Art Dankwalther

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art Dankwalther
† 2064
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch (?)
Magisch aktiv -

Art Dankwalther war ein exzentrischer Milliardär, vielleicht auch Billionär, der von der Zerstörung Novatechs besessen war. Bei seinen Aktionen gegen den Konzern bediente er sich einer Reihe aggressiver teils illegaler Methoden, wie Aktienmarktmanipulation, Firmenzerschlagung und Aufbau von Kartellstrukturen, die auch andere Konzerne in Mitleidenschaft zogen. Die Megakonzerne eliminierten ihn schließlich.

Biographie[Bearbeiten]

Dankwalther, ein ehemaliger Fuchi-Angestellter und Hochfinanztheoretiker, arbeitete als Erbsenzähler für Fuchi bis 2056, dann wurde er wegen Unzulänglichkeiten und der Auflösung seiner Abteilung entlassen. Er stieg sozial bis zur Obdachlosigkeit ab, behalf sich mit Alkohol und BTLs darüber hinweg.

Das Erbe Dunkelzahns[Bearbeiten]

Doch dann vermachte ihm Dunkelzahn in seinem Testament ein kleines Vermögen:

"Art Dankwalther vermache ich 34,586,224,739.58 UCAS Dollar. Gemäß meinen Berechnungen, der Konvertierung der ursprünglichen Währung, der Inflation und einem Prozent angesetzten Zins und Zinseszins, begleicht das meine Schuld Ihrem Vorfahren gegenüber, der mir freundlicherweise für unser letztes gemeinsames Mahl ein Goldstück lieh."

Art war derart heftig auf BTL und seine Realitätsflucht so komplett, daß er das öffentliche Testament des Großen Drachen gar nicht registrierte, und so das Vermächtnis bis 2059 nicht einforderte. Er versuchte zu der Zeit vergebens, eine Neuanstellung bei Fuchis Nachfolger Novatech zu erhalten und geriet an Agenten der Draco Foundation. Nach Bestätigung seiner Identität, erhielt er durch die Draco Foundation sein Erbe ausbezahlt, und verwandelte sich in einer Nacht vom Bettler und Squatter in einen Multi-Milliardär. Nach dem er das beste Entzugs-Programm hinter sich gebracht hatte, das man für Geld kaufen konnte, begann er, sein neues Leben in vollen Zügen zu genießen. Als er Richard Villiers während einer von ihm veranstalteten rauschenden Party zufällig traf, und dieser offensichtliches Desinteresse an seinem Ex-Angestellten zeigte, wandelt sich sein Leben: Art Dankwalther kannte nur noch ein Ziel und versuchte, sich an seinem alten Arbeitgeber zu rächen. Er benutzte seither sein beträchtliches Vermögen, ausschließlich, um Novatech, den Nachfolger Fuchis, finanziell und persönlich zu schädigen. Er soll für die vollständige Zerschlagung von Tokugawa Technologies verantwortlich gewesen sein und soll auch die Gunderson Corporation entscheidend geschädigt und nahezu ruiniert haben. Beides waren angeblich ausschließlich Testläufe für seinen Vernichtungsfeldzug gegen Novatech. Wenn das stimmt (was wohl inzwischen erwiesen sein dürfte), dann war klar, daß er nicht ruhen würde, bis Novatech und Richard Villiers ruiniert wären. Für die Ergreifung Art Dankwalthers soll Novatech eine stattliche Summe von 5 Millionen NuYen veranschlagt haben. Aber Art Dankwalther soll noch mehr geboten haben, wenn jemand einen entsprechenden Schlag für ihn ausführt.

Nach dem Crash 2.0[Bearbeiten]

Die Maneuver Art Dankwalthers waren oft von Erfolg gekrönt, und brachten Novatech in beträchtliche finanzielle Schwierigkeiten. Er rechnete jedoch nicht mit dem Börsengang Novatechs unter Richard Villiers Führung im Jahr 2064 auf dem virtuellen Parkett der Ostküsten-Börse von Boston. Trotz der verzweifelten Anstrengungen Dankwalthers, Novatech noch vor dem Börsengang zu zerstören, scheiterte er. Durch den enormen Geldzufluß, den der Gang an die Börse brachte, konnte Villiers die Verluste durch die aggressiven Übernahmen seiner Tochterfirmen und anderen Attacken durch Dankwalther kompensieren. Der Konzerngerichtshof erließ nach dem Crash 2.0 eine Omega-Order gegen Art Dankwalter, der durch ein Thorhammer getroffen wurde, bevor er sich verstecken konnte.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Art Dankwalther in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren kann man hier einsehen.

Primärquellen zur Art Dankwalther sind: