Vancouver

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Vancouver (Begriffserklärung) aufgeführt.
Vancouver
Überblick (Stand: 2062)
Spitzname: Gateway to the East
Koordinaten:
49°16'0" N, 123°8'0" W (GM), (OSM)
Kriminalitätsrate:
Triaden,
Gangs (u. a. Ancients)

GeoPositionskarte Salish-Shidhe - Vancouver.png

Vancouver ist das ökonomische Zentrum des Salish-Shidhe Councils und gilt als Modell einer modernen amerindianischen Stadt, da man sich bemüht, hat die urbane Landschaft sorgfältig in die Natur zu integrieren. Vancouver wird von den Cascade Crow kontrolliert und ist die größte Hafenstadt im Council.

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt 204 Kilometer nördlich des Seattle Metroplex, an einem Meeresarm des Pazifik, der die Straße von Georgia genannt wird. Der Fraser River mündet bei Vancouver ins Meer.

Geschichte[Bearbeiten]

Vancouver wurde offiziell am 6. April 1886 gegründet, als die 1867 gegründete Siedlung Granville (ursprünglich Gastown) auf Betreiben des Eisenbahnmagnaten William Cornelius Van Horne in Vancouver umbenannt wurde - nach George Vancouver, der 1792 die Küste bereist und erkundet hatte.

Näheres zur Stadt vor dem Geistertanzkrieg findet sich in der Historienseite Wikipedia.

Die ehemals kanadische Stadt in der Provinz British Columbia gehörte zu dem Territorium, das dem Salish Council 2018 durch den Vertrag von Denver zugesprochen wurde. Das Leben in der Stadt ging weiter und Vancouver blieb von den meisten Katastrophen mehr oder minder verschont, bis auf das Erdbeben vom 3. Dezember 2059, das den Vorort Richmond schwer zerstörte. Ein durch das Erdbeben ausgelöster Feuersturm brannte tagelang. Am Ende waren mehrere tausend Todesopfer zu verzeichnen. Da die Cascade Crow, das Geld für den Wiederaufbau nicht hatten, liegt Richmond bis heute brach.

Ökonomie & Konzernpräsenz[Bearbeiten]

In Vancouver finden sich kaum Megakons, dafür sehr viele kleine Konzerne, welche vorallem in den Bereichen Bioware und Biotech tätig sind. Der einzige AA-Megakon, der in der Stadt seinen Firmensitz hat, ist Universal Omnitech, und daneben unterhält auch die Aztechnology-Tochter Maritech Enterprises hier ihr HQ. Ein weiterer A-Konzern mit Sitz in Vancouver ist Pacific Cybernetics Incorporated und die auf optische Anwendungen spezialisierte Firma VisionCrafters ist gleichfalls hier beheimatet.

Zudem gehört Vancouver zu den Handelsplätzen, die von der Pacific Prosperity Group gefördert werden.

Shadowtalk Pfeil.png Gerüchte wollen wissen, daß daneben auch eine der legendären Delta-Kliniken hier zu finden sein soll...
Shadowtalk Pfeil.png Doc.Wunderlich
Shadowtalk Pfeil.png Das ist KEIN Gerücht, sondern Fakt, und die Klinik, die auch als Schattenklinik operiert, gilt neben der in Istanbul als die beste unabhängige Klinik der Deltakategorie!
Shadowtalk Pfeil.png Maracaibo-Marry - Trustworthy Infos are pure Orichalkum!

Gaeatronics unterhält in Vancouver eine ihrer ausgedehnten Forschungsanlagen und eine Unternehmenstochter des Energiekonzerns - Omni Electronics - betrieb vor dem Crash das LTG der Stadt. Außerdem hat die Proteus AG eine ihrer Klein-Arkologien in der Nähe Vancouvers errichtet, wo sie sich in hermetisch abgeschotteter Umgebung allerlei (Meta)menschen-verachtenden Forschungen widmen - oder das zumindest bis zur Umstrukturierung 2063 getan haben...

Verkehr[Bearbeiten]

Vancouver ist nicht nur der wichtigste Hafen des Salish-Shidhe Council, sondern hat auch den einzigen internationalen Flughafen des Landes.

Es gibt regelmäßige Fährverbindungen, wobei deren Nutzung jedoch nicht ohne Risiko ist: Am 6. Mai 2050 versenkte ein Krake eine Fähre mit Ziel Vancouver. Niemand an Bord überlebte.

Lokale & bauliche Besonderheiten[Bearbeiten]

Der philippinische Große Drache Masaru nennt einen Wohnkomplex auf Vancouver Island sein eigen und Dunkelzahn ließ in den 2050ern den Vancouver Unterwasserkomplex vor der Küste West-Vancouvers errichten, der erst 2057 fertiggestellt und testamentarisch Akira Kageyama hinterlassen wurde.

Als moderne Stadt der Native American Nations hat man sich bemüht, Vancouver sorgfältig in die Natur zu integrieren, im gesamten Stadtgebiet zahllose Bäume und Grünpflanzen angepflanzt und die gesamte Stadt mit einer großen Zahl gepflegter Parks durchsetzt.

Eine Ausnahme stellt der Stadtteil Richmond dar, der 2059 durch ein Erdbeben zerstört wurde, und auch in den 2070ern noch ein Schandfleck ist, der Ghulen und Squattern ein Zuhause bietet und von Geistern heimgesucht wird. Die hartgesottensten unter den Schmugglern nutzen die Brachzone teilweise gern als Versteck.

Zudem ist ein Teil der Ruinen Richmonds seit dem Beben überschwemmt, und bildet einen Sumpf, dessen unglückliche Anwohner von brutalen Gator-Gangs mit Gewalt und verdorbener Magie terrorisiert werden, und der inoffiziell im Hintergrund von dem selbstsüchtigen Slumlord Arty Skunk beherrscht wird. Dieser hatte zu Anfang echtes Interesse gezeigt, das Leben der Bewohner des Gebiets zu verbessern, und begonnen, einen Damm bauen zu lassen, der Skunkworks genannt wurde, ehe er sich von seiner Macht und dem Einfluss korrumpieren ließ, der im wesentlichen auf dem Besitz eines riesigen Archivs mit Papier-Plänen aus der Zeit vor dem Crash basiert. [1]

Unterwelt, Schmuggel & Schatten[Bearbeiten]

Unterwelt[Bearbeiten]

Der Untergrund wird hauptsächlich von den Triaden - namentlich dem Red Lotus - kontrolliert. Daneben gibt es '72 hier auch eine Gang-Filiale der «Ancients», die wie alle Chapter an der nordamerikanischen Westküste dem Colonel Green Lucifer untersteht. Die «First Nations» haben ebenfalls einen Ableger in Vancouver. Der Versuch der Schmuggler (siehe "Schmuggel"), sich in einer vom Red Lotus unabhängigen, eigenen Schmugglergilde zu organisieren, wurde von der Triade erfolgreich sabbotiert, in dem sie deren designierten Anführer Loop als Vory-Handlanger enttarnten.

Schmuggel[Bearbeiten]

Vancouver ist ein bekannter Schmuggel-Hotspot im pazifischen Nordwesten, und einer der Stoppunkte entlang des Seattle Sea Run.

Schatten[Bearbeiten]

Wegen der Konzernaktivität gibt es einen kleine aber blühende Schattengemeinde in Vancouver. Die Konkurrenz gilt als sehr hart.

Vancouver ist der Standort einer unabhängigen Deltaklinik, die zum Teil auch als Schattenklinik agiert. Sie gilt unter den unabhängigen Kliniken neben der in Istanbul als eine der besten.

Vor dem zweiten Crash war Vancouver Standort eines Shadowland-Knotens.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vancouver in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zu Vancouver sind:


Quellendetails:[Bearbeiten]

  1. The Man with the Plans auf www.shadowrun4.com (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]