Los Angeles

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Los Angeles
Überblick (Stand: 2071)
Spitzname:
L.A., City of (Lost) Angels, La-La-Land
Koordinaten:
34°2' N, 118°14' W (GM), (OSM)
Einwohnerzahl: 20.500.000+
Menschen: 64%
Elfen: 11%
Zwerge: 3%
Orks: 19%
Trolle: 3%
Andere: 1%
Bevölkerungsdichte: 750+ pro km²
Personen unter Armutsgrenze: 47%
Personen mit Konzernzugehörigkeit: 62%
Pro-Kopf-Einkommen: 57.000
Industrie:
Unterhaltungsindustrie (Film / SimSinn / Freizeitparks), Horizon Group & Amalgamated Studios (beide Hauptsitz)
Sicherheit: Pueblo Corporate Council Security Forces, Los Angeles City Police, Knight-Errant, Hard Corps, Lone Star, Horizon Konzernsicherheit
Kriminalitätsrate: 28 pro 1.000 im Jahr
Unterwelt: Mafia, Triaden, Koshari, Gangs

GeoPositionskarte PCC - Los Angeles.png

Los Angeles, kurz: LA - auf den Straßen die "Stadt der gefallenen Engel" genannt - war lange größte Stadt des Freistaates Kalifornien und gleichzeitig Freie Stadt und wurde 2061 vom Pueblo Corporate Council annektiert.

In Zeiten von WiFi-Matrix und Horizons P2.0 hat sich - speziell unter den Jungen, die um jeden Preis in, hip und up-to-date sein wollen - für LA auch der Spitzname "LaLaLand" eingebürgert.

Geschichte[Bearbeiten]

Los Angeles wurde von spanischen Missionaren in Kalifornien gegründet, und entwickelte sich mit der Gemeinde Hollywood zu vielleicht DEM Zentrum der Unterhaltungs- und speziell Filmindustrie der alten USA im 20sten Jahrhundert.

Näheres zu Los Angeles' Geographie und Geschichte bis zur Jahrtausendwende findet sich auf der Historienseite Wikipedia.

Nach dem Erwachen war die UCLA (University of California, Los Angeles) die erste Universität Nordamerikas, wo man 2025 Magie studieren konnte. In den folgenden Jahrzehnten lieferten sich diese und die konkurrierende USC (University of Southern California in Downtown LA) einen heftigen magischen Schattenkrieg, der mit für die in vielen Gebieten erhebliche magische Hintergrundstrahlung in der Stadt der gefallenen Engel verantwortlich ist. Auch das CalTech mit Sitz in Pasadena ist eine hochangesehene Stätte magischer Ausbildung und Forschung und pflegt eine ähnlich heftige Rivalität mit der UCLA, die sich in magischen wie auch Matrix-bezogenen Studentenstreichen niederschlägt...

Nach dem Kalifornien im Jahre 2037 als Freistaat Kalifornien unabhängig geworden war, Aztlan San Diego im Süden eingenommen hatte, und die Japano-Kons und die Kaiserlich Japanischen Marines in San Francisco das Sagen hatten, erklärte sich LA 2047 seinerseits für unabhängig und zur Freistadt.

Shadowtalk Pfeil.png ...respektive wurde - nach einer gescheiterten, paramilitärischen Polizeiaktion, als kalifornische Ordnungshüter vergebens versucht hatten, in der Gegend, die später als El Infierno fragwürdigen Ruhm erlangte, die Mitglieder einer Deckergang - «Magestone» - festzunehmen, die für die Löschung der Ergebnisse der Kommunalwahlen in Kalifornien von 2046 verantwortlich gemacht wurden - kurz und bündig zur Freistadt erklärt, da man weder in Sacramento noch in Frisco künftig für den chaotischen Molloch die Verantwortung tragen wollte, der als "Stadt der Engel" bekannt war...!
Shadowtalk Pfeil.png Native Californian

Die Stadt wurde in der Folge von einer Reihe Erdbeben erschüttert wurde, die u. a. den Flughafen in Trümmer legten. Wegen der Bandengewalt in der Innenstadt, die sich speziell nach den Erdbeben in wiederholten Plünderungszügen in die Wohngegenden der Reichen und Schönen Bahn brach, wurden die Barrios binnen kurzer Zeit eingemauert, und sich selbst überlassen. Die Unterhaltungsindustrie von Hollywood stürzte sich auf Trideo und SimSinn. Die Filmstudios produzierten auf Teufel komm raus, Sim-Starlets machten Karriere und verschwanden wieder in der Versenkung, und im noblen Beverly Hills mit den Villen der Erfolgreichen, der Stars, Regisseure und gefragten Autoren, war das Leben eine einzige Party. Auf Drängen der SimSinn-Branche machte man die Gesetze bezüglich der legalen Obergrenzen für zulässige Signalspitzen bei SimSinn-Aufzeichnungen etwas lockerer als anderswo, so daß die Chipfabriken fröhlich CalHots ausspucken konnten, die als begehrte Schmuggelware in andere Regionen gingen, wo sie illegal und als BTL eingestuft waren. Beide LAs - das Schattige, gewalttätige und schmutzige ebenso wie das glitzernde, reiche und dekadente - lebten jeweils ihr eigenes Leben, tanzten auf dem Vulkan und waren sich mit ihrem Traum (oder den CalHots) selbst genug.

Die sogenannte Arkologie-Meile LAs - das schon im 20sten Jahrhundert häufig von Smog und extremer Umweltverschmutzung geplagt gewesen war - erwies sich als eine echte ökologische Problemzone, und die Geister spielten teilweise mehr oder minder verrückt.

Noch im Jahr 2057 war Los Angeles mit circa 2,4 Millionen Einwohnern mit die größte Stadt des CFS (auch, wenn sie als Freie Stadt seit '47 nominell ein unabhängiger Stadtstaat war), aber das Jahr des Kometen - 2061 sollte alles durch einander wirbeln: Die SURGE-Hysterie klang in der Traumfabrik mit all ihren schrillen Figuren verhältnismäßig schnell wieder ab, und geSURGEte Stars wie Neko Katz mit ihren Katzenohren und dem passenden Schwanz erlebten teilweise einen kometenhaften Aufstieg, während für andere Changelings, bei denen die Veränderungen weniger ansprechend ausfielen, die Film- oder Sim-Karriere ein vorzeitiges Ende fand. Dann jedoch traf es LA knüppeldick: Ein Erdbeben ließ die Mauern um die Barrios einstürzen, und plündernde Slum-Bewohner stürzten die Stadt in Anarchie, die erst durch das Eingreifen des Pueblo-Militärs beendet werden konnte. In der Folge wurde LA vom Pueblo Corporate Council annektiert, nachdem dessen Truppen die Stadt befriedet hatten. Proteste seitens der Azzies und der Ute Nation gegen dieses "militärische Abenteuer" der Pueblos verhallten ungehört, und das Pueblo Corporate Council begann damit, Regelungen zu finden, wie man die neuen Bürger in das System der "Corporate Democratie" mit ihren Bürgeraktien integrieren konnte.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei die meisten Einwohner LAs - wenn es nach dem Willen der Pueblo-Indianer gegangen wäre - keine Chance auf einen Status als vollwertige Bürger des Councils und Aktien-Anteile an ihrer neuen Heimat gehabt hätten...
Shadowtalk Pfeil.png Native Californian

Als die Horizon Group den Triple-A-Status erreichte, entschied sich das PCC im übrigen sehr schnell, Konzernangehörige Horizons vom Besitz von Anteilen des Councils ausdrücklich auszuschließen, da der Megakonzern sonst einen erheblichen Block an Stimmanteilen kontrolliert hätte. Trotzdem haben die Einwohner LAs - einschließlich der Anglos - bei vielen Abstimmungen ein deutliches Übergewicht, was man einigen in jüngerer Zeit getroffenen politischen Entscheidungen im PCC auch anmerkt...

Am 8. März 2069 erschütterten zwei große Erdbeben (genannt die Zwillinge) entlang des San-Andreas-Grabens und der San-Pedro-Platte den Freistaat Kalifornien und fordern - vor allem durch einen folgenden Tsunami - über 100.000 Opfer und richteten furchtbare Zerstörungen an. Während San Francisco weitgehend verschont blieb, wurden das Central Valley und große Teile von Los Angeles und San Diego überflutet und blieben es auch, obwohl Experten glauben, das Wasser würde sich irgendwann wieder zurückziehen. Wie sich 2070 herausstellte, hatten sich unter der Stadt eine Alchera in der Form eines gewaltigen Höhlensystems - die sogenannte Tiefe Lacuna - materialisiert, und dafür gesorgt, dass die Stadt der gefallenen Engel unter den Meeresspiegel absackte.

Konzernpräsenz[Bearbeiten]

Die Horizon Group, nach dem Crash 2.0 im Jahre 2064 zu einem der Großen Zehn aufgestiegen, hat ihren Hauptsitz in der Stadt. Los Angeles ist Horizons Stadt. Zehn Prozent der Bevölkerung sind Konzernbürger oder bei Horizon beschäftigt. Horizon kontrolliert über seine Pathfinder Multimedia-Studios und das Truman Distribution Network große Teile von Hollywood. Zudem betreibt Horizon in LA Central ein Automated Crime Prevention System genanntes Überwachungsnetzwerk, das von einer KI kontrolliert wird. Allerdings bedient Horizon auch kriminelle Elemente; die Neo-Anarchisten der «Panopticons» haben inzwischen alle P2.0-Accounts, und selbst Söldnergruppen wie das Thunder Corps konnte Horizon für das Netzwerk und seine Mojave Wars-Kriegsshow gewinnen.

Ebenso sind auch Amalgamated Studios in LA ansässig (wenn auch nur noch ein Schatten dessen, was sie vor dem Crash 2.0 waren), und daneben gibt es hier Dependancen nahezu aller Größen im internationalen Medienbiz, inkl. Ares Global Entertainment und Mitsuhama Media.

Auch Renraku ist hier mit einer großen Niederlassung vertreten, sowie einer Arkologie auf der Arcology Mile. Wie auch Horizon, sucht Renraku hier nach zukünftigen Stars und willigen Opfern für seine Reality-Sim-Formate. Außerdem betreibt der Konzern die Renraku-Galerie, die sich bahnbrechenden neuen Kunstformen widmet und AR- und VR-Kunst wesentlich mit popularisiert hat.

Aztechnology ist hier mit einer Reihe inoffizieller Tochterfirmen vertreten, da sie im PCC nach wie vor offiziell wirtschaftlich nicht tätig werden dürfen. Saeder-Krupps und MCTs Schwerindustriesparten konkurrieren in den 2070ern um ein möglichst großes Stück vom Wiederaufbau-Kuchen nach dem Erdbeben, während Shiawase mit seiner Biotech-Sparte in Riverside und Pomona vertreten ist, und mehrere Meerwasserentsalzungsanlagen betreibt.

Ansässige Konzerne[Bearbeiten]

Erwähnenswerte Locations:[Bearbeiten]

Cafés, Restaurants und Imbisse[Bearbeiten]

Bars, Clubs und Unterhaltung[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und Kultur[Bearbeiten]

Hotels[Bearbeiten]

Konzernlocations[Bearbeiten]

Infrastruktur[Bearbeiten]

Schattenszene[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Universitäten[Bearbeiten]

Die UCLA lieferte sich mehrere Jahrzehnte mit der konkurrierenden USC einen heftigen magischen Schattenkrieg, der mit für die in vielen Gebieten erhebliche magische Hintergrundstrahlung in der Stadt der gefallenen Engel verantwortlich ist. Auch das Caltech mit Sitz in Pasadena ist eine hochangesehene Stätte magischer Ausbildung und Forschung und pflegt eine ähnlich heftige Rivalität mit der UCLA, die sich in magischen wie auch Matrix-bezogenen Studentenstreichen niederschlägt.

Profisport[Bearbeiten]

Los Angeles hat eine ganze Reihe von Profimanschaften in verschiedenen populären Sportarten vorzuweisen - angefangen von den «Los Angeles Dodgers» im Baseball, den Basketballern der «Los Angeles Lakers», den American Football-Profis der «Los Angeles Rams» bis hin zu den Urban Brawlern der «Los Angeles Bolts» und den Combat Bikern der «Los Angeles Sabers». Hinzu kommen noch - in guter alter kalifornischer Tradition - die diversen Highschool- und College-Teams die im Gegensatz zu den Profis frei von Cyberware und Athleten-Adepten bleiben und unter denen auch etliche Soccer-Mannschaften sind, die den an sonsten in Nordamerika eher unpopulären Fußball spielen, wobei LA mit «Los Angeles Galaxy» auch ein Profiteam in der Major League Soccer vorzuweisen hat. Mit den Eishockey-Cracks der «Los Angeles Tridents» ist die City of Lost Angels 2077 zudem auch in der der Pacific Division der Western Conference der nordamerikanischen Eishockeyliga vertreten.

Auch wenn manche Warmonger anfangs besorgt waren, was aus dem Urban Brawl-Team LAs nach der Annexion Los Angeles' durch Pueblo werden sollte, da das PCC ja den gewaltlastigen Sport bekanntlich - ebenso wie die Trans-Polar Aleut Nation - schon direkt nach seiner Einführung verboten hat, gibt es die «Bolts» 2077 immer noch, und sie konnten den Spielbetrieb aufrecht erhalten, auch, wenn sie '73 vorübergehend nicht mehr in der NAUBL vertreten waren.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Hauptlast der Polizeiarbeit in Los Angeles leisten momentan die Pueblo Corporate Council Security Forces, die die Straßen und breiteren Wasserwege unter Kontrolle halten. Hierbei verlassen sie sich allerdings stark auf automatisierte Systeme und Drohnen [3.6].

Distrikte müssen sich weitgehend selbst um ihre Sicherheit kümmern. In den schlimmsten Teilen des Sprawls bedeutet das, dass das Bisschen an Sicherheit, das es hier gibt, von lokalen Gangs geleistet wird, wie dies in El Infierno schon seit Jahrzehnten üblich war. Reiche Gegenden wie Beverly Hills, die Westside und die wiederaufgebauten Teile von Santa Monica hingegen können sich professionelle Polizeikonzerne leisten und tun dies auch. Hier haben Lone Star, Hard Corps und Knight-Errant lukrative Kontrakte inne [3.6].

Fun City ist eine einzige, riesige Horizon-Konzernenklave, und wird dementsprechend komplett von den Sicherheitskräften des heimatlichen Megakonzerns gesichert [3.6].

Organisierte Unterwelt[Bearbeiten]

Wo soviel NuYen gepaart mit reichlich Dekadenz und den entsprechenden Bedürfnissen der Stars und Möchtegerns ist, und wo das Laster in Form von Porno, Prostitution, Drogen und dunkleren Dingen einen Teil des Way of Life darstellt, ist das organisierte Verbrechen nicht weit, und so war LA auch in der Sechsten Welt immer noch eine Hochburg der Mafia, die mit zwei Familien - den Gillespies und den Larragas - in den 2050ern die Unterwelt von Los Angeles beherrschte. [1] Eine dritte Familie - die Milanos - sahen sich Ende des Jahrzehnts mit der Tatsache konfrontiert, daß nach der Abriegelung Bug Citys zusammen den Medienkonzernen auch einige dortige Mobster von Chicago nach Los Angeles übersiedelt waren, und die Operationen der Mickey Mouse Mafia wie die Familien in LA an der Ostküste spöttisch genannt wurden, für sich beanspruchten. Nach dem einige seiner Soldati und sein Consigliere als Leichen in der Bucht vor LA trieben, blieb dem alten Patriarch der Milano Familie allerdings nichts anderes übrig, als die Dominanz der Neuankömmlinge unter der Führung Charles Riccas zu akzeptieren...[3] Seit dem die Indianer die Herren LAs sind, haben sowohl die beiden in der Commissione vertretenen Mafia-Familien als auch die Milanos und ihre Chicagoer Herren durch die ameriindianische Mafia der Koshari aus Pueblo neue Konkurrenz bekommen... Die Herrschaft über LAs China Town liegt in den Händen der Triaden, wobei hier die «Forty Thousand» und die weniger mächtigen «Twenty-Eight Hands» die dominante Position einnehmen, und neben der Erpressung von Schutzgeld auch dick im Talisschmuggel drinhängen (was sie dann wiederum mit den Koshari in Konflikt bringt). [2] 2072 ist allerdings die «Sapphire Crane Society» die führende Triade in LA [4]. Die Yakuza ist dagegen in Los Angeles praktisch als nicht existent einzustufen. Sowohl die anti-japanische Stimmung nach Saitos Coup in Frisco als auch die Erdbeben, die schließlich das Bisschen, was von LAs «Little Tokio» noch übrig war, überflutet haben, haben vermutlich auch noch die letzten Yaks aus der Stadt vertrieben. [3] Was aus der Vory v Zakone Michail Oroznovs geworden ist, die in den späten 2050ern in LA aktiv war, und langsam ihre Geschäfte und ihre Macht aufbaute, ist nicht bekannt. [1] - Ungeachtet aller Probleme, die soviel Konkurrenz mit sich bringt, gehörte Don Augustus "Hollywood" Milano dem elitären, inneren Zirkel der Commissione an. [4]

Gangs[Bearbeiten]

Die Gangs in den Barrios blieben - dank der Mauer um «El Infierno», die die Pueblos auch prompt neu errichteten - unter sich. Trotzdem zeigen sowohl «Cutters» als auch «Ancients» in der Stadt Präsenz. Das hiesige Chapter von letzteren verfügt über ca. 75 Mitglieder und war zugleich auch die Mutterorganisation der deutschen «Ancients», die von Rewind in Berlin aufgebaut wurden. Anno '72 werden die «Ancients» in LA - die enorm vom globalen Tempo-Boom profitiert haben, und in weiten Teilen für den Schmuggel der neuen BAD entlang der Westküste verantwortlich waren - von Rosa Azul geführt. Weiterhin trieb auch die völlig psychotische, mit experimenteller Cyberware ihres soziopathischen Gründers verchromte Gang der «Steppin' Wulfs» in den Randgebieten LAs ihr blutiges Unwesen, und metztelte, was ihr in die Quere kam. [1]

Shadowtalk Pfeil.png Woran sich leider auch 2071 nichts geändert hat... daß auch ausgerechnet diese Fragger den Crash 2.0 überleben mußten... [3] [4]!
Shadowtalk Pfeil.png Native Californian

Die Ganger der «New World Soldiers», die vornehmlich in der Gegend um den Hollywood Boulevard operierten, taten dagegen alles, um ihren Mitbürgern die bewußtseinsverändernde Erfahrung psychedelischer Drogen näher zu bringen... und dabei war es ihnen egal, ob die das nun wollten, oder nicht![1]

San Bernadino, wo die Latino-Orkgang der «Los Verdugos» und die weißen, anti-metamenschlichen Norm-Rassisten der «Iron Crosses» ihre Heimat haben, ist zu Beginn der 2070er dabei, sich zum neuen «El Infierno» zu entwickeln. Weitere feste Größen in LAs Gangland sind 2071 die militärisch bewaffnete Biker-Gang «Los Ángeles Ardientes» aka «The Burning Angels» und die «Mongols», die in den überschwemmten Ruinen El Infiernos den Wechsel von der Go-Gang zur Hover-Gang vollzogen haben... Ganz auf der P.2-Welle surfen schließlich die Gang-Kiddies der «Artificial Kidz» (kurz: «A-Kidz»), die mit ihren via Horizon ausgesrahlten Life-AR-Blog-Feeds unter dem Titel "Gang Life" Geschäft mit Reputation verbinden. [3] «Los Hermanos del Mar» dagegen sind auf den Schmuggel auf dem Wasserweg spezialisiert (und legen großen Wert darauf, daß sie KEINE Piraten sind), während die «Panopticons» davon leben, Runnern und anderen schattigen und kriminellen Figuren dabei zu helfen, ihre Me-Feeds zu vermarkten, ohne dabei den Gesetzeshütern Beweise für ihre Verbrechen frei Haus zu liefern. [4]

Versuchen der Aztlaner Gang «Cocotona», in LA ebenfalls eine Gangfiliale zu eröffnen, traten die «Burning Angels» und die hiesigen «Ancients» - die sich an sonsten bis aufs Blut bekämpfen - gemeinschaftlich und sehr entschieden entgegen. [4]

Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails[Bearbeiten]


^[1] - Underworld Sourcebook / Unterwelt-Quellenbuch
^[1.1] - Mafia: S.36, 112
^[1.2] - Vory: S.74-75
^[1.3] - Ancients: S.103, 119
^[1.4] - Steppin' Wulfs: S.108-109
^[1.5] - New World Soldiers: S.110-111
^[2] - Shadows of North America / Nordamerika in den Schatten
^[2.1] - Mafia: S.76-77
^[2.2] - Triaden: S.77
^[3] - Corporate Enclaves / Konzernenklaven
^[3.1] - Mafia: S.48-49
^[3.2] - Yakuza: S.49
^[3.3] - Steppin' Wulfs: S.52
^[3.4] - San Bernadino: S.30
^[3.5] - Andere Gangs anno '71: S.50-52
^[3.6] - Polizei / Sicherheit '71: p.21
^[4] - Vice / Unterwelten
^[4.1] - Don Augustus "Hollywood" Milano: S.35
^[4.2] - Sapphire Crane Society: p.74 (S.76)
^[4.3] - Ancients: p.124-125 (S.129-130, 143)
^[4.4] - Cocotonas: p.136 (S.142)
^[4.5] - Los Hermanos del Mar: S.157-159
^[4.6] - Panopticons: S.163-165
^[4.7] - Iron Crosses: p.141 (S.166)
^[4.8] - Steppin' Wulfs: p.142 (S.170)


Weblinks[Bearbeiten]