware oder speziell integrierte Cybersets angeht, in den 2070ern mit der Proteus AG und ihrer Designer-Kind-Tochter Progedy, Swarowski Optics, den AGC-Töchtern Zeiss und GGW sowie Spinrad Industries. General Genetics betreibt zudem auch nach der Ausgründung aus der AG Chemie weiterhin die Klon- und Kryogenic-Einrichtungen des BuMoNA in Frankfurt-Höchst.

Die Renraku-Tochter Ferrarius Medical bewarb sich - als sich der BuMoNA nach dem Schritt in die Eigenständigkeit wegen fehlender Exterritorialität mit einer Reihe von Schwierigkeiten konfrontiert sah - um die komplette Übernahme der Verwaltung von deren Patienten-Datenbanken.

Shadowtalk Pfeil.png ...was für den BuMoNA ein Ausweg aus dem lästigen Dilemma gewesen wäre, daß sie - als plötzlich nicht mehr exterritorialer Konzern - jedem Auskunftsersuchen der Allianzbehörden zu ihren Mitarbeitern und Klienten respektive Patienten nachkommen und Folge leisten mussten... da die Ludwigshafener jedoch nun jedoch - im gegenseitigen Einvernehmen - von der Ruhrmetall AG übernommen wurden, und die auf die Verwaltung wissenschaftlicher und medizinischer Datenbanken spezialisierte Tochter von Big R schaut in die Röhre! - In Chiba wird deshalb möglicher Weise der eine oder andere Exec mit den Zähnen knirschen...
Shadowtalk Pfeil.png J.R. Ackermann - Merke: Die Entscheidung für oder gegen einen Kooperationspartner ist praktisch immer auch ein Statement!

Unterweltverbindungen[Bearbeiten]

Gerüchte in deutschen Schattenboards wie dem Panoptikum und dem Board der Schockwellenreiter besagen im übrigen, daß der BuMoNA - neben den offiziellen Allianzen und Partnerschaften - in der schwierigen Phase direkt nach der Ausgründung aus der AGC die Koopteration mit den Organleggern des deutschen Tamanous gesucht habe und mit diesen einen unheiligen Pakt eingegangen sei.

Sponsoring[Bearbeiten]

Universitäten[Bearbeiten]

Der Bund für den Mobilen Notfallarzteinsatz tritt als Sponsor für eine Reihe von medizinischen und thaumaturgischen Studiengängen an diversen Universitäten der ADL auf, darunter der Phillips-Universität in Marburg, der Schiller-Universität in Jena, der Freien Universität im wiedervereinigten Berlin und der Hochschulen in Hannover.

Sport[Bearbeiten]

Der BuMoNA ist seit den 2060ern - auch auf Betreiben von deren Präsident, Dr. Werner Geißendorf, als Sponsor neben der Franken Kultour AG beim Stadtkriegsteam der «Naniten Nürnberg» beteiligt.

Quellen[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]