Kairoer Zitadelle

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Kairoer Zitadelle
Überblick (Stand:?)
Alternativname: El-Qalaa (القلعة, al-Qalaʿa, die Zitadelle)
Lage: Kairo, Ägypten, Afrika
Koordinaten:
30°1' N, 31°15' O (GM), (OSM)

GeoPositionskarte - Ägypten, Kairoer Zitadelle.png

Von der Zitadelle genießt man einen interessanten und beeindruckenden Blick über die zig-Millionenstadt Kairo. Bei klarem Wetter sind die Pyramiden von Gizeh zu erkennen. Gleich unterhalb der Festung liegt das islamische Zentrum Kairos, die Sultan Hassan Moschee und Ibn Tulun-Moschee Kairo. Das Dach ihrer Häuser dient den Großstadtbewohnern als “Speicher” für das, was man noch mal irgendwann gebrauchen könnte - es regnet ja so gut wie nie. Entsprechend sieht das aus, aber wenn ich an so manchen Keller bei uns denke...

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung der Zitadelle geht auf Saladin zurück, der im Jahr 1176 Befestigungsmauern errichten ließ, um die Stadt besser gegen die Angriffe der Kreuzritter verteidigen zu können. Bis heute wird sie vom Militär genutzt, seit etwa 20 Jahren ist sie jedoch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Muhammad Ali machte die Festung Anfang des 19. Jahrhunderts zu seinem Regierungssitz - noch als osmanischer Pascha. Doch schon wenige Jahre später (1811) befreit er sich und Ägypten von der türkischen Herrschaft indem er hier in der Zitadelle sämtliche 480 versammelten Mamluckenführer ermorden läßt.

Nach einer Explosion im Pulverlager der Zitadelle im Jahr 1824 wurden einige zerstörte Gebäudeteile nicht mehr wieder aufgebaut. Statt dessen ließ Muhammad Ali eine große Moschee im türkischen Stil mit ihren markanten, über 80 m hohen Bleistiftminaretten errichten. Von hier ruft der Muezzin fünfmal täglich die Gläubigen zum Gebet. Neben der Muhammad Ali Moschee befindet sich der “Schneckenbrunnen”, ein Schöpfbrunnen mit spiralförmigem Treppenhaus, der früher der Wasserversorgung der Zitadelle diente.

Quelle[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kairoer Zitadelle in der in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier, wobei der Hauptautor Benutzer Harekrishnaharerama ist.