Straßendoc

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Straßendocs (auch: Schattendocs, Schattenärzte) sind nicht lizenzierten Mediziner, die illegal praktizieren, und die medizinischen Bedürfnisse von SINlosen, Shadowrunnern und Gangern befriedigen.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei der Begriff Mediziner bei vielen von denen seeehr sehr weit gefasst werden muß... Drek, viele von meinen sogenannten Kollegen sind eher alles mögliche, als richtige Ärzte! - Aber ich sollte mich vielleicht nicht so weit aus dem Fenster lehnen, da ich - nominell - ja auch nur Combat Medic bei 'ner Söldnereinheit war...
Shadowtalk Pfeil.png Butch

Obwohl ein Straßendoc üblicherweise über beschränkte Mittel verfügt, ist er ein wichtiger Bestandteil der kriminellen Subkultur der Schatten der Sechsten Welt.

Ein Straßendoc ist die Adresse für die medizinischen Nöte der SINlosen und Unversicherten. Egal ob Notversorgung, wenn ein Shadowrun in die Hose gegangen ist oder Implantatchirurgie, wenn mal Geld für neue Cyberware da ist - der Straßendoc ist die erste Anlaufstelle für Schattenvolk.

Ein Straßendoc kann ein Quacksalber sein, oder ein Top-Chirurg. Er wird immer den Mund halten und weder verdächtige Wunden an die Konzernsicherheit melden, noch Cyberware für das komplette Garantiepaket beim Hersteller registrieren. Er hat schließlich seine eigenen Leichen im Keller.

Grundlagen[Bearbeiten]

Straßendocs bieten ohne behördliche Zulassung medizinische Versorgung und Dienstleistungen in urbanen Bereichen an, die von Konzernen und öffentlichen Gesundheitssystemen nicht erreicht werden. Dazu gehören verarmte Nachbarschaften und alternative Gemeinschaften, die sich die medizinische Versorgung nicht leisten können, und die Schatten der großen Sprawls, deren Mitglieder die Diskretion einer Schattenklinik garantierten Behandlungsstandards vorziehen.

Dienstleistungen[Bearbeiten]

Service Kosten
Erstellen eines medizinischen Profils [1] 20¥ [2] - 240¥ [1] [2]
Implantatchirurgie [1] 40¥ [1] [2] - 480¥ [1] [2]
therapeutische Chirurgie [1] 30¥ [1] [2] - 320¥ [1] [2]
Leichte Bioformung [1] 25¥ [1] [2] - 300¥ [1] [2]
Mittlere Bioformung [1] 50¥ [1] [2] - 600¥ [1] [2]
Traumachirurgie [1] 50¥ [1] [2]- 600¥ [1] [2]
Transplantationschirurgie [1] 40¥ [1] [2] - 480¥ [1] [2]
Cyberware-Reparatur [1] 100¥ [1]
einfache Krankenhauspflege [1] 100¥ [1] [2] - 1.000¥ pro Tag [1] [2]
Intensivpflege [1] 1.000 [1] [2] - 2.000¥ pro Tag [1] [2]

Neben der diskreten Behandlung von eigentlich meldepflichtigen Verletzungen wie Schuß- und Stichwunden gehört zu den Dienstleistungen vorallem die Implantation von legaler und illegaler Cyber- und Bioware. Der Handel mit "gebrauchter" Cyberware und Organen ist oft ein einträgliches Nebengeschäft eines Straßendocs. Ebenso dealen nicht wenige Straßendocs nebenher mit verschreibungspflichtigen Drogen und Medikamenten, die den Patienten/Konsumenten rasch in eine Abhängigkeit treiben können...

Medizinischer Hintergrund[Bearbeiten]

Straßendocs haben eine Ausbildung in variierender Qualität genossen und einen sehr unterschiedlichen medizinischen Hintergrund.

So sind in den Reihen der Straßendocs z. B. ehemalige Konzernmediziner, Schönheitschirurgen und normale Ärzte, die - sei es nun wegen des kreativen Finanzgebarens, wegen Kunstfehlern oder wegen ihrer Alkohol-, Drogen- oder auch BTL-Abhängigkeit - ihre Aprobation verloren haben genauso zu finden, wie Individuen, die ein paar Semester Medizin studiert aber nie einen Abschluss gemacht haben, ehemalige DocWagon- oder Armee-Sanitäter, Krankenschwestern, und selbst Tierärzte.

Shadowtalk Pfeil.png Kein Witz! Mein Stamm-Doc hat seine Ausbildung an der Harvard Medical School bekommen. Aber nich' wie ihr denkt. Er hat dort dreimal die Woche die Klos geputzt und heimlich bei den Vorlesungen gelauscht, nachts ist er in den Anatomiesaal eingebrochen und seine medizinischen Bücher hat er von den Studenten zusammengeklaut. Okay, er hat den Kids auch noch BTL vertickt, um was dazu zu verdienen. Die fünf Jahre Knast, die er dafür bekommen hat, haben ihm wohl nich' so gut getan. Zittert manchmal ein bisschen und so. Aber hey, er ist billig.
Shadowtalk Pfeil.png Othello

Manche sind sogar echte, ausgebildete Chirurgen, die aus sozialem Gewissen oder anderen Gründen nebenbei eine Schattenpraxis betreiben. Andere übelste Quacksalber, die auch das mieseste und unterfinanzierteste öffentliche Krankenhaus nicht beschäftigen würde.

Selten - aber gelegentlich - findet man auch magische Heiler - oftmals Schamanen des BÄREN-Totems - denen die formale Ausbildung fehlt, um legal als Sanologen zu praktizieren, in den Reihen der Straßendocs.

Viele Straßendocs haben ein paar Straßensamurai unter Vertrag, üblicherweise am unteren Ende der Skala, die als Security und Rausschmeißer arbeiten. Meist werden sie in Augmentierungen bezahlt.

Abfällige Slang-Begriffe wie Schattenschnibbler oder -klemptner werden häufig für die weniger vertrauenswürdigen dieser Individuen gebraucht. Deshalb schwören viele Runner auf Straßendocs, die ihnen persönlich bekannt sind oder von guten Chummern empfohlen wurden, und von denen sie glauben (bzw. hoffen), daß sie nicht zu den Metzgern gehören, die sie ggf. für Feldtests der Pharmaindustrie sowie von Cyber- und Biotechkons mißbrauchen oder in Einzelteilen an Tamanous verhökern...

Wer einen Straßendoc sucht, sollte deshalb immer auf dessen Straßenruf achten. Hierbei ist das allerwichtigste nicht, ob es sich um einen diskreditierten Konzernforscher, Medizinier mit unschönen Hobbies oder Süchten, oder traumatisierten Ex-Militärarzt handelt, sondern, ob er überhaupt qualifiziert ist, und sich nicht auf Talentsofts und seinen Autodoc verlässt. Das ist deshalb derart wichtig, weil man so einen halbwegs ordentlichen Straßendoc von einer Tamanous-Falle oder einer für Nahrungsbeschaffung von Ghulen unterscheiden kann. Und selbst wenn es keine Falle sein sollte - nur, weil jemand eine Aktionssoft besitzt, oder einen passablen Autodoc, heißt das noch lange nicht, dass diese Person fähig ist, irgendjemanden zu behandeln. Talentsofts können nicht dazulernen und haben selten Erfahrungswerte, die sehr wichtig in der Medizin sind.

Shadowtalk Pfeil.png Gar nicht erst zu reden von den Idioten, die in paar Mal zu oft 'nen «Dr. Gore»-BTL eingechippt oder auf ihr Kommlink geladen oder zuviele Arztserien im Trideo gesehen haben, und jetzt meinen, Chirurg spielen zu müssen...
Shadowtalk Pfeil.png Mediawatch

Speziell bei jenen illegal operierenden Chirurgen, die besonders tief in den Organhandel verwickelt sind, als Zuarbeiter von Tamanous, der Body Bank oder Medusa arbeiten, und die Entnahme von Organen und gebrauchter Cyberware von unfreiwilligen Spendern praktizieren, spricht man häufig auch von Ripperdocs.

Bekannte Straßendocs[Bearbeiten]

Viele Straßendocs verwenden - genau wie ihre Patienten - Straßennamen. Dabei erfreuen sich einige Namen - etwa Doc Hollyday, Dr. Bob oder Doc Dicer - in diesem Berufsstand weltweit großer Beliebtheit, und werden jeweils von verschiedenen Individuen unabhängig von einander benutzt. - Zahlreiche Straßendocs sind ihren Patienten auch schlicht und einfach lediglich als Doc bekannt (ohne irgendwelche Zusätze). - Manche, wie "Fast Freddie" in Seattle [15] [17], sind zu einer direkten Marke in den Schatten geworden.

Discount Doc - Schattenarzt, der im alten Schattenland Kommentare abgab und ständig auf der Suche nach Bezugsquellen für billige Cyberware war

UCAS[Bearbeiten]

Seattle
Moe Arasaka - einer der Straßendocs, dei in der Body Mall in Redmond operieren. Einer der weniger unzuverlässigen. [15]
Beaver the Cleaver - ein mieser Straßendoc aus Puyallup mit offensichtlichen Tamanous-Verbindungen, deren Muskeln von den 162s gestellt werden. [16]
Butch - eine Jackpointerin, ehemalige Combat-Medic und sehr kompetente Schattenmedizinerin, die auch Alphaware implantieren kann. [6]
Doc "Cutter" Czarnecki - arbeitet für die Bedürftigen in der Squatter-Community «Krypta» in den Puyallup-Barrens [3]
Doc Dicer - bürgerlich Mary Dacia, ihre Klinik befindet sich in einem ehemaligen Restaurant nahe der Space Needle [4]
Doktor E.R. - Straßendoc und ehemaliger Fuchi- bzw. Cyberdynamix-Konzernmediziner auf der Flucht. (verstorben) [5]
Dr. Bob's Quickstitch Clinic - Dr. Bob's ist ein alter Name in Redmond, der alle paar Jahre ein neues Gesicht bekommt. [15]
Dr. Bob - Phil Wilson, M.D., der erste Dr. Bob
Dr. Bob - Dr. Lu Tran, aktueller Dr. Bob in den 2070ern
Dr. Boyle's Street Clinic - Eine kleine Hinterhofklinik in Downtown in der Dowd Street auf Alphaniveau.[20]
Dr. Boyle - namensgebender Chef(-arzt) der Klinik.
Kelly Fairchilde - aka. "Chainsaw-Kelly" (kurz: CK), eigentlich im Seattle General beschäftigt. [6]
Fast Freddie's Surgery - Fast Freddie's Surgery ist auch nach über einem Vierteljahrhundert noch eine Top-Adresse für schnelle und diskrete Notfallbehandlung in Downtown. [15] [17]
Bruce McKittrick - Chefchirurg, seit Beginn dabei [15] [17]
Dr. Daniel Kim - begabter Arzt [17]
Dr. Sarasa Salman - begabte Ärztin [17]
Dr. Carla Michalla Maijalla - ehem. Cyberchirurgin bei «Fast Freddy» [15]
Elaine Pinsky - eine der besseren Straßendocs, die aus der Body Mall in Redmond operieren. [15]
Hanson Seever - betreibt in der Redmonder Body Mall eine Schwarze Klinik für Bedürftige aus Glow City. [15]

CFS[Bearbeiten]

Dr. Glenn Swayne - Aztechnology Ex-Angestellter in deren "Abteilung für unethische Medizin", Betreiber einer mittelgroßen Schattenklinik, des San Bernadine's [6] [7]
Dr. Ramsey - Partner Dr. Glenn Swaynes im San Bernadine's [7]

ADL[Bearbeiten]

Badisch-Pfalz
Drs. Blei - Rolf-Louis Hárold, Facharzt für Strahlenkrankheit mit schattiger Nebentätigkeit in Zweibrücken [22]
Berlin
Doc Chop - Straßendoc im alternativen Berliner Bezirk Falkensee (Doc Chops Mod Shop) [8]
Groß-Frankfurt
Dr. Schnetzel - operiert im Hinterzimmer seines Fleischerladens in Mannheim (und ist eigentlich gelernter Metzger). Filialen in Ludwigshafen und Mainz. [22]
Hamburg
Doc Sitkajew - operiert im Hamburger Ponton-Ghetto Wildost, und war mal Chefchirurgin einer Klinik in St. Petersburg [9]
Doc.Wunderlich - Elite Black Clinic Cyberchirurg, Inhaber des CyberSafe [22]
Dr. Peter Brandt - verbrecherischer Schattenarzt, wurde im Umfeld der Runs von Team «Pik Dame» verhaftet. War anschließend in einem großen Prozess gegen die Beiersdorf AG Hauptzeuge. [10]
Doc Eyeless - Straßendoc mit mobiler, rollender Ordination [10]
Doc Schlump - der Schwede Dr. Gunnar Erikson, der neben seiner offiziellen Privatpraxis in Eimsbüttel noch eine inoffizielle unterhält, in der er Runner und Klienten aus der Body-Modification-Szene bedient. [22]
Dr. Shi - Ex-Proteus-Konzernmediziner, der in einem von dem Nordsee-Kon aufgegebenen Arkoblock seine Schwarze Klinik betreibt. [22]
Kôkinsei - hochklassiger japanischer Cyberchirurg, betreibt die Hamburger Cyber- und Moddingklinik «Der Kahn» [11]
München
Doc Holiday - Münchner Schattenarzt. [12] Mischt gerne eigene Medikamente und experimentiert damit an Patienten. [12][13]
Norddeutscher Bund
Dr. Anne Brummer aka Frau Doktor - Kieler Schattenärztin und Cyberchrirugin (Ex-Konzernmedizinerin) mit Gewissen und sozialer Ader [22]
Rhein-Ruhr-Megaplex
Dieter "Docmatic" Turnherr - Straßendoc (Plastischer und Cyberchirurg) im Docmatics in Gelsenkirchen. [21]
Eugene Splicer - Ex-Shiawase-Konzernforscher und -mediziner, sein Partner und Kollege dort. [21]
Fleischer - ehemaliger Feldarzt und Toxinspezialist bei der MET2000, Straßendoc mit Praxis in der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Allee (im Keller eines Modegeschäfts) [22]
Johann "Smitty" Schmitt - Zwergenschamane und Cyberware-Techniker, der als Straßendoc im Duisburger Norden praktiziert. [22]

Österreich[Bearbeiten]

Wien
Prof. Dr. Elwidonja Blauensteiner übelbeleumundete elfische Schattenärztin in Wien [14]
Daktari - praktiziert auf dem Gelände des alten Wiener Zoos, ist angeblich in Wahrheit Tierarzt und hat mit Heulsuse eine Banshee als Assistentin [14]
Siegfried Maroni praktiziert als Cyberchirurg zusammen mit dem Sasquatch Igor im Keller der Konditorei «Kurschatten» in Baden bei Wien. [14]

Skandinavische Union[Bearbeiten]

Oslo
Doc Morton - Dr. Morten Mortensen, Inhaber einer Schwarzen Klinik in der norwegischen Hauptstadt, die nicht ohne Grund auch als "Chiba Skandinaviens" gilt. [22]

Asien[Bearbeiten]

Hongkong
Ten Armed Ambrose - UCAS-stämmiger Roctor, d.h. riggender Doktor in Heoi/Hongkong [18]
Dubai
Jameelia - weiblicher Straßendoc im Arabischen Kalifat [19]

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Straßendoc in der Shadowhelix und steht dort unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier eingesehen werden.

Primärquellen zu Straßendocs sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Man & Machine: Cyberware S.151 / Mensch und Maschine 3.01D
^[2] - Augmentation S. 122 / Bodytech
^[3] - Für eine Handvoll Daten (engl. "A Fistful of Data") - Roman von Stephen Dedman.
^[4] - Schattenspiele (engl. "Shadowplay") - Roman von Nigel Findley
^[5] - TAKC 3000 - Roman von Markus Heitz (enthalten in der Anthologie "Schattenjäger")
^[6] - Augmentation / Bodytech S.6ff, 8ff, 15ff
^[7] - Corporate Enclaves / Konzernenklaven S.32
^[8] - Berlin
^[9] - Die Augen des Riggers - Roman von Hans-Joachim Alpers
^[10] - Auf dem Sprung - Roman von Harri Assmann
^[11] - Schattenstädte (erweiterte, überarbeitete Neuauflage, S.175)
^[12] - München Noir
^[13] - Digitaler Alptraum - Roman von Thorsten Hunsicker.
^[14] - Walzer, Punks & Schwarzes ICE S.18
^[15] - Seattle 2072 p.12, 118, 119 (nur englisch & französisch)
^[16] - Für alle Fälle: Kincaid (engl. "Shaken: No Job too small", p.164) - Roman von Russel Zimmerman
^[17] - Seattle Sourcebook p.46 / Seattle Quellenbuch
^[18] - Shadowrun: Hongkong (Computerspiel, englisch)
^[19] - Shadows of Asia p.96-102 (nur englisch)
^[21] - Rhein-Ruhr-Megaplex S.184-185


^[22] - Diese Straßendocs sind Eigenerfindungen von verschiedenen Nutzern des Shadowiki, und nicht durch offizielle, kanonische Quellen zu Shadowrun gedeckt.