Amazonien

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Amazonien
Flagge Amazoniens
® Catalyst Games Lab


Informationsstand:  ?
Hauptstadt: Manaus
Einwohner: 250.000.000
Business Recognition Accords: nicht unterzeichnet

Amazonien ist einer der wichtigsten erwachten Staaten der Sechsten Welt. Der Anführer dieses Staates ist die Große Gefiederte Schlange Hualpa.

Shadowtalk Pfeil.png Ich weiß nich' Die Flagge sieht aus, als hätten die einfach 'n Luftbild von el Infierno Verde genommen, und auf'n Flaggentuch gedruckt... phantasielos!
Shadowtalk Pfeil.png Bio-Esthetique

Die Hauptstadt von Amazonien ist die einstige Kautschuk-Metropole Manaus, mitten im Amazonasbecken.

Geographie[Bearbeiten]

Amazonien erstreckt sich über beinahe den gesamten Nordosten Südamerikas. Das Territorium erstreckt sich über den Orinoco und die Amazonasbucht bishin zum Amazonasplateau. Ein Großteil des Landes ist durch dichten Regenwald bedeckt. Nach dem Staatsstreich siedelten Hualpa und ihre Anhänger die metamenschlichen Siedler, die vorher in Dörfern im Dschungel gelebt hatten, sämtliche zwangsweise an die Küste um. Der einzige Megaplex und das praktisch alleinige Bevölkerungszentrum des Landes liegt dort, und trägt den Namen Metrópole de Amazônia oder kurz: Metrópole. Dieser gigantische Megasprawl ist aus den zusammengewachsenen Megastädten Rio de Janeiro und São Paulo entstanden, weshalb er auch "Rio Paulo" genannt wird.

Gliederung[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Amazonien wurde nach einem Staatsstreich gegründet, der die brasilianische Regierung im Jahr 2034 überraschte, in dem die Gefiederte Schlange Hualpa Brasilien mit einer Armee aus Crittern, Geistern und Metamenschen angriff und die Regierung sich dieser Übermacht beugen musste. Nach dem der Jesuitenstaat Paraguay zu den ersten Staaten gehört hatte, die Amazonien die staatliche Anerkennung gewährten, wurde den die neuen Machthaber in der Folge auch von den meisten anderen Nationalstaaten als legitime Regierung anerkannt.

Shadowtalk Pfeil.png Viele Menschen haben den Krieg, in dem sie quasi alles verloren haben noch nicht vergessen. Sie haben immer noch preconceitos, Vorurteile gegenüber Metamenschen. Ich habe einmal von einem Schiffer auf dem Amazonas gehört, der einen seiner Kunden geeken wollte, nur weil er ein Hobgoblin war.[1]
Shadowtalk Pfeil.png Enrico


In der Folge führte der amazonische Staat einen langen und erbitterten Krieg gegen die südamerikanischen Drogenkartelle, die unter der vorherigen, korrupten brasilianischen Regierung praktisch nach Belieben schalten und walten konnten. Dabei kämpften - sehr zum Ärger des erwachten Amazonien - etliche Gestaltwandler auf der Seite der Kartelle, statt in der Armee Amazoniens. Jene Kartelle, die den Vernichtungsfeldzug des amazonischen Staates überlebten, bildeten die Keimzelle der heutigen Geisterkartelle die in der portugiesischen Landessprache auch espectros heißen, und sich in der Folge mit der amazonischen Regierung arrangierten.

Im Jahre 2049 nahm Amazonien dann, unter dem Vorwand sich gegen Expansionsgelüste Aztlans zu schützen, Teile von Venezuela und Kolumbien ein.

Die Venezolanische Hauptstadt Caracas, die weder von Aztlan noch von Amazonien besetzt wurde, und eine zeitlang unter dem Schutz von UN-Blauhelmtruppen und unter der Kontrolle des Konzerngerichtshofes stand, erlangte in den 2050ern durch ein in der Casa Amarilla zwischen dem Rat des Palco und der amazonischen Regierung ausgehandeltes Abkommen ihre Unabhängigkeit und teilweise Souveränität als politisches Niemandsland. Die kolumbianische Hauptstadt Bogotá wird hingegen offiziell zum amazonischen Staatsgebiet gerechnet, auch, wenn sie in einer demilitarisierten Zone zwischen den verfeindeten Nationen liegt, und zudem allgemein als unregierbare und verwilderte Failed City oder Feral City eingestuft wird.

Während des Zweiten Matrixcrashs von 2064 versuchte Winternight über der Megastadt Metropole einen ihrer nuklearen EMP-Sprengsätze zu zünden, der jedoch entschärft werden konnte.

Nach ihren Militärschlägen gegen die Geisterkartelle und namentlich das Olaya-Kartell im Rahmen der «Operation Gegengift» zur Beendigung des globalen Tempo-Booms und des rund um den Globus togenden Tempo-Drogenkrieges haben Aztlan und Aztechnology das kolumbianische Bogotá 2072 faktisch eingenommen.

In der Folge kam es zum ersten, offenen Krieg zwischen den beiden lateinamerikanischen Großmächten, wobei Amazonien sich gezwungen sah, in großem Umfang Telesma und nachwachsende Rohstoffe aus dem erwachten Regenwald zu exportieren, um seine Kriegsanstrengungen und angeheuerte Söldnertruppen zu finanzieren. Durch die schweren Kriegsverbrechen und terroristischen Handlungen des Großdrachen Sirrurg im Verlauf des asymetrischen Konflikts, namentlich bei den verheerenden Angriffen auf Cali und Managua, hat zu dem der internationale Ruf Amazoniens massiven Schaden genommen. - Auf der anderen Seite konnten amazonische Truppen jedoch das von Sirrurg mittels entropischer Magie entvölkerte Cali einnehmen, und so einen der ersten nennenswerten territorialen Gewinne in diesem Krieg für sich verbuchen.

Politik[Bearbeiten]

In der politischen Arena Amazoniens findet man hauptsächlich Gefiederte Schlangen, aber auch Intelligente Wesen wie Gestaltwandler und Schamanen spielen eine große Rolle. Der Großdrache Hualpa bezeichnet sich nominell nicht als Staatsoberhaupt oder Regierungschef, sondern nennt sich Erster Sprecher seines Landes.

Durch seinen Isolationismus, die scharfen Einreisebestimmungen und den häufig gegen die amazonische Regierung erhobenen Vorwurf, sie würde Ökoterrorismus in anderen Ländern - etwa gegen Saeder-Krupp-Einrichtungen in Europa und Afrika - unterstützen, sind die diplomatischen Beziehungen vieler Nationen zu Amazonien mehr oder minder angespannt. Namentlich Frankreich steht der erwachten Nation misstrauisch bis feindlich gegenüber, seit Französisch-Guayana durch den Anschluss Guyanas und Surinames an Amazonien zu einer bis auf die Atlantikküste komplett von Amazonien eingeschlossenen Enklave wurde.

Die - ohnehin miserablen - diplomatischen Beziehungen zu Aztlan haben sich seit der Eskalation des Yucatán-Kriegs im Jahr des Kometen noch erheblich weiter verschlechtert. Nach den Bombardierungen von Einrichtungen des Olaya-Kartells durch die Aztlaner Luftwaffe im Gefolge des globalen Tempobooms und des ausufernden Tempo-Drogenkriegs im November 2071 stehen beide Nationen am Rand eines offenen Grenzkriegs, da sich die angegriffenen Anlagen und Felder teilweise auch auf amazonischem Staatsgebiet oder in der demilitarisierten Pufferzone zwischen beiden Ländern befanden. - Insbesondere die Eroberung Bogotás und die Pflanzung eines Sperrgürtels aus geSURGEten, paranormalen Bäumen - den Sangre del Diabolos - als Grenzsicherungsmaßnahme hat den Zorn auf amazonischer Seite angestachelt. In der Folge hat Amazonien von der UN gefordert, sie möge die aztlanischen Übergriffe auf amazonisches Staatsgebiet verurteilen, und Sanktionen gegen Aztlan verhängen, und für den Fall einer Weigerung mit Austritt aus der UNO gedroht.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Amazonien hat die Business Recognition Accords nicht unterzeichnet, und erkennt folglich keine Exterritorialität von Megakonzernen an. Diese akzeptieren dies zähneknirschend, und bemühen sich, unter diesen für sie erschwerten Bedingungen und der strengen Umweltgesetzgebung dennoch Geschäfte zu machen.

In Amazonien sind wie beinahe in jedem Land die großen Konzerne praktisch sämtliche mit einem Firmenzweig vertreten, lediglich Aztechnology ist in Amazonien unerwünscht, weshalb die ehemals brasilianischen Embraer-Fabriken geschlossen wurden, die Dassault gehörten, einer Tochterfirma Aztechs. Eine bedeutende Rolle in der grünen und ökologisch verträglichen Wirtschaft Amazoniens spielt dagegen das Genesis Consortium, ein lateinamerikanischer Bio- und Gentechkonzern.

Mitte der 2060er Jahre öffnete sich Amazonien außerdem - trotz aller weiterhin bestehenden Einreisebeschränkungen - verstärkt dem Tourismus.

Institutionen[Bearbeiten]

Staatliche Organisationen[Bearbeiten]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Der Amazonische Staat unterhält in Alcantara eine eigene Weltraum-Startrampe und Raumfahrteinrichtungen.

Erbe[Bearbeiten]

Dunkelzahn vererbte der amazonischen Regierung die Fahle Orchidee und die Asche des Großen Baums. Beides soll sie nutzen um "die Welt vor sich selbst zu schützen". Er warnt sie darüberhinaus nicht die Lektionen der Vergangenheit zu vergessen oder zu glauben ihrer eigene Weisheit würde die der Natur übertreffen. Die Vergabe der Asche muss im Kontext von Dunkelzahns Funktion als Loremaster gesehen werden, Hualpa und die anderen Erwachten in Amazonien sind die von ihm bestimmten neuen Hüter der letzten Überreste des Weißen Baums.

Sport[Bearbeiten]

Amazonien ist - genau wie Brasilien im 20. Jahrhundert - für seine außergewöhnlich begabten Fußballspieler berühmt. Seine Nationalelf, die Aztlan 2056 zu Hause in Tenochtitlán schlug, ist bei jedem internationalen Turnier, an dem sie teilnimmt, Favorit, auch wenn sie den Weltmeistertitel 2060 an die Kicker der ADL verlor. Im Jahre 2064 war Amazonien Gastgeber für die FIFA Soccer WM, und erwartete, sich vor heimischer Kulisse den Weltmeistertitel zurückzuholen.

In der Hoffnung, dadurch sowohl das Problem von möglichen Spielmanipulationen als auch den außer Kontrolle geratenen Fanatismus der Anhänger und die damit verbundenen häufigen Fanausschreitungen in den Griff zu bekommen, hat die Amazonische Regierung Sportwetten auf Fußballspiele per Gesetz verboten. - Allerdings hat dieses Verbot in der Praxis lediglich den großen Gangs wie «Comando Verde» mit dem illegalen Buchmachergeschäft eine weitere, lukrative Einnahmequelle verschafft... [2]


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Amazonien in der Shadowhelix sowie der Übersetzung von Angaben aus dem Artikel Amazonia im SixthWorld Wiki und steht dort jeweils unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier und hier eingesehen werden.

Primärquellen zu Amazonien sind:

Quellendetails[Bearbeiten]

  1. Predator and prey Forbidden fruit p. 6
  2. Vice / Unterwelten

Widersprüche[Bearbeiten]

Während im "Aztlan"-Quellenbuch (p.41) die Anexxion Kolumbiens durch Aztlan und Amazonien erwähnt wird, bezeichnet FASA das südamerikanische Land in "Target: Smuggler Havens" als weiterhin bestehenden Staat und im Underworld Sourcebook (p.80) als eine Art Stadtstaat rund um Bogotá.

Weblinks[Bearbeiten]