Duisburg

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Duisburg
(Rhein-Ruhr-Megaplex)
Überblick (Stand:?)

Duisburg Wappen.png

Wappen (Stand: 1995)
Lage: Rhein-Ruhr-Megaplex, ADL
Koordinaten
51°25'60" N, 6°46'0" O (GM), (OSM)
Beschreibung: Industriehafen
Unterwelt:

Mafia (Gasperis), Vory,
Gangs (u. a. «Frankensteins»)


GeoPositionskarte ADL - Overlay NRR - Duisburg.png


Duisburg ist ein Teil des Rhein-Ruhr-Megaplex und wichtigster Industriehafen des Sprawls.

Stadtbild[Bearbeiten]

Duisburg hat eine Reihe von sozialen Brennpunkten, die sich an der Grenze zu Z-Zonen und Slums oder sogar deutlich jenseits davon bewegen. Hierzu zählen etwa die sogenannte Kampfzohne Rheindamm im Duisburger Westen mit einigen Straßenzügen des ehemaligen Stadtteils Friemersheim und des aufgegebenen Chemieparks Krefeld und Rheinhausen-Ost mit seinem ehemaligen Zechengelände, das heute die illegale Baracken- und Hüttensiedlung beherbergt. Eine - negative Sonderstellung kommt hierbei dem ehemaligen Duisburger Zoo zu (siehe unten).

Shadowtalk Pfeil.png Deutlich besser sieht es dagegen in Duisburg-Neudorf [4] und der inoffiziell Klein-Damaskus genannten Ecke [5] aus: Erstere ist ein seit dem Crash 2.0 komplett mafia-kontrolliertes Amüsierviertel [4], letztere eine Gegend, in der vornehmlich (Meta)menschen mit nahöstlichem Migrationshintergrund leben, und selbst für Ruhe und Ordnung sorgen [5].
Shadowtalk Pfeil.png Ruhri
Shadowtalk Pfeil.png Ebenfalls von (Meta)menschen nahöstlicher und da besonders türkischer Herkunft dominiert ist Duisburg-Marxloh, im Volksmund deshalb auch scherzhaft Mürxlü genannt. - Aber nicht, daß ihr jetzt denkt, da gäbe es in Duisburg ein - oder gar zwei - Schariah-Zonen wie das Berliner "Emirat Kreuzberg": Gerade in Maxloh hat das hiesige Chapter der «Sisterhood of Mercy» sein Mutter- und Ordenshaus, und Jihad-Gangs (wie auch generell religiös verbrämte, türkische Extrem-Machos) haben dort dementsprechend absolut nichts zu melden...! [3]
Shadowtalk Pfeil.png Schwester "Black" Jeanne

(ehemaliger) Dusiburger Zoo[Bearbeiten]

Der Duisburger Zoo wurde aufgegeben, nachdem er im Zuge einer "Protein-Revolte" überrannt und die meisten Zootiere von den Hungernden geschlachtet und aufgegessen wurden (und die übrigen Critter aus ihren Käfigen und Gehegen entkamen). Seither ist der Zoo eine Z-Zone und ein No-Go-Area, der sich seit dem Crash 2.0 zu einem Zentrum des Drogenhandels entwickelt hat, in dem - seit dem Tempo-Drogenkrieg von '71 - vorwiegend klassische Straßendrogen vertickt und konsumiert werden, und jeder, der sich nicht hinreichend zu schützen weiß, Freiwild für verzweifelte Junkies und Squatter sowie konkurrierende Gangs ist. - Weder die Ruhrpolizei noch HTR-Teams des BuMoNA und seinen direkten Konkurrenten wagen sich noch hier hin.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Während die Wirtschaft Duisburgs sich im wesentlichen um den Binnenhafen dreht, gibt es daneben auch noch das normale, kulturelle Leben einer deutschen Großstadt: Hierzu gehört etwa der Karneval, bei dem - wie in anderen Städten des Ruhrgebietes - während des Duisburger Rosenmontagszugs in der Innenstadt regelmäßig Ausnahmezustand herrscht oder auch der alljährliche Weihnachtsmarkt im November und Dezember.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei der Anschlag vergangenes Jahr nichts mit irgendwelchen radikalen Neo-Paganisten zu tun hatte, die ein explosives Statement gegen das christliche Kommerzfest setzen wollten, sondern das Werk von ein paar Schmalspur-Runnern war, die für eine Ablenkung angeheuert worden waren, es aber total verpfuscht, und einen Glühweinstand in die Luft gesprengt haben! - Elende Amateure und Idioten...
Shadowtalk Pfeil.png Eismann - Aber das ist halt Dusseldorf live!


Sport[Bearbeiten]

Duisburg ist die Heimat eines traditionsreichen Fußballvereins - des «MSV Duisburg» - der in der Ruhrliga spielt. Daneben hat die Stadt mit den «Duisburg Toxic Spyryts» auch ein eigenes Stadtkriegsteam, das am 2. April 2064 das Endspiel um die 7. Deutsche Stadtkriegsmeisterschaft gegen die «Kreuzberg Assassins» aus dem gleichnamigen Berliner Bezirk bestritt.

Shadowtalk Pfeil.png Das hiesige Stadtkriegsteam ist naturgemäß nach nichts anderem als den gefährlichen Giftgeistern benannt, denen man nicht zuletzt in den weniger genutzten Ecken des Industriehafens dieser schönen Stadt begegnen kann!
Shadowtalk Pfeil.png Radegast
Shadowtalk Pfeil.png Wobei bei Begegnungen mit echten Toxischen professionelle Unterstützung meinerseits - oder durch PSI Aid - dringend zu empfehlen wäre

Zwischen den Stadtkrieglern der «Spyrits» und der gleichnamigen Straßengang besteht dabei eine enge, nie abgebrochene Wechselbeziehung, die Duisburger Stadtkriegler pflegen eine enge Freundschaft mit den Hoverball-Profis der Hamburger «Silent Sharks» und das Team gilt innerhalb der DSKL als ziemlich verrückt, gelegentlich reichlich amateurhaft und teilweise auch arg skandalträchtig.

Shadowtalk Pfeil.png ...was - nach der Niederlage gegen die «Hamburg Rams» im Teutonen-Cup '73 und dem damit verbundenen Skandal um ihren "Berater" Plenk - einen verurteilten Mafia-Geldwäscher auf Freigang, der die Reise des Teams in die Hansestadt für einen Fluchtversuch nutzte, in dessen Verlauf er - soweit bekannt - durch eine dritte Partei ums Leben kam - letztlich zu einer ganzen Serie von vergeigten Partien führte...
Shadowtalk Pfeil.png Der Kämpfa
Shadowtalk Pfeil.png Inklusive des Herausforderungs-Matches gegen die «Nürnberg Neons» im Vorfeld des '76er Teutonen-Cups, infolge dessen sie verdienter Maßen aus der Liga flogen, und ihren Ligaplatz an ihre Herausforderer aus Franken verloren! [1]
Shadowtalk Pfeil.png A Nürnberger Kriegskindl


Unterwelt[Bearbeiten]

Wegen der dominanten Bedeutung des Freihafens dreht sich ein Großteil der Shadowruns wie auch der Unterweltaktivitäten in Duisburg um Schmuggel und Schieberei, Einbrüche in Zollverschlusslager oder die Manipulation von digitalen Frachtbriefen und Ladepapieren. - Gerade Mitte der 2060er gab es hier gelegentlich blutige Zusammenstöße zwischen den Soldati der Mafia und den Schlägern der im Wiederaufbau befindlichen Ruhrgebiets-Vory, bei denen teilweise Unbeteiligte und selbst HTR-Teams von BuMoNA und Crash Cart zwischen die Fronten gerieten.

Der Schieber Mirko, genannt "die Drossel", der faktisch zu den Handlangern der Gasperi-Familie zählt, operiert von einem Schrottplatz am Rande Duisburgs aus, und vermittelt sowohl Runs und Runner als auch Waffendeals.

Shadowtalk Pfeil.png ...wobei er sich in Sachen Qualität jeweils am untersten Ende der Skala bewegt, und seine großangelegten Verkäufe von schwerem Gerät und Sprengstoff im Vorfeld der alljährlichen Crash-the-City-Tage auch nicht wirklich im Sinne Don Lupos oder der Familie sind...
Shadowtalk Pfeil.png MobWatch ...it's all kept in the Family

Zudem hat das Makahashi-gumi der Yakuza seine schmutzigen Immobiliengeschäfte, die traditionell via Ichiga-Nitama Immobilien GmbH laufen, in Missachtung der bislang gültigen Grenzen jüngst von den Problembezirken Düsseldorfs auch nach Duisburg ausgedehnt.

Shadowtalk Pfeil.png Und teilweise erzeugen die Megakons auch ihre ganz eigene Kriminalität...
Shadowtalk Pfeil.png Corpshark

Der Tempo-Schmuggel von der Skandinavischen Union und dem Europort in den Ruhrplex wurde 2071 angeblich über die Duisburger Niederlassung von Mærsk-Sealand abgewickelt, was Saeder-Krupp einen bequemen Vorwand lieferte, diese auf dem Höhepunkt des Tempo-Drogenkriegs von der örtlichen Polizei dicht machen zu lassen.

Gangs[Bearbeiten]

Daneben hat Duisburg natürlich auch noch die üblichen Straßen- und Go-Gangs, zu denen etwa die vornehmlich orkischen «Frankensteins» oder die «Toxic Spyrits» gehören, aus denen die gleichnamige Stadtkriegsmannschaft hervor ging. In den 2070ern findet sich hier außerdem das tonangebende Chapter des «Desperados MC» im RRMP, dessen Präsi, Ralf Scerzuk inoffiziell auch der Oberboss des MC für die gesamte Allianz ist, und das - neben den eigenen, kriminellen Geschäften - als Fußsoldaten für die Gasperis unter ihrer neuen Capa Michaela Semenszato fungiert.

Shadowtalk Pfeil.png ...wie auch seit neuestem eine Gang-Filiale der «Chinese Deadly Dwarfs», einer chinesischen oder richtiger: ostasiatischen Ethnogang, die sich von Macao und Shanghai kommend mit ihren Chaptern nach Europa ausgebreitet hat, und mittlerweile in diversen Plexen der Allianz ebenso ihre Dependancen unterhält, wie im Vereinigten Königreich, in Paris oder im norwegischen Oslo... [2]
Shadowtalk Pfeil.png Suko Ching
Shadowtalk Pfeil.png ...auch, wenn gerade die Osloer jüngst von einem personellen Aderlass betroffen waren, der nicht nur diesen mehr als grenzwertigen Wujen, Ming, sondern leider auch meinen nichtsnutzigen Filius Kevin das Leben gekostet hat...! < play: "Seufz.wav" > [2]
Shadowtalk Pfeil.png Wohl wahr... ich schätze, im Nachhinein bist Du wohl weniger glücklich, daß ich Deinen Sprössling in die Gang gebracht habe? - Sorry, deswegen... aber das ließ sich damals, im Winter 2070/71, ja auch noch nicht absehen. - Was allerdings die Duisburger angeht: Die haben mit Gidorah doch tatsächlich einen waschechten Draken in ihren Reihen... den einzigen seiner Art bei einem der europäischen Chapter bislang. - Ist für uns alle - einschließlich der Wahren Dwarfs hier, im Allianz-HQ in Bremen natürlich eine enorme Aufwertung, nach den Rückschlägen in der Vergangenheit...! [2]
Shadowtalk Pfeil.png Tn'gin - From Hamburg with Love!
Shadowtalk Pfeil.png Ebenso haben auch meine Schwestern von der «Sisterhood of Mercy» in Duisburg eine Dependance eröffnet, und damit ihr erstes Chapter auf deutschem Boden aus der Taufe gehoben... Ich wünsche ihnen für ihre Mission viel Erfolg, und werd' sie da ganz bestimmt mal besuchen, wenn ich mit Sakura und unseren gemeinsamen Töchtern das nächste Mal nach Europa reise! [3]
Shadowtalk Pfeil.png Ruth Redmond, Lady of War - formerly known as "Racker"


Terrorismus[Bearbeiten]

Die linksextremistische, arbeiternahe Vereinigung des Spartakusbunds ging aus den Überresten einiger 2058 im Zuge einer brutalen Polizei-Razzia wegen illegalem Waffenbesitz und der Vorbereitung eines Anschlags auf die S-K-Arkologie in Essen zerschlagener linksradikaler, marxistisch-sozialistischer Aktivistengruppen in und um Duisburg hervor.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Duisburg in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Duisburg in Shadowrun sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Die Niederlage der «Duisburg Toxic Spyrits» gegen die «Nürnberg Neons» und ihr Abstieg aus der DSKL ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Niall Mackay" im (mittlerweile gschlossenen und gelöschten) Schockwellenreiter-InGame-Forum, und daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon. (Siehe auch Schockwellenreiter-Thread-Kopie: "Es ist wieder Krieg! (SWR)")
^[2] - Die Gang der «Chinese Deadly Dwarfs», ihre Ganger und ihre Filialen in Oslo, UK, Paris und Fernost stellen eine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" dar, während das Duisburger Chapter eine Eigenerfindung von Benutzer "Bibliothekar" in der Shadowhelix ist. Weder die Gang als Ganzes, noch die Duisburger Dependance sind daher Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.
^[3] - Die Seattler Gang der «Sisterhood of Mercy» mit ihrer sehr speziellen Agenda stellt eine Eigenerfindung von Thomas Beck dar, das Duisburger Chapter dieser Gang ist dagegen eine Eigenerfindung von Benutzer "Bibliothekar" in der Shadowhelix ist. Weder die Gang als Ganzes, noch die Duisburger Dependance sind daher Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.
^[4] - Duisburg-Neudorf in der hier beschriebenen Form ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Jay Kay", und wird nicht in kanonischen Quellen erwähnt.
^[5] - Klein-Damaskus in Duisburg ist eine Eigenerfindung von "Malakh", und wird gleichfalls nicht in kanonischen Quellen erwähnt.

Weblinks[Bearbeiten]