Chiba: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Quellen)
(Quellen)
Zeile 17: Zeile 17:
 
# "[[GmbH]]" - Roman von Christian Riesslegger
 
# "[[GmbH]]" - Roman von Christian Riesslegger
  
 +
==Weblinks==
 +
* {{Shx|Chiba}} in der {{Shx|Shadowhelix}}
 
{{KatSort|cat=Städte|Asien|Japan}}
 
{{KatSort|cat=Städte|Asien|Japan}}
 
[[Kategorie:Neo-Tokio]]
 
[[Kategorie:Neo-Tokio]]

Version vom 4. September 2010, 05:10 Uhr

Chiba ist eine japanische Großstadt und liegt - ebenso wie Tokyo - an der Tokyobucht und zählt in den 2070ern zum Megaplex von Neo-Tokyo.

Näheres zur Geographie und zur Geschichte Chibas finden Sie auf der Historienseite Wikipedia.

Die Stadt ist für ihre hochmodernen Cyberware-Kliniken berühmt (und berüchtigt), in denen ein wesentlicher Teil der Weltelite der Cyberchirurgen arbeitet und die immer absolut State-of-the-Art sind. Nicht wenige Runner und Söldner mit einflußreichen Konzern- oder Yakuza-Sponsoren kamen schon zum Cyberware-Upgrade aus dem Ausland hier her - im Fall von Superfritz[1] oder der Top-Runnerin Karo Ass[2] sogar aus Österreich. Unter anderem soll sich - gemäß der Gerüchte in diversen Shadowland-Knoten - hier eine der legendären Deltakliniken befinden, und natürlich wird neben Cyber- auch Bio- und Nanoware hier ganz groß geschrieben.

Shadowtalk Pfeil.png Legendär ist gut... Es gibt dort eine, und Chiba ist, wenn es um Cyber und Chrom geht SO definitiv das Maß aller Dinge, daß in Bezug auf Orte, die ebenfalls eine größere Ansammlung von Top-Cyberkliniken aufweisen, z. B. vom "Chiba des Nordens" als Synonym für Oslo in der Skand.U., oder vom "Chiba in der Schweiz" die Rede ist...
Shadowtalk Pfeil.png Doc.Wunderlich

Weiterhin beheimatet Chiba - Gerüchten zu Folge der Geburtsort Inazo Anekis - auch die weltweite Konzernzentrale von Renraku Computer Systems und noch zahllose andere Konzern-Wolkenkratzer und Arkologien während dem am Nachtleben interessierten Besucher nicht zuletzt diverse verrufene Kellerbars zur Verfügung stehen. [2]

Zudem ist Chiba eine Yakuza-Hochburg, und die Seattler Yaks erhielten vom hiesigen Oyabun ihre Befehle, was sowohl die Entsendung der Koreaner 2032 als auch die Säuberung von diesen 2042 mit einschließt, die in der Gründung der Seoulpa-Ringe mündete. Ob die Shotozumi-gumi in Seattle der Zentrale in Chiba auch in den 2070ern noch Rechenschaft schuldig ist, ist allerdings eine andere Frage...

Vom Narita International Airport gehen regelmäßig Sub-Orbital-Flüge nach Seattle ab. [2]

Quellen

  1. "Wiener Blei" - Roman von Leo Lukas
  2. "GmbH" - Roman von Christian Riesslegger

Weblinks