Aztlan

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist auch der Titel eines Quellenbuches. Dieses ist unter Aztlan (Quellenbuch) zu finden.
Aztlan
Flagge Aztlans
© Pegasus Spiele


Informationsstand: 2056
Hauptstadt: Tenochtitlán
Einwohner: 134.220.400
Bevölkerungsstruktur
* Menschen: 67%
* Elfen: 15%
* Orks: 9%
* Zwerge: 6%
* Trolle: 1%
* andere: 2 %
Ohne SIN: 7%
Unter der Armutsgrenze: 21%
Mit Konzernzugehörigkeit: 57%
Pro-Kopf-Einkommen: 15.400.000 Az$
Bildungsniveau:
unter 12 Schuljahren: 12%
Abitur-Äquivalent: 33%
Studium-Äquivalent: 42%
Höherer Universitätsabschluss: 13%
Währung: Peso (Azt$)

Aztlan endstand als Nation durch die Umbenennung Mexikos im Jahre 2015 durch die von der Aztlan Party gestellte Regierung.

Wie Aztechnology Geschichte macht[Bearbeiten]

Die Umbenennung Mexikos in Aztlan anno 2015 erfolgte bereits auf Wunsch der ORO Corporation, und zu behaupten, die Regierung Aztlans würde vom Konzern Aztechnology massiv beeinflußt, wäre noch eine gewaltige Untertreibung. - Praktisch alle wichtigen Regierungs-Entscheidungen seit der Umbenennung erfolgten auf Weisung des Megakons, der selbst im Jahre 2022 seinen Namen änderte: Angefangen bei der Widereinführung der blutigen Religion der Azteken - euphemistisch "Rückbesinnung auf unser aztekisches Erbe" genannt - und der Umbenennung Mexico Citys in Tenochtitlán über die Wiederbelebung des aztekischen Nationalsports Ollamalitzli, des Court Balls, und die Einführung der Todeskämpfe zur Unterhaltung des Volkes 2039 bis zum Verbot der Katholischen Kirche in Aztlan 2041. Entsprechend OROs/Aztechnologies Vorgaben bekämpfte Aztlan vehement die verbliebenen Geisterkartelle, da der Konzern - der ja selbst aus der Fusion dreier Drogenkartelle hervorgegangen war - deren Gefährlichkeit nur zu gut kannte. Die überlebenden Narcotrafficantes zogen sich nach Südamerika zurück, wo sie schließlich mit der Gründung der erwachten Nation Amazonien und der Expansion Aztlans nach Süden endgültig in die Ecke gedrängt wurden.

Shadowtalk Pfeil.png Mit einer gewichtigen Ausnahme: Das «David-Kartell» operiert noch immer in Aztlan - aber das wird ja auch von Domingo "Ding" Ramos kontrolliert, einem der Hauptaktionäre Big As und ist damit sowas wie ne Tochtergesellschaft von Aztech...
Shadowtalk Pfeil.png Mobwatch ...it's all kept in the Family!
Shadowtalk Pfeil.png Das Medellín-Kartell, von dem viele seit Jahrzehnten sagten, es sei vollständig in ORO aufgegangen, existiert zumindest in Teilen auch noch, und konkurriert im - ehemals - kolumbianischen Medellín mit "Ding" Ramos' David-Kartell...
Shadowtalk Pfeil.png Gambit... the Columbian Style!

Im Jahre 2018 hatte Aztlan, das die NAN im Geistertanzkrieg gegen die US- und kanadische Regierung unterstützt hatte, zu den Unterzeichnern des Vertrages von Denver gehört, und war Mitglied im Souveränen Stammesrat. Während Aztlan 2034 wegen Unüberbrückbarer Differenzen - speziell in der Umweltpolitik und der was die Behandlung der Ureinwohner und Metamenschen anging - aus den Native American Nations austrat, sollten sie ihren Sektor der Vertragsstadt Denver bis zum Jahr des Kometen behalten.

Im Jahre 2044 verstaatlichte Aztlan - auf Weisung Aztechnologys - alle ausländischen Megakonzern-Besitzungen und Holdings, was auf fatale Art und Weise nach hinten los ging: Der Konzerngerichtshof erließ gegen Aztech - die ja immerhin selbst Mitglied waren - eine Omega-Order, die 2048 in der Operation Reciprocity mündete. Die Megakonzerne führten gemeinsam einen militärischen Schlag gegen die Einrichtungen von Aztechnology in Ensenada, worauf hin Aztechnology sich im Veracruz Settlement zu Kompensationszahlungen an alle von der Verstaatlichung betroffenen Konzerne bereit fand. - Allerdings wurde dabei auch eine Sonderregelung festgeschrieben, daß ausländische Konzerntöchter in Aztlan künftig nur operieren dürfen, wenn ihre Anteile zu einem relevanten Prozentsatz aztlanischen Staatsbürgern gehören.

Shadowtalk Pfeil.png Womit faktisch Aztechnologies Monopol auf heimischem Boden Gesetz ist... ich frage mich, wie sie die anderen Großen Sieben dazu gebracht haben, diesem Deal zuzustimmen!?
Shadowtalk Pfeil.png Pyramid Watcher

Hinter der zwischen 2045 und 2047 erfolgten Eroberung des nahezu kompletten Rests von Mittelamerika - inklusive Guatemalas - bis an die Grenzen Amazoniens (mit Ausnahme der Panama-Kanalzone die im Rahmen der Übereinkunft von Veracruz der direkten Kontrolle des Konzerngerichtshofs unterstellt wurde), stand ebenfalls Aztechnology, deren Konzernmilitär und die Truppen Aztlans defakto dasselbe sind.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei man allerdings dazu sagen sollte, daß ein Teil dieser mittelamerikanischen Länder durchaus freiwillig beigetreten sind. - Nicaragua, Honduras, Panama und wie sie hießen haben vermutlich im Anschluss an das von Aztechnology beherrschten Aztlan eine gewisse Verbesserung ihrer - nach Jahrenzehnten mit Putsch, Korruption und Guerillakriegen denkbar erbärmlichen - Situation versprochen.
Shadowtalk Pfeil.png Vamos ...companeros, por dio et santiago!

Amazonien und Aztlan sind erklärte Todfeinde, und haben 2049 jeweils - unter dem Vorwand, der andere wolle die Länder annektieren - einen Großteil von Kolumbien und Venezuela eingenommen, von dem praktisch nur die urbane Hölle von Caracas mit einem winzigen Stück Umland übrig geblieben ist. Ebenso war Aztechnology auch entscheidend für die blutige Unterdrückung der Aufstände im Campeche-Distrikt verantwortlich, die letztlich in den Bürgerkrieg und Völkermord im Yucatán mündete.

Aztlan gehörte - aufgrund seiner Unterstützung für die SAIM im Geistertanzkrieg - von 2018 bis 2034 den NAN an, verließ diese aber, weil die innenpolitischen Verhältnisse Aztlans im Souveränen Stammesrat zu heftiger Kritik an der Regierung Aztlans führten. In einem Angriffskrieg nahmen die Azzies 2034 den CAS den Süden von Texas ab, und führten 2037 eine gewaltsame Korrektur ihrer Nordgrenze zum Freistaat Kalifornien durch, wodurch San Diego zu einer aztlanischen Stadt wurde. Die Beziehungen zu ihrem NAN-Nachbarn Pueblo Corporate Council sind - ebenso wie zur CAS - denkbar schlecht, und ihren Sektor in Denver verloren sie im Jahr des Kometen durch die massive Einmischung des Großdrachen Ghostwalker an die CAS. In der Karibischen Liga sind sich die diversen Inselnationen eigentlich nur in einer Sache einig: ihrem gemeinsamen Hass auf Aztlan, dessen hochgerüstete Marine wie ein Damoklesschwert über der Karibik mit ihrem Golf von Aztlan (ehem. Golf von Mexico) schwebt...

Aztlan inside[Bearbeiten]

Innenpolitisch ist Aztlan eher ein Polizei- denn ein Rechtsstaat, der auf zivilen Ungehorsam mit militärischer Gewalt reagiert. Fast alles in dem Land ist reglementiert und jeder wird überall praktisch lückenlos überwacht, wobei Aztechnology Corporate Security (ACS) - der konzerneigene Sicherheitsdienst Aztechs - innerhalb des Landes die Polizeigewalt ausübt. Aztlans Grenzen sind praktisch dicht, die Einreise von Ausländern wird streng kontrolliert und Aztlans Bürger können das Land - außer als Aztechnology-Angestellte - praktisch nicht verlassen. Drachen überwachen den Himmel über Aztlan, und auf den seit der Umbenennung überall zahlreich errichteten Teocalli führen Azziepriester bzw. Nahualli ihre blutigen Rituale durch, wobei die meisten wohl gar nicht wissen, welchen astralen Schaden sie damit anrichten.

Shadowtalk Pfeil.png Dabei haben sie schon diese gefährlichen, nega-magischen Zonen - die Foveae - erzeugt, und Aztechs Blutmagier versuchen, über einem Locus, den die Archäologen der Azzies ausgegraben haben, Dämonen zu beschwören, die - schlimmstenfalls - den Untergang der Sechsten Welt einleiten würden...
Shadowtalk Pfeil.png Talon

Um die ausgebeutete aztlanische Bevölkerung bei Laune zu halten setzt man in Aztlan ebenso, wie im alten Rom auf Brot und Spiele: So gibt es neben dem Nationalsport Ollamalitzli, den pompösen Festivitäten der aztekischen Religion, Urban Brawl, wo die Aztlaner Profis von den «Tenochtitlán Volcanoes» in der NAUBL mitmischen und den vom Trideo-Satelit Deathstar-9 live übertragenen Gladiatoren- und Menschenjagdshows, wo zum Tode verurteilte Kriminelle gegeneinander kämpfen und dem Sieger die Begnadigung winkt, eine Menge von Aztech produziertes und vermarktetes SimSinn - bzw. BTL - als "Opium fürs Volk"... In Nordamerikas Baseball-Liga NAL versuchen außerdem die Spieler der «San Diego Jaguars» die Mannschaften von CAS, UCAS und CalFree in ihrem eigenen Nationalsport zu schlagen, was für die Azzies ebenso ein nationales Bedürfnis ist, wie möglichst häufige Siege im Fußball über die Ballkünstler aus Amazonien. 2056 fand die Fußball-WM in Aztlan statt, und das Nationalteam der Azzies unterlag dem von Amazonien zu Hause in Tenochtitlán, weshalb Aztlan bei der WM 2064 in Amazonien auf eine Revanche hoffte.

Die Ballungsräume - allen voran Tenochtitlán - leiden zudem unter einer extremen Luftverschmutzung, die zusammen mit der dünnen Luft der Sierra Madre dafür sorgt, daß man - ob Besucher oder Einheimischer - ohne Atemmaske nicht auf die Straße kann. Das hat wiederum dazu geführt, daß die Luxusmodelle dieser Masken in Aztlan Statussymbole sind, für die Go-Ganger zum Teil bereit sind, zu morden. Die bluttriefenden Unterhaltungsprogramme von Aztechnology, die aztekische Religion mit ihren blutgierigen Göttern und die vielen militärischen Abenteuer und Bürgerkriege haben zudem eine in Teilen mitleid- und hemmungslose, militarisierte Gesellschaft hervorgebracht und in manchen Gegenden sind - trotz staatlicher Repression - Straßenkriminalität, Go-Gang- und generell Gang-Gewalt völlig außer Kontrolle geraten.

Shadowtalk Pfeil.png Wenn man in einem Goldenen Käfig aufwächst und zur Elite gehört, dann ist Aztlan nicht schlecht. Es gibt einige gute Sachen hier und es wird versucht die Bevölkerung mit Wohltaten ruhig zu halten. Dennoch bin ich lieber in Paris hier ist es doch freier.
Shadowtalk Pfeil.png Centimeter

Widerstand gegen die Verhältnisse und die Unterdrückung - die auch die Indios/Ureinwohner betrifft - gibt es in Aztlan natürlich trotzdem. Einerseits geschieht dies durch die in den Untergrund verdrängte katholischen Geistlichen, die in der Landbevölkerung noch immer Rückhalt besitzen, anderer Seits durch die Rebellen von La Venta und anderen Gruppen im Yucatán, die Gerüchten zu Folge nicht zuletzt von Exil-Aztlanern in den CAS und von Amazonien Unterstützung erfahren. Sowohl Söldner, die an der Seite der Rebellen für die Sache der Freiheit gegen Aztlan/Aztechnology-Militär kämpfen als auch Waffen finden in erheblicher Zahl ihren Weg zu den Aufständischen. Schmuggler und Piraten sowie der nach Norden geflohene Mafia-Clan der Chavez-Familie in Dallas/Fort Worth tun natürlich ebenfalls das ihre, um dafür zu sorgen, daß Aztlans Grenzen weit durchlässiger sind und Aztechs Griff um das Land bei weitem nicht so fest ist, wie es Aztechnology und die dem Konzern hörige Regierung wahr haben wollen.

Nach dem Aztlan mit seiner Taktik der Verbrannten Erde gegen die Aufständischen im Yucatán-Krieg gescheitert war, kam es schließlich zu Friedensgesprächen, bei denen - trotz eines Mordanschlags der Gefiederten Schlange Dzitbalchén auf die Konferenzteilnehmer - am Ende eine Autonomie der Halbinsel herauskam.

Shadowtalk Pfeil.png Nach dem sie das Land mit C-Waffen, Entlaubungsmittel und Napalm vergewaltigt, den halben Dschungel niedergebrannt und hunderte von Zivilisten gegeekt hatten, und sich die Natur, das Wetter, die Geister und sogar die Magie selbst gegen Azzies wie auch gegen die Rebellen wandten, begriffen selbst diese Irren im Vorstand von Aztechnology, daß sie verhandeln mußten. - Mit den Giftgeistern reden ging nicht... also haben sie sich dann doch mit einander unterhalten, und dieser Zauberwurm - Pobre - einer der obersten Anführer von "La Venta" und bis dahin Aztlans most Wanted Nummero uno, ist auf der Halbinsel heute der erste, gewählte Gouverneur!
Shadowtalk Pfeil.png Kane ...Aztlans most Wanted # 2 - and dropping.

Dank des gerade rechtzeitig, zum Crash 2.0 im Jahre 2064, als eine EMP-Bombe von Winternight über dem Panamakanal hoch ging, fertig gestellten Nicaragua-Kanals geht es Aztechnology und damit auch Aztlans Politicos allerdings zu Beginn der 2070er immer noch relativ gut. Außerdem arbeitet Aztechnology Gerüchten zufolge an der Konstruktion eines eigenen, echten Orbitallifts in Aztlan, der in Konkurrenz zu dem vom Konzerngerichtshof betriebenen Massetreiber-Katapult am Kilimandscharo stehen würde...

Geographie[Bearbeiten]

Aztlan umfasst bis auf das Mitte der 2060er unabhängig gewordene Yucatán ganz Zentralamerika, sowie die nördliche Spitze Südamerikas. Neben dem Süden der ehemaligen US-Bundesstaaten Arizona und New Mexico, gehört der Südenwesten Texas zu Aztlan, sie sind Teil des infolge des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges von 1846 bis 1848 an die USA abgetretenen Gebietes. Im Süden umfasst das heutige Aztlaner Staatsgebiet die ehemaligen unabhängigen zentralamerikanischen Staaten Belize, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua und Panama, sowie auf dem südamerikanischen Kontinent die Hälfte von Kolumbien und einen kleinen Teil des ehemaligen Venezuela.

Territorialentwicklung im Überblick[Bearbeiten]

Territorialentwicklung von Mittelamerika zwischen 2000 und 2072, Expansion von Aztlan als dominierender Faktor der Entwicklung

Lizenz:cc by-nc-nd/3.0 (Autor: Benutzer "Loki" in der Shadowhelix, 19.12.10)

Grenzen[Bearbeiten]

Im Norden grenzt Aztlan an den Pueblo Corporate Council und die Confederation of American States. Die beiden Grenzen verlaufen durch Festlegungen des Vertrag von Denver und Aztlans Eroberungen während der Invasion von Texas und der Invasion von San Diego nördlich der ehemaligen US-mexikanischen Grenze. Im Osten liegt Yucatán auf der gleichnamigen Halbinsel. Im Süden grenzt das Land an Amazonien. Die umstrittene amazonische Grenze verläuft mitten durch das ehemalige Kolumbien. Aztlan ist Anrainer des Pazifik und über den Golf von Aztlan des Atlantik.

Gliederung[Bearbeiten]

Aztlaner Staaten
  • Aguascalientes
  • Baja California
  • Baja California Sur
  • Belize*
  • Chiapas
  • Chihuahua
  • Coahuila
  • Colima
  • Colombia*
  • Costa Rica*
  • Distrito Federal
  • Durango
  • El Salvador*
  • Guanajuato
  • Guatemala*
  • Guerrero
  • Hidalgo
  • Honduras*
  • Jalisco
  • México
  • Michoacán
  • Morelos
  • Nayarit
  • Nicaragua*
  • Norte de Venezuela*
  • Nuevo León
  • Oaxaca
  • Panama*
  • Puebla
  • Querétaro
  • San Luis Potosí
  • Sinaloa
  • Sonora
  • Tabasco
  • Tamaulipas
  • Tlaxcala
  • Veracruz
  • Zacatecas
* ehemalige unabhängige Staaten

Aztlan ist in 38 administrative Bezirke gegliedert: 37 Staaten und einen Regierungsbezirk, den Distrito Federal. Sieben Staaten sind die ehemals unabhängigen Länder Mittelamerikas, dazu gehören Belize, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua und Panama. Dazu kommen Teile des äußersten Nordenwesten von Südamerika, Colombia, allerdings nur das nördliche Drittel des ursprünglichen Staatsgebietes, und ein kleines Gebiet von Venezuela, das euphemistisch Nordvenezuela genannt wird.

Aztlan's wichtige urbane Zentren[Bearbeiten]

Das - ehemals kolumbianische - Cali hat Aztlan 2073 an Amazonien verloren, nach dem die Stadt von einer irregulären Streitmacht aus Erwachten, fanatischen Ökoterroristen und Söldnern unter Führung des Großdrachen Sirrurg angegriffen und in einem schon an Völkermord grenzenden Massaker regelrecht entvölkert worden war. Ein ähnlich brutaler Angriff des zuvor bereits als Terrorist verschrienen Drachen richtete sich gegen das nicaraguanische Managua. - Im Gegenzug ist die kriegsverwüstete Krisenzone Bogotá - ebenso, wie das bereits zuvor zu Aztlan gehörende Medellin - seit der Schlacht um Bogotá und dem Ende des Amazonisch-Aztlanischen Krieges endgültig ein Teil Aztlans.

Magie[Bearbeiten]

Die dominierende magische Tradition in Aztlan ist die Aztekische Tradition, die in Glaubensvorstellungen der Azteken wurzelt. Innerhalb dieser Tradition praktizieren einige aztlaner Magier Blutmagie, und insbesondere Aztechnology hat eine Reihe von dieser Magier in seinen Diensten.

Erwachte Natur[Bearbeiten]

Zu den erwachten Tierarten, die sich in Aztlan finden, gehört der Aardwolf, der Bandit, die Chimäre, der Dour, das Novopossum und der Schwarze Annis.

Parteien[Bearbeiten]

Obwohl Aztlan seit seiner Gründung (der Umbenennung Mexikos) ununterbrochen von der Aztlan Party regiert wird, und faktisch eine konzern-kontrollierte Nation ist, besitzt das Land ein Mehrparteien-System. Neben der Aztlan Party existieren noch drei weitere politische Parteien, die jedoch bislang nie aus ihrer Opositionsrolle herausgekommen sind und auf die aztlanische Politik keinen nennenswerten Einfluss besitzen:

Unterwelt[Bearbeiten]

Die Organisierte Unterwelt Aztlans wird faktisch vom David-Kartell kontrolliert, das unter Führung Domingo Ramos' steht, der zu gleich Aufsichtsratsmitglied und Großaktionär Aztechnologies ist.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei das Medellín-Kartell - das ja seiner Zeit eigtenlich in ORO aufging - in seiner Heimatstadt ebenfalls noch in seinem traditionellen Geschäftsfeld des Koka-Anbaus und der Kokain- und NovaCoke-Erzeugung tätig ist, und wenigstens dort mit dem David-Kartell konkurriert...
Shadowtalk Pfeil.png Glasswalker

Damit ist Aztech in der Praxis auf beide Seiten des Gesetzes die unangefochtene Nummer eins in Aztlan. - Die einzige echte Konkurrenz für das David-Kartell innerhalb Aztlans bildet - nach der faktischen Ausschaltung der letzten Reste der südamerikanischen Geisterkartelle auf aztlanischem Boden nach dem Ende des Yucatán-Kriegs - das Hidenaga-gumi der Yakuza, das wie die Mehrheit der amerikanischen Kumi dem Shotozumi-rengo angehört.

Daneben existieren in Aztlan allerdings eine Vielzahl von Gangs - Straßenbanden ebenso, wie Go-Gangs - die wegen der laxen Waffengesetze schwer bewaffnet sind, auch, wenn sie wegen des in Aztlan so verbreiteten Machismo lieber mit Nahkampf- als mit Schusswaffen kämpfen. - Ihre Gewaltbereitschaft ist allerdings extrem hoch, und in Tenochtitlán sind nicht wenige Ganger bereit, für eine modische Luxusausführung einer Atemmaske zu morden. Die mächtigste, größte und bösartigste Aztlaner Gang sind die «Cocotona» die mit ihren gewalttätigen Verbrechen und ihrem Menschenschmuggel auch in die CAS, die UCAS und die NAN-Staaten ausbreiten.

Quellen[Bearbeiten]

Teile dieses Artikels - namentlich die Absätze Geographie und Magie mit ihren Unterpunkten - basieren auf dem Artikel Aztlan in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Aztlan sind u. a.:

Weblinks[Bearbeiten]