Shedim

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Shedim sind Geister, die aus einer unbekannten Metaebene stammen und im Jahr des Kometen erstmals auftraten. Durch ihre Angewohnheit von Leichen Besitz zu ergreifen und ihre Angriffe gegen Menschen und Metamenschen, gelten sie als gefährliche Plage und Bedrohung für die Metamenschheit. Eine besonders mächtige Form von Shedim stellt der sogenannte Meistershedim dar.

Geschichte[Bearbeiten]

Obwohl offiziell die ersten Shedim erst im Jahr des Kometen, 2061/62 in die materielle Welt gelangten, gibt es Augenzeugenberichte, die im Zusammenhang mit einem gewaltigen, blutmagischen Ritual kabbalistischer Kampfmagier - dem sog. "Masada Staïm" - bei der Verteidigung Israels gegen die Angreifer der Allianz für Allah während des Großen Dschihad von ersten, isoliert aufgetretenen Shedim-Vorfällen berichten.

In Ägypten - und in Museen rund um den Globus - ist es seit dem Jahr des Kometen wiederholt dazu gekommen, daß Shedim oder Meistershedim von Mumien aus der Pharaonenzeit Besitz ergriffen, was für Archäologen, Ägyptologen, Touristen und Museumsbesucher teilweise zu fatalen Situationen geführt hat.

In der ADL öffneten moderne Satanisten bei den Externsteinen in Westphalen einen Riss zu einer unbekannten Metaebene durch den Shedim strömten, die den folgenden Kampf zwischen Bischofsgarde und Kultisten zu einem extrem blutigen Chaos machten, in dem sie die von Kugeln zerfetzten Körper übernahmen und Gardisten wie Kultisten angriffen. [1]

Shadowtalk Pfeil.png In Seattle gab es Weihnachten '61 üble Morde an Gestaltwandlern die auf das Konto eines irren, reichen BTL-Junkies gingen. Der Jerk hat aus den Leichenteilen 'n modernes Frankensteinmonster gebastelt, und wollte es anscheinend wirklich mittels Hochspannung zum Leben erwecken. - Na ja, das hat auch funktioniert, wenn auch anders, als der Chiphead sich das gedacht hatte: In der Leiche hat sich nämlich - laut den Gestaltwandlern vor Ort ein, wie alle vermuten, Shedim eingenistet... aber wirklich weit is er nicht gekommen, die haben ihn abgefackelt.
Shadowtalk Pfeil.png QuikChik [2]

Einem Meistershedim war es möglich, den toten Körper des Führers der Islamischen Einheitsbewegung, Badr al-Din Ibn Eisa, zu übernehmen. Dies führte dazu, dass man Ibn Eisa für einen auferstandenen Propheten hielt und der Shedim über mehrere Jahre hinweg, beträchtlichen Einfluss auf den Nahen Osten ausüben konnte. [3]

Arten von Shedim[Bearbeiten]

Neben der gewöhnlichen Form von Shedim, tritt auch eine mächtigere Form, der Meistershedim, auf. Dieser unterscheidet sich durch seine höhere Intelligenz und seine Fähigkeit eine besetzten Körper, auch wenn es sich um eine Leiche handelt, in einen Zustand zu versetzen, der sie von einem lebendigen Menschen oder Metamenschen praktisch nicht unterscheidbar macht.

Das Verhältnis zwischen gewöhnlichen Shedim und Meistershedim ist unklar. Die einfache Form scheint aber die Funktion einer Drohne auszuüben. Sie soll die Anzahl der Wirtskörper vermehren. Die Meistershedim scheinen dabei eine gewisse Kontrolle über die gewöhnliche Form zu besitzen.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Shedim scheinen nur geringfügig intelligent zu sein. Im Gegensatz zu anderen Geistern sind sie nicht in der Lage, physisch zu manifestieren. Weshalb sie die Körper von Menschen und Tieren, die nicht mehr von einem Bewusstsein besetzt sind, in Besitz nehmen. Es handelt sich dabei meistens um Leichen, allerdings kann es sich auch um die Körper von Magiern handeln, die zu dem Zeitpunkt astral projezieren.

Ein von einem Shedim besetzter Körper sollte nicht mit den von Houngans und Bocor der magischen Tradition des Voodoo erschaffenen Zombies zu verwechselt werden.

Ziele[Bearbeiten]

Shedim scheinen von einem grundsätzlichem Hass auf alles Lebende geprägt zu sein. Sie stehen Menschen, Metamenschen und anderen Geistern feindselig gegenüber.

Auswirkungen[Bearbeiten]

Nach dem ersten Aufreten der Shedim im Jahr des Kometen sind viele Länder dazu übergegangen, ihre Begräbnisriten zu verändern. Friedhöfe, Krypten und sogar Leichenhallen werden mit Hütern und anderen astralen Abwehrmaßnahmen versehen, um die Besitznahme der Verstorbenen durch Shedim zu verhindern.

Durch das Aussehen der normalen Shedim, welches stark an Zombies erinnert, werden viele Houngans verdächtigt, mit den Shedim in Verbindung zu stehen. Da Shedim nicht wie normale Geister beschworen werden können, sind diese Verdächtigungen aber unbegründet. - Trotzdem hat die CAS ein Kopfgeld auf Houngans ausgesetzt, und bedroht jeden Magier, der tote Körper erhebt/mit Geistern beseelt mit der Todesstrafe.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Shedim in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zu Shedim sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]

  1. Deutschland in den Schatten II
  2. Shelley - Roman von André Wiesler
  3. Year of the Comet / Das Jahr des Kometen
    Shadows of Asia (nur englisch)