Gestaltwandler

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gestaltwandler
(Bestiaforma mutabilis)

Gestaltwandler.jpg

Gestaltwandler während der Verwandlung © FanPro
Bevölkerungs
zentren:
weltweit (mit unterschiedlichen regionalen Schwerpunkten)
Häufige
Sprachen:
jeweils lokale, (meta)menschliche Sprachen
Internationaler Status genießen in der Tschechischen Republik und manchen NAN-Staaten volle Bürgerrechte, beherrschen Jakutien

Gestaltwandler (Bestiaforma mutabilis) sind intelligente, "erwachte" Tiere der Sechsten Welt, die sich sowohl in ihrer natürlichen Tiergestalt als auch in einer metamenschlicher Gestalt zeigen können. Sie sind nicht mit Drakes zu verwechseln, die eine erwachte Form der Metamenschen sind.

Beschreibung[Bearbeiten]

Tatsächlich ist ihr tierisches Wesen mit all seinen Instinkten und Verhaltensweisen die wahre Natur dieser Critter. Gestaltwandler werden als Tiere geboren, nehmen auch als ausgewachsene Vertreter ihrer Spezies nur vorübergehend (meta)menschliche Gestalt an, und sie sind nicht etwa - wie vielfach irrtümlich angenommen wird - Menschen oder Metamenschen, die sich in Tiergestalt verwandeln. Trotzdem benutzen sie in ihrer menschlichen Form die Sprachen der Menschen, übernehmen diverse menschliche Verhaltensweisen und können sich dank ihrer hohen Intelligenz erfolgreich in die moderne Gesellschaft eingliedern, solange es ihnen gelingt, ihr wahres Selbst zu verbergen.

Shadowtalk Pfeil.png Das sind schon echt merkwürdige Typen. Viele denken dabei an die ganzen alten Legenden vom Werwolf und so... aber das ist alles Quatsch, mit dem Einfluß des Mondes, daß de auch zu so'nem Vieh wirst, wenn dich einer von denen beißt und du's überlebst oder von wegen irgend so'nem ollen Fluch! Obwohl... gegen Silber sind die meisten von denen schon allergisch!
Shadowtalk Pfeil.png Gonzo
Shadowtalk Pfeil.png Und was is' mit dem Loup Garou? - Die sin' mit 'm Virus infiziert, wie die Vampire, und woll'n dich genauso anstecken... da steckt 'ne riesen Verschwörung dahinter, um die gesamte Metamenschheit in Untote zu verwandeln! Arrrghhh...
Shadowtalk Pfeil.png Panic!
Shadowtalk Pfeil.png Unser paranoider Freund verwechselt da etwas: Der Garou ist ein Mensch, der mit dem Jarka-Criscione-Strang des MMVV infiziert wurde. Er kommt dem, was ungebildete Zeitgenossen einen "Werwolf" nennen würden, ziemlich nahe. - Mit einem Gestaltwandler - wissenschaftlich Bestiaforma mutabilis - hat er jedoch absolut nichts zu tun!
Shadowtalk Pfeil.png Doc.Wunderlich

Gesetzlicher Status[Bearbeiten]

Vor dem Gesetz gelten Gestaltwandler nämlich fast überall als Tiere, sie besitzen als Nicht-Menschen keinerlei Bürgerrechte oder Anspruch auf eine SIN, werden teilweise als Bedrohung für die Öffentlichkeit eingestuft und in Québec sind sogar Kopfprämien auf sie ausgesetzt. [1] Auch in den UCAS - oder den ADL - haben sie praktisch keine Rechte und werden als - potentiell gefährliche - Critter behandelt, auch wenn es vereinzelt Gestaltwandler wie Romulus in Halifax gibt, die (inoffiziell) für eine Behörde, Lone Star oder sonst für einen Konzern arbeiten. Einzelne, erwachten-freundliche Nationen - etwa manche Staaten der NAN oder Amazonien aber auch Azania [2] und die Tschechische Republik [2] [3] - gewähren Gestaltwandlern allerdings die Staatsbürgerschaft. Jakutien ist die einzige Nation, wo sie faktisch die Macht haben, und sogar über den Menschen und Metamenschen stehen. [4] - Vereinzelt gibt es auch in weniger aufgeschlossener Umgebung z. B. Clubs oder Restaurants, die Insidern als Treffpunkt für Gestaltwandler wohlbekannt sind, wie etwa der «Weiße Hirsch» in Basel/SEg oder das «Fenris Nacht» in Seattle/UCAS.

Shadowtalk Pfeil.png Was ist mit solchen die zuerst erfolgreich vortäuschen konnten, ein Mensch zu sein oder durch den Crash von 2064 oder warum auch immer nun eine gültige SIN haben und man nachher entdeckt, dass sie doch nicht so menschlich sind?
Shadowtalk Pfeil.png Die drei Klingen


Magische Eigenschaften[Bearbeiten]

Viele - wenn auch nicht alle - Gestaltwandler beherrschen die Magie, und sind darin teilweise äußerst begabt und mächtig. In der Regel werden sie zu Schamanen, die einem Totem folgen, das ihrer Tiergestalt entspricht, und zu dem sie eine sehr enge Beziehung haben, die meistens weit über das hinausgeht, was (meta)menschliche Magier mit ihrem tiergestaltigen Geistführer verbindet.

Alle Gestaltwandler sind - im wahrsten Wortsinn - dualer Natur und zusätzlich zu ihr astralen Wahrnehmung meist auch geradezu unmenschlich stark und schnell. Ihr Körper besitzt außerdem enorme Regenerationsfähigkeiten, so daß selbst verlorene Gliedmaßen teilweise binnen kurzer Zeit vollständig nachwachsen - dafür stößt er aber auch jegliche Cyber- oder Biowareimplantate unweigerlich sofort ab.

Shadowtalk Pfeil.png Nicht ganz, es gibt eine Ausnahme: mit Deltaware ist es tatsächlich möglich, einen Gestaltwandler erfolgreich zu vercybern... aber wie viele von denen erhalten schon Zugang zu einer Deltaklinik, und finden dann noch einen fähigen Cyberchirurgen meines Kalibers, der bereit ist, die Operationen vorzunehmen?
Shadowtalk Pfeil.png Doc.Wunderlich
Shadowtalk Pfeil.png Genau wie Vampire und einige andere Infizierte erst seit 2075 was allerdings nicht die einzige magische Veränderung dieses Jahres ist: Seitdem soll es vereinzelt Berichte geben, von Leuten die - entweder durch Chrom oder Drogen - vollständig ausgebrannt wurden und bei denen noch Essenz vorhanden war, und die es geschafft haben sollen, ihre Gabe zurückzuerhalten.
Shadowtalk Pfeil.png Klingenmagier

Genetisch sind Gestaltwandler und Metamenschen - egal welchen Metatypus und welcher Metavariante nicht kompatibel. In der Praxis bedeutet dies nicht mehr, und nicht weniger, als daß (Meta)menschen zwar durchaus mit einem hinreichend sozialisierten Gestaltwandler in dessen menschlicher Form eine sexuelle Beziehung eingehen können, dabei aber in keinem Fall lebensfähiger Nachwuchs herauskommen kann. - Mit mundanen Vertretern der Tierart, die ihrer natürlichen Form entspricht, können sich Gestaltwandler im Gegensatz dazu erfolgreich paaren, und Junge zeugen, wobei ein Teil des jeweiligen Wurfs oft ebenfalls Gestaltwandler werden.

Magier, die den "Tiergestalt"-Zauberspruch beherrschen, dürfen keinesfalls mit Gestaltwandlern verwechselt werden, da sie auch in verwandelter Form Metamenschen bleiben, während die Gestaltwandler eine eigene Paraspezies sind.

Bekannte Arten[Bearbeiten]

Adler[Bearbeiten]

Adler-Gestaltwandler findet man hauptsächlich in Nordamerika und Europa, die meisten von ihnen sind Schamanen und man sagte ihnen in der Vergangenheit nach, sie könnten besonders gut Luftgeister beherrschen. Nach aktuelleren, magietheoretischen Erkenntnissen gibt es hierfür jedoch keinerlei Belege und sie sind im Umgang mit den Geistern des Himmels nicht fähiger (oder unfähiger), als ihre metamenschlichen Schamanenkollegen. Ihr hervorstechenstes Merkmal sind ihre dunklen Augen und markanten Gesichtszüge, die zum Teil sehr an ihre tierische Herkunft errinnern.

Shadowtalk Pfeil.png Recht gesellig und machen 'ne Menge Eindruck bei Menschen. Aber nich' so kumpelhaft wie Bären und Wölfe. Außerdem stehen sie total darauf, Chef zu sein.
Shadowtalk Pfeil.png Bärenbruder

Neben Adlern kommen im übrigen auch bei anderen Greifvogelarten wie Geiern, Falken oder Habichten Gestaltwandler vorkommen, und sie haben alle eine gewisse Tendenz zur Klaustrophobie, was sie für das Leben im Sprawl nicht wirklich prädestiniert.

Bär[Bearbeiten]

Bären-Gestaltwandler findet man häufig auf der Nordhalbkugel, etwa in den nördlichen Staaten der UCAS und der NAN, in der Skandinavischen Union, der ADL, der Schweiz und Österreich. Sie weisen meist starke magische Heilfähigkeiten auf und sind besonders durch ihre starke Körperbeharrung gekennzeichnet. - Neben Braun-, Schwarz-, Grizzly- und Kodiakbären bringen nachweislich sowohl Eisbären als auch Bambusbären oder Große Pandas Bärengestaltwandler hervor.

Shadowtalk Pfeil.png Daß die Bärchen gute Heiler sind, ist nur all zu natürlich. - Die meisten von denen folgen ja auch, o welch eine Überraschung, dem Totem Bär. - Für unsere vercyberten Chummers haben sie aber eher wenig übrig... für die ist es alle mal günstiger, wenn sie in meine Praxis kommen!
Shadowtalk Pfeil.png Doc.Wunderlich
Shadowtalk Pfeil.png Also eigentlich sind's ganz gesellige Burschen, aber komm ihnen nich' dumm. Einen ausgewachsenen Braun- oder Schwarzbären Bärchen nennen ist dumm. Man kommt schließlich auch nicht mit nem Schlagring zu ner Schießerei. Und halt dich mit Silbermist fern, sonst gibts ein paar auf die Löffel, nachdem du zusammengeflickt wurdest. Und dann kannst nicht damit rechnen, dass dein gebrochenes Genick wieder gerichtet wird.
Shadowtalk Pfeil.png Bärenbruder
Shadowtalk Pfeil.png Das erinnert mich an Mischka. Ihn dürfen auch nur ich und meine Frau so nennen denn bei ihr ist es für ihn die russisch familiäre Koseform während bei anderen es eine Beleidigung ist. Bei mir ist es ein Kompliment da er wirklich wie ein Bär kämpft.
Shadowtalk Pfeil.png Black Tactican

Bärengestaltwandler, die sich in die metamenschliche Gemeinschaft eingefügt haben, und keine aktiven Schamanen sind, sind dafür bekannt dafür, häufig Positionen beim Militär ihrer jeweiligen Wahlheimat, in Söldnergruppierungen oder bei Polizei und Sicherheitsdiensten einzunehmen.

Fuchs[Bearbeiten]

Fuchs-Gestaltwandler findet man fast nur in Asien und dort meist nur in China und Japan, wo sich Legenden von meist weiblichen "Fuchsgeistern" schon vor dem Erwachen wie ein roter Faden durch die Mythologie zogen. Sie sind besonders geschickt darin, Illusionen und Manipulationen mittels ihrer Magie zu betreiben. Ihr stärkstes Merkmal ist der Fuchsschwanz, der auch in ihrer menschlichen Gestalt noch präsent ist.

Shadowtalk Pfeil.png Das mit fast nur in China und bei den Japsen würd' ich so nicht unterschreiben: Die Tullnerfeld-Kooperative bei uns in Österreich hat drei von der Sorte als Sicherheitschefs, die unter ihren Kampfnamen Feuer, Wind und Asche bekannt und zudem hochklassige Schamanen sind... bei denen ist echt äußerste Vorsicht geboten!
Shadowtalk Pfeil.png Eure Winklerin

Fuchsgestaltwandlern wird teilweise eine Affinität zu magischem Trickbetrug und ähnlichen Verbrechen nachgesagt, es gibt aber auch welche, die im Astral-Rock-Biz erfolgreich sind. Viele - wenn nicht alle - von ihnen sind Anhänger des gleichnamigen Totems.

Jaguar[Bearbeiten]

Jaguar-Gestaltwandler trifft man vor allem in Amazonien und Aztlan. Sie sind extreme Einzelgänger und sehr territorial veranlagt. In metamenschlicher Gestalt behalten sie ihre geschlitzten Raubkatzenpupillen und teilweise das gefleckte Kopfhaar. In Amazonien arbeiten einige von ihnen für den Departamento de Inteligência e Segurança Amazonica, während in Aztlan Jaguar-Gestaltwandler teilweise hoch verehrt werden, und einige der elitären Jaguar-Garde angehören oder dort sogar Ausbilder sind. Andererseits besagen hartnäckige Gerüchte, daß Jaguargardisten die Jaguar-Gestaltwandler im Rahmen ihrer Initiationsrituale jagen und ihre Felle als Teil ihrer zeremoniellen Kleidung tragen würden.

Shadowtalk Pfeil.png Auch Jaguare haben Schwärzlinge, die als Panther bezeichnet werden. Also Obacht, ob der Typ in totalschwarz Jaguar oder Leopard ist. Und beide haben Flecken wie Sommersprossen in Menschengestalt.
Shadowtalk Pfeil.png Zipanzuma


Leopard[Bearbeiten]

Leoparden-Gestaltwandler kommen am häufigsten in Afrika vor und werden von den Einheimischen "Warek" genannt. Sie weisen keine besonderen Merkmale auf.

Shadowtalk Pfeil.png Es gibt ein besonderes Merkmal bei Leoparden: Wie Gonzo oben geschrieben hat, reagieren die Wandler ziemlich allergisch auf Silber. - Leoparden zeigen dieselbe Reaktion auf Gold.
Shadowtalk Pfeil.png M'blele
Shadowtalk Pfeil.png Außerdem sind die Regenerationsfähigkeiten bei ihnen extrem: Wir hatten mal einen gefangen, dem wir 40 mal das Fell über die Ohren gezogen haben, um jeweils den Pelz zu verkaufen... Er hat sich jedes Mal regeneriert, ehe er sich selbst die Pfoten und noch einiges mehr abbiss, um sich durch die Gitter seines Käfigs zu quetschen... und selbst das überstand er, und entkam in den Dschungel, wo er vermutlich immer noch jagt!
Shadowtalk Pfeil.png Ago Krote

In menschlicher Gestalt behalten sie weitgehend ihre Flecken, was den Eindruck extremer Sommersprossen erweckt, oder sie haben - wenn ihre natürliche Gestalt die eines schwarzen Panthers ist - eine selbst für schwarzafrikanische Verhältnisse sehr dunkle - eben schwarze - Haut.

Löwen[Bearbeiten]

Löwengestaltwandler behalten in ihrer Menschlichen Gestalt ihre sandfarbene Fellfarbe als Haarfarbe bei - was bei der typischerweise dunklen Haut ein fast verräterisches Zeichen darstellt.

Shadowtalk Pfeil.png Löwengestaltwandler zählen mit zu den seltensten Gestaltwandlern überhaupt, und die einzige, bekannte stabile Population lebt in Azania, wo sie unter dem persönlichen Schutz der Regenkönigin Mujaji steht!
Shadowtalk Pfeil.png M'bele
Shadowtalk Pfeil.png In einigen Schwarzenghettos färben sich die Leute die Haare auch Sandfarben - das heißt das kann auch gefärbt sein. Oder eine seltene Genkombination oder ein Gendefekt.
Shadowtalk Pfeil.png Black Panther '73


Robben[Bearbeiten]

Robbengestaltwandler sind sehr selten und praktisch nur in maritimer Umgebung anzutreffen. Sie haben auch in menschlicher Gestalt Schwimmhäute zwischen Fingern und Zehen, können logischer Weise extrem gut schwimmen und tauchen und es heißt, daß verschiedene Piratencrews mit Robbengestaltwandlern zusammenarbeiten.

Shadowtalk Pfeil.png Nicht vergessen, dass ihre Haare und Haut häufig ein wenig schimmern. Also so seidenmatt, wie es Seehundfell eben tut.
Shadowtalk Pfeil.png Seawatcher

Tiger[Bearbeiten]

Tigergestaltwandler treten insbesondere in Südostasien und dem indischen Subkontinent auf, wo es schon vor dem Erwachen die Legenden vom Wertiger gab. Sie sind meist extrem stark, oft deutlich größer als normale Tiger und weisen teilweise eine von diesen abweichende Fellfärbung auf. Es gibt aber auch immer wieder Berichte über Tigerwandler in den Sprawls Nordamerikas und Europas, die teilweise in den Schatten aktiv sind. Sie sind - ebenso wie Wölfe - nicht für ihre magischen Fähigkeiten bekannt.

Shadowtalk Pfeil.png Allerdings! Striper, die berühmt-berüchtigte Assassine, die ihre Blutspur quer durch die UCAS gezogen hat, ist so eine Tiger-Gestaltwandlerin... aber die wenigsten, die sie in Tiergestalt gesehen haben, leben noch, um davon zu erzählen!
Shadowtalk Pfeil.png Turtle
Shadowtalk Pfeil.png War noch nie drüben, in den Staaten, aber Gerri, die Barfrau im Xanhaem's, wird auch nicht ohne Grund Man-eater genannt, hab' ich mir sagen lassen...
Shadowtalk Pfeil.png Phönix - it's just for Blood & Currywurst
Shadowtalk Pfeil.png Und dieses Assasinenpärchen in Südostasien sollen ja auch Tiger sein. Also die, die ihr eigenes Tigerreservat haben. Mögen sie noch lange ihr Handwerk tun um die Fauna zu schützen!
Shadowtalk Pfeil.png PETA-RULEZ


Wolf[Bearbeiten]

Wolfs-Gestaltwandler sind wohl die bekanntesten Gestaltwandler, vornehmlich wegen der Legende des Werwolfs. Daher werden sie gelegentlich - zu ihrem Unglück - mit dem MMVV-infizierten Loup-Garou verwechselt. Sie besitzen meist einen starken Augenbrauenwuchs und sind - nach wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den UCAS - in der Lage, sich in ihrer Wolfsgestalt mit Haushunden geschlechtlich fortzupflanzen, wobei sie lebensfähige, meist für Hundeverhältnisse überdurchschnittlich kluge, Welpen zeugen. Zudem können die meisten von ihnen keine Magie gebrauchen. - Die seltenen magisch Begabten unter den Wolfsgestaltwandlern sind üblicher Weise Wolfsschamanen. Es leben nachweislich Wolfsgestaltwandler in der ADL. In der Sioux Nation sind diejenigen von ihnen, die das wollen, voll in die (meta)menschliche Gesellschaft integriert, und mehrere arbeiten für die als Wildcats berühmten Sioux Special Forces.

Shadowtalk Pfeil.png Wenn man einen als Kumpel hat, dann ist das ein Kumpel auf Lebenszeit. Ist wie den Respekt eines Bär'n zu bekommen. Schwer zu bekommen, aber wenn man den einmal hat, dann ist das was dauerhaftes.
Shadowtalk Pfeil.png Bärenbruder


Weitere[Bearbeiten]

Weitere bekannte Gestaltwandlertypen sind Coyoten, Schakale, Gorillas, und - speziell auf den Philippinen - Hunde- und Schweinegestaltwandler.

Shadowtalk Pfeil.png In meiner ägyptischen Heimat und im Sudan - oder Nubien, wie viele heutzutage wieder sagen - findet man einige Schakalgestaltwandler. Sie werden von den neu-heidnischen Anhängern der Götter der Pharaonenzeit hoffiert, da nicht wenige in ihnen die begünstigten Kinder und heiligen Boten des Anubis sehen. Diejenigen unter den Wandlern, die dieses Spiel mitspielen, haben in den entsprechenden Kulten und Sekten dem entsprechend häufig einen hohen Rang oder eine bedeutende Position inne.
Shadowtalk Pfeil.png Curiosity Thrills the Cat
Shadowtalk Pfeil.png Neben Tiger, Jaguar, Leopard und Löwe kommen auch andere Großkatzen - respektive größere Wildkatzen-Arten - wie Luchs und in Nord- und Lateinamerika vermutlich auch Puma als Wandler vor. - Ebenso habe ich auch durchaus glaubhafte Berichte von Aligatoren- und Anakonda-Gestaltwandlern gehört, während Gerüchte über Hai-Gestaltwandler sich bislang tatsächlich nicht verifizieren lassen, und vermutlich auf Freie Geister oder Hai-Schamanen mit Tiergestalt-Zauber zurückzuführen sind.
Shadowtalk Pfeil.png Prof. Ungrün
Shadowtalk Pfeil.png Bestätigt hat sich dagegen, daß es - neben Raubtieren und Allesfressern sowie Greifvögeln und Reptilien - auch bei den reinen Pflanzenfressern (zu denen ja auch der oben erwähnte Gorilla zählt) Wandler geben kann. - Pferde- und Rinder- bzw. Büffel-Gestaltwandler sind in der zweiten Hälfte 2070er beispielsweise belegt...
Shadowtalk Pfeil.png Bismark ...und auch, wenn die meisten von denen auch in metamenschlicher Gestalt Vegetarier bleiben, heißt das nicht, daß es zwangsläufig so sein muss!


Spieltechnisches[Bearbeiten]

Optionale Regeln für Gestaltwandler als Spielercharaktere (3. Edition) finden sich im Shadowrun Kompendium 3.01D, S.34-37.

Regeln für Gestaltwandler als Spielercharaktere (4. Edition) sind im Runnerkompendium (S.90-92) enthalten.

Regeln für Gestaltwandler als Spielercharaktere (5. Edition) sind im Schattenläufer (S.79, 81) enthalten. - Hier werden auch erstmals Rinder- und Pferdegestaltwandler als Option genannt.

Quellen[Bearbeiten]

Der Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Gestaltwandler in der Shadowhelix und steht dort unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier eingesehen werden.
Primärquellen zu Gestaltwandlern in Shadowrun:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Shadows of North America p.112 / Nordamerika in den Schatten (Gestalterwandler werden als eine der betroffenen Gruppen erwähnt, stehen aber nicht explizit in der Infobox über Kopfgelder.)
^[2] - Runner's Companion p.66 / Runnerkompendium
^[3] - Shadows of Europe p.74, 224 / Europa in den Schatten
^[4] - Shadows of Asia p.141

Weblinks[Bearbeiten]