Novatech

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Novatech
Überblick (Stand:2079)[1]

Novatech.jpg

Konzernlogo © FanPro
Schicksal: Fusion mit Transys-Erika zu NeoNET
als A-Konzern wieder eigenständig nach Auflösung NeoNets
Hauptsitz:
Chief Executive Officer: Caroline Tara Villiers
Hauptaktionäre:

Richard Villiers: 65%
Trans-Latvia Enterprises: 24%
Samantha Villiers: 7%
Miles Lanier: 3%
Darren Villiers: 1%

Novatech war ein Triple-A-Megakonzern, der zwischen 2059 und 2065 bestand, und von Richard Villiers geführt wurde. Der Konzern war durch heimlichen Ausverkauf von Fuchi Americas, Villiers Drittel von Fuchi Industrial Electronics, entstanden. Novatech übernahm auch Fuchis Sitz am Konzerngerichtshof und besiegelte damit das Schicksal des gescheiterten Megakonzerns, der kurze Zeit später aufgelöst wurde. In den darauffolgenden Jahren geriet Novatech allerdings unter Druck, Schwierigkeiten bei der Integration des zusammengestückelten Unternehmens sowie persönliche Feindschaften von Richard Villiers gefährdeten sogar den Triple-A-Status des Konzerns. Villiers entschied sich zu einem Börsengang um das Unternehmen mit neuem Kapital zu revitalisieren. Im Nachhinein entpuppte sich diese Entscheidung als einer der Faktoren, der zum Crash von 2064 führte. Allerdings konnte Novatech von dieser Katastrophe sogar profitieren, weil der Konzern eine Fusion mit Erika und Transys Neuronet einging und der aus den drei Partnern gegründete neue Konzern NeoNET bei der Errichtung der Wireless Matrix eine Schlüsselposition einnahm. - 2079 wurde Novatech in Folge der Auflösung NeoNETs wieder eigenständig.

Geschichte[Bearbeiten]

Novatechs Geschichte reicht weiter in die Vergangenheit zurück als viele glauben mögen. Matrix Systems baute 2033 das erste kommerziell erhältliche Cyberdeck. Nachdem auf mysteriöse Weise die Führungsriege in Unfällen starb und alle Daten verloren gingen übernahm Richard Villiers den Konzern und schaffte es die Daten wieder herzustellen. Ob er auch mit dem Verschwinden der Daten zu tun hatte konnte nicht nachgewiesen werden. Mit den Daten für ein kommerzielles Cyberdeck heiratete er sich bei Fuchi Industrial Electronics ein und bekam ein Drittel der Aktien der Firma.

Villiers verließ Fuchi 2059 und gründete durch die Fusion von Villiers International und Cambridge Holdings Novatech. Zusammen mit den Aktivposten von Cambridge Holding und seinen Ex-Fuchi Aktivposten schuf die Fusion sofort einen neuen AAA-Megakonzern, da Villiers von Fuchi auch JRJ International mitnehmen konnte, ein Gründungsmitglied des Konzerngerichtshofs.

Novatech bestand aus fast ganz Fuchi America und aufgekauften anderen kleineren Konzernen. In der ADL wurden während des Konzernkriegs 2060 die Neue Bavaria in München sowie die Renraku Arkologie in Düsseldorf gewaltsam übernommen.

Im Winter 2064 geriet Novatech in Folge interner Probleme als Konsequenz voreiliger Akquisitionen während des Konzernkriegs und der Manöver von Art Dankwalther, der alles daran setzte, Richard Villiers' Konzern zu zerstören, in Schwierigkeiten, und kündigte seinen Börsengang an, um dringend benötigte Geldmittel zu beschaffen.

Novatech im Crash 2.0[Bearbeiten]

Was folgte, waren der Crash 2.0, als die nordische Weltuntergangssekte Winternight, die verbrecherische dissonante Otaku Pax, die größenwahnsinnige KI Deus und ihre Rivalen ihre Schachzüge machten. Der Jormungand-Wurm, das Duell der KIs und der anschließende EMP Anschlag vernichteten die Ostküsten-Börse... Aber Villiers hatte mit dem Börsengang eine Unmenge NuYen eingesammelt, Übernahmeversuche durch Renrakus CEO Sherman Huang und durch eine Fraktion innerhalb der Shiawasefamilie abgewehrt und stand am Ende besser da, als zuvor.

Als sich der Staub legte, fusionierte Transys-Neuronet mit dem Telekommunikationskonzern Erika aus der Skandinavischen Union, um die neue, kabellose WiFi-Matrix aufzubauen, da das alte, kabelgebundene Netz vielerorts vom Crash 2.0 irreparabel geschädigt war. Novatech nutzte sein im Börsengang flüssig gemachtes Vermögen, um seinerseits mit Transys-Erika zu fusionieren, was dem neuen Megakon die Mittel und nicht zuletzt auch die Produktionsanlagen für einen flächendeckenden Aufbau des neuen Netzes lieferte. Da der Name Novatech aber nach Meinung vieler zu eng mit dem 2ten Crash verbunden war, nannte der neue Konzern sich NeoNET!

Shadowtalk Pfeil.png ...was NeoNET aber interessanter Weise nicht davon abhält, mit "Novatech Navi" ein beliebtes und recht verbreitetes Kommlink-Betriebssystem und mit dem "Novatech Airware" auch Kommlink-Hardware der unteren Mittelklasse unter dem Label des alten Konzernnamens zu vermarkten...
Shadowtalk Pfeil.png /dev/grrl

Wieder eigenständig - 2079[Bearbeiten]

Als NeoNET sich angesichts des drohend im Raum stehenden Urteils des KGH wegen des KFS-Debakels und der Katastrophe in Boston, die zur Schaffung der NEMAQZ geführt hatte (und an denen NeoNET die Hauptschuld zugeschoben wurde) in seine drei Ursprungskonzerne - Erika, Transys-Neuronet und Novatech - auflöste, verpachtete Richard Villiers JRJ International, das ihm den Sitz im Konzerngerichtshof und damit AAA-Status garantierte, für die kommenden 10 Jahre an Spinrad Global. Dadurch konnte keiner der drei Konzerne AAA-Status für sich reklamieren, und Novatech wurde - mit seinen wenigen, nach den enorm hohen Schadenersatz- und Strafzahlungen verbliebenen Assets - als A-Konzern eingestuft. CEO des neuen, kleinen Novatech wurde Richards Tochter Caroline Tara Villiers, da das KGH-Urteil Richard für die kommenden 10 Jahre verbot, jegliche leitende oder mit Verantwortung verbundene Position in einem Megakonzern zu bekleiden.

Eigentumsverhältnisse[Bearbeiten]

Ehe sich Richard Villiers zum radikalen Schritt des Börsengangs entschied, war Novatech ein privat geführte Megakon. Die Anteilseigner waren:

Zusammen hielten diese Eigentümer fast 90% des Konzerns. Teilweise wird auch Richard Villiers' Tochter Caroline Tara Villiers als Anteilseignerin genannt.

Struktur[Bearbeiten]

Tochterfirmen[Bearbeiten]

Wichtige Konzerntöchter (Stand: 2079): ...

Ehemalige Regionalgliederung Novatechs (2059-2064)[Bearbeiten]

Novatech war in Regional-Divisionen gegliedert, die jeweils von einem Vizepräsident (VP) geführt wurden und alle Richard Villiers' HQ in Boston unterstanden:

Sitz : San Francisco
Gebiet : Freistaat Kalifornien
Leitung : VP Brian Jenkins
Sitz : Miami
Gebiet : Karibische Liga
Leitung : VP Maya Cruz
Sitz : Atlanta
Gebiet : CAS
Leitung : VP Michael Ruane
Sitz : London/UK
Gebiet : Europa
Leitung : VP Nigel Winthrop
Sitz : Boston/UCAS
Gebiet : Nordamerika
Leitung : VP Lucas Don
Sitz : Seattle
Gebiet : Seattle
Leitung : VP Samantha Villiers
Sitz : Buenos Aires/Argentinien
Gebiet : Südamerika
Leitung : VP Antonio Ortege

Ehemalige Tochterfirmen (2059-2079)[Bearbeiten]

Stand 2079[Bearbeiten]

CompuForce
Consumer Electronics Amalgamated
Cyberspace Development Corp
Epoxitech
FTL Matrixware
Fuchi Orbital 
Fuchis Raumfahrtsparte inklusive der Raumstation Camelot
Gemsys
Icon, Inc.
Matrix Systems 
Erfinder des kommerziellen Cyberdecks und seiner Zeit die entscheidende Aktiva, mit der sich Richard Villiers bei Fuchi einkaufte
Novatech German Alliance
Novatech Matrix Systems
Pacific Rim Computer Consultants
Pioneer Cybernetics
PULSEware
Reality Studio
Silveril Investments
Simplex Software
S&S Agricorp 
industrialisierte Landwirtschaft
Visionary Design Works
Wolfware

An Horizon verloren[Bearbeiten]

Everyman 
Konsumgüter [2]
Nightengale's Body Parts 
Bodyshop-/Klinik-Kette [2]
Minuteman Security 
Polizei-/Sicherheitskonzern [2]
T99 
[2]
Walker Aerodesign 
Flugzeuge und fliegende Drohnen [2]

Sonstige verlorene Tochterfirmen[Bearbeiten]

Aurora Design 
Matrix/ARE-Design. 2076 aufgrund der Nachwirkungen des Drachenbürgerkrieges geschlossen.
Cavalier Arms Limited 
Waffenhersteller. 2076 an Reality, Incorporated verloren.
Central Industrial 
Verkauft [3]
JRJ International 
An Johnny Spinrad verpachtet
Neue Bavaria SimSinn-Studios 
Als Bavaria Media Group ausgegründet.

Quellen[Bearbeiten]

Die Absätze "Konzerntöchter", "Regionalgliederung" und "Anteilseigner vor dem Börsengang" wurden aus dem Artikel Novatech im SixthWorld Wiki übernommen/übersetzt, wo sie unter GNUFDL stehen. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Novatech sind:

Romane:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Dark Terrors p.80-82
^[2] - Tödliche Schatten S.125
^[3] - Dark Terrors p.82

Weblinks[Bearbeiten]