Siegfriedbund

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Siegfriedbund ist ein am äußersten rechten Rand angesiedelter Policlub in der ADL. Seine Vereinszentrale befindet sich im sächsischen Dresden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Siegfriedbund hat eine lange Geschichte, die eng mit dem des Erwachens verbunden ist. Er ist ursprünglich ein Policlub Ableger diverser rechtsradikaler deutscher Parteien gewesen, der aus verschiedenen ähnlich gesinnter Organisationen hervorgegangen ist. Nach der Goblinisierung wandelte sich der Siegfrundbund zu einem Sammelbecken verschiedener metarassistischer Gruppierungen [1].

In den 2030ern kam es beim Siegfriedbund zu einem ideologischen Wandel nachdem eine mysteriöse Denkschrift auftauchte, die sich gegen die Übernahme BMWs durch Lofwyr und das Outing Nachtmeisters als Drache, sowie den generellen übermächtigen Einfluss der Drachen richteten. Der Autor des Textes ist heutzutage immer noch unbekannt und viele Legenden ranken sich um diesen. Die Schrift ist heute immer noch ein wichtiger Teil des Gedankenguts des Siegfriedbundes und vielen Mitgliedern wird es nahe gelegt diesen zu lesen, um sich der Gefahr durch die Drachen bewusst zu werden [1].

In jüngerer Zeit wurde der Siegfriedbund stark durch die Schlacht um GeMiTo und den Drachenbürgerkrieg geprägt. Die Anti-Drachenfraktion erhielt einen enormen Zuwachs an Einfluss und der Drachenhass wurde zur vorherrschenden Ideologie des Bundes [2].

Mitglieder[Bearbeiten]

Der Siegfriedbund hat ca. 18000 aktive Mitglieder. Dazu kommen noch mal eine wechselnde Anzahl an Mitläufern und Sympathisanten. Davon sind ca. 250 bedeutende, vor allem politisch aktive Akteure [1]. Viele, vor allem rangniedrige Mitglieder, tragen die Wolfsangel und/oder die Siegrunen als Zeichen [3].

Nachdem Parteiverbot der VRP schlossen sich viele frühere Parteiangehörige geschlossen dem Siegfriedbund an [4].

Der Siegfriedbund zieht auch überdurchschnittlich viele Erwachte an. Die meisten von ihnen sind Anhänger neo-heidnischer Ideologien und nordischgermanischer Schutzgeister, sowie von Drachentöter. Insbesondere die Anhänger von Drachentöter bilden einen eigenen harten Kern okkultisch geprägten Kern, den man der Anti-Drachenfraktion zuordnen kann [4].

Führung[Bearbeiten]

Die Strukturen des Siegfriedbundes und vor allem die Führungsebene sind öffentlich nicht bekannt. Es gibt jedoch einige mehr oder weniger öffentlich agierende bzw. bekannte Personen. An der Spitze des Siegfriedbunds steht spätestens seit 2073 Tjark Jaedicke. Er ist auch 2079 weiterhin der Sprecher und öffentliche Repräsentant des Siegfriedbundes [3]. Eine weitere zentrale Persönlichkeit, die speziell beim militanten Flügel des Bundes eine Führungsrolle einnimmt ist Gero von Maxen aka "Saxnôt", ein ehemaliger sächsischer Söldner und fanatischer, selbsternannter Drachentöter. Er ist auch 2080 nach wie vor aktiv und gilt als der Führer des militärischen Arm des Siegfriedbundes. Udo Ölschläger, ein Lobbyist und Nationalist mit besten Beziehungen, unter anderem zum Sternschutz, gehört ebenfalls dem inneren Führungskreis des Bundes an. Zur Führungsebene des Bundes gehört auch Franziska Hunggarten, die Tochter des früheren Kanzlers der Süddeutschen Bunds. Sie verfügt ebenfalls über gute Beziehungen, vor allem zu Geldgebern und beeinflusst die Lokalpolitik in weiten Teilen des Südens der Allianz.

Fraktionen[Bearbeiten]

Der Siegfriedbund ist in verschiedener Fraktionen gespalten. Allen Fraktion ist gemein, dass sie sich als "Wächter des germanischen Abendlandes" sehen. Eine der stärksten ist die ariosophische Fraktion, die sich in der Tradition des Dritten Reichs sieht. Sie hat ein okkult-rassistisches und nordischgermanozentrisches Weltbild [1].

Eine weitere sehr starke Fraktion ist die Anti-Drachenfraktion, die sehr großen Einfluss auf die Führungsebene hat und viele Fäden im Hintergrund zieht. Durch den Drachenbürgerkrieg und den Ereignissen in GeMiTo wurde die Anti-Drachenfraktion immer stärker und hat die Führung fest in ihrer Hand [1]. Darüber hinaus ist die Anti-Drachenfraktion immer wieder in mehr oder weniger indirekte Aktivitäten gegen Drachen verwickelt [4].

Metamenschliche Mitglieder[Bearbeiten]

Trotz der langen, starken und ideologisch prägenden Tradition des anti-metamenschlichen Rassismus innerhalb des Bundes gibt es vereinzelte metamenschliche Mitglieder: So gehört der "Drachenjäger-Zelle" um Gero von Maxen beispielsweise ein Zwerg an.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Siegfriedbund ist in der gesamten ADL verbreitet. Er hat Ableger in jeder größeren Stadt. Seinen Hauptsitz hat er jedoch im sächsischen Dresden. Weitere nennenswerte Hochburgen befinden sich in Groß-Frankfurt und im Rhein-Ruhr-Plex [1]. In der Rhein-Main-Region hat der Siegfriedbund seinen Hauptfokus vor allem auf Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt-Bockenheim [5].

Der Siegfried-Bund ist nicht nur auf die ADL beschränkt. Er gehört auch in Österreich zu den einflussreichsten Policlubs [6].

Der Sachsenring von Verden ist eines der kultischen Zentren des Bundes. Dort wurden bis zu einem Angriff mit zahlreichen Toten vor kurzem verschiedene Rituale abgehalten [7].

Beziehungen[Bearbeiten]

Verbündete[Bearbeiten]

Der Siegfriedbund hat aufgrund seiner rechtsradikalen Einstellung naturgemäß viele Verbündete und Gleichgesinnte im rechten Lager. Auf der Parteienebne hat der Siegfriedbund Kontakt von der PNE, der mittlerweile verbotenen VRP [8] über die DNP [9] bis hin zur Bayrischen Volkspartei [7]. Er unterhält unter anderem zum neogermanischen Motorradclub Sons of Odin gute Beziehungen und greift auf gelegentlich diesen zurück, um seine Drecksarbeit zu erledigen. Auch die Ritter Christi gehören zu den Verbündeten des Siegfriedbundes, insbesondere in Süddeutschland, wo sie immer wieder gemeinsam zusammenarbeiten [10].

Viele rechte Kameradschaften, die man den Weißen Wölfen zurechnen kann, haben ebenfalls gute Beziehungen zum Siegfriedbund unterstützen diesen nach Kräften [4]. Der Siegfriedbund gilt als Rekrutierungslager für viele rechte Terrorgruppen, wie die Nationale Aktion [4] Zwischen der NA und dem Siegfriedbund kriselt es in letzter Zeit jedoch, da diese einigen Funktionären zu radikal ist und sie fürchten, dass der Bund seine Legalität in Gefahr bringen könnte. Gleichzeitig macht der Siegfriedbund durch seine wachsende Stärke der NA immer mehr Konkurrenz, auch wenn sie weiterhin zusammenarbeiten [11].

Viele Anhänger der DKK sympathisieren insgeheim mit dem Siegfriedbund, trotz diverser ideologischer Differenen [1]. Die meisten werden dies jedoch - wenn man sie mehr oder minder direkt darauf anspricht - vehement abstreiten, in der Regel mit dem Hinweis, dass sie "gute Katholiken" seien. - Teile der Bischofsgarde des Freistaates Westphalen tendieren dennoch dazu, bei neopaganen Umtrieben der ultra-rechten Magieszene innerhalb Westphalens ein oder zwei Augen zuzudrücken, während gegen Wikka- und andere Kultaktivitäten mit aller Härte durchgegriffen wird. Nicht wenige Adelsgeschlechter scheinen dem Siegfriedbund nahezustehen, da sie den Policlub als geeignetes Werkzeug betrachten, um den Einfluss der Drachen zurückzudrängen. Auch die Allianzregierung bleibt vom Einfluss des Siegfriedbundes nicht unverschont. Nicht wenige Mitglieder der Bundeswehr, gehören zu den heimlichen Unterstützern des Bundes. Das BIS soll Gerüchten zu Folge eng mit dem Siegfriedbund zusammenarbeiten [10].

Auch zum ADL-Ableger des Humanis Policlubs hat der Siegfried-Bund Beziehungen [12]. Diese sind allerdings immer wieder dadurch belastet, dass Humanis ein "evangelikaler und ausländischer" Verein ist [3].

Der für seine mit Metamenschen durchgeführten Experimente berüchtigte Schweizer Megakonzern Swiss Genom unterhält diverse Verbindungen zum Siegfriedbund [13]. Insbesondere zum Sternschutz unterhält der Siegfriedbund gute Beziehungen und viele lokale Verbände kooperieren mit dem Sternschutz und beide Organisationen unterstützen sich gegenseitig [14]. Im Machtkampf zwischen dem Sternschutz und dem FBV unterstützte der Siegfriedbund, den Stuttgarter Polizeikonzern und half den mittlerweile entlassenen Geschäftsführer Klaus Daimel nach dem Verlust seines Jobs wieder Fuß zu fassen [10].

Durch seine ariosophisch-okkultistisch-faschistische Ideologie hat der Siegfriedbund - wie oben erwähnt - auch gute Beziehungen zu diversen rechten Magiergruppierungen Verbindungen. Neben dem Runenthing und der Thulegesellschaft unterhält der Bund auch Kontakte zu den verschlossenen ariosophischen ultrarassistischen Armanendruiden [15]. Auch der Nothung, eine ariosophische Magierorganisation, die nach dem Schwert von Siegfried benannt ist, ist sehr eng mit dem Siegfriedbund verwoben [7].

Der Siegfriedbund verfügte scheinbar auch über gute Beziehungen zum Organhändlerring Medusa, der das rechtsradikale Milieu mit finanziellen Ressourcen unterstützt haben soll und einige Spenden des Siegfriedbundes kamen wohl von Medusa [16] - jedenfalls, ehe die Organräuber und -schmuggler zu einem Weges der Reinheit wurden...

Seit Mitte der 2070er unterstützt der Siegfriedbund offiziell die Anti-Drachen-Bewegung in der ADL, die offen den "Drakozid" fordert.

Feinde[Bearbeiten]

So wie Drachen für den Siegfriedbund das Feindbild sind, ist der Siegfriedbund für viele antifaschistische Organisationen und Antifaschisten einer der Hauptfeinde. Viele (liberale) Bürgerbündnisse, Metamenschenrechtegruppen, wie ORK, Gewerkschaften, sowie Neo-Anarchisten und Neo-Kommunisten stellen sich dem Siegfriedbund auf verschiedenen Ebenen entgegen. Insbesondere das Antifa Direct Action-Netzwerk hat es auf den Siegfriedbund abgesehen. Seine Anhänger verfolgen gezielt die Siegfriedbündler und greifen sie überall an wo sie können.

Durch seine Beziehungen zu Swiss Genom kommt der Siegfriedbund gelegentlich zwischen die Fronten im Schattenkrieg zwischen Proteus und Genom [13].

Der Siegfried-Bund gerät zunehmend mit verschiedenen Drachen aneinander. Es kommt immer wieder zu diversen Übergriffen [7]. Nach dem Outing von Monika Stüeler-Waffenschmidt als Drake hat der Siegfried-Bund ihr den Krieg erklärt [14].

Die karitative S-K-Einrichtung Barbara-von-Wilmowjky-Stiftung soll nicht nur das Image von Saeder-Krupp und Lofwyr verbessern, sondern auch verhindern, dass noch mehr (menschliche) Bedürftige in die Arme des Siegfried-Bundes getrieben werden [17].

Aktivitäten[Bearbeiten]

Neben den üblichen Aktivitäten wie Vandalismus (einschließlich Matrix- und AR-Vandalismus), dem Verteilen von Antidrachen-AR-Tags, Lobbyismus auf allen Allianz-Ebenen, der Teilnahme an Demonstrationen wird die militante Seite des Siegfriedbundes immer aktiver.

Der Siegfriedbund ist in den letzten Jahren sehr aktiv an alten Artefakten interessiert, die mit Drachen bzw. Drachentötern in Zusammenhang stehen. Insbesondere Udo Ölschläger vergibt immer wieder Runs zur Beschaffung solcher Artefakte [2]. Der Siegfriedbund beteiligt sich an der Suche nach dem Erbe von Nachtmeister, dem früheren FBV-Präsidenten und versucht sich ein möglichst großes Stück des Kuchens zu sichern. Ihre Aktivitäten konzentrieren sich vor allem auf den Spessart konzentrieren [18].

Der Siegfriedbund übt massiv Einfluss auf die Politik aus. In den letzten Jahren ist es ihm immer erfolgreicher gelungen diesen auszuüben. Insbesondere durch den Einfluss von Franziska Hunggarten ist es in Süddeutschland gelungen Verbündete, oftmals ehemalige VRP-Angehörige, in politische Ämter und Beraterpositionen zu bringen und so sich langsam aber sicher Kontrolle über die Lokalpolitik zu sichern [2].

Der Siegfriedbund scheint sich auch selbst aufzurüsten. Er führt immer wieder Operationen zur Beschaffung von militärischer Ausrüstung durch, die er sich vor allem von Rüstungskonzernen direkt besorgt [10]. Der Siegfriedbund, zumindest ein Teil seiner Anhängerschaft, ist auch scheinbar in den Schmuggel von Telesma und erwachter Substanzen verwickelt [19].

Am Kyffhäuser-Denkmal versammeln sich Angehörige des Siegfriedbundes regelmäßig, um verschiedene Feierlichkeiten und Rituale abzuhalten [20]. Der Siegfriedbund sammelt diverse Spenden und unterstützt viele gleichgesinnte Gruppierungen. Sie unterstützen unter anderem den metarassistischen Radiosender Jungdeutsches Radio [21].

Seit der Öffnung der Trollrepublik versucht auch der Siegfriedbund im südlichen Schwarzwald Fuß zu fassen und dort lokale Strukturen aufzubauen. Aufgrund seiner metarassistischen dracophoben Einstellung und seiner Beziehung zum Sternschutz muss der Siegfried-Bund hier besonders diskret sein und kann sich keine Aufmerksamkeit leisten [22].

Ideologie, Wahrnehmung und Rechtsstatus[Bearbeiten]

Der Siegfriedbund beruft sich auf den germanischen Helden "Siegfried den Drachentöter. Sie sehen sich als Wächter des "germanischen Abendlandes. Ihre Ideologie ist von starken armanischen, ariosophischen, rechts-faschisten Einflüssen geprägt. Sein Weltbild ist stark okkultistisch, nordischgermanozentrisch und rassistisch geprägt. Jeder der nicht zur "deutschen Wurzelrasse" gehört wird von seinen Anhängern vehement abgelehnt. Meta-und ethnorassistische Einstellungen und Überzeugungen gehören zu den "Kernwerten" des Policlubs [3]. Er wird auch nicht müde alte Phrasen, wie dem "Polnischen Arbeiterklauern Einhalt gebieten" zu skandieren und das "Recht auf Waffenbesitz für alle gesunden Deutschen" zu fordern. Eines seiner Hauptthemen ist die Kritik an der "Durchrassung des deutschen Volkskörpers [9]

Es ist zudem von der Neo-Paganen-Bewegung in der ADL beeinflusst. Er steht dem Christentum und anderen nichtgermanischen Religionen mehr als kritisch gegenüber. Das Christentum hat dabei einen besseren Stand als andere, vor allem da man gute Beziehungen zur anderen rechten christlichen Bewegungen unterhält. Islamophobie und Antisemitismus sind in den Reihen der Siegfriedbündler weit verbreitet [3]. Er ist - trotz der offen neofaschistischen respektive -nazistischen Gesinnung und dem entsprechenden Gedankengut, das er verbreitet - nominell legal, und wird in der Öffentlichkeit vor allem als rechtsradikaler und anti-metamenschlicher Debattierklub wahrgenommen.

Drachenhass[Bearbeiten]

Der Hass des Siegfriedbundes richtet sich - mehr noch als gegen Metas, SURGElinge und fremdländische Megakonzerne und Ausländer im Allgemeinen - gegen intelligente Nicht-(Meta)menschen wie Nagas, Sasquatche, Zentauren und Drakes und insbesondere gegen die Drachen. Tatsächlich bildet ein Teil des gewaltbereiten Flügels der Organisation einen der geheimen Drachentöterkulte, die - nicht zuletzt insgeheim über DIVE koordiniert, und in der Vergangenheit von Alfons Hunggarten aus dem Hintergrund gelenkt - nicht weniger planen, als den totalen Dracozid. Gerüchte besagen, der Siegfriedbund würde hierfür gezielt magische Artefakte beschaffen oder von Reliquienjägern und Archäologen ankaufen, die angeblich speziell zum Töten von Drachen geeignet sind. Nicht wenige in den Schatten bringen den Policlub auch deshalb mit den geschmacklosen Anti-Lofwyr-AR-Graffitis samt direkten Mordaufrufen gegen den CEO Saeder-Krupps in Verbindung, die in den ersten Monaten des Jahres 2071 überall in der ADL auftauchen, und speziell bei S-K Vertretern zu deutlicher Verstimmung geführt haben.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert in seiner aktuellen Version auf dem gleichnamigen Artikel in der Shadowhelix, wo er wie hier unter GNUFDL steht. Autorenliste siehe hier. - Hauptverantwortlich für die dortige Überarbeitung und den umfassenden Ausbau ist Benutzer "Kranich".

Primärquellen zum Siegfriedbund sind:
Quellenbücher:

Romane:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Phantome S.167
^[2] - Phantome S.168
^[3] - Mit Hauern und Hörnern S.160
^[4] - Datapuls: ADL S.41
^[5] - Deutschland in den Schatten II S.191
^[6] - Datapuls: Österreich S.15
^[7] - State of the Art ADL S.118
^[8] - State of the Art ADL S.167
^[9] - Deutschland in den Schatten II S.300


^[10] - Phantome S.169
^[11] - Datapuls: ADL S.46
^[12] - Datapuls: ADL S.121
^[13] - Datapuls: Proteus S.30
^[14] - Datapuls: Frankfurt S.3
^[15] - State of the Art ADL S.111
^[16] - Reiseführer in die deutschen Schatten S.134
^[17] - Mit Hauern und Hörnern S.182
^[18] - Datapuls: ADL S.42


^[19] - State of the Art ADL S.107
^[20] - Datapuls: ADL S.64
^[21] - Brennpunkt: ADL S.96
^[22] - Datapuls: Trollrepublik & Schwarzwald S.8

Outtime-Info[Bearbeiten]


Achtung: Dieser Artikel bezieht sich AUSSCHLIESSLICH auf eine Gruppierung im Kontext des Pen- & Paper Rollenspiels Shadowrun, wie sie im Quellenbuch "Phantome" sowie weiteren Quellenbüchern beschrieben wird! - Er hat NICHTS mit rechtsextremen Gruppierungen in der Realität zu tun. - Diese, ihre politische Zielsetzung, ihr wirres Weltbild und ihre menschenverachtende Ideologie sollen hier weder glorifiziert noch verharmlost oder gar beworben werden, und die Autoren des Artikels distanzieren sich ausdrücklich von den entsprechendem Gedankengut!

Weblinks[Bearbeiten]