Redmond Barrens

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Redmond Barrens
(Seattle-Metroplex)
Überblick (Stand:2078)
Lage: zwischen Snohomish, Renton und Bellevue, an der Ostgrenze des Seattle-Metroplex, UCAS
Beschreibung: Slumbezirk (Barrens)
Fläche: 436 km²
Einwohnerzahl: 428.000 (geschätzt)
(ältere Schätzungen: ca. 700.000)
Menschen: 74%
Orks: 12%
Elfen: 6%
Zwerge: 3%
Trolle: 2%
sonstige: 3%
Bevölkerungsdichte: 982/km²
Pro-Kopf-Einkommen: 6.400¥
Mit Konzernzugehörigkeit: 23%
Bildungsniveau:
Weniger als 12 Jahre: 78%
Highschool-Äquivalent: 18%
College-Abschluss: 3%
Höherer Bildungsabschluss: 1%
Kliniken: 6
Sicherheitskräfte: Knight Errant (Faktisch nicht vorhanden)
Industrie:

Shiawase-Kernkraftwerk in Glow City

Unterwelt:

Mafia, Yakuza, Seoulpa Ringe,
diverse Gangs (u. a. Brain Eaters, Crimson Crush, Death Heads, Halloweeners, Red Hot Nukes, Rusted Stilettos, Spiders 162s und andere)

Telekomm:
  • RTG: NA/UCAS/SEA
  • LTG: 9206

Lage - Redmond.jpg

Lage der Redmond Barrens im Seattle Metroplex

Die Redmond Barrens - oder schlicht Redmond - sind ein Stadtteil von Seattle.

Lage[Bearbeiten]

Redmond liegt zwischen Snohomish im Norden und Renton im Süden. Westlich von Redmond liegt der Stadtteil Bellevue und im Osten beginnt das Salish-Shidhe Council.

Situation[Bearbeiten]

Redmond war einst eine schöne Stadt am östlichen Rand von Seattle, bis 2013 eine partielle Kernschmelze im Kraftwerk Trojan-Satsop den Beaver Lake und weitere umliegende Gebiete kontaminierte. Dies führte zu einer wahren Flucht der Bewohner in sicherere Gebiete. 2020 wurde Redmond nach der Auflösung des Bundesstaat Washington in den Seattle Metroplex eingegliedert. In Folge des ersten Crashes musste ein Großteil der ansässigen Computerindustrie Insolvenz anmelden und die Wirtschaft in diesem Stadtteil brach vollkommen zusammen. Nachdem auch das Gewerbe, welches den Crash überstanden hatte dieses Gebiet verlassen musste, machten sich endgültig Obdachlose und Raubtiere in diesem Gebiet breit. Letzendlich musste die Regierung von Seattle dies akzeptieren und überlies diesen Stadtteil sich selbst. Lediglich in einem kleinen Regierungsbezirk von Redmond hat das Recht der Straße noch nicht die Kontrolle übernommen.
Obwohl Einwohnerzählungen in diesem Gebiet sinnlos sind, wird die Zahl der Bewohner auf etwa 700.000 geschätzt, von denen nur ca. 1/4 eine SIN besitzt. Fließendes Wasser und Strom gelten in diesem Gebiet als Luxus genauso wie ein intaktes Dach über dem Kopf. Zusätzlich verschärft wird das Elend durch Critter, welche hier ungestört auf der Straße herumlaufen.
Einige Konzerne unterhalten in Redmond Einrichtungen, welche dann bestens verteidigt und von der Umgebung abgekoppelt sind. Versuche von Lone Star das Gesetz in diesem Gebiet durchzusetzen äußern sich in Eingriffen mit gepanzerten Fahrzeugen, T-Birds, und auch Panzern, mit welchen sie schnell eindringen, alles was im Weg steht plattmachen und sich dann so schnell wie möglich wieder verziehen.

Politik[Bearbeiten]

Obwohl Redmond ein nahezu toter Stadtteil ist, hat er immer noch einen Bürgermeister, bzw. zur Zeit eine Bürgermeisterin. Sonya Scholl leitet derzeit den Stadtteil und ist nicht, wie so häufig, eine Konzernmarionette, sondern eine echte Sozialistin. Ihre Gegner stellen sie gerne als Neo-Kommunisten dar, was sie jedoch nicht daran hindert sich mit den Konzernen um die Verteilung der spärlichen Rohstoffe zu streiten.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Feierlichkeiten[Bearbeiten]

  • Halloween: Dank dem inoffiziellen Hauptquartier der «Halloweeners» dem «Jackal's Lantern» wird Halloween dort seit den späten 2040ern genutzt, um sich für Gangs einen Namen zu machen und den Rest, der nicht mit den «Halloweeners» durch die Barrens marodieren will, sich daheim zu verbarrikadieren in der Hoffnung die «Halloweeners» ziehen an einem vorbei.
  • Schwarze Montage: Jeden dritten Montag im Monat taucht das Anarchistische Schwarze Kreuz dort auf und verteilt Lebensmittel sowie gratis Medizinische Versorgung. Sie wechseln jedes Mal den Ort und kündigen sich mit Signalraketen mit Schwarzem Rauch an.

Tourist Ville[Bearbeiten]

Das sogenannte Tourist Ville am Rand des Stadtteils ist der einzige Teil Redmonds, der noch nicht als Z-Zone einzustufen ist. Hier finden sich zahlreiche Bars, Nachtclubs, Diskotheken und Bordelle die ausnahmslos von Mafia, Yakuza und Seoulpa-Ringen kontrolliert werden, die hier um die Amüsierwütigen konkurrieren. Hier gab es noch gelegentliche Lone Star- Streifen bevor KE übernommen hat und damit den Polizeidienst dort eingestellt hat. Hierher kommen außerdem Schlipse und Touristen, die mal "die gefährliche Luft der Barrens" schnuppern wollen, sich aber - zu ihrem eigenen Besten - nicht tiefer in das gesetzlose Viertel hineintrauen. Außerdem finden in den Etablissements bzw. deren Hinterzimmern auch häufig Treffen zwischen Shadowrunnern und Mr. Johnsons statt, die es ebenfalls vorziehen, nicht weiter in die Redmond Barrens vorzudringen.

Außerdem gibt es in Redmond Tourist Ville auch noch ein paar Wohnblocks, die tatsächlich noch Vermieter/Hauswirte haben, während man im Rest der Redmond Barrens in der Regel als Squatter in Besetzten Häusern, Ruinen oder provisorischen, selbstgebauten Hütten haust und lediglich Schutzgeld an die lokalen Gangs zahlt (was in Tourist Ville allerdings zusätzlich zur Miete fällig wird).

Die «Crimson Crush»-Gang betrachtet Touristville als ihren Turf wobei sie sich dort nur dank der Immunität gegenüber der geringen Polizeipräsenz halten konnten und seit Abzug der Polizei nun nach und nach an Boden verlieren.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei die Halloweeners dort auch den alten Marktplatz für sich beansprucht haben, die allerdings 2054 von Jake Armitage und Sam Watts Chummer beseitigt wurden.
Shadowtalk Pfeil.png Klingenstürmer


Crash Zone[Bearbeiten]

Die Crash Zone liegt im äußersten Norden von Redmond zwischen dem Snoqualmie River und der Grenze zum Salish-Shidhe Council. Die Zone ist der Ort von Seattles größter Flugzeugkatastrophe, dem Absturz von Flug 1118. Im Zentrum des zerstörten Gebiets liegen die Reste der Kleinstadt Monroe. Die Crash Zone wird außer von Squattern von ehemaligen Insassen der nahegelegenen Seattle Metroplex Reformatory bewohnt. Das Gefängnis wurde durch den Flugzeugabsturz schwer beschädigt und es kam zu einem Massenausbruch. Die Reformatory, das größte intakte Gebäude am Rand der Crash Zone, sowie die Zone selbst wird von den Insassen unter Führung eines vercyberten Menschen namens King Chrome kontrolliert - oder wurde es jedenfalls 2060.

Glow City[Bearbeiten]

Glow City entstand durch eine partielle Kernschmelze im AKW Trojan-Satsop im Jahre 2013. Shiawase Atomics baute daneben im Jahre 2028 ein weiteres Atomkraftwerk, welches die Gegend bis ins Jahre 2064 mit Energie versorgte. Die Gegend wird nahezu nur von Obdachlosen bewohnt, welche durch die ständige Strahlungseinwirkung unter Geburtsdefekten, Krankheiten und sonstigen Gesundheitsschäden zu leiden haben, allerdings haben einige Bewohner gelernt, die Mutationen als Geschenk zur noch besseren Verteidigung ihres verstrahlten Zuhauses anzusehen. Schamanen versuchen zwar den Obdachlosen zu helfen, jedoch kommen sie mit der Heilung nicht hinterher. Desweiteren leben in Glow City viele Critter, welche durch die Strahlung auch einige besondere Auswüchse bekommen haben, und Toxische Schamanen sind hier ebenfalls zu finden.
Glow City gehört zum Territorium der Rusted Stilettos, einer Gang, deren meisten Mitglieder Trolle und Orks sind.

Rattennest[Bearbeiten]

Das Rattennest ist eine gigantische Mülldeponie innerhalb Redmonds und zugleich die Bezeichnung der Siedlung der Squatter und Müllsammler auf dem Deponiegelände, die dort unter katastrophalen hygienischen Bedingungen ihre Existenz bestreiten. Dem Rattennest vorgelagert ist die sog. Faith Road - ein gigantischer Bazar, auf dem mit allem Brauchbaren gehandelt wird, das aus dem Rattennest geborgen wurde oder aus den Abfällen hergestellt wurde.

Hollywood Correctional Facility[Bearbeiten]

Hollywood Correctional Facility ist das größte Gefängnis Redmonds in dem sowohl KE ihre größte und einzige Präsenz in Redmond zeigt als auch eines der wenigen Gefängnise wo hinein schwieriger als herauskommen ist. Es ist ständig überfüllt, da fast alle Insassen nur deswegen ein Verbrechen begangen haben um dort hinein zu kommen und damit sicher ein Dach sowie eine warme Mahlzeit pro Tag zu haben.

Funhouse[Bearbeiten]

Die Drachin Urubia hat ihren Hort in Central Redmond, was vier 16stöckige Wohntürme sind, von denen der, in dem die Drachin ihren Hort hat, das Funhouse ist.

Untergrund[Bearbeiten]

Der Untergrund in Redmond wird von einer unüberschaubar großen Anzahl von Gangs beherrscht, welche teilweise so schnell wieder verschwinden, wie sie auftauchen. Teilweise halten diese Gangs nur die Kontrolle über einen bis zwei Häuserblocks. Diese Gangs dienen häufig als Nachwuchslieferant für größere Verbindungen, wie die Mafia, die Yakuza oder die Triaden. Diese Gruppierungen streiten sich allesamt um das florierende Geschäft mit BTLs, Drogen und Alkohol. Weiterhin hat der Komun'go-Ring der Seoulpa hier sein Stammterritorium. Prostitution existiert (außer in Tourist Ville) fast gar nicht, da viele Ganger einfach den vergewaltigen, auf den sie gerade Lust haben. Desweiteren beginnen viele Shadowrunnerkarrieren in den Redmond Barrens.

Bekannte Gangs in den Redmond Barrens - neben den «Crimson Crush» und den «Rusted Stilettos» - sind die «Spiders», die «Red Hot Nukes» und die «Brain Eaters» sowie die «162s», eine Ghul-Gang, die mit bzw. für Tamanous arbeitet.

Eine absolute Ausnahmeerscheinung innerhalb der Barrens stellt die «Sisterhood of Mercy» dar, eine schon paramilitärisch zu nennende, reine Frauengang, die sich der verstoßenen und mißbrauchten Mädchen annimmt, und einen gnadenlosen Krieg gegen Vergewaltiger, Pädophile, Kinderprostitution und BTLs führt. Ihr HQ besteht aus einem Schrottplatz im Herzen der Barrens, den sie zu einer Art Fort ausgebaut haben, in dessen Schutz ein aus Wohncontainern bestehendes Kinderdorf für die Waisenmädchen existiert, denen sie dort ein Zuhause und eine Chance auf eine lebenswerte Zukunft geben.

Shadowruns:[Bearbeiten]

Shadowruns richten sich entweder gegen eine der schwer verteidigten Konzerneinrichtungen oder gegen kleinere Läden, Gangs oder Schmuggler, welche sich hier niedergelassen haben.

Locations[Bearbeiten]

Bars & Kneipen[Bearbeiten]

  • Aces - Spelunke, die von Einheimischen nur "Scumpit" genannt wird
  • Glowworm - Mischung aus Disko, Klub und Bar am Rande des Turfs der «Schwesternschaft»
  • Jackal's Lantern - Inoffizielle heruntergekommene Bar der Halloweeners und Ausgangspunkt der Halloween Tumulte.
  • Skeletton - Nightclub in Tourist Ville
  • Superdad's - Bar/Kneipe
  • Seamstresses Union Bar, Bordell sowie Runnertreffpunkt.

Geschäfte und Firmen[Bearbeiten]

Unterkünfte[Bearbeiten]





Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Redmond in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Redmond sind:

Die Beschreibung der Sisterhood of Mercy basiert auf den Schilderungen in "Rackers kleines Tagebuch" und "Das Buch Ruth" von Thomas Beck, die das Leben und die Shadowruns der jungen Runnerin und Waschbärschamanin Ruth "Racker" Redmond und ihrer Lebensgefährtin Sakura beschreiben und die man als pdfs auf der Shadowrun-Fanseite "Desert Wars - Desert of Mind" in der Sektion Cyberlyrik, "Racker's kleines Tagebuch" herunterladen kann.

Der Text hier und in anderen Artikeln im Shadowiki ist komplett selbst formuliert und stellt keinen Angriff auf das Copyright des Autors dar.