Michaela Semenszato

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michaela Semenszato

Michaela Semenszato.png

© Pegasus Spiele
(Urheber: Felix Mertikat)
Geschlecht weiblich
Metatyp Mensch
Mutter Camilla Gasperi
Vater Lupo Gasperi
Verheiratet mit Andrea Semenszato
Nationalität italienisch
Zugehörigkeit Mafia (Gasperis)

Michaela Semenszato ist eine einflussreiche Mafiosa der Gasperi-Familie und die Tochter von Don Lupo Gasperi.

Biographie[Bearbeiten]

Michaela Semenszato wuchs bei Verwandten der Familie in Italien auf, studierte an mehreren italienischen und schweizerischen Eliteuniversitäten, und heiratete den Tessiner Geschäftsmann Andrea Semenszato, ehe sie 2057 in den Ruhrplex zurückkehrte. Wegen der Krebserkrankung ihrer Mutter Camilla übernahm Michaela zunehmend die gesellschaftlichen Pflichten der Frau an der Seite Don Lupos, und unterstützte ihren Vater mit ihren Kontakten in der europäischen High Society, die sie sich während ihres Auslandsaufenthaltes aufgebaut hatte. In der Folge gewann sie innerhalb der Mafia der Allianz zunehmend an Einfluss. Als 2065 Don Lupo durch das Attentat des Runners Damocles in den Nachwehen des zweiten Crashs praktisch ausgeschaltet war, gelang es ihr, interimsweise, das Amt der Capa di tutti Capi zu übernehmen. Sie beschränkte sich allerdings nicht darauf, die angestammten Territorien der italienischen Mafia auf deutschem Boden gegen die Angriffe von Vory, Wölfen und Yakuza zu verteidigen, sondern startete mit Unterstützung verbündeter, krimineller MCs und der Fratalanzza der Alta Commissione eine großangelegte Expansion nach Norden und Osten. In dem Don Lupo, als dieser das Krankenhaus wieder verließ, ihre Expansionspläne stoppte, die Fratalanzza-Kader zurückrief und seine Tochter - ungeachtet aller Dankbarkeit - in die zweite Reihe zurückstufte, weckte bei der machthungrigen Michaela einen erbitterten Hass. Seither sägt sie aktiv an Don Lupos Stuhl. Sie denunziert ihren Vater bei der Alta Comissione als angebliche Marionette Lofwyrs und sammelt unter den Capi der anderen deutschen Familien wie Massimo Amato in Kassel, Carlo Olivieri in Hannover und Konstantinos, dem neuen Anführer der griechischen Troudalis-Clans, systematisch Verbündete. Weiterhin war sie es auch, die Don Lupos Neffen "Jacko" zum Verräter stempelte, ihn öffentlich des Bruchs der Omertà bezichtigte und einen Preis auf seinen Kopf aussetzte, in der Hoffnung, dadurch das Ansehen ihres Vaters bei Camillo Spinelli auf Sizilien zu untergraben. Vor dem Hintergrund der globalen KFS-Krise hat sie gezielt das Gerücht gestreut, ihr verhasster Vater, Don Lupo, wäre möglicher Weise ebenfalls ein KFS-Opfer und Fragmentierter, und müsse daher dringend von der Führung der Familiengeschäfte entfernt werden. - Gerade die Denunziation ihres Vaters als potentiell KFS-infiziert könnte sich für sie allerdings als Bumerang erweisen, da ihr ganzes Verhalten in dieser Geschichte einen derart eklatanten Mangel an "Ehre" und "Respekt" zeigt, daß sie letztlich möglicher Weise niemand als Capa di tutti Capi der Mafia in der Allianz akzeptieren würde.

Beziehungen[Bearbeiten]

Alliierte[Bearbeiten]

Die Capi der Amatos und Olivieris in Hannover und Kassel, haben sich mittlerweile klar für Michaela Semenszato als ihre Capa erklärt, und auch Konstantinos Troudalis, dessen Vater Christos noch ein Waffenbruder ihres Vaters war, hat ihr als seiner Patin die Treue geschworen. Weiterhin kann sie auf die Unterstützung ihres Ehemannes Andrea Semenszato bauen, der als enger Vertrauter Camillo Spinellis gilt. Als ihre Rechte Hand beim Machtkampf in der Unterwelt des Ruhrplex, der Mafia in der Allianz und der Gasperi-Familie dient Michaela der dürre Ork Sandro "Locusta" Filini, der schon lange Jahre für ihren Personenschutz zuständig war, und als hochprofessioneller Auftragsmörder gilt.

Feinde[Bearbeiten]

Neben ihrem Vater, Don Lupo, und dessen langjährigen und treuen Consigliere Luca Sattori ist vor allem Don Lupos Neffe, der Troll Giacomo, der seine Cousine nur als La Puttana apostrophiert, ein Feind Michaelas, der sich gerne dafür an ihr rächen würde, daß sie ihm eine Zielscheibe angeheftet und ihn ins Exil getrieben hat.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Michaela Semenszato in der Shadowhelix, der dort - ebenso, wie hier - unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Michaela Semenszato sind: