St. Louis

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Louis
Überblick (Stand: ?)
Spitzname: The Gateway City, Mound City
Status: geteilte Stadt (UCAS/CAS)
Koordinaten:
38°37'39" N, 90°11'56" W (GM), (OSM)
Unterwelt:
Schmuggel
Mafia (Kozlowski?, Mareno)

St. Louis ist eine geteilte Stadt an der UCAS/CAS-Grenze.

Situation[Bearbeiten]

Beide Nationen kontrollieren jeweils eine Stadthälfte. Politische Heißsporne und Scharfmacher auf beiden Seiten streben danach, die Stadt wiederzuvereinigen - aber natürlich jeweils nur zu ihren Bedingungen und als Teil ihrer jeweiligen Nation. Dem entsprechend weist St. Louis jede Menge Geheimdienst- und Policlub-Aktivität auf. [1]

Zur Geografie der Stadt und zur Geschichte vor der Jahrtausendwende und dem Geistertanzkrieg empfehlen wir die Historienseite Wikipedia.

Konzernpräsenz[Bearbeiten]

Bis zur Zerstörung durch eine Explosion Anfang November 2063 gab es in East-St. Louis eine Epoxidharz-Fabrik von Epoxitech, einer 100%igen Konzerntochter Novatechs, die hitzebeständiges Epoxidharz für High-End-Cyberdecks herstellte. Das Unglück (bzw. der Sabotageanschlag) forderte 9 Tote und 25 Verletzte und erzwang die Evakuierung zahlreicher Anwohner wegen giftigen Rauchs, was für Novatech zusätzlich zum wirtschaftlichen Schaden ein Image-Desaster war. [2]

Als NeoNET sich - nach der Abschottung Bostons infolge der Schaffung der NEMAQZ - in der zweiten Hälfte der 2070er gezwungen sah, sich einen neuen, globalen Hauptsitz zu suchen, entschied sich der Konzern letztlich für St. Louis, nachdem die Optionen Seattle mit der ACHE als potentiellem neuen HQ und Chicago aka (Ex-)Bug City - nach umfangreichen Sondierungen - verworfen worden waren. [8]

Sport[Bearbeiten]

Die Grenzstadt ist die Heimat des Urban Brawl-Teams «St.Louis Slaughter» [3], das nach einer verheerenden Niederlage gegen die «Detroit Nightmares» 2044 in der Saison 2046 eine perfekte Siegesserie hinlegte, und deshalb beim ersten Urban Brawl Worldcup in Flint/Michigan als Favoriten galt [6]. Daneben findet sich hier auch der Baseball-Mannschaft der «St. Louis Cardinals», die in der Central Division der NAL spielen. [3] Weiterhin sind hier die «St. Louis Broncos», die in der American Football Conference professionellen American Football spielen, das Basketball-Team der «St. Louis Archers» sowie die «St. Louis Blues» beheimatet, ein Eishockeyteam in der Central Division der Western Conference der North American Hockey League [7].

Unterwelt[Bearbeiten]

Schmuggel[Bearbeiten]

Auf Grund ihrer Lage und Position stellt die Grenzstadt außerdem einen der bedeutendsten Schmuggler-Hotspots Nordamerikas da. The Big Dance und The Long Weekend, die beiden großen Schmuggelrouten aus Seattle, laufen hier wieder zusammen und man gelangt über die Route The Gauntlet weiter nach New Orleans. [4]

Mafia[Bearbeiten]

Donna Miriam Kozlowski strebte in den 2060ern danach, sich dieses lukrative Geschäft für ihre Familie zu sichern, ehe ein anderer Capo den Kozlowskis in der geteilten Stadt am Missourie zuvor kam. [1]

Allerdings existieren hier auch einige alt-eingesessene Familien, von denen die bereits in den 1930ern während der Prohibitionszeit gegründete Mareno-Familie, die damals unter ihrem Sotto Capo Joseph Piazzo die Gewerkschaft der Zeitungsverkäufer und die illegalen Lotterien kontrollierte, anno '72 die dominanteste ist. Dem entsprechend hat sie gute Aussichten, mit ihrem Capo, dem Ork Don Giorgio "The Gorgon" Mareno, oder dessen designierten Nachfolger, Francesco "St. Frank" Mareno, künftig den Capo di Capi zu stellen, und über die anderen Familien der Stadt zu herrschen. [5]

Shadowtalk Pfeil.png Was den "Big Five" aus New York natürlich mehr als sauer aufstoßen dürfte: die alten Knacker tun sich schon schwer genug damit, sich mit Frauen wie Rowena O'Malley oder Donna Miriam und einem Elf wie Don Conor aus Boston an einen Tisch zu setzen... aber einen Ork im inneren Zirkel? - Ich bezweifle, ob die Commissione dafür wirklich bereit ist...
Shadowtalk Pfeil.png Man Made Man


Otakustämme[Bearbeiten]

Vor dem Crash 2.0 beherbergte St. Louis auch wenigstens einen Otakustamm, dessen Mitglieder zum Ziel einer Anwerbeaktion von Pax' Leutnant Amor für «Ex Pacis» wurden, wobei der dissonante Otaku drei der Kids, die sich nicht konvertieren lassen wollten auf äußerst brutale Art umbrachte. [2]


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel St. Louis in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zu St. Louis in Shadowrun sind:
^[1] - Nordamerika in den Schatten / Shadows of North America
^[2] - State Of The Art 2064.01D
S.145 - Epoxitech
S.148 - Otaku
^[3] - Shadowbeat (nur englisch)
^[4] - Target: Smuggler Havens (nur englisch)
^[5] - Vice / Unterwelten S. 41, 43, 45
^[6] - Sixth World Almanac / Almanach der Sechsten Welt S.67
^[7] - Shadowrun: Tumblr - Official (Canon) List of North American Sports Franchises in 2077
^[8] - Bloody Business / Blutige Geschäfte