Jecken

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Jecken
Überblick (Stand:2059)
Gangzeichen: am Kölner Karneval orientierte Gang-Uniformen
Territorium:
Teile Kölns, Rhein-Ruhr-Megaplex, ADL
Kriminelle Aktivitäten:
Raub, Diebstahl, Hehlerei mit ihrer Beute, Sprengen / Stören bürgerlicher Karnevalsumzüge

Die Jecken sind eine langlebige Folk- oder Theme-Gang in Köln im Rhein-Ruhr-Megaplex, die sich in Gangfarben, Hirarchie und Auftreten am Kölner Karneval orientiert.

Führung[Bearbeiten]

Die Gang wird immer von einem Dreigestirn geführt, das aus einem "Prinzen" als Gangleader und "Bauer" und "Jungfrau" als seinen Offizieren besteht. - Der Posten des Gangleaders wechselt - wie der des Prinzen in bürgerlichen Karnevalsvereinen - regelmäßig durch eine Wahl, wobei der neu gewählte Prinz jeweils entweder der Bauer oder die Jungfrau des Vorjahres ist. - Da aber keiner der männlichen Ganger bereit ist, sich zu erniedrigen, in dem er in Kleid, Mieder und Strapsen als "Jungfrau" kostümiert auftritt, ist die Jungfrau bei den «Jecken» - anders als beim echten Kölner Dreigestirn - immer weiblich.

Shadowtalk Pfeil.png Der Prinz dagegen ist - wegen des erwähnten Wahlmodus - nicht zwangsläufig männlich...
Shadowtalk Pfeil.png Ganglander


Aktivitäten[Bearbeiten]

Die «Jecken» bestreiten ihren Lebensunterhalt mit Raub, Räuberischer Erpressung, Diebstahl und der Hehlerei mit ihrer Beute, zu der auch Kraftfahrzeuge gehören. Die Mitglieder - und Offiziere - der «Jecken» sind dafür bekannt, dass sie ihre Beute lieber selbst vernichten, ehe sie auf ein in ihren Augen beleidigend niedriges Angebot eines Hehlers eingehen. Damit haben sie - speziell, wenn sie ein gestohlenes Fahrzeug kurzerhand anzünden, wenn sie es nicht für einen in ihren Augen akzeptablen Preis verkaufen können - wiederholt den Unmut anderer Spieler der Kölner Unterwelt erregt.

Das Hauptinteresse der Ganger der «Jecken» liegt allerdings darin, eigene, nicht angemeldete und in der Regel äußerst chaotische "Karnevals-Umzüge" zu veranstalten, und die Prunksitzungen und Umzüge der bürgerlichen Karnevalsvereine zu stören beziehungsweise zu sprengen, die in ihren Augen das Brauchtum des Karnevals pervertiert haben.

Shadowtalk Pfeil.png ...wobei das "Sprengen" von Veranstaltungen wohl nicht so gewaltsam ablaufen muss, wie das erstmal klingt: Zumindest '76 waren die Ganger - und Gangerinnen - der «Jecken» beim Kölner Rosenmontagszug mehr darauf aus, ihren Spaß auf Kosten anderer Teilnehmer und Zuschauer zu haben, und groben Unfug zu treiben, als ernsthaften Schaden anzurichten oder Schädel einzuschlagen... Auch, wenn es natürlich nicht okay war, daß eine von denen unserem Doggo eX oder sogar Galak untergejubelt hat um dann mit ihm in aller Öffentlichkeit und ohne Rücksicht auf Zuschauer (inklusive Familien mit Kindern) eine Nummer zu schieben...
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der königlich-böhmischen Gebirgsmarine
Shadowtalk Pfeil.png Und beide haben sich nicht im mindesten darum geschehrt, daß zahlreiche Umstehende das Geschehen mit Camcordern oder den Kameras ihrer Kommlinks oder Cyberaugen mitgefilmt - und die Filmchen später in die diverse Boards der Matrix gepostet haben!
Shadowtalk Pfeil.png Okay war es sicher nicht... auch, wenn es in dem Fall von der weiblichen Seite ausging. - Aber geschadet hat es unserem Baule-Gunboy wohl definitiv auch nicht, und seinen Spaß hatte er dabei ebenso, wie seine Partnerin. Insofern fand ich's nicht allzu tragisch. - Ich hab ihn hinterher natürlich mit einem kleinen Diagnose-Zauber überprüft, um sicherzugehen er sich nix an Geschlechtskrankheiten eingefangen hat, da selbstverständlich weder er noch die blonde Göre mit dem billigen Walkürenkostüm an Safer Sex gedacht hatte... Das Mädel dagegen ... würde mich nicht überraschen, wenn sie sich in neun Monaten über ein Souvenir von unserem jungen Afrikaner freuen kann... was ihr im Übrigen durch aus recht geschehen würde.
Shadowtalk Pfeil.png Curiosity THRILLS the Cat


Quellen[Bearbeiten]

Der Inhalt der beiden letzten Talkkommentare ist reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel". Er basiert auf Posts des Benutzers sowie der Benutzerin "Dolores" im Schockwellenreiter-InGame-Forum, und ist somit nicht Quellen gedeckt.

Weblinks[Bearbeiten]