Portugal

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Portugiesische Flagge

Portugal ist ein europäischer Staat, der von Lusiada kontrolliert wird und Mitglied der NEEC ist.

Die Hauptstadt des Landes ist Lissabon, und Staatsoberhaupt war anno '63 Premierminister Rodrigo Santos.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der portugiesische Staat hat praktisch die komplette Algarve als exterritoriale Konzernenklave an die internationalen Megakonzerne verpachtet, die dann prompt während des Großen Dschihad den Einfall der sog. "Lumpenarmee" bitterarmer und vollkommen fanatisierter nordafrikanischer Moslems mit ihren Konzernarmeen erfolgreich abwehrten. Die 150 wichtigsten nationalen Konzerne wurden dagegen 2036 in der Post-Eurokriegs-Rezession verstaatlicht und unter dem Dach Lusiadas zusammengefasst, um sie und den portugiesischen Staat wirtschaftlich über Wasser zu halten. Obwohl Lusiada später wieder teilweise privatisiert wurde, und seit 2040 selbst exterritorial ist und AA-Status genießt, hält der portugiesische Staat nach wie vor 20% seines Konzerns.

Konzerne[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

EuroRoute 3 verbindet Lissabon mit der spanischen Hauptstadt Madrid. EuroRoute 9 ist ein Anschlussprojekt, das Lissabon mit Faro in der Algarve Konzernenklave im Süden verbinden wird. Diese geplante Route verlässt Portugals Grenzen nicht.

Statistisches[Bearbeiten]

Karte Portugals © Pegasus Spiele

Im Jahre 2063 hatte Portugal 11.655.200 Einwohner. Davon ware

Davon hatten 22% keine SIN und 34% lebten unterhalb der Armutsgrenze. Allerdings hatten 45% eine feste Konzernzugehörigkeit, und waren - jedenfalls mehrheitlich - Konzernbürger Lusiadas. Das jährliche Pro-Kopf-Einkommen betrug 24.600. - Bezahlt wird in Portugal - genau wie in den meisten anderen europäischen Ländern - mit dem Euro.

Von den Einwohnern waren 80% Portugiesen und 5% Afrikaner, während 15% anderer ethnischer Herkunft waren, was auch ausländische Mitarbeiter der Megakonzerne an der Algarve mit einschließt.

Während mit 25% ein Viertel der Bevölkerung weniger als 12 Schuljahre hinter sich gebracht hat, haben 45% das Äquivalent eines Abiturs. Immerhin 30% haben studiert, während nur 8% einen höheren Universitätsabschluss besitzen.

Während erstaunlicher Weise lediglich 75% der Einwohner Portugals Portugiesisch sprachen, beherrschten 10% Englisch, und 9% der Menschen und Metamenschen sprachen afrikanisch respektive kreolisch.

Religion[Bearbeiten]

Die Portugiesen (oder wenigstens eine große Mehrheit unter ihnen) sind traditionell streng katholisch, was sich durch eine Marienerscheinung in Fátima, deren Zeuge ausgerechnet Papst Johannes XXV. während seines Besuches des Landes wurde, noch verstärkt hat. Obwohl die Portugiesen - wie ihre spanischen Nachbarn oder die Italiener - in ihrer Mehrheit eher magiescheu eingestellt sind, finden viele portugiesische Katholiken überhaupt nichts dabei, bei Bedarf zur Bruxa zu gehen, die traditionelle Hexenkunst praktiziert, und einen Zauber oder Fluch zu kaufen, oder sich die Karten legen zu lassen.

Anno '63 gehörten noch 75% der römisch-katholischen Kirche an, während die Moslems mit 5% deutlich in der Minderheit waren, und weitere 5% anderen Glaubensrichtungen anhingen, was vorallem die schamanistischen Naturreligionen afrikanischer Einwanderer und Voodookulte aber auch neo-heidnische Religionen europäischer Prägung umfasst. Ganze 15% glauben, vollständig ohne religiöse Überzeugung auszukommen.

Sport[Bearbeiten]

Portugal ist auch in der Mitte des 21sten Jahrhunderts noch eine große Fußballnation, und nahm 2064 mit seiner Nationalelf an der FIFA-WM in Amazonien teil.

Unterwelt[Bearbeiten]

Die Portugiesische Unterwelt wird von zwei großen Syndikaten beherrscht: Auf der einen Seite steht die Mafiafamilie der Baptistas, die sich aus Exil-Brasilianern gebildet hat, und in den 2060ern gerade dabei war, sich von der träge und faul gewordenen, spanischen Familie der Vasquez abzunabeln, ohne daß die Commissione auf Sizilien dagegen eingeschritten wäre. Auf der anderen Seite gibt es da noch das afrikanischen Kussondulola Kartell, das einen Ableger des afro-portugiesischen Policlubs «Galo Negro» darstellte, und faktisch eine Tochter des schwarzafrikanischen Landola Ghost Cartels ist. Weiterhin ist die portugiesische Küste trotz aller Konzernpräsenz ein Tummelplatz für Piraten und Schmuggler, und die Hauptstadt Lissabon stellt - spätestens seit dem Großen Dschihad - eine der bedeutendsten Drehscheiben für internationale Söldner dar.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Portugal in der in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier,

Primärquellen zu Portugal in Shadowrun sind: