Arabische Republik Ägypten

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Arabische Republik Ägypten
Kurzinfo
Ägypten 2072 © Pegasus Spiele
Flagge Ägyptens
Einwohner
offiziell: 96 Millionen
tatsächlich: ca. 120 Millionen
Hauptstadt: Kairo
Amtssprache: arabisch
Staatsform: Republik (Sozialdemokratische Theokratie)
oberster geistlicher Würdenträger:
(und ehem. Präsident)
Imam Sayyid Osman al-Muqtadir al-Ra'uuf

Präsident: Baruti Elgabri (2072)
Premierminister: Hanif Zaidi (2072)
Fläche: ca. 3,5 Million km²
Wüstenfläche: 96%
Anbaufläche: 4%
Währung:

Islamischer Dinar iD
(Elektronischer Dinar - eD)
I- oder E-Dinar

Ägypten (engl. Egypt) liegt im Nordosten Afrikas, die (zeitweilig) zu Ägypten gehörende Halbinsel Sinai wird im allgemeinen zu Asien gezählt.

Mitte des 21. Jahrhunderts gehört Ägypten zu den moderat-islamischen Staaten, und trägt die offizielle Staatsbezeichnung "Arabische Republik Ägypten"

Geographie und Klima

Grenzen

Das Land grenzt im Osten an Israel und Palästina (Gazastreifen), im Süden an Saba und die Äthiomalischen Gebiete, im Südwesten an die (nur auf dem Papier existierende) Pan-Afrikanische Föderation mit dem Kongostammesland und im Westen an Algerien und Tunesien. Ägypten ist außerdem Anrainer von Mittelmeer und Roten Meer (Golf von Akaba). Die Küsten liegen im Norden zum Mittelmeer, im Osten zum Roten Meer, beide sind durch den Suezkanal, unter internationaler Kontrolle, miteinander verbunden.

Gliederung und Städte

Die Landfläche Ägyptens besteht im wesentlichen aus der Stromoase des Nils. Weitere Oasen liegen westlich: Fajum, Dakhla, Farafra, Siwa und Kharga. Zu Vorderasien gehört die Halbinsel Sinai.

Westlich des Nils liegt die Libysche Wüste, östlich davon die Arabische Wüste.

Shadowtalk Pfeil.png Nach dem 10-Minuten-Krieg von 2004, der Zerstörung der größten Städte Libyens durch Israel, die Rettung der Überlebenden durch die UNO (Gott hab sie selig), hat sich der Staat Ägypten ab 2014 große Teile Libyens unter den Nagel gerissen. Das sieht man auf den älteren Karten zwar nirgends, aber die Truppen kurven da schon mal rum. Naja, die Nukleargeister sind auch nicht von schlechten Eltern und tun ihr übriges, ganz abgesehen von den Crittern, oder Harish, wie sie hier zu sagen pflegen. Manchmal gehen Runs in die Gegend, weil irgendjemand wieder nach verborgenen Garamandstätten oder nach dem Gold der Libyer sucht. Wenn Du mich fragst, laß es sein, bleihaltige Luft und atomverseuchter Drek
Shadowtalk Pfeil.png Quater$
Shadowtalk Pfeil.png 2072 haben die Medienoutlets und Verlage - unter dem Druck des KGH und der UN - endlich einen Almanach veröffentlicht, das Atlas und Geschichtsbuch in einem sein soll, und halbwegs aktuelle Karten der Sechsten Welt beinhaltet, die Ägypten nun tatsächlich in seinen aktuellen Grenzen ausweisen, auch, wenn die immernoch alles andere, als akurat sind. - Eine etwas bessere Version stellt da schon die mit Shadowtalk kommentierte, deutschsprachige eBook-Ausgabe des "Almanach der Sechsten Welt" dar, die über Helix und Panoptikum verfügbar ist...
Shadowtalk Pfeil.png Biblio Phil

Das ehemalige Libyen - auch Tripoli Hot Zone genannt - angrenzend an Ägypten und nominell unter Ägyptischer Verwaltung, ist der Sandkasten, in dem die Konzerne ihre Kriegsspiele mit scharfer Munition - die alljährlichen «Wüstenkriege» - veranstalten. Hierzu zählt auch das Hot-War-Gebiet.

Relevante Städte in Ägypten

Alexandria, Assiut, Assuan (Asswan), Atbara, Beni Suef, Bor, Dumiat, El Charga, El Minia, Faschir, Gizeh (Gise, Gisa), Gouna, Hurghada, Halaib, Juba, Kadarif, Kairo Hauptstadt, Kassala, Khartoum Verwaltung Oberägyptens (Nubiens), Kusti, Luxor, Marsá Matrûh, Malakal, Nimule, Nyala, Port Said, Port Sudan, Obeid, Omdurman, Saffaga, Sawakin, Sharm esh Sheikh, Suez, Tanta, Wadi Halfa, Wad Madani, Wau

Klima

An der Küste herrscht mediterranes Klima, das Landesinnere ist heiß und trocken mit ausgeprägtem Wüstenklima. Der Chamsin ist der föhnartiger Sandsturm in Ägypten.

Geschichte

Die Anfänge der ägyptischen Zivilisation liegen ca. 7000 Jahre in der Vergangenheit, die ägyptische Geschichte wird in viele Epochen gegliedert, deren wichtigste hervorgehoben sind:

  • Prädynastik bis 3150 v. Chr.
  • Frühdynastische Periode 3100 v. Chr.-2686 v. Chr.
  • Altes Reich 2686 v. Chr.-2181 v. Chr.
  • Erste Zwischenzeit 2181 v. Chr.-2050 v. Chr.
  • Mittleres Reich 2050 v. Chr.-1786 v. Chr.
  • Zweite Zwischenzeit 1786 v. Chr.-1567 v. Chr.
  • Neues Reich 1567 v. Chr.-1070 v. Chr.
  • Dritte Zwischenzeit 1070-525 v. Chr.
  • Spätdynastik 525 v. Chr.-332 v. Chr.
  • Ptolomäerzeit 332 v. Chr.-30 v. Chr.
  • Römerzeit 30 v. Chr.-395
  • Byzantinische Zeit 395-640
  • Frühislamische Zeit 640-969
  • Fatimidenzeit 696-1171
  • Ayyubidenzeit 1171-1250
  • Mamelukkenzeit 1250-1517
  • Osmanisches Reich 1517-1798
  • Frankreich und Großbritannien 1798-1802
  • Mohammed Ali Pascha 1802-1892
  • Britisches Reich 1892-1952
  • Unabhängigkeit 1953
  • Mit dem Erwachen beginnt die Zeit der göttlichen Zeichen, Ajat ab 2013
  • Anektierung von Teilen Lybiens 2015
  • Die Eurokriege beeinflussen und radikalisieren die Haltung vieler Ägypter zur (westlichen) Konsum-Welt 2031-2033
  • Ägypten wurde Anfang der 2030er Mitglied der Föderation Islamischer Staaten, die sich nach dem Zusammenbruch der Vereinten Islamischen Konferenz in Damaskus 2033 gründete. Dieser Zusammenschluss moderater islamischer Länder versuchte sich gegen den Kurs der radikalisierten Islamisten der Allianz für Allah zu stemmen, die zu einem neuen Dschihad gegen den "Westen" aufriefen. Diese Föderation hielt dem Druck der Allianz nicht lange stand und zerbrach bereits 2034, nachdem einige ihrer Führer gestürzt worden waren und nordafrikanische Muslime, darunter auch viele Ägypter, unabhängig von der Haltung ihrer Regierungen dem Ruf nach einem neuen Dschihad folgten und damit Fakten schufen. Ab Oktober 2034 marschierten die Muslime nach Norden. Der Große Dschihad hatte begonnen. Während ein viele ägyptische Muslime sich den Armeen anschlossen, die über Griechenland nach Südosteuropa und bis nach Österreich vorstießen, wählte eine noch größere Zahl von Ägyptern den Landweg, um westwärts durch Nordafrika ziehen, dann die Meerenge von Gibraltar zu überqueren und nach Spanien und Portugal einzufallen. Von Anfang an war auch das direkt an Ägypten grenzende Israel Ziel der Angriffe der Allianz. Doch der heftige Widerstand der Israelis zusammen mit dem Umstand, dass die Palästinenser völlig unerwartet Israels unterstützten, bedrohte bald die durch Ägypten und Syrien verlaufenden Versorgungslinien der Allianz. Gegenseitige Schuldzuweisungen und die Ermordung des Allianzführers Sayid Jazrir 2035 führten schließlich 2037 zum Zusammenbruch der Bewegung und zum Ende des Feldzugs gegen Europa.
  • Im Jahr des Kometen materialisieren sich zahlreiche astrale Konstrukte in Form altägyptischer Baudenkmäler, Tempel und Grabstätten aus der Pharaonenzeit entlang des Nils. Diese Alchera sind seither begehrter Untersuchungsgegenstand für Magietheoretiker aus aller Welt. Gleichzeitig kommt es in einzelnen Pharaonengräbern zu Shedim-Vorfällen, als die böswilligen und fremdartigen Geister verschiedene Mumien scheinbar beleben. 2061
  • Nach dem Crash 2.0 und dem Wiederaufbau werden die "unterentwickelten" Low-Tech Länder mit High-Tech überschwemmt 2064
  • Imam Sayyid Osman al-Muqtadir al-Ra'uuf wird zum Staatsoberhaupt gewählt 2068
  • Im Dezember 2070 heißt der Papst der Koptischen Katholischen Kirche die Technomancer ausdrücklich willkommen 2070
  • 2072 (relative Gegenwart): Da Osman al-Muqtadir al-Ra'uuf die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen konnte, wurde er als Präsident abgewählt, und durch Baruti Elgabri ersetzt, der auch den Premierminister Hanif Zaidi auf seiner Seite hat. - Das Erstarken der Magie, und die zunehmende Emmanzipation der koptischen Christen wie auch der Neo-Heiden altägyptischer Prägung, Unabhängigkeitsbestrebungen von Beduinen und Nubiern sowie der Widerspruch zwischen der westlichen Hightech-Gesellschaft und dem von den Touristen und Konzernvertretern mitgebrachten, abendländischen Lebensstil und der traditionellen, an der Schari'a ausgerichteten Gesetzgebung haben die ägyptische Gesellschaft tief gespalten. Die UN haben Ägypten vor Kurzem als "Kriesengebiet" bezeichnet, und damit den Druck auf die Regierung erhöht, die Lage in den Griff zu bekommen, solange sie hierzu noch die Chance hat.

Aus der altägyptischen Kultur sind bis heute eine Reihe von Bauwerken erhalten. Die wohl bekanntesten sind die Pyramiden von Gizeh, die auch zu den 7 antiken Weltwundern zählten. Die Ägypter beherrschten die Kunst der Mumifizierung und zahlreiche Mumien sind gefunden worden. Die Wissenschaft, die sich mit der altägyptischen Kultur und Geschichte befasst, ist die Ägyptologie.

Siehe auch: Pharaonen -- Ägyptische Götterwelt

Sprache

Die Sprache Ägyptens, die ägyptische Sprache, ist im 17. Jh. ausgestorben. Heute spricht man Ägyptisch-Arabisch, eine neuarabische Sprache. Schriftsprache ist seit der arabischen Eroberung im 7. Jh. das Hocharabische, nur in der koptischen Kirche wird als Liturgiesprache noch das Koptische verwendet, das in griechischen Buchstaben geschrieben wird. In der Oase Siwa spricht man noch eine Berbersprache, das so genannte Siwi. Im Süden und in der Oase Charga sprechen viele Menschen Nubisch, weiter südlich Zentralsudanesisch. Im Südosten gibt es auch Bedscha-Sprecher.

Es gilt als chic eine eher unbekanntere afrikanische Sprache zu sprechen, derer da etwa 2000 sind. Es existiert ein eigener arabischer Runnerslang, dieser wird vorrangig von Begriffen aus dem Koran geprägt, da diese in der vom Staat und dem Wächtern der Scharia streng beobachteten Matrix am wenigsten auffallen.

Shadowtalk Pfeil.png Dateiempfang . . .

Gesprochene Sprachen in Ägypten (Stand 1.1.2070) In Ägypten werden traditionell 20 ursprüngliche Sprachen und fünf internationale Zweitsprachen gesprochen: Agraw, Altägyptisch, Amharisch, Arabisch, Beja oder Bedscha (Beduinen), Bedawi (Beduinen), Berbersprachen (z.B. Siwi), Dinki, Englisch, Französisch, Fur, Italienisch, Japanisch, Koptisch, Kordofan, Kuschitisch, Nilotisch, Nubisch, Nuer, Omotisch, Saharanisch, Semitisch, Tigrinya, Türkisch, Zande, Zentralsudanesisch

. . . Dateiende

Shadowtalk Pfeil.png Zentralagentur für Statistiken


Kultur, Leben und Treiben

Shadowtalk Pfeil.png Hoi Chummers,

ich will Euch mal was über Ägypten sagen, was nicht in den Touristenmagazinen steht.

Die Leute arbeiten meistens nur nachts, selbst die Tiere haben sich auf die Nacht verlegt. Die Strahlung der Sonne ist zu hart,um normal herumzulaufen, man muß sich Schutzkleidung holen, Sonnenschutzfaktor 200 aufwärts ist nicht verkehrt. Die Luft in den Wüsten ist kaum atembar. Die Pflanzen übernehmen nicht nur die Sauerstoffproduktion, sondern machen den Sauerstoff auch atembar für den Menschen. Da diese von der Strahlung eingegangen sind, übernimmt die Energetisierung die Belüftungsanlage im Haus und draußen solltest Du schon ein persönliches Atemgerät besitzen; wenn Du genug Mal hast, 1500 eD gebraucht sind ein guter Preis. Ohne diese Nasenfahrräder muß man sich mit einem Defizit herumschlagen. So, von wegen Wonne, Himmel, Sonnenschein, da werdet Ihr nie so richtig Freude dran haben.


Shadowtalk Pfeil.png Malikal-Mulk <09:16:57 / 01 rabi' al-thani 1491>
Shadowtalk Pfeil.png Dateiempfang . . .

Feiern, Messen, Treffen, mehr

Für Europäer schwer verständlich, aber wahr: Dem entbehrungsreichen Fastenmonat Ramadan sehen Ägypter mit einer Vorfreude entgegen wie wir Weihnachten. Vier Wochen wird nachts gefeiert, gebummelt, in den Kaffeehäusern gesessen und in den Moscheen gebetet. Der Beginn des Ramadan richtet sich nach dem Neumond, die Mondsichel muss mit bloßem Auge erkannt werden. Folgende Anfangsdaten sind deshalb Richtwerte und können, wie bei allen anderen islamischen Feiertagen, um einen Tag abweichen: Mo 6.10.2070 bis Di 4.11.2070.

Ein typisches ägyptisches Ereignis sind die Shaykh- oder Heiligenfeste, die so genannten Moulids. Die Plätze vor den Moscheen sind geschmückt, Kinderkarussells und Schaukeln werden aufgebaut und bunte Umzüge veranstaltet. Meist mehrere Tage lang treten Feuerschlucker und Schlangenbeschwörer auf, und Sufis tanzen sich in Trance.

Offizielle Feiertage

1. Januar

Neujahrstag

25. April

Befreiung des Sinai

1. Mai

Tag der Arbeit

18. Juni

Jahrestag des Abzugs der britischen Truppen

23. Juli

Jahrestag der Revolution von 1952

6. Oktober

Jahrestag der Überquerung des Suezkanals im Oktoberkrieg

Religiöse Feste

Mai 2070

Moulid Sayyidna Hussein: Festumzug und mehrtägige Festivalstimmung vor der Hussein-Moschee in Kairo, mit mehreren Hunderttausend Besuchern, die aus ganz Ägypten anreisen und teilweise auf dem Vorplatz kampieren.

Mo 22. September 2070

Moulid Abu Al-Haggag: Festumzug in Luxor mit alter pharaonischer Tradition

Nach Ramadan (Mo 6.10.2070 bis Di 4.11.2070) 1.-3. Schauwal (10.)

Eid Al-Fitr: Fest zum Ende des Ramadan, drei Tage arbeitsfrei

10.-14. dhu l-qa'da (11.)

Eid Al-Adha: Opferfest, vier, selten fünf Tage arbeitsfrei

7. Januar

Koptische Weihnachten

11.-12. rabi' al-auwal (auch Rabi 1 ist der 3. Monat)

Ras As-Sanna: Islamisches Neujahrsfest wird am Tag vor dem
Moulid Al-Nabi: Geburtstag des Propheten Mohammed mit einer prachtvollen Parade 2 Stunden vor Sonnenuntergang gefeiert

März/April

Koptisches Osterfest

1. Montag nach dem koptischen Osterfest

Sham Al-Nessim: Frühlingsfest, übersetzt etwa: der Duft der Frühlingsbrise

Feste und Veranstaltungen

Januar

Die Multimediamesse in Kairo, die zweitgrößte der Welt nach der Frankfurter Multimediamesse, lockt in jedem Jahr Hunderttausende auf das Messegelände

August

Den gesamten Monat über findet der Konzertsommer auf der Kairoer Zitadelle statt - Musik unter freiem Himmel.

September

Internationales Festival des experimentellen Theaters: Theatergruppen aus aller Herren Länder zeigen ihr Können

September

an den Pyramiden von Gise in Kairo das Al-Gise Mysterienspiel "Der Bote der Unendlichkeit"

November

Downtown Art Festival - die Innenstadt wird zur Kunstzone. An mehreren Veranstaltungsorten finden Ausstellungen und Kunstaktionen statt.

November/Dezember

Internationales Trideofestival Al-Quahira: Zwei Wochen lang werden internationale Trideos mit unterschiedlichen Schwerpunkten gezeigt.

. . . Dateiende


Shadowtalk Pfeil.png ZfS
Shadowtalk Pfeil.png Reiset ins Land, dann sehet wie Er die Schöpfung erzeugt hat -

Denn Allah bringt eine zweite Schöpfung hervor - Allah -
jedes einzelne Ding ist in seiner Macht

Der erhabene Koran (29,20)

>>>Lobpreis Sei Allah, der uns zu seiner Dîn (Lebensweise eines Gläubigen) führte, welche Er vervollkommnete und welche Ihm gefällt - und möge Allah Seinem Propheten, Seyyedina (Prinz oder Herr) Mohammad, welchen er erwählte und aussuchte aus seiner Schöpfung, Frieden und Segenskräfte gewähren.
As-salamu´aleikum. Ich heiße Hanif Ar-Rafi ibn Uthman Al-Hakam ibn Salim Al-Ghafuur, ich bin der Ihnen zugeteilte Touristenführer und möchte Sie ein wenig in die Sitten unseres schönen Landes einführen.

Begrüßung

Die allgemeine Begrüßung beinhaltet oft den Namen Allahs, "Hallo" heißt "Marhaban" das h wird wie ein tieferes CH ausgesprochen. "Tschüss" heißt "Salam" oder "Salamun", das zweite A wird gedehnt.

Namen und Anrede:

Die Namen beinhalten zuerst den Rufnahmen, in meinem Fall Rafi, dann den Namen des Vaters und des Großvaters, eventuell sogar noch den des Urgroßvaters.

Körperkontakt:

Fremde sollten den körperlichen Kontakt - außer einem Handschlag unter Männern - meiden. Frauen beschränken sich auf die Andeutung des Grußes. Wider den Anstand ist öffentliches Küssen.

Gastfreundschaft:

Im Allgemeinen wird Ausländern mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft begegnet. Nimmt man dann noch die Sitten und Lebensart an, ein paar Sätze in arabisch sprechen kann, dann hat man keine Schwierigkeiten. Beim Essen sollten Sie nie ablehnen, das wird als falsche Bescheidenheit ausgelegt, man bleibt still bis zum Schluß und ißt was man will. In manchen Kreisen wird bevorzugt, mit der gewaschenen, rechten Hand in Zelten zu essen, um an die Tradition der Kamelhirten zu erinnern. Vor dem Treffen wird auch mit der rechten Hand ein Geschenk überbracht.

Verhalten gegenüber arabischen Frauen:

Leute die nicht in den engeren Kreis der Familie gehören, müssen sich gegenüber arabischen Frauen zurückhalten. Es ist taktlos fremde Frauen in der Öffentlichkeit anzusprechen; warten Sie bis die Frau Ihnen vorgestellt wird. Das Photographieren von Frauen ist nicht nur in Saudi-Arabien strikt verboten.

Kleidung:

Frauen und Männer müssen Ihre Körperteile mit undurchsichtiger Kleidung vollständig bedecken. Kopftücher sind teilweise für Frauen verpflichtend.

Moscheen:

Vor dem Betreten einer Moschee müssen die Schuhe ausgezogen werden. Frauen sollten sich außerdem die Haare mit einem Kopftuch bedecken. Respektvolles Verhalten wird erwartet. Möglichst sollte in der Moschee nicht photographiert werden.
Moscheen haben auch soziale Funktion. Sie sind Treffpunkt für Gespräche und Besinnung. Die Atmosphäre ist oft gelöst und ungezwungen. Sollten Sie auch einmal Schuhe vor einem Gebäude sehen, dann ziehen Sie die Schuhe vor dem Betreten aus. Es empfielt sich auch beim allgemeinen Gebet nicht draußen herumzustehen und den Unglauben zu zeigen; dasselbe gilt in der Fastenzeit fürs Essen, Trinken und Rauchen.

Der Islam:
Für die Glaubenspraxis sind die fünf Säulen der Religion entscheidend, die für alle Muslime verbindlich sind:

1. Die Schahada, das Glaubensbekenntnis („Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt und ich bezeuge, dass Muhammad der Diener und Gesandte Gottes ist.“)
2. Das Salat (Gebet): fünf Mal am Tag nach einer rituellen Reinigung, je nach Stand der Sonne, Rezitation aus dem Koran (auf Arabisch) und die Möglichkeit von Du´a (Bittgebeten) in der Muttersprache, Körper und Geist gleichermaßen involviert.
3. Die Zakat (sozial-religiöse Pflichtabgabe-Almosen): Jährlich zu zahlender Betrag von 2,5 % des stehenden Vermögens ab einem gewissen Sockelbetrag, wird direkt an Bedürftige geleistet, die darauf Anspruch besitzen. Daher wäre Nichtzahlung Diebstahl an Bedürftigen (Ideal sozialer Gerechtigkeit).
4. Das Saum (Fasten im Monat Ramadan): Während des Tages Verzicht auf Essen und Trinken. Gilt für alle, die körperlich dazu in der Lage sind und religiöse Reife besitzen (ab Erwachsenwerden, Pubertät). Spiritueller Aspekt und Erfahrung am eigenen Leibe, dass für viele Menschen Verfügbarkeit von Speisen und sauberem Wasser nicht gegeben ist. Soll zu einem bewussteren Umgang mit Nahrung und mehr Spendenbereitschaft führen. Im Anschluss ein Fest (arab. Eid al Fitr, türk. Ramazan Bayram).
5. Die Hagg oder Hadsch (Pilgerfahrt nach Mekka): Einmal im Leben bei Gesundheit und ausreichenden finanziellen Mitteln auszuführen, steht in der Tradition des Propheten Ibrahim (Abraham). Die Kaaba, die dabei u.a. umkreist wird, ist für die Muslime das erste monotheistische Gotteshaus. Eingebettet in die Hadsch das Opferfest (arab. Eid al Adha, türk. Kurban Bayram) zur Erinnerung an das beispiellose Gottvertrauen Ibrahims und Gottes Barmherzigkeit (Widder- und nicht Sohnesopfer). Anti-Rassismusgedanke: Menschen sind vor Gott gleich und sollen danach streben "im Wetteifern um gute Taten" gesellschaftlich positiv zu handeln.

Salat (Gebet)

Der arabische Begriff salāt (Plural salawāt; persisch namāz; Paschto muns) bezeichnet im Islam das zu verrichtende Gebet der Muslime in Richtung Mekka (Standort der Kaaba). Vor dem Gebet muss die rituelle Waschung (Abdest oder auch Wudu genannt) durchgeführt werden. Das tägliche Verrichten der über den Tag verteilten fünf Gebete ist die oberste Pflicht (Fard) für Muslime. Andere Begriffe um salāt von persönlicher Zwiesprache mit Gott zu unterscheiden sind: Tageszeitengebet, Pflichtgebet und Ritualgebet; sie bezeichnen alle einen seiner Aspekte. Bei den Sufis gilt salāt als das größte dhikr.

Die wichtigsten Monate sind der Fastenmonat Ramadan und der Monat der Pilgerfahrt (Haddsch), dhu l-hidschdscha. Das Opferfest (Id al-adha) am 10. dhu l-hidschdscha ist der höchste Feiertag der Muslime, gefolgt vom Fest des Fastenbrechens (Id al-fitr) am Ende des Ramadan. Am 12. rabi' al-auwal feiern die „Erneuerer“ der Muslime den Geburtstag des Propheten (Mawlid an-Nabi).
Fällt ein Feiertag auf einen Freitag, dem eigentlichen wöchentlichen Ruhetag, dann ist der nächste Werktag frei.

Ich hoffe, Sie haben jetzt einen kleinen Einblick in unsere Welt erhalten können und wünsche Ihnen eine schönen Aufenthalt in Al-Qahira, der Siegreichen. Allah Yasalimak!<<<


Shadowtalk Pfeil.png Rafi ibn Hakam ibn Gafur <09:16:57 / 03 rabi' al-thani 1491>


Sport

Neben den Wüstenkriegen/Hot-Wars in der Lybischen Wüste (die Mitte des 21sten Jahrhunderts vielfach ebenfalls als sportlicher Wettkampf betrachtet und z. T. außer in Aztechs «The Battle Channel» auch auf diversen Sportsendern im 2D-TV und Trid übertragen werden) wird in Ägypten auch nach wie vor Fußball gespielt. So nimmt Ägyptens Nationalelf mehr oder minder regelmäßig am «Pan-African Cup» teil, und hatte sich 2064 - ebenso wie Azania und Kenia - auch für die FiFa-WM in Amazonien qualifiziert.

Shadowtalk Pfeil.png In Ägypten selbst kann man die Trideo-Übertragung der Wüstenkriege und Hot-Wars nur in Söldnerkasernen wie der Al-Bashtils verfolgen, da die allgegenwärtige Medienzensur die Übertragung - ebenso wie die von Urban Brawl-Matches - verbietet. Da der gewalttätige Sport jedoch trotzdem auch hier genügend Anhänger findet, gibt es natürlich diverse Piratensender, die Spiele der in der französischen Liga spielenden Teams aus den Staaten der Maghreb-Konföderation wie der «Raïs de Tunis» oder auch des in Konstantinopel beheimateten Hausteams der Söldnervereinigung 10,000 Daggers illegal übertragen. - Die Sender wie auch die illegalen Public Viewing-Veranstaltungen in den Vorstädten werden allerdings nicht selten zum Ziel von Angriffen durch islamische Fanatiker wie jene der Islamischen Dschihad Union, die damit ein gewaltsames Statement gegen die "westliche Gewaltverherrlichung im Sport" setzen wollen.
Shadowtalk Pfeil.png Kriegskind ...sollte man als Tourist im Hinterkopf behalten.


Industrie und Wirtschaft

Nach dem Matrixcrash 2.0 wurden die Low-Tech-Länder als potenzielle Stützen der Menschheit wiederentdeckt und von den Konzernen, die den Crash überlebt hatten, zu ihrem Vorteil ausgebaut. Insbesondere zu benennen ist hierbei Saeder-Krupp. Die Megakonzerne haben aber alle ein Auge auf den Orient geworfen, teils Perle der Magie und Entstehungsort der großen Weltreligionen mit dem alten Persien, Babylon, Tibet und Indien, und größter Erdöl- Erdgasproduzent der Welt mit Irak und Arabien. Aber auch die ansässigen reichen Industriellen, zumeist ehemalige Ölscheichs, sind dabei, sich ihren Teil vom Kuchen abzuschneiden. Global Sandstorm ist der größte Konzern im Orient und voll in arabischer Hand, nur Saeder-Krupp ist überhaupt in der Lage, dem kontra zu geben. So kursieren die Gerüchte; jedoch, wie jeder Shadowrunner weiß, operieren die Konzerne nicht unbedingt unter deren normalen Namen, also weiß man im schlimmsten Fall gar nicht, für wen man eigentlich arbeitet oder welcher Konzern oder Organisation sich hinter einem Namen versteckt; zudem kommen noch unzählige unabhängige Kleinunternehmen und Organisationen. Die Low-Tech-Länder liegen in den Wehen, sie gebären ständig neue kleine Innovative Firmen und Dienstleistungen.

Zudem ist in jüngster Zeit auch NeoNET nach Ägypten gekommen, und konnte - mit Unterstützung arabischer Investoren aus Dubai und gegen den erbitterten Widerstand sowohl Ætherlinks als auch von religiösen Fanatikern, die mit Celedyr ein Problem haben - die Ausschreibung für die öffentlichen Matrixdienste im Land der Pharaonen für sich entscheiden. Zudem ist der Großdrache - ungeachtet der alten Vorurteile, kein Drache könne ägyptischen Boden betreten - ebenso wie sein östlicher, philippinischer Artgenosse Masaru unmittelbar in die Förderung und Finanzierung des Aufbaus der Neuen Bibliothek von Alexandria involviert.

In Ägypten, sowie den anderen alten Kulturstätten, ist nach dem Erwachen ein wahrhafter Boom der Religionen ausgebrochen, und damit verbundener Tourismus. War das Pilgern nach Mekka, Jerusalem, auf den Berg Sinai, dem Berg Kailash und oder nach Kalkutta schon lange eine Pflicht für viele Gläubige, wurde es jetzt ein richtiger Hype. Auch die Pyramiden, das einzige noch existierende antike Weltwunder, wurde regelrecht von den Touristen zertrampelt. Größte Anstrengungen werden unternommen, die alten Denkmäler durch Open-Air-Museen, wo Kopien der Kultstätten hergestellt wurden, zu schützen, nur Spezialisten kommen noch in den Genuß einer richtigen Besichtigung der großen Pyramiden, der Tempel, Gräber und alten Städte. Die Lizenzen werden für viel Geld an archäologische Organisationen verkauft, wobei das Apep Consortium und die Atlantean Foundation zuerst zu nennen wären.

Shadowtalk Pfeil.png Das Apep Consortium hält in Kairo und der Gizeh-Ebene das Monopol auf Archäologische Ausgrabungen und Arbeiten, weshalb andere Interessengruppen - einschließlich der Atlanter und der Draco Foundation - auf schattige Aktivposten wie uns zurückgreifen müssen... Funde sicherstellen, Apep-Wissenschaftler ausspionieren und/oder sie in den Augen der Regierung diskreditieren, die Extraktion von hochdotierten Arcano-Archäologen ... das ganze Programm!
Shadowtalk Pfeil.png Elijah

Die Leute suchen nach Erklärungen für das Erwachen und nach dem Sinn des Lebens, Heilung und Lebensverlängerung. In diesem Rahmen wurden horrende Umsätze verzeichnet. Als Reaktion traten die Megakons auf und bieten seit dem die modernen Mittel der Lebensverlängerung und -verbesserung an. Es hat sich ein riesiges Konglomerat der Heil-, Lebensverlängerungs- und Schönheitsindustrie entwickelt mit der entsprechenden Versorgerindustrie, wozu leider auch Organhandel und Probantenbeschaffung gehören, laßt euer Phantasie freien Lauf, ganz nach dem Kairoer Sprichwort "Es gibt nichts, was es nicht gibt, man muß nur lang genug danach suchen".

Shadowtalk Pfeil.png Mal als kleiner Auszug aus dem Reiseführer, was man hier an erleb- und erlaufbarer Geschichte findte:
Pyramiden
Cheops-Pyramide, Menkaure-Pyramide, Chephren-Pyramide, Stufenmastaba (Stufenpyramide) des Djoser, Teti Pyramide, Unas Pyramide, Userkaf Pyramide
Gräber
Tal der Könige, Tal der Königinnen, Stadt der Toten (Südkairo), Serapeum
Tempel
Karnak Tempel, Horus Tempel von Edfu, Abu Simbel Ramses II. großer und kleiner Felsentempel,
Besonders oder einmalig
Die Sphinx
... das alles mehrheitlich - wie schon erwähnt - als Open-Air-Museen mit Kopien, aufgepeppt mit ordentlich Augmented Reality, AROs und Spam èn Masse. - Wer allerdings die nötigen e-Dinare hat, und genug Bakschisch gibt, kann nach wie vor auch in den Genuss der Originale kommen...
Shadowtalk Pfeil.png Malikal-Mulk

Um die alten Kultstätten herum werden magische Gegenstände verkauft, die Glück oder Potenz versprechen, das übliche halt. Quacksalber aller Herkunft versuchen Haarwuchsmittel, Krebswundermittel, oder andere Cremes zu verkaufen. Kunstfälscher kopieren alte Kultgegenstände. Es ist für den Laien schwer, die Echten von den Kopien zu unterscheiden. Die Einheimischen, seid Jahrhunderten an diese Geldquellen gewöhnt, haben in der Herstellung dieser Kunstwerke längst Meisterschaft erlangt.

Religion und Recht

Ägypten gehört offiziell zu den Staaten der Schari'a, das heißt Grundlage der Rechtsprechung ist der Koran. - Faktisch stellt das Rechtssystem eine Mischung aus islamischen und zivilrechtlichen Gesetzen dar.

Die Kopten - Christen und Angehörige der Koptischen Katholischen Kirche - sind eine zahlenmäßig starke religiöse Minderheit in dem islamischen Staat. Einerseits können sie in Ägypten - als einem der moderateren Staaten der islamischen Welt - ihre Religion relativ offen ausüben, aber andererseits sind sie zahlreichen Diskriminierungen ausgesetzt: So sind sie vom Zugang zu einer Vielzahl an Berufen und praktisch jeder Position im Staatsdienst ausgeschlossen. Daneben wird ihnen der Bau neuer Kirchen verweigert, und jegliche Missionierungstätigkeit ist ihnen strikt untersagt, da der Wechsel vom muslimischen zum christlichen Glauben gemäß einer rechtsgültigen Fatwa den Tatbestand der Apostasie erfüllt, und als solche mit dem Tod bestraft wird.

Juden die eine weitere religiöse Minderheit in dem islamischen Land stellen, sind in der Arabischen Republik Ägypten - wie die Christen - als Anhänger einer monotheistischen Schriftreligion zwar nominell toleriert, aber ähnlichen Einschränkungen ausgesetzt.

Die Situation der Technomancer

Nach dem der amtierende Papst der Kopten im Dezember 2070 die Technomancer ausdrücklich willkommen geheißen hat, erlebt Ägypten im Frühjahr 2071 einen Zustrom von diesen aus der gesamten Arabischen Welt, wo sie - und viele Hacker, die man irrtümlich für Technomancer hält - nach wie vor verfolgt werden...

Shadowtalk Pfeil.png Die Verehrung der altägyptischen Götter und Göttinnen wie Bastet ist im Übrigen als Ausübung einer (neo)heidnischen Religion - im Gegensatz zum geduldeten monotheistischen Christen- und Judentum - unter dem islamischem Regime Ägyptens streng verboten. Dennoch befindet sie sich ebenso, wie die auf ihr basierende magische Tradition seit dem Erscheinen all der Alchera entlang der historischen Stätten der Pharaonenzeit im Jahr des Kometen deutlich im Aufwind, und findet immer mehr Verbreitung!
Shadowtalk Pfeil.png Dolores El Kharimi - Curiosity Thrills the Cat


Politik

Paradoxer Weise sind - obwohl die Arabische Republik Ägypten ein islamisches Land ist - gleichzeitig auch islamische, religiöse, politische Parteien verboten. - Die Muslimbrüder beispielsweise können sich deshalb nicht als Partei zur Präsidentschaftswahl stellen.

Shadowtalk Pfeil.png Was aber nichts daran ändert, daß trotzdem viele durch Wahlen zu besetzende Ämter von islamischen Geistlichen eingenommen werden... die Parteien bezeichnen sich einfach als technokratisch, republikanisch oder sozialdemokratisch, stellen aber trotzdem Mullahs und islamische Rechtsgelehrte als Kandidaten auf.
Shadowtalk Pfeil.png Malikal-Mulk
Shadowtalk Pfeil.png ...wobei einige Kopten und vor allem viele meiner Glaubensbrüder (und -schwestern), die wie ich die alten Götter ehren, diesen Trick ebenso gut beherrschen, und sich - gerade bei der letzten Wahl - als Parteilose wählen ließen. Mittlerweile sitzen sie schon auf gut einem Viertel der gewählten Regierungsposten, und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sie endlich ihren Einfluss in die Wagschale werfen werden, um durchzusetzen, daß sie ihre Religion auch in aller Öffentlichkeit, und ohne Angst vor Steinigung durch einen von der Mutawwa aufgehetzten islamischen Pöbel ausüben können!
Shadowtalk Pfeil.png Curiosity Thrills the Cat


Siehe auch

Quellen

Dieser Artikel basiert auf älteren Versionen des Artikels Ägypten in der in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier, wobei der Hauptautor Benutzer "Harekrishnaharerama" ist.

Wesentliche Teile des hier Dargestellten sind Eigenerfindungen des Benutzers "Harekrishnaharerama", oder wurden dem Artikel "Ägypten" in der Wikipedia entnommen, der dort unter GNUFDL steht, und dessen Autoren sich hier finden. - Diese Teile sind so nicht durch offizielle Shadowrun-Quellen abgedeckt, und können teilweise offiziellen Informationen widersprchen.

Weitere Quellen zu Ägypten in Shadowrun sind:

Weblinks