Novatech-Börsengang

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Novatech-Börsengang (engl. Novatech Initial Public Offering, Novatech IPO) war die Erstemission von Aktien des bis dahin im Privatbesitz der Villiers-Familie befindlichen Triple-A-Megakonzern Novatech Incorporated auf den öffentlichen Markt im Jahre 2064. Er fand an der Ostküsten-Börse in Boston statt.

Das Großereignis in der Finanz- und Konzernwelt - es handelte sich um den ersten Börsengang eines Triple-A-Konzerns seit Einführung der Exterritorialität für Konzerne - wurde vom Crash von 2064, der damit in Verbindung stand, überschattet. Novatech selbst rettete die Neukapitalisierung durch den Aktienverkauf vor einem Verlust seines Triple-A-Status, und CEO Richard Villiers verfügte anschließend über ein so großes Barvermögen, daß es im Zuge der zweiten globalen Matrixkonferenz im Scottsprawl mit Transys-Erika zu NeoNET fusionieren konnte.

Sowohl die Shiawase Corporation als auch Renrakus Sherman Huang scheiterten hingegen mit ihren Versuchen, im Rahmen des Börsengangs eine nennenswerte Menge an stimmberechtigten Novatech-Aktien in die Hand zu bekommen.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Novatech-Börsengang in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Die Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zum Novatech-Börsengang sind:

Weblinks[Bearbeiten]