New York City

Aus Shadowiki

(Weitergeleitet von New York)
Wechseln zu: Navigation, Suche
New York City
Überblick (Stand: 2070)
Spitzname: The (Rotten) Big Apple
Status: Freie Stadt
Koordinaten:
40°42'46" N, 74°0'21" W (GM), (OSM)
Sicherheit: Knight Errant, Winter Systems & die privatisierten NYPD Inc.
Unterwelt: :Mafia (Bonanno, Carnetti, Colombo, Genovese & Lucchese), Yakuza,
Triaden, Vory v Zakone, div. Gangs

New York City (NYC) - bekannt auch als the (Rotten) Big Apple - ist eine Großstadt in den UCAS und bildet zusammen mit Newark und New Jersey mittlerweile einen einzigen Mega-Sprawl.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt litt in Folge eines Streiks der Fernfahrer-Gewerkschaft unmittelbar vor der Jahrtausendwende unter enormen Versorgungsschwierigkeiten, die vorübergehend sogar in Hungeraufständen gipfelten. Im Verlauf dieser Ereignisse kam es 1999 zu den fatalen Übergriffen auf einen Truck, der infektiösen Abfall geladen hatte, die gewaltsame Reaktion des Wachpersonals und als Konsequenz zum Seretech-Urteil, das bewaffnete Konzerntruppen legalisierte und den Weg für die Shiawase-Urteile 2001 und damit für die Exteritorialität der Großkonzerne freimachte.[1] Nach dem großen Erdbeben von 2005, das die Stadt total verwüstet, 200.000 Menschen getötet und 20 Milliarden Dollar Schaden verursacht hatte, wurde New York City respektive Manhattan nach und nach von den Konzernen aufgekauft und wiederaufgebaut. Heute ist die gesamte Stadt in ihrem Besitz. Die Konzerne setzten anschließend gerichtlich die Abtrennung der Stadtteile Brooklyn, Bronx, Queens und Staten Islands von New York City / Manhattan durch, was dazu führte, daß diese wieder eigenständige Städte innerhalb des UCAS-Bundesstaates New York wurden, und die Namensrechte an New York verloren. Die Ostküsten-Börse, die nach dem Beben für knapp 6 Jahrzehnte nach Boston verlegt war, zog nach dem Crash von 2064 wieder nach New York um und kehrte an ihren Stammplatz an der Wallstreet zurück. Die Vereinten Nationen, die unmittelbar nach der Katastrophe nach Genf umgezogen waren, sind hingegen nicht zurückgekehrt.

Das New York der Konzerne[Bearbeiten]

Das Manhattan Development Consortium[Bearbeiten]

Die heutige "Freie Stadt" New York befindet sich im Besitz der größten Konzerne der UCAS und noch einiger kleinerer, die alle jeweils exakt 7,6923 % Anteile am Grund und Boden Manhattans besitzen und damit Mitglieder des Manhattan Development Consortium (MDC) sind. Jeder der Anteilseigner kann - offiziell - von den übrigen Kons in einer namentlichen Abstimmung einstimmig abgewählt werden, aber die Statuten verlangen, daß zuvor ein Käufer für dessen Anteile vorhanden sein muß, ehe überhaupt abgestimmt werden kann, da das Board immer komplett mit 13 Konzernen respektive deren Vertretern besetzt sein muß.

Im Jahre 2071 gehören folgende Konzerne zum MDC:

Während - nominell - die Einnahmen aus der Verpachtung des Bodens auf der Insel komplett in die Entwicklung und den Wiederaufbau New Yorks reinvestiert werden sollen, stellen sie schon seit Jahrzehnten eine sichere und lukrative Einkommensquelle für die Mitgliedskonzerne des MDC dar, und füllen diesen die Taschen.

Außerdem ist New York - respektive Manhattan - der Sitz der erd-gebundenen Bürokratie des Konzerngerichtshofes, der dort in dem Trio der 250stöckigen ehemaligen Fuchi-Hochhäuser am Standort des alten WTC residiert.[2]

Die UNO ist - trotz ihres Umzugs nach Genf - ebenfalls wieder in New York vertreten, da die "UN Anti-Terrorist Coalition" (UNATCO) auf Liberty Island ihren Sitz hat.

Situation & Verhältnisse[Bearbeiten]

Unter der Konzern-Herrschaft wurde in der Stadt - respektive in Manhattan/New York City inkl. Harlem - ein System der Einwohnerüberwachung mit rigiden Zuzugsbeschränkungen geschaffen. So benötigt jeder, der sich legal als Einwohner, Besucher oder Gastarbeiter in der Stadt aufhielt, zusätzlich zur SIN auf dem Credstick eine elektronische Pass-Karte, und die Pässe bestimmten aufgrund der Farbcodierung, wer sich wo aufhalten durfte - oder eben auch nicht. Das Passsystem sorgt speziell in Manhattan für eine strikte Trennung der gesellschaftlichen Klassen, da z. B. der Zugang zu öffentlichen Personenfahrstühlen, die einen in die in den oberen Etagen der Konzernwolkenkratzer und Arkologien gelegenen Geschäften, Lokalen und Clubs bringen, jeweils auf die Inhaber bestimmter Pässe beschränkt ist, was die Habenichtse effektiv aus den luxuriösen Einkaufsarkaden fernhält. Personen mit Vorstrafenregister erhalten per se einen Schwarzen Pass, der ihre Bürgerrechte praktisch als nicht existent einstufte, so daß die Polizei sie praktisch nach Belieben schikanieren darf. Bei den häufigen und willkürlichen Kontrollen keinen, einen gefälschten oder einen Pass, der einem nicht rechtmäßig gehört vorzuweisen, zählt in Manhattan als Schwerverbrechen. Die New Yorker Polizei war so wie so eine Geschichte für sich: Drei Polizeikonzerne - Knight Errant, Winter Systems und die privatisierten NYPD Inc. - teilten sich den Polizeikontrakt für den Plex, und waren häufig mehr damit beschäftigt, die Konkurrenten schlecht aussehen zu lassen, als Verbrechen aufzuklären. In den 2070ern gibt es verstärkte Bestrebungen des MDC, die Schwarzen Pässe ganz abzuschaffen, und damit alle Vorbestraften komplett vom legalen Aufenthalt in New York City respektive in Manhattan auszuschließen.

Shadowtalk Pfeil.png Was dem Eigeninteresse der Konzerne - inklusive jener die Sitz und Stimme im MDC haben - an sich widerspricht, da es dadurch wesentlich schwieriger würde, ableugnebare Aktivposten - sprich: neue Companymen und noch nicht fest mit einer der Fraktionen in der Stadt verbandelte Shadowrunner in die Stadt am East und Hudson River zu holen... Ich würde nicht darauf wetten, daß diesbezügliche Pläne so bald umgesetzt werden: Die Konzerne werden sich schließlich nicht ohne Not selbst ins Knie schießen!
Shadowtalk Pfeil.png Real New Yorkers are made - not born!

In der gesamten Innenstadt waren praktisch ausschließlich Elektroautos zugelassen, sofern sie nicht ganz für den Individualverkehr gesperrt war, was speziell Runner und andere "Geschäftsreisende" von außerhalb zusammen mit den regelmäßigen Gridguide-Ausfällen oft zur Verzweiflung trieb. Ein anderes Merkmal New Yorks ist die - auch in der Sechsten Welt noch erhebliche - jüdische Bevölkerung in diesem modernen Babylon, bei der sich die - eigentlich machtlosen - Politiker vor jeder Wahl gern anbiederten, um wiedergewählt zu werden. Allerdings hat das die Bürgermeister NYs schon mehr als einmal zum Anschlagsziel für Fanatiker aus der Damaskus-Liga werden lassen, wie es auch Andrew T. Small 2055 passierte. Weiterhin verfügt die Stadt auch über die Columbia-Universität mit parapsychologischer Fakultät, deren Bibliothek einige wirklich einzigartige Grimoiren birgt, die jedoch keinesfalls ausgeliehen sondern ausschließlich unter strenger Aufsicht und mit diversen Sondergenehmigungen vor Ort studiert werden dürfen. Dies war auch der Grund, warum sich der auch in Schattenkreisen bekannte Elf und Magier Serrin Shamander 2055 mehrere Monate im Rotten Big Apple aufhielt, obwohl er die Stadt abscheulich fand. [3] Weiterhin ist New York auch eine der Städte, in denen die Draco Foundation gemäß des Testaments des verstorbenen Drachen Dunkelzahn öffentliche Schulen in den am meisten zersplitterten Vierteln fördert, die Multirassenlernprogramme einrichten um - wie es der Großdrache formulierte - "die Harmonie zwischen den Rassen zu fördern". [4]

New York beherrbergte - auch nach dem Erdbeben und unter der Kontrolle der Kons - eine Vielzahl von Modelabels, Medienbetrieben, Klubs und Restaurants, die alle verzweifelt dem letzten Trend hinterher jagten, um hip, trendy und am Puls der Zeit zu sein.

Zu den Trendsettern gehörte u. a.

  • Zoé - ein bekanntes und sehr teures Modelabel für die Upperclass.

Ein Projekt, das sich weit weniger erfolgreich und positiv entwickelte, war dagegen die Villiers-Arkologie der «New Bronx Plaza», wo sich Martin Villiers, ein Bruder von Richard Villiers, unter jahrelangen Verzögerungen und Querelen vergebens bemühte, eine Arkologie zu errichten. [5]

Der Stadtteil SoHo und die Park Avenue sind nach wie vor Zentren der Kunstszene, wo unter anderem die speziell unter Ökoaktivisten umstrittenen oder sogar verhassten Gen-Künstler ihre Atelliers haben. In SoHo findet zudem alljährlich die «Telfair-Kunstschau» statt, wo die Schöpfungen dieser Genetiker, die DNA von Lebewesen als künstlerisches Medium nutzen, ausgestellt und premiert werden. [6]

Auch die Metropolitan Opera existierte wenigstens in den 2050ern noch (oder wurde wieder aufgebaut), so daß etwa der Magier Serrin Shamandar 2055 mit der Journalistin Julia Richards‎ neben Restaurants auch Opernaufführungen besuchte. [4]

In Zeiten der kabellosen WiFi-Matrix ist im New York der beginnenden 2070er die Mode aufgekommen, sich in die ungezählten Überwachungskameras einzuklinken, die zusammen mit ID-Sensoren und SIN-Scannern die gesamte Stadt mit einem engmaschigen Netz überziehen, und über die sogenannten «Me-Feeds» seine Mitmenschen und Nachbarn zu beobachten, und so selbst «Big Brother» zu spielen. Dagegen stellen sich vehement die Neo-Anarchisten, die es auch in Manhattan noch gibt, und die die Forderung erheben, die Menschen sollten endlich aufhören, das Leben ihrer Mitmenschen via Trideo und Kommlink zu verfolgen, statt ihr eigenes Leben zu leben. Die Horizon Group dagegen hat den Trend der «Me-Feeds» begeistert aufgegriffen, der ihr ganz offenkundig als Vorbild für ihr «P2.0» Konzept in Los Angeles diente... eine Integration der New Yorker MeFeeds in das P2.0-System scheiterte jedoch am Widerstand der anderen, im MDC vertretenen Konzerne, namentlich Aztechs. [2]

Locations[Bearbeiten]

  • ?!? - extrem angesagter Club in der 61sten Straße [7]

Organisierte Kriminalität & Untergrund[Bearbeiten]

Die Mafia im Großraum New York unterteilte sich in die fünf großen Familien - die «Big Five» - die alle auch umfangreiche legale Geschäftsinteressen - wie Carnetti Enterprises, Inc. besitzen und eine Macht in der Alta Comissione der Cosa Nostra in den UCAS sind: Die Bonannos, Carnettis, Colombos, Genoveses und Luccheses. Während diese in Manhattan unter den wachsamen Augen der Kons trotz all ihrer Macht und obwohl Carnetti Enterprises die Müllabfuhr und andere öffentliche Dienste des Plexes kontrolliert, sehr vorsichtig agieren müssen, sind Teile Newarks in Anarchie versunken, und es ist dort ironischer Weise der von den Syndikaten belieferte Schwarzmarkt, der eine Grundversorgung der Bevölkerung aufrecht erhält. [8] Daneben betreiben hier natürlich auch mehrere Gumi der Yakuza - das Toki-Gumi und das Honjowara-Gumi - ihre Geschäfte, die größte New Yorker Triade ist die Large Circle League und die Vory v Zakone ist über Verbindungen zur Organizatsya der Lobatchevskis aus der Skandinavischen Union sowie Vor Janeski in Brooklyn ebenfalls aktiv.

Gangs[Bearbeiten]

Die elfische Gang der «Ancients» unterhält im Großraum New York/New Jersey/Baltimore ein Chapter mit insgesamt über 100 Mitgliedern, und auch die «Cutters» unterhalten in New York eine 50köpfige Gang-Filiale. [8] Ansonsten konzentrieren sich die Straßen- und Go-Gangs aber auch politische Radikale, denen die permanente Überwachung in Manhattan missfällt in den Teilen des Sprawls, die von den Konzernen vernachlässigt werden, wie etwa der Bronx, Brooklyn oder Queens. Unter anderem konnte man die schwer bewaffneten Ganger der «Blood Monkeys» 2055 häufig auch in New York selbst antreffen. [5]

Weitere Turf-Gangs, die die von den Kons nicht kontrollierte und auch nicht wieder aufgebaute sog. Grube der Lower Eastside südlich der East Hudson Street und westlich des Eastrivers beherrschten, waren die «Axemen», die «Duellists», «Merlyns Pride», die Frauengang der «Sinister Sisters», «Night-Spawn» und die psychotischen «Thrill-Kill Billyboys»... All diese Gangs wurden vom New Yorker Chapter der «Cutters» im Rahmen einer "Feindlichen Übernahme mit Gesundschrumpfung" entweder zwangs-integriert und absorbiert oder verdrängt. Die Neo-As betrachten diese Entwicklung mit Skepsis bis Ablehnung, da sie nichts davon halten, daß sich in ihrem Rückzugsraum eine Gang ausbreitet, die selber denkt, wie ein Konzern...

Neo-Anarchisten[Bearbeiten]

Das alte Postoffice und der Bahnhof der Penn Station sind nicht nur Tummelplätze für Junkies, Chipheads, BTL-Dealer, Diebe und Gesindel sondern auch für die Neo-As, die hier ihre Propaganda verbreiten und dafür sorgen, dass SIN-Scanner schneller wieder außer Betrieb gesetzt werden, als die städtischen Beamten der Stadt neue aufstellen können... Hier finden sie ganz offenkundig Unterstützung für ihren - in den sauberern Konzernstadtteilen aussichtslosen - Kampf gegen das Meer der SIN-Scanner und Überwachungskameras und die «Me-Feeds», die in Zeiten der WiFi-Matrix jeden einladen, seine Mitmenschen zu beobachten und selbst «Big Brother» zu spielen... [2]

Untergrund[Bearbeiten]

Das nach dem Erdbeben teilweise eingestürzte und aufgegebene U-Bahnnetz New Yorks wurde von Squattern besiedelt. Dort hat sich seither mit dem «Rat Pack» ein Coven von Rattenschamanen gebildet, der sein möglichstes tut, um das Los der SINlosen Individuen in den Tunneln zu verbessern und sie vor gefährlichen Crittern und zweibeinigen urbanen Raubtieren zu beschützen. Mittlerweile ist der Coven, dem inzwischen auch Magiebegabte anderer Traditionen beigetreten sind, zu einer ernstzunehmenden magischen Gruppe an der nordamerikanischen Ostküste geworden. [9]

Sport[Bearbeiten]

Sport ist in NY auch in der Sechsten Welt - trotz hemmungslosem Kommerz und zahllosen Skandalen - unvermindert populär, wobei in der Konzernenklave Manhattan zusätzlich zu den jeweiligen Verbandsstatuten eine besondere Regel existiert: So darf nach den Bestimmungen des MDC jedes Konsortiumsmitglied genau einen Sportverein besitzen.

So gibt es die Baseballteams der «New York Yankees», deren bekennender Fan Richard Villiers, der CEO von NeoNET (ehemals Novatech, davor Fuchi) ist, die jedoch dem lokalen Polizeikonzern NYPD Inc. gehören und der «New York Mets» (Renraku), die jedoch in der nicht-verstärkten Liga spielen. Dazu beherbergt die Stadt auch die Urban Brawl-Teams der «New York Slashers» (Ares) und «Manhattan Kraak» (Transorbital) sowie die Combat Biker der «New York Marauders» (SpinIn), die in der Eastern Conference der WCCL fahren.

Shadowtalk Pfeil.png Offiziell heißen die Yankees bereits seit den 2050ern «Manhattan Yankees», aber echte Fans - wie Villiers - gebrauchen nach wie vor nur und ausschließlich den alten Namen.
Shadowtalk Pfeil.png Sportsfan

Weiterhin gab es auch die Basketballer der «New York Knicks» in der UCAS East Conference, die jedoch 2071 von den «New York Nets» (NeoNET) abgelöst worden sind. Zudem sind die American Football-Mannschaften der «New York Jets» (Citygroup) und der «Brooklyn Giants» (Horizon), die beide in der Eastern Conference der UCAS League spielen sowie die Hockeyteams der «Manhattan Islanders» im Besitz von Prometeus Engineering und der «New York Rangers» (Shiawase) zu erwähnen. [2] [10]

Selbst - für UCAS-Verhältnisse - reine Nischensportarten sind in dieses System eingebunden, so daß es hier mit «The Quake» auch eine im Besitz von Sony befindliche Mannschaft der Tír Tairngire-Nationalsportart Hurling, mit den «Lightning» ein Soccer-Team Saeder-Krupps und mit den «Warriors» sogar eine aztlanische Court-Ball-Mannschaft gibt. [2]

Quttime-Info[Bearbeiten]

  1. Diese Ereignisse der Zeitlinie von Shadowrun haben sich in der Realen Welt - zum Glück - so nicht abgespielt. Dafür hat es in der Welt von Shadowrun nie einen 11. September mit dem Anschlag auf das WTC gegeben.

Näheres zum "realen" New York findet sich auf Wikipedia.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Shadowrun 3.01D Grundregelwerk
    Shadowrun Die 6. Welt S. 52
  2. Corporate Enclaves p.118-120 (englisch)
    The Rotten Apple: Manhattan (Pdf-eBook, englisch) / Konzernenklaven S.118-144
  3. Nosferatu 2055 Roman von Carl Sargent & Marc Gascoigne
  4. Portfolio of a Dragon: Dunkelzahn's Secrets
  5. Jäger und Gejagte (S.15-28) - Roman von Nyx Smith
  6. State Of The Art 2064.01D S.139
  7. State Of The Art 2063.01D S.116
  8. Unterwelt-Quellenbuch / Underworld Sourcebook
  9. Straßenmagie / Street Magic
  10. Shadowbeat (nur auf englisch) p. 59-61, 66 & 68

Weblink:[Bearbeiten]