Europa

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Landkarte Europas hat - wie praktisch alle Regionen der 6. Welt - in den ersten Jahrzehnten des 21sten Jahrhunderts erhebliche Veränderungen erfahren.

Entwicklung[Bearbeiten]

Europa (nicht hundert%ig korrekt oder aktuell...)

Der Kontinent wurde zunächst vom Baltisch-Polnisch-Ukrainischen Grenzkrieg und einer Serie von Kriegen und Bürgerkriegen auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien erschüttert, die diese Region immer weiter zersplitterten, und riesige Flüchtlingsströme zur Folge hatten. Der Cattenom-GAU brachte anschließend das Ende des Großherzogtums Luxemburg und die Schaffung der verstrahlten Sonderrechtszone Saar, der SOX, die neben dem Zwergstaat auch das Saarland, Teile von Rheinland-Pfalz und Frankreichs umfasste. Das Königreich Belgien zerbrach 2016 in die unabhängigen Nationen Flandern und Wallonien, wobei Brüssel E.C. zum Stadtstaat wurde. Im Februar 2011 veränderte die Schwarze Flut die Küstenlinie Nordeuropas für immer. Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland formten in der Folge 2031 die Skandinavische Union, während sich Flandern am 19. März 2043 mit den Resten der Niederlande zur Vereinigten Niederlande (VNL) verband, Wallonien 2028 Frankreich beitrat und Island vom NAN-Staat Trans-Polar Aleut Nation als "Thule Protektorate" annektiert wurde. Italien zerfiel zu einer Ansammlung von Klein- und Stadtstaaten, die später die Italienische Konföderation bilden sollten, und in Südfrankreich versuchten es gleichfalls eine Reihe von Stadtstaaten mit der Autonomie, von denen letztlich Nizza, Marseille und New Monaco ihre Eigenstaatlichkeit behielten. Großbritannien entließ Nord Irland in die Unabhängigkeit, das sich 2014 mit der Republik Irland zur Vereinigten Freien Republik Irland vereinigte und später - am 25. Dezember 2034 - unter elfischer Herrschaft in Tír na nÓg umbenannte, und das Baskenland erreichte als Euskal Herria seine Eigenstaatlichkeit und Korsika folgte als Freies Korsika. Die Eurokriege verwüsteten zwischen 2031 und 2033 Mittel und Osteuropa, und der Große Dschihad Mullah Sayid Jazrirs fiel 2032/'33 über den Balkan und 2034 über Spanien und Portugal her, ließ Staaten wie Rumänien und Bulgarien unter seiner Wucht zusammenbrechen und wurde erst im österreichischen Kärnten zum Stehen gebracht, ehe er 2037 mit dem Tod des selbsternannten Mahdi in Istanbul sein Ende fand. In der Folge erlebte Österreich zwischen 2037 und 2041 zusammen mit Slowenien, Ungarn, Slowakei und Tschechischer Republik eine kurze Periode als Apostolisches Kaiserreich Donau, ehe diese neue Donau-Monarchie sich wieder in ihre Ursprungsnationen auflöste, große Teile des Balkans blieben ohne staatliche Strukturen und aus Griechenland wurde das neue Hellas. Istanbul benannte sich (wieder) in Konstantinopel um, und wurde - mit ukrainischer Unterstützung - zum unabhängigen Stadtstaat zwischen Orient und Okzident. Die süddeutschen Länder der BRD spalteten sich als Süddeutscher Bund vorübergehend ab, im Schwarzwald wehrten sich die Trolle mit Magie gegen anti-metamenschlichen Rassismus der Süddeutschen und die Eifel wurde von Vulkanausbrüchen verwüstet. Schließlich wurde am 8. Mai 2045 die alte Bundesrepublik von der Allianz Deutscher Länder (ADL) abgelöst, wobei sich die Grenzen der Allianzländer gegenüber denen der alten Bundesländer teilweise erheblich verändert hatten. Im deutsch-tschechischen Grenzgebiet entstand mit dem Konzil von Marienbad für mehrere Jahrzehnte ein chaotischer Flickenteppich von Kleinstaaten und Berlin wurde zwischen 2039 und 2055 zum "Anarchistischen Großprojekt", während mit Königsberg und Kronstadt an der Ostsee gleich zwei Stadtstaaten oder Freie Städte entstanden.

Europäische Einheit?[Bearbeiten]

Am 24. April 2064 wurde trotz teilweise heftigen Widerstands sowohl ultra-rechter als auch Neo-A-Kreise unter Federführung Lofwyrs, des Großdrachen und Herrn des Saeder-Krupp Konzerns die New European Economic Community - NEEC - gegründet. Ihr gehören sowohl europäische Nationen als auch exterritoriale Konzerne an, und sowohl die katholische Kirche als auch die Aristokratie Frankreichs und Großbritanniens stehen ihr kritisch bis ablehnend gegenüber, während sich außerhalb des politischen Establishment aus Policlubs und anderen Basisbewegungen und Randgruppen die "Anti-Eurokraten" formieren. Nach mehreren gescheiterten Versuchen der "Europäischen Restauration" seit dem Großen Dschihad, zu denen auch die Idee eines Europäischen Bundesstaats gemäß eines Vorschlags des Österreichers Helger gehörte, wird die NEEC der Nachfolger der alten Europäischen Union, die in den Wirren der ersten Hälfte des Jahrhunderts zerbrochen, zerfallen und schließlich aufgelöst worden war.

Währung war - und ist - in den meißten Staaten Europas der Euro (€), der einen festen Wechselkurs von 1:1 zum New Yen (NuYen, ¥) hat, und von der Europäischen Zentralbank ausgegeben wird. Viele Länder haben die alte Währung wie etwa Deutsche Mark (DM) in der ADL oder Schilling in Österreich parallel zum Euro in Gebrauch, während die Schweiz mit dem Schweizer Franken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Tír Na nÓg jeweils mit dem Pfund (£) ihre eigene Währung behalten haben, und auf den Euro als offizielles Zahlungsmittel verzichen.

Staaten[Bearbeiten]

Nordeuropa

Osteuropa

Südeuropa

Südeuropa (Fortsetzung)

Westeuropa

Weblink[Bearbeiten]