Black Chrysanthemums

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Black Chrysanthemums sind eine - selbst im Vergleich mit anderen Verbrechersyndikaten - besonders brutale und skurpellose Triade.

Territorium[Bearbeiten]

Von allen Hongkonger Triaden sind sie die einzige, die die Hölle des Superslums der «Walled City» ihre Heimat nennen - auch wenn auch die konkurierenden Triadengruppierungen dort operieren [1]. Daneben sind sie in Hongkongs kleinerer Schwesterstadt Macao in der Kanton Konföderation besonders aktiv, aus deren brutalen Bordell-Gangs sie ursprünglich hervorgegangen sind. [2]

Shadowtalk Pfeil.png Wobei es auch Gerüchte gibt, die die Ursprünge der Chrysanthemen auf einen Sub-Kult der Falun Gong-Sekte und damit der «White Lotus Society» zurückführen, der angeblich Organe von Sektenanhängern geerntet haben soll, während betreffende "Gläubige" noch am Leben waren... - Natürlich können solche Horrorgeschichten auch eine glatte Lüge sein, die von den chinesischen Kommis in Umlauf gebracht wurde, um die verbotene und verfolgte Glaubensgemeinschaft zu diskreditieren! [10]
Shadowtalk Pfeil.png BELIVE it ...or Not


Führung[Bearbeiten]

Einziger namentlich bekannter Offizier der Triade in Hongkong ist ihr Sin Fung, der auf den Straßennamen "Hak" hört, was im Kantonesischen soviel wie "schnitzen" oder "grausam" bedeutet.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Black Chrysanthemums befassen sich besonders mit Verbrechen, die anderen Triaden zu schmutzig, zu blutig und/oder mit zu viel schlechtem Karma behaftet sind: Sie betreiben in erster Linie Organhandel [3] [4] sowie Menschenschmuggel, wobei sie bei letzterem Sterblichkeitsraten unter der lebenden Fracht in ähnlicher Größenordnung in Kauf nehmen, wie sie beim Sklavenhandel im 17. und 18. Jahrhundert üblich waren. Die geschmuggelten Festlandschinesen werden meist zu lebenslange Zwangsarbeit in Sweatshops versklavt, um ihr "Ticket" abzubezahlen - wenn sie nicht als Organlieferanten herhalten müssen... Weiterhin produzieren und vertreiben die Schwarzen Chrysanthemen in großem Umfang Snuff-BTL-Chips, schmuggeln billige Kong-Chips nach Taiwan und liefern massenhaft in den illegalen Fabriken Macaos gefertigte Produktfälschungen und Nachbauten modernster Feuerwaffen von Ares Arms an das Guangxi-Militär. Zudem hängen sie ganz groß im Drogen- und BAD-Handel zwischen dem Goldenen Dreieck, der südostasiatischen Kriegszone und den chinesischen Nachfolgestaaten drin.[1] [10]

Shadowtalk Pfeil.png Also ich hab '64 das Gerücht gehört, daß Saeder-Krupp die Schwarzen Chrysanthemen über geheime Kanäle sponsern soll, um sie als verleugnebare Aktivposten in Lungs Hinterhof einzusetzen...
Shadowtalk Pfeil.png Gerüchtekoch
Shadowtalk Pfeil.png Das ist ja nun deffinitiv Humbug: Soetwas ist ganz einfach nicht Lofwyrs Stil! - Hak es getrost unter der Kategorie substanzlosen Geredes, wirre Verschwörungstheorien und urbaner Legenden ab... mehr ist es nicht!
Shadowtalk Pfeil.png Realistic 2.0

Auch von Geschäftsbeziehungen zu den mörderischen Piraten der «Hell Thunder Crew» wird gemunkelt, von denen sie angeblich metamenschliche Beute kaufen - sowohl in Form von Organen und Körperteilen, als auch lebend...

Sie operieren außer in Hongkong und Macao auch in der korrupten, urbanen Hölle Ranguns in Burma, wo sie Organe ernten, und die Wujen in ihren Reihen sollen nicht nur dem verzerrten Pfad folgen, sondern sogar Blutgeister im Kampf gegen ihre Feinde beschwören. Zudem waren sie an der geschäftlichen Allianz von Organhändlern wie der europäischen Body Bank und Tamanous sowie Ghulen und anderen MMVV-Infizierten beteiligt, die 2064 Pläne machte, um die auf die Befriedigung der Bedürfnisse dieser Klientel spezialisierte Restaurantkette «Bahay ng Isa's» von den Philippinen nach Japan oder Indonesien umzusiedeln. Wie ein heimlicher Beobachter im Auftrag der Münchner Anwaltskanzlei Stark, Theissen und Van der Mer bemerkte, war der Abgesandte der Triade der einzige normalsterbliche Metamensch bei der geschäftlichen Besprechung, der für die Essgewohnheiten der anderen anwesenden Kreaturen jedoch ein gewisses Interesse zeigte, und weniger abgestoßen als vielmehr fasziniert zusah, wie diese sich über das Buffet hermachten. [4]

Durch Schmuggel von sowohl Drogen als auch illegalen Einwanderern nach Japan riskieren sie gelegentlich, sich mit der Yakuza auf deren eigenem Territorium anzulegen.[5]

Tempo-Boom[Bearbeiten]

Im Verlauf des eskalierenden Tempo-Drogenkriegs im Frühjahr 2071 gerieten sie massivst mit den anderen Hongkonger Triaden - namentlich der «Smoke Circle Society» - aneinander, die ansonsten Konfrontationen mit diesen gewissen- und mitleidlosen Schlächtern tunlichst vermieden [6]. Grund dafür war, daß die Schwarzen Chrysanthemen - in dem sie sich auf das Geschäft mit dem Olaya-Kartell einließen, und die Tempo-Versorgung Hongkongs übernahmen - eine bis dahin bestehende Gebietsabsprache mit der «Smoke Circle Society» brachen. In dieser Vereinbarung war - nach den langwierigen Triadenkriegen im Goldenen Dreieck - festgelegt worden, daß der BAD-Handel (namentlich mit der von Kalokdam gelieferten Blutorchidee) in Macao und der restlichen Kanton Konföderation den Chrysanthemums gehören sollte, der in Hongkong jedoch der konkurrierenden Triade. Angesichts der verlockenden Profite des Tempo-Booms ignorierten die Chysanthemen 2071 dieses Abkommen. In der Folge lieferten sich beide Triaden in Hongkong einen erbitterten Preiskampf. Die Black Chrysanthemums unterboten den Preis für Blutorchidee konsequent mit ihren Tempo-Offerten, und zwangen die «Smoke Circle Society» so, ihrerseits die Preise für ihr Angebot zu senken. Gleichzeitig versuchten beide Seiten, die Transportwege und Distributionssysteme ihrer Konkurrenz zu sabotieren, in dem sie Piraten und Shadowrunner anheuerten, die die für die jeweils andere Triade bestimmte Schmuggel-Fracht abfangen und vernichten sollten [7].

Die Auseinandersetzung eskalierte schließlich in Form des Kowloon-Massakers, als die «Smoke Circle Society» die «Black Chrysanthemums in ihrer Festung der Walled City mit einer kleinen Armee aus mit Kampfdrogen aufgeputschten Süchtigen angriff, um ein Exempel zu statuieren, da die Schwarzen Chrysanthemen mit ihrem Tempo-Angebot das lukrative Geschäft der Society störten. Die Chrysanthemums und ihre Gangs setzten zu ihrer Verteidigung gleichfalls mit Kampfdrogen vollgepumpte Junkies als Kanonenfutter ein. Die fünf Tage andauernde, blutige Schlacht einschließlich der bei den Kämpfen ausgelösten Großbrände in der Walled City und den geisterhaften Yamakönigen, die auf dem Höhepunkt erschienen, und sich ebenfalls einmischten, sollen weit über 5.000 Todesopfer gefordert, und dauerhafte Spuren im Astralraum hinterlassen haben. - Am Ende waren beide Triaden geschwächt, und manche spekulieren sogar schon, daß die «Red Dragon Association» oder die «Ten Thousand Lions» die Chance nutzen, und beide konkurrierenden Organisationen ausschalten könnte, während die noch ihre Wunden lecken... [7] [8] [9]

Shadowtalk Pfeil.png Die Ghule der Walled City, die von den Chrysanthemums einen Großteil ihrer Nahrung kaufen oder als Bezahlung für Handlangerdienste erhalten haben in dieser Zeit - nach allem, was ich weiß - ebenfalls einen hohen Preis bezahlt, da etliche von ihnen durch den Verzehr des Fleisches zahlreicher Tempo-Süchtiger selbst von Tempo abhängig geworden sind... [7]
Shadowtalk Pfeil.png The inedible Gollum


Quellen[Bearbeiten]


^[1] - Runner Havens / Schattenstädte - Hongkong S.26, 47
^[2] - Shadowrun Die 6. Welt - Shadowrun Reader S. 245
^[3] - Augmentation p.17 / Bodytech
^[4] - Shadows of Asia p.27, 32, 149, 180, 225 (nur englisch)
^[5] - Corporate Enclaves / Konzernenklaven - Neo-Tokyo
^[6] - Tempo-Shadowtalk (Chat-) Transkript als Pdf auf http://www.shadowrun4.com (englisch)
^[7] - Ghost Cartels / Geisterkartelle
^[8] - Schattenstädte S.9, 14, 27, 46-48 - Aktualisierte Neuauflage im Pegasus Verlag
^[9] - Vice / Unterwelten
^[10] - Canton Confederation Original-Draft (Pdf-Download, englisch) für «Sixth World Almanac» von Robert Derie aka Ancient History

Weblinks[Bearbeiten]