Drachen

Aus Shadowiki

(Weitergeleitet von Drache)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drachen - oder wissenschaftlich: Dracoformen - gehören zu den Wundern der Sechsten Welt. Sie sind untrennbar mit dem Erwachen verbunden, da niemand mehr den Anbruch eines neuen Zeitalters leugnen konnte, als sie sich aus ihrem Jahrhunderte langen Schlaf erhoben und sich offen der Metamenschheit zeigten!

Drachen in der Sechsten Welt[Bearbeiten]

Der erste ihrer Art, der gesichtet wurde, war Ryumyo, ein Östlicher Drache, der über dem Fudjiama von mehreren Hundert Japanern in einem Hochgeschwindigkeitszug beobachtet wurde. Weitere Drachen folgten, und wie sich bald zeigte, waren die Drachen und insbesondere die Großdrachen, zu denen Ryumyo zählte, keinesfalls tumbe Bestien, die nur darauf warteten, von einem Ritter erschlagen zu werden, sondern vielmehr mächtige magische Wesen von ebenso hoher wie fremdartiger Intelligenz und enormer Macht!

Während manche Drachen mit Raserei und Zerstörung auf sich aufmerksam machten und so Misstrauen, Vorurteile und Feindseligkeit der Menschen und Metamenschen gegenüber den geflügelten, feuerspeienden Riesenechsen nur noch verstärkten, benahmen sich andere weit aus rationaler: Feuerschwinge - möglicher Weise der erste von Menschenhand getötete Großdrache etwa - verwüstete den Harz, ehe er von der Bundeswehr abgeschossen wurde, und der Wasserdrache Kaltenstein tat sich mit der Zerstörungen in den Häfen Bremens und Hamburgs negativ hervor. Nebelherr dagegen, der erstmals direkt neben einer vollbesetzten Bierhalle in Bayern erschien, verhielt sich (relativ) friedlich, und andere Drachen wie Nachtmeister oder Celedyr, demonstrierten vorallem, daß an den Geschichten vom Drachenhort etwas dran sein mußte, und betätigten sich aktiv als Finanzinvestoren. In dieser Hinsicht stach mit Lofwyr, der in der Eifel erschien, ein Großdrache besonders hervor, in dem er sich in den Saeder-Krupp Konzern einkaufte, und das Unternehmen zum größten und mächtigsten Megakon der Welt machte. Ryumyo in Japan sagt man bis heute Verbindungen zur Yakuza und einigen Japano-Kons nach, während sein lokaler Konkurrent - Lung in China - mehrere Triaden kontrolliert und einige Drachen sich an die Spitze von Ökoterroristen (Sirrug), terroristischen Policlubs (Alamais, der Bruder Lofwyrs) oder Freiheitskämpfern der Philippinen (Masaru) gesetzt haben. Teilweise war die Raserei von Drachen allerdings auch die direkte und unmissverständliche Antwort auf Anti-Metamenschliche Politik und von Rassismus diktierte Ereignisse, wie Sirrugs Vernichtung des EuroAir Fluges 329 im Jahr 2041 als Reaktion auf die "Nacht des Zorns" oder Adens Zerstörung Teherans 2020 als Antwort auf den vom Ayatolla des Irans ausgerufenen Djihad gegen alle Erwachten. Manche Drachen sehen sich auch als Schutzherr eines bestimmten Gebietes an: So etwa Mujaji, die "Regenkönigin", die ihren Hort auf dem Tafelberg in Kapstadt hat, Schwartzkopf, der das chaotische Konzil von Marienbad befriedete oder Hestaby in Südkalifornien. Hualpa hat 2034 - unterstützt von Sirrug und einem weiteren Drachen - mit Brasilien sogar ein ganzes Land übernommen und in die neue, ökologisch ausgerichtete Nation Amazonien umgewandelt. Neben diesen Großdrachen existieren auch noch zahlreiche kleinere, die teilweise für Konzerne wie Aztechnology und UniOil arbeiten, zu den Führern der Rebellen im Yucatán gehören, im Dienste der Großen Drachen stehen oder ihre eigenen Ziele verfolgen. Pobre - Gefiederte Schlange und Ex-Rebellenführer - hatte es bis 2070 zum Gouverneur der inzwischen autonomen Provinz gebracht und war der Ankläger im Prozess gegen seinen mörderischen Artgenossen Dzitbalchén‎.

Der wohl berühmteste Drache - noch vor Lofwyr - war Dunkelzahn, der 2012 am Cherry Creek Lake in Denver erschien und in seinem berühmt gewordenen Interview mit dem Sim-Starlet Holly Brighton der Metamenschheit eine Menge über die Sechste Welt erklärte. Später äußerte er sich mit seinen "Wyrm-Talk" Sendungen im Trideo zu aktuellen Ereignissen, UGE, Goblinisierung und Magie und wurde schließlich 2056 zum ersten nicht-menschlichen Präsidenten der UCAS gewählt. - Unmittelbar nach seiner Amtseinführung fiel er allerdings einem Anschlag zum Opfer, der gewaltige Wellen schlug. Sein Testament beinhaltete die Gründung der Draco-Foundation, und sollte die Welt der Konzerne noch gründlich durcheinander wirbeln: So war es u. a. für eine drastische Schwächung Renrakus, den Zerfall Fuchis, die Entstehung Novatechs und den Aufstieg von Wuxing und Cross Applied Technologies in die Reihen des Konzerngerichtshofs verantwortlich.

Zu den letzten - bekannten - Drachen, die in Erscheinung traten, zählen der grausame, bösartige Calozerca im von den Eurokriegen und dem pro-russischen Marionettenregime der Rybokraten verwüsteten Polen und Ghostwalker, der im Jahr des Kometen erschien, die Freistadt Denver unter seine Herrschaft brachte und eine Vendetta gegen Aztechnology führt. Eine Gruppe fünf weiterer Drachen, zu denen Cloudbreaker und die Drachin Rainwalker gehörten, erwachte Ende der 2060er - genauer 2068/69 - im Kaukasus und Ural, und in den 2070ern erschien mit Fucanglong in den chinesischen Splitterstaaten ein bis dahin unbekannter Drache.

Drachenarten[Bearbeiten]

Die Drachen unterteilen sich in verschiedene Spezies:

Shadowtalk Pfeil.png Einige Parazoologen rechnen in jüngster Zeit auch die - nachweislich intelligenten - Großen Anakondas hinzu, aber es gibt noch keine ausreichenden, nachprüfbaren Forschungsergebnisse, um zu sagen, ob diese nun zu den Dracoformen zu rechnen sind, oder nicht.
Shadowtalk Pfeil.png Dr. Ungrün

sowie

  • Großdrachen - extrem große Exemplare jeder dieser Spezies, besonders intelligent, Magie begabt und sehr, sehr mächtig.

Alle bekannten Drachen haben einige Gemeinsamkeiten, zu denen eine erhebliche Intelligenz, die Fähigkeit mit (Meta)Menschen zu kommunizieren, zu Fliegen, Magie zu gebrauchen und Feuer zu speien gehört.

Lebenszyklus der Drachen[Bearbeiten]

Über den Lebenszyklus der Drachen gibt es nur wenige gesicherte Erkenntnisse, die sich wie folgt zusammenfassen lassen:

Drachen vermehren sich geschlechtlich (nicht etwa asexuell durch Magie, wie einige Spinner in Schattenlandforen behauptet haben), sie gehen keine dauerhafte Partnerschaft ein, und das Weibchen legt nach der Paarung, die mit dem vorausgehenden Balzritual leicht für einen Kampf gehalten werden kann, Eier, wie bei den meisten Reptilien. Das Gelege übergibt sie dem Männchen zur Aufzucht. Drachenbabys können beim Schlüpfen schon bis zu 360 cm messen und sehen wie geflügelte Schlangen aus. Die Hinterbeine sind bereits als rudimentäre Ansätze vorhanden, die Arme müssen sich noch komplett entwickeln. Während sie bereits Feuer spucken können, was sie zusammen mit den Klauen nutzen, um sich aus der Eierschale zu befreien, müssen sie das Fliegen wie auch den Gebrauch der Magie und die metamenschliche Sprache erst noch lernen. Da sie neu geboren noch rein instinktiv handeln, und ihre Kräfte und Fähigkeiten kaum einschätzen können, überlebt längst nicht jedes Drachenbaby das Schlüpfen, da sie sich dabei leicht selbst schwere Verletzungen beibringen können. Sie durchlaufen jeweils eine Phase der Kindheit, Jugend, Pubertät und Reife, ehe sie zu erwachsenen Drachen geworden sind, wobei die entsprechenden Zeitspannen (wenig überraschend) weit aus länger sind, als etwa bei Menschen oder Metamenschen.

Drachen in der Metamenschlichen Gesellschaft[Bearbeiten]

Auf Grund ihrer enormen Macht und Intelligenz können sich Drachen - wenn sie wollen - in die Metamenschliche Gesellschaft integrieren. In vielen Ländern können Drachen die Staatsbürgerschaft erwerben - wie es Dunkelzahn in den UCAS tat - aber wenn sie dies nicht tun, haben die Regierungen auch nicht viele Möglichkeiten, effektiv gegen ihre Aktivität und Anwesenheit vorzugehen. Während Dunkelzahn sich - den Regeln der parlamentarischen Demokratie folgend - in Amerika zum Präsidenten wählen ließ, setzen sich andere Drachen einfach über von Menschen gemachte Gesetze hinweg, und zwingen den (Meta)Menschen in ihrer Umgebung ihren Willen auf, was soweit gehen kann, daß Hässlich oder Lofwyr unbotsmäßige Mitarbeiter schon mal einfach auffraßen. Es ist bislang nur ein einziger Fall bekannt, in dem ein Drache tatsächlich von einem Gericht für ein Verbrechen nach menschlichen Gesetzen zur Verantwortung gezogen, verurteilt und letztlich hingerichtet wurde: Die Gefiederte Schlange Dzitbalchén‎ in Aztlan, die 2064 Delegierte auf einer Friedenskonferenz zwischen Regierung/Aztechnology und den Yucatán-Rebellen ermordete.

Versuche, Großen Drachen mit militärischer Gewalt beizukommen, gab es mehrere, aber nur bei Feuerschwinge, der über dem Ärmelkanal oder über der SOX (wozu es widersprüchliche Informationen gibt) abgeschossen wurde, war dies auch nachweislich erfolgreich, während entsprechende Versuche bei Kaltenstein scheiterten. Mehrere Drachen wurden von Shadowrunnern getötet, etwa Häßlich, der Sicherheitschef bei UniOil in Seattle war oder Tessien, eine Gefiederte Schlange, die selbst als Runner agierte. Nachtmeister, Großdrache und CEO des Frankfurter Bankenvereins starb unter den Klauen seines Artgenossen Lofwyr, während er selbst Jahre zuvor in den Kämpfen um den Proteus-Konzern den kleinen, östlichen Drachen Chong chao tötete.

Obwohl Drachen gefürchtet und vielfach gehasst werden, fasziniert auch kaum ein Geschöpf der Sechsten Welt die Metamenschheit so sehr wie die Drachen. So sind Drachenkulte entstanden, wie die «Children of the Dragon», die «Kinder des Drachen», die den Geist des Großen Drachen Dunkelzahn wie einen Gott verehren oder auch die Fanatiker unter den Glowpunks der SOX, die Feuerschwinge anbeten (und behaupten, das dieser noch lebt). Das DIVE-Netzwerk - Draconic Information Virtual Exchange - besteht aus Drachenfans, die sich für jegliches Bruchstück an Information über die Dracoformen interessieren, und alles sammeln, was an Drachen-Trivia, TriVid-Aufnahmen lebender Drachen, wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und Beobachtungen zu finden ist.

Auf der anderen Seite gibt es fanatische Drachenhasser wie etwas den User mit der Persona «Dragonslayer» in den Schattenland-Knoten, die Misstrauen und Feindschaft gegen Drachen fördern, schüren und verbreiten und einen regelrechten Geheimbund von Drachenjägern und -tötern, der die DIVE-Organisation als Fassade mißbraucht. - Zudem ist das Verhältnis zwischen einer Reihe von Unsterblichen Elfen und den Drachen, die beide die magielose Fünfte Welt überdauert haben, ausgesprochen schlecht, und einige jener Elfen, die sich damals als Menschen tarnten, haben sogar schlafende Drachen in ihren jeweiligen Horten aufgestöbert und getötet (eine Praxis, die die betreffenden Unsterblichen hochtrabend "Downcycle Hunting" nannten, und für die manche der überlebenden Drachen nach ihrem Erwachen und ihrer Etablierung in der Sechsten Welt aktiv Vergeltung üben).

DRACHE als Totem[Bearbeiten]

Während lange Zeit alle ernsthaften Vertreter der Magietheorie die Existenz eines Drachentotems abgelehnt und ausgeschlossen haben, mußte diese Auffassung mittlerweile (in den beginnenden 2070ern) revidiert werden: Tatsächlich gibt es Magier und Schamanen, die DRACHE folgen, wobei die Anhänger dieses Schutzpatrons - meistens - Mitglieder der «Kinder des Drachen» oder eines anderen Drachenkults oder möglicher Weise auch Drakes sind.

Im Japanischen Kaiserreich verehren nicht wenige Miko der Shintō Tradition Ryumyo als ihr Totem-Kami.

Drache als Name[Bearbeiten]

Trotz der Tatsache, daß die Drachen seit 2012 erwacht und in die 6. Welt zurückgekehrt sind, gibt es 60 Jahre später nach wie vor menschliche Gangster und Shadowrunner, die sich nicht scheuen, sich den Namen "Drache" oder die englische Form "Dragon" als Straßennamen zuzulegen.

Beispiele hierfür sind etwa

Der "Drache
Yakuza-Unterführer des Makahashi-gumi in Essen
Die Drakova 
zu deutsch: "Drachin" aka Nadjeska Girkin, Chef-Schieberin der Vory v Zakone in Berlin/Wedding

Auch manche Organisationen, Gangs oder Konzerne führen "Drachen" oder "Dragon" im offiziellen Namen, ohne daß sie etwas mit echten, lebendigen Drachen zu zun hätten.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Das angebliche Preview ist allerdings in Wahrheit ein Aprilscherz von Catalyst Gamelabs.