Manhattan Development Consortium

Aus Shadowiki

(Weitergeleitet von MDC)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Manhattan Development Consortium (kurz: MDC) ist ein Konzernkonsortium, das Manhattan, respektive New York City, von der UCAS-Regierung gepachtet und als "Freie Stadt" respektive Konzernenklave wieder aufgebaut hat.

Status[Bearbeiten]

New York City befindet sich dadurch im Besitz der größten Konzerne der UCAS und noch einiger kleinerer, die alle jeweils exakt 7,6923 % Anteile am Grund und Boden Manhattans besitzen und damit Mitglieder des Manhattan Development Consortium (MDC) sind. Jeder der Anteilseigner kann - offiziell - von den übrigen Kons in einer namentlichen Abstimmung einstimmig abgewählt werden, aber die Statuten verlangen, daß zuvor ein Käufer für dessen Anteile vorhanden sein muß, ehe überhaupt abgestimmt werden kann, da das Board immer komplett mit 13 Konzernen respektive deren Vertretern besetzt sein muß.

Mitglieder[Bearbeiten]

Im Jahre 2071 gehören folgende Konzerne zum MDC:

Wirtschaftsfaktor Manhatten[Bearbeiten]

Während - nominell - die Einnahmen aus der Verpachtung des Bodens auf der Insel komplett in die Entwicklung und den Wideraufbau New Yorks reinvestiert werden sollen, stellen sie schon seit Jahrzehnten eine sichere und lukrative Einkommensquelle für die Mitgliedskonzerne des MDC dar, und füllen diesen die Taschen.

Außerdem nutzen die Mitglieder des Konsortiums Manhattan als Testmarkt für neue Produkte und Urlaubsort für Konzernbürger.

Gesetzgebung Manhatten[Bearbeiten]

Daneben kann das Konsortium in Manhattan seine eigenen, von der UCAS-Gesetzgebung abweichenden Gesetze machen, was u. a. Waffengesetze, die Legalität des Glücksspiels, CalHots und kontrollierte Substanzen sowie Zutrittsbeschränkungen und den Umgang mit SINs betrifft. Das gesamte Stadtgebiet gilt - im Bezug auf die UCAS-Rechtsprechung - als exterritoriales Konzerngebiet. - In der Folge ist Manhattan zu Beginn der 2070er eine extreme Klassengesellschaft und ein faschistoider Polizei und Überwachungsstaat: Ausschließlich die legalen Einwohner besitzen hier Rechte, während die Bürgerrechte von Pendlern, die zur Arbeit täglich aus New Jersey und Newark nach Manhattan reinfahren müssen, ungestraft mit Füßen getreten werden und erwischte Illegale vollkommen rechtlos sind.

Zu den vom MDC erlassenen Bestimmungen gehört auch die Regel, daß jeder der Mitgliedskonzerne exakt eine Mannschaft im Profi-Sport in der Stadt besitzen darf. Diese konzerneigenen Teams sorgen - zusammen mit von den Kons veranstalteten Kultur- und Wohltätigkeits-Events und den allgegenwärtigen Me-Feeds - dafür, daß die (legalen) Einwohner Manhattans sich nicht langweilen, und mit der Situation der allgegenwärtigen Konzernkontrolle mehr oder minder zufrieden sind.


Quellen[Bearbeiten]