Anwaltskanzlei Stark, Theissen und Van der Mer

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Stark, Theissen und Van der Mer)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anwaltskanzlei Stark, Theissen und Van der Mer

Überblick (Stand:2071)

Kürzel: ST&M
Sitz: Bogenhausen, München (ADL)
Branche: Anwaltskanzlei
Inhaber: Konstantin van der Mer, Saturnius Stark & Rhyugen Theissen (Gründer)

Die Anwaltskanzlei Stark, Theissen und Van der Mer (kurz: ST&M) ist eine der angesehensten Anwaltskanzeleien in München mit Sitz im Stadtteil Bogenhausen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Während eine Anstellung bei ST&M für Absolventen der juristischen Fakultät der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität als beruflicher Ritterschlag gilt, sind die Society-Anwälte zu gleich sowohl als die gewissenhaftesten wie auch als die gewissenlosesten Vertreter ihres Berufsstandes in der Isarmetropole bekannt, die ihren Klienten einen Rundumservice bieten. Dieser soll auch die Dienste von Sicherheitskräften und Privatermittlern bzw. Detektiven umfassen, paralel zu den polizeilichen Ermittlungen (oder notfalls auch dagegen) [1] [2].

Bekannter Maßen war eines der geschäftlichen Projekte der Kanzelei das Apep Konsortium, das archäologische Forschung betreibt [1] [2].

Shadowtalk Pfeil.png Wobei man sich doch fragt, was Rechtsverdreher für die blau-weiße Schickeria mit modernen Epigonen des ollen Indiana Jones verbindet!?
Shadowtalk Pfeil.png Euphemia Leon ...servus, küss die Hand & Pfueti
Shadowtalk Pfeil.png Viel interessanter ist allerdings die Frage, was die Herren Anwälte davon halten, daß das Konsortium, an dem zumindest Van der Mer auch ein persönliches Interesse gehabt haben soll, mittlerweile Knall auf Fall von Mitsuhama geschluckt wurde. - Haben sie versucht, ihre Investitionen bei Apep zu verteidigen, oder haben sie die Übernahme einfach so hingenommen? Und was haben sie als gegebenenfalls Kompensation erhalten?
Shadowtalk Pfeil.png Marketeer

Außerdem heißt es, daß die Anwaltskanzlei für erwachte Wesen arbeiten soll, die allein durch ihre Existenz schon gegen Gesetze der ADL und des Freistaats Bayern verstoßen - von ihren Angewohnheiten ganz zu schweigen: Sie soll Ghule, Vampire, Nosferatus, Gestaltwandler und womöglich sogar Wendigos oder Banshees zu ihren Klienten zählen, die sich gut getarnt in der Münchner Schickeria eingenistet haben... Notfalls sollen die sinistren Herrn Rechtsverdreher auch schon mal Teams aus den Schatten anheuern, die für teures Geld nach kleinen Fehltritten die Leichen von Zimmermädchen oder anderen Opfern verschwinden lassen [1] [2]!

Shadowtalk Pfeil.png Daß es in dieser Stadt auch Anwälte für Vampire gibt, passt wie die Faust auf's Auge: Blutsauger für Blutsauger - das ist schon Realsatire!
Shadowtalk Pfeil.png Corpshark

Im Jahre 2064 ließen sie durch einen ihrer Mitarbeiter einen Banker der Body Bank von Basel nach Manila verfolgen, um sich über die aktuellen Entwicklungen bezüglich der «Bahay ng Isa's»-Restaurants auf den Philippinen zu informieren. Deren Verlegung von dort nach Japan oder Indonesien wurde von den Betreibern gerade im Rahmen einer konspirativen Geschäftsbesprechung in der Filiale in Puerto Princesa - mit internationaler Unterstützung der Organlegger von Tamanous, der europäischen Body Bank und den Triaden der «Black Chrysanthemums» - geplant. Wie aus einem internen Bericht dieses heimlichen Beobachters an Konstantin van der Mer hervorging, waren diese Einrichtungen, die sich an die Bedürfnisse der ostasiatische Community der MMVV-Infizierten richtete, auch für die spezielle Klientel der Kanzlei von Interesse, und sollte diesen für geplante Reisen in die Region empfohlen werden. - Daß der Ghul-Decker Grid Reaper dieses vertrauliche Dokument beim Eindringen in den Host der Anwälte kopierte und in der Schattendatei «Shadows of Asia» den Shadowland-Usern zugänglich machte, entsprach mit Sicherheit nicht der Intention des Verfassers... [3]

Zur illustren Klientel der Kanzlei gehören 2079 u. a. sapiente Nicht-Metamenschen (Feenwesen, Gestaltwandler, Nagas, Zentauren, ...), Freie Geister, Drakes, (Große) Drachen, MMVV-Infizierte und diverse magisch Begabte fragwürdiger Reputation wiewohl unterschiedlichster Coleur - von Blutadepten über Mitglieder der Schwarzen Loge, Runenthing-Druiden, Wahre Faustianer, Toxische Magier und Vertreter der Illuminates of the New Dawn. - Nachtmeister war zu Lebzeiten Klient bei StT&V, Monika Stueler-Waffenschmidt soll dies 2079 noch immer sein, und auch Nebelherr gehört zum erlauchten Kundenkreis. - Neben Individuen zählen auch Organisationen (offiziell oder inoffiziell) zu den Mandanten: Die schweizerische "Körperbank", Tamanous, der Ordo Maximus und der Weg der Reinheit [10]. - In den 2050ern, vor deren Zerschlagung, war die Kanzlei - in der ADL - auch die offizielle, juristische Vertretung der Universellen Bruderschaft, wobei sie das Debakel, das mit der Aufdeckung der Insektengeister-Verschwörung einherging, dank einer Reine juristischer Winkelzüge selbst unbeschadet überstand [1] [2] [10].

Als Mitsuhama Computer Technologies das Apep Consortium übernahm, stießen Stark, Theissen und Van der Mer ihren Anteil an dem "Archäologie-Konzern" größten Teils ab, auch, wenn sie eine kleine Minderheitsbeteiligung behalten haben. Die zusätzliche Liquidität nutzten sie anschließend, um Seattles größte Anwaltskanzlei, Roth Cole, zu kaufen, zwei weitere Kanzleien in Vancouver im Salish-Shidhe Council zu übernehmen und in großem Stil Shadowruns in Auftrag zu geben, bei denen sie Runner - außer in die Region - auch nach Denver, New Orleans, Chicago, Hongkong und Konstantinopel schickten [5] [10].

Im Dezember 2079 ist Stark, Theissen & Van der Mer - nach ihren jüngsten Übernahmen - zur drittgrößten Kanzlei in der Dee Cee-Region geworden. [6]

Sowohl im Auftrag von Klienten als auch im Eigeninteresse verschiedener Partner innerhalb der Kanzlei geht ST&VdM rund um den Globus auch Sichtungen von Karten des Tarot der Sechsten Welt nach, und bemüht sich um den Erwerb bestimmter, einzelner Karten und Projektoren, und manche meinen, dies sei der eigentliche Grund für die globale Expansion in den letzten Jahren [10].

Gründer[Bearbeiten]

Die drei Gründer der Kanzelei sind inzwischen so in ihre anderen Investitionen und Projekte involviert, daß sie kaum noch in München präsent sind - geschweige denn selbst Fälle vor Gericht übernehmen. Nur Dr. herm. mag. Konstantin Johan van der Mer, Experte für Magierecht aus Amsterdam, der jahrelang an der Neuen Universität zu Erfurt dozierte, ist noch häufiger in München anzutreffen. Stark ist bekannter Maßen ein Elf, während es über Theissen das Gerücht gibt, er solle überhaupt kein Mensch (oder Metamensch) sein [1] [2].

Shadowtalk Pfeil.png All das lässt die Gerüchte um die Gründer ins Kraut schießen, wie nix gutes [7]. Daher fasse ich hier mal zusammen, ehe sich Kollegas wie "Panic!", "Plan 9"/"Plan 10" oder "Lone Gunman" bemüßigt fühlen, hier ihren Senf dazu zugeben:
Konstantin van der Mer: Mitglied der Schwarzen Loge, Wahrer Faustianer, Geisterpakte, Drache (in Menschengestalt) oder Drake [Sic!] [7]
Saturnius Stark: unsterblicher Elf, magisches Spike-Baby, Freier (Schatten-)Geist, Geisterpakte, Kultanführer [7]
Rhyugen Theissen: operiert dank Léonisation getarnt als aufstrebener Junganwalt in den Büros der Kanzlei, Albino, Meistershedim, MMVV-Infizierter (Ghul oder Vampir) [7]...
Shadowtalk Pfeil.png Reality Check

2080 gilt mittlerweile als gesichert, dass Dr. herm. mag. Dr. iur. Saturnius Stark, der Elf unter den Gründern, der viele Jahre praktisch abgetaucht war, und erst mit der Nordamerika-Expansion wieder auf der Bildfläche erschien, Schweizer ist, und zusätzlich zu seinen zwei Doktortiteln in Hermetik und Recht einen MBA besitzt. Dr. iur. Rhyugen Theissen - lt. SIN gebürtiger Münchner und ein Mensch - ist dagegen seit über 30 Jahren nicht mehr persönlich in Erscheinung getreten, und agiert ausschließlich mittels eines Avatars - also einer AR-/VR-Persona - über die Matrix. Dennoch gilt er als brillianter Jurist mit fotographischem Gedächtnis, das selbst die juristischen KIs des Bankenvereins in den Schatten stellen soll [7].

Shadowtalk Pfeil.png Bisweilen übernimmt er Fälle, die ihn persönlich interessieren, pro Bono, wobei sich häufig erst im Nachhinein zeigt, dass die betreffenden Fälle eine verborgene Agenda aufweisen, und über fünf Ecken der Kanzlei zuträglich sind... [7] Wobei ich mich frage, warum sich - in Zeiten von Hacker-, Technomancer-, KI- und KFS-Paranoia - irgend ein Gericht auf ein solches Prozedere einlässt, und die vorsitzenden Richter nicht darauf bestehen, dass die jeweiligen Anwälte, die im Rahmen einer Verhandlung ein Plädoyer halten wollen, auch persönlich und körperlich anwesend sind?!
Shadowtalk Pfeil.png Rechtsarbeiter

Weitere Persönlichkeiten:[Bearbeiten]

Andere Namen, die im Laufe der Zeit im Zusammenhang mit der Münchner Kanzlei auftauchen sind: Althea Stark, eine Elfe, Rudolph Theissen, ein Zwerg und Thaddeus van der Mer, ein Mensch sowie Jonas Steiner, ein ehemaliger Seniorpartner, dessen Platz Thaddeus van der Mer eingenommen hat [8]. - Ein weiterer Name, der '64 noch im Zusammenhang mit „Stark, Theissen und Van der Mer“ in München fiel, war Dr. Johann van der Mer [3].

Shadowtalk Pfeil.png Wobei das IMHO schlicht und ergreifend eine Falschschreibung des zweiten Vornamens von "Konstantin Johan" war...
Shadowtalk Pfeil.png Spelling Bee - Und bei den Gerüchten fehlt selbstverständlich noch "(Freier) Insektengeist in perfekt gelungener Verschmelzung"...

Dr. Sebastian Gehbauer, Seniorpartner der Kanzlei am Düsseldorfer Schwanenspiegel ist z. B. in Wahrheit ein Ghul, der seine Aura erfolgreich mittels Illusionsmagie tarnt, und Dr. Jelena Malkova, Senior-Partnerin im Frankfurter Haus der Anwälte, werden Geisterpakte mit gewissen, als Ältere Götter bekannten, extraplanaren Entitäten nachgesagt [9].

Standort[Bearbeiten]

Der Hauptsitz der Firma liegt in München, im Stadtteil Bogenhausen [1] [2] [10].

Niederlassungen[Bearbeiten]

2071 unterhält die Kanzlei - neben ihrem dortigen Stammhaus - ebenso wie ihre Standeskollegen von «Schmidt, Jakob und Lei» aus Paris ein Büro im sogenannten «Haus der Tausend Anwälte» in der Frankfurter Innenstadt, [4].

2079 unterhalten sie in folgenden Städten Niederlassungen: [10]

Lobbyismus[Bearbeiten]

Der hühnenhafte Konstantin van der Mer, der einzige unter den drei Gründern, der NICHT öffentlichkeitsscheu zu sein scheint, und der sich sowohl in Sachen Elloquenz als auch mit sokratischen Taktiken der Verunsicherung und Einschüchterung hervor tut, ist häufig als Lobbyist in politischen Zentren der Macht unterwegs, namentlich Hannover, wo auch einige weitere Anwälte der Kanzlei agieren, und versuchen, dezent die Gesetzgebung in Sachen Magierecht und deren Auslegung durch das Bundesamt für Hermetik und Hexerei zu beeinflussen [10].

Rhyugen Theissen scheint dagegen eine familiäre Verbindung zu (Ex-)Datensicherheitsminister Rainer Theissen von der PNO zu haben, und ST&VdM gehört bekannter Maßen zu den Großspendern der erklärt Erwachten- (und Infizierten-)freundlichen Partei [7].

Widersprüche[Bearbeiten]

In Seattle Sprawl: Ruling the Queen City p.32 (wie auch in der deutschen Version Seattle Box: - Mächte in Seattle S.34) findet sich die unzutreffende Angabe, "Stark, Theissen und Van der Mer" sei eine "Schweizer Anwaltskanzlei". - Dies ist kein offizieller Retcon, sondern schlicht ein Fehler der US-Shadowrun-Redaktion bei Catalyst Games Lab, der in der deutschen Ausgabe nicht behoben wurde.

Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Deutschland in den Schatten II
^[2] - München Noir
^[3] - Shadows of Asia p.180, 225 (nur englisch)
^[4] - Konzernenklaven - Frankfurt S.186
^[5] - Seattle Sprawl: Ruling the Queen City p.32 / Seattle Box: - Mächte in Seattle S.34
^[6] - Dark Terrors p.4 JackPoint-Login / Im Herz der Dunkelheit S.4 JackPoint-Login,
^[7] - Im Herz der Dunkelheit S.197
^[8] - Toxische Wege S.9
^[9] - Im Herz der Dunkelheit S.199
^[10] - Im Herz der Dunkelheit S.198

Weblinks[Bearbeiten]

Shadowhelix: Anwaltskanzlei Stark, Theissen und Van der Mer