Klingentänzer

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Klingentänzer
* 15.12.2030 (offiziel)
Geburtsname Konstantinus Kunz
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Haarfarbe blond
Augenfarbe saphirblau
Magisch aktiv Adept
Vater Konstantin Kunz
Ex-Partner Elfreda
Kinder Konrad Kunz, Kiara Kunz
Nationalität österreichisch
Zugehörigkeit Die drei Klingen, Haus Teleam
Beruf (Ex)Shadowrunner, Kampfkunstlehrer

Klingentänzer ist der Straßenname eines österreichischen Shadowrunners und Teil des Teams Die drei Klingen, welches aus ihm und seinen beiden Drillingsbrüdern Klingenläufer und Klingenstürmer besteht. Eine spezielle Eigenart von den dreien ist, dass sie niemanden durchblicken lassen, wer nun wer von ihnen im realen Leben ist. Dies beendete er 2064 da er anlässlich einer Auszeichnung in Pomorya durchblicken ließ, dass er mit richtigem Name Konstantinus Kunz heißt.

Biographie[Bearbeiten]

Der Runner, der sich Klingentänzer nennt, wurde am 15. Dezember 2030 mitsamt seinen beiden Brüdern im Hanusch-Krankenhaus von einer SINlosen geboren, wo die Mutter nach der Geburt angeordnet hat, ihren leiblichen Vater Konstantin Kunz zu verständigen und die neugeborenen Drillinge in seine Obhut zu geben. Kurz darauf verschwand sie und die drei kamen zu ihrem leiblichen Vater. Dort wuchsen sie daraufhin die nächsten 16 Jahre in seiner Obhut auf. Er lehrte sie mit Klingen zu kämpfen sowie dem waffenlosen Kampf und zu schleichen - daneben aber auch noch Englisch, den Wert des Lebens und wie die derzeitige Welt ist. Klingentänzer und seine Brüder erwachten mit 14, warum und unter welchen Umständen, verschweigen sie allerdings. Ein Jahr später begann er mit seinen Brüdern immer wieder kleine Runs für Bedürftige auszuführen was ihm und seinen Brüdern in ganz Wien einen guten Ruf einbrachte. Winter 2045 wurden er und seine beiden Brüder von Strizzis eines lokalen Drogenbaron attackiert, dem sie mit ihren Runs ins Geschäft spuckten, welche sie umbringen sollten. Sie töteten alle Angreifer bis auf einen, der als Einziger gegen die Aktion war, und machten ihn zu ihrem Informanten, dem sie daraufhin halfen, sich einen Ruf als Infobroker namens "Der Puppenspieler" zu schaffen. Im darauffolgenden Frühjahr schafften die drei es, den Drogenbaron aufzuspüren, der seine Handlanger auf sie gehetzt hatte, und gaben ihm synchron den Todesstoß. 2046/47 machten Klingentänzer und seine Brüder ein Auslandsjahr im Rahmen der Schule, um ihr Englisch nicht verkommen zu lassen und sich nächstes Jahr in Ruhe auf ihre Matura konzentrieren zu können. Sie wohnten derweil bei einem Freund ihres Vaters, Joshua Graham wo sie während dieser Zeit seinen entführten Sohn Jase Graham retteten. Während der Rettung erzählten die drei ihm einige Weisheiten ihrer Erfahrungen, was den damals 12 Jahre alten Burschen so stark beeindruckte, dass er ihnen als erste Personen jenseits seiner Eltern Respekt zollte. Joshua war daraufhin so begeistert, dass er ihnen Unterarmklingen, Unterarmschützer sowie eine Formangepasste Ganzkörperpanzerung schenkte. Als die drei dann von ihrem Auslandsjahr zurückkamen, war ihr Vater plötzlich verschwunden und die einzige Notiz die zurückblieb war: "Muss etwas Regeln. Kann es nicht mehr aufschieben. Macht euch keine Sorgen, mir wird nichts passieren. Ich habe gesehen was ihr könnt und weiß auch von euren heimlichen Runs. Ihr könnt selbst auf euch aufpassen. Falls ihr etwas braucht, fragt Joshua, Philip, Flo oder Lukas. Ich habe euch lieb und ihr seid das Beste was mir je passiert ist. Ich komme hoffentlich bald zurück. Falls ihr unbedingt nach mir suchen wollt, werdet so gute Runner wie Hatchetman, FastJack oder Black Tactican. Bis bald euer über alles liebender stolzer Vater." Das wiederum beschäftigte sie so dermaßen, dass sie selbst mit dem Trick, dass jeder sich auf ein paar Fächer konzentrierte, ihren Abschluss nur mit 4,0 machten. Danach beschlossen sie, sich aufzuteilen, um getrennt nach ihrem Vater zu suchen. Klingentänzer ging in die ADL und Klingenstürmer wandte sich nach Seattle, wo er Jase das Runnen lehrte, während Klingenläufer in Wien blieb, für den Fall, das ihr Vater wiederauftauchte. Er ging Juli 2048 nach Berlin und fand dort auch eine Freundin die ihm einen Sohn schenkte, den er jedoch zur Aufzucht zu seinem Vater brachte, da er als Runner kaum Zeit zur Erziehung hat sowie sie dazu unfähig ist und er ihn in Sicherheit haben möchte. Kurz nach seiner Ankunft in Berlin traf er auf Markus der sich in einem Gasthaus zu ihm setzte und schließlich nach ein paar Bierchen sowie einem Gespräch über die Anarchie, die Welt und das Leben allgemein ihm lebenslange beste Freundschaft versprach. Er und Markus schlugen sich dann in Berlin gemeinsam durch und erwarben sich einen Ruf als "Die ehrlichen Fäuste" sowie exellente Partyveranstalter. 2051 wurden er und Markus in eine Prügelei im Rahmen der Arbeit als Mietmuskel hineingezogen die sie schwer angeschlagen gewonnen haben. Dabei schleppten sie sich mit Müh und Not zur nahegelegenen Klinik von Dr. Mercy um sich wieder zusammenflicken zu lassen. Die Ganger die die Niederlage nicht auf sich sitzen lassen wollten, kamen mit Verstärkung an und wollten daraufhin den beiden ans Leder. Mercy und Wheelman verteidigten jedoch ihn und Markus mit Sturmgewehr und Drohnen sowie in dem sie die Angreifer einfach mit dem Van überfuhren. Die Ganger, die mit Baseballschlägern, Eisenrohren und Messern nicht auf eine Schießerei mit so viel geballter Feuerkraft vorbereitet waren, waren kurz darauf in die Flucht geschlagen. Nachdem die Behandlung fertig war, wurden die beiden von Wheelman nach Hause bis zur Tür gefahren, da er einen Nebenverdienst als Mercys Krankenfahrer macht. Als er und Markus kurz darauf einen ersten Job als Shadowrunner bekamen, kontaktierten sie zugleich Mercy und Will sowie Cybork, dessen Kontaktdaten sie vom Schmidt bekamen und wurden nach dem erfolgreichen Run ein Shadowrunnerteam.

Shadowtalk Pfeil.png Woher kommt es eigentlich, dass jeder von euch eine andere Geschichte erzählt, wie ihr euch damals kennengelernt habt?
Shadowtalk Pfeil.png Shortgun
Shadowtalk Pfeil.png Im Status Fluxus war damals alles im Wandel, auch die Hintergrundgeschichte.
Shadowtalk Pfeil.png Klingentänzer

Als in den Nachwehen des Jahr des Kometen die Wege des Adepten auftauchten, begann er den Weg der Heimlichkeit zu beschreiten. Nach dem Crash von 2064 traf er mit dem Rest seiner Freunde Siegfried Weichsler, den Neffen ihres während des Crash verlorenen Freundes Cybork und erzählten ihm von ihm sowie gaben ihm die für ihn Hinterlegten Tonbandaufnahmen über die er gleichzeitig auch dessen Hintergrundgeschichte erfuhr. Er und Markus wollten kurz darauf überlegen, was sie als nächstes tun sollten als dieser einen Anruf von seinem Bruder bekam und ihn bat nach Hause zu kommen. Da Pomorya eine Elfennation ist, beschlossen sie Mercy ins Vertrauen zu ziehen und mitzunehmen. Dort wurde ihm offenbart, dass sein bester Freund vom Adel ist und mit richtigem Nahmen Marcus von Below heißt und Andreas von Below möchte, dass sie diskret ihren zur Banshee mutierten Vater Marius von Below ausschalten. Nach dem das erfolgreich getan wurde, wurden sie von Pegasos Mirano ausgezeichnet wodurch er und Mercy Mitglieder von Haus Teleam wurden und damit gleichzeitig die pomoryanische Staatsbürgerschaft erhielten und Markus zum Telenok straniolho wurde.

Shadowtalk Pfeil.png Das führt übrigens noch heute immer wieder zu lustigen Gegebenheiten bei den Grenzbeamten wenn wir zum Sommerurlaub dort einreisen wollen. Mich schauen die Zöllner dann immer ganz seltsam an in erwarten, dass diese SIN gefälscht ist und wenn ich bei der Frage, was mit ihm (Markus) ist mit:"Dieser Telenok straniolho gehört zu mir." antworte bringe ich sie immer ganz durcheinander, weil ich ja eigentlich zu ihm und nich vize versa gehören sollte. Wenn sie dann auf seine SIN schauen und dabei seinen Adelsstatus sehen, wird immer sofort ganz eilig telefoniert was dann nach einigen Minuten zu peinlich berührten Entschuldigungen sowie mit Wünschen zu einer guten Weiterreise führt. Alternativ sind auch erfahrene Beamte dort die uns schon kennen und den Neulingen dann erklären, dass dieses seltsame Duo wirklich ausgezeichnet wurde und das keine falschen Adeligen sind. Ehrlich für mich ist das immer das Schönste am Urlaub in diesem grünen Paradies.
Shadowtalk Pfeil.png Klingentänzer

In dessen Rahmen gab er auch seinen wirklichen Vornamen an sowie erhielt für dort eine Lizenz für das offene tragen von Schwertern und Handfeuerwaffen als auch für das wirken von Magie. Nach einem Jahr traten er und Markus mit den anderen wieder zusammen und beschlossen den Neffen ihres verstorbenen Freundes mitaufzunehmen. 2067 stimmte er dafürFirefox die Hackeradeptin aufzunehmen, da noch ein Decker benötigt wird und er auf die Kombination zwischen Magie und Technik neugierig war. 2077 erzählte ihm ein befreundeter Kopfgeldjäger von ihrer Konfrontation mit einem Jabberwock in einem verlassenen Krankenhaus von Berlin und er dankte für die Warnung, benachrichtigte das BKA davon und warnte seine Freunde und Bekannten davor. 2078 war er mit den anderen in Galway als ein Bote für Markus dort aufkreuzte und ihn aufforderte sofort mitzukommen. In Strelasund war er dann der Vertretungskämpfer für Marcus von Below im Wettkampf darum, wer der wahre Verlobte von Janina Dorn ist. Er gewann den Kampf mühelos und fuhr dann mit seinem Freund sowie seiner neuen alten Verlobten wie auch Shortie in Wills Van zurück nach Berlin und kümmerte sich daraufhin Hauptberuflich um seine Kampfschule «Schattenstreiter». 2079 war er mit dabei, als Markus zur Rettung seiner Verlobten eilte. Casper der Cuisinist war jedoch stark genug, um ihn tödlich zu verletzen weshalb er mitten im Kampf aufgrund Blutverlust das Bewusstsein verlor und erst wieder im Krankenhaus von der erfolgreichen Rettung erfuhr. November 2080 ist er mit seinen alten Teamkameraden über Strelasund nach Galway gereist, weil er hörte, dass Karel die Mutter seiner Kinder aufgelesen hat und er als seine Pflicht sah, ihn von dieser Last zu erlösen. Dort erfuhr er, dass er nochmals Vater wurde und nahm sie in den Schwitzkasten, als er im selben Satz hören musste, dass sie vergessen hat, wo sie ihr gemeinsames Kind gelassen hat. Zurück in Strelasund kam heraus, dass sie beim Chefbutler der Below Familie war. Als er ihr erneut einen Schwitzkasten verpassen wollte, weil sie es nicht ordentlich rüberbrachte zu vermitteln, dass er - und nicht Markus - der Vater Kiaras war, sprangen bei ihm schließlich die Sicherungen raus, als er hörte, dass er in den Augen seines zweiten Kindes nicht nur "nicht der Vater" ist, sondern auch noch ein Bösewicht. Nachdem sein Sohn seine Tochter weggebracht hatte und alle gegangen waren, weil niemand dabei sein wollte, wenn er ihr so richtig die Meinung geigte, fing er mit ihr gleichzeitig, einander vorwurfsvoll anbrüllen. Er wollte sie daraufhin zurücklassen, wurde daraufhin vom Chefbutler erpresst, wenn er sie nicht mitnimmt und sie beide zusammen wohnen und die Tochter gemeinsam aufziehen, wird er dafür sorgen, dass er nicht als der rechtmäßige Vater anerkannt wird, beziehungsweise es so drehen, als ob er sie entführt hätte. Wiederwillig nahm er sie daraufhin mit, Wheelman verlangte allerdings daraufhin je 1.000€ pro Person von ihm um den Streit auszuhalten und weitere 1.000 damit er über den Inhalt und die Dauer schweigt. Ohnehin schon genervt gab er ihm die 4000€ und setzte sich mit ihr in den Van.

Shadowtalk Pfeil.png Ich und mein Bruder wissen allerdings davon und ehrlich die beiden haben keine Ahnung, was sie da anrichten. Ich brauche nicht die Magische Kunst der Weissagung um zu Prophezeien, dass es blutig enden wird. Leider hat sie die Eigenschaft, dass alle die sie nur kurz kennen Mitleid mit ihr haben und ihre Partei ergreifen, weil sie von dem kurzen Eindruck aus nicht verstehen können, wie man ihr das nur "antun" kann. Wer sie allerdings länger kennt, wird auch von ihr zur Weißglut getrieben, da sie die seltene Begabung hat, über lang jeden bis zum Geduldsfadenriss zu reitzen und dabei nicht mal zu verstehen, wieso sie die anderen so aufreibt. Ich hoffe die Kleine ist noch nicht von ihr korrumpiert worden aber falls schon wäre es am besten für alle Mutter und Tochter vor die Tür zu setzen und sie mit ihren verdrehten Geistern alleine zu lassen.
Shadowtalk Pfeil.png Markus


Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Klingentänzer ist - wie seine Drillingsbrüder, denen er wie ein Ei dem anderen gleicht - blondhaarig, hat saphirblaue Augen und misst 1,85 m.

Shadowtalk Pfeil.png Es ist zwar nicht Aussehen, aber um den Kloneffekt noch stärker zu zeigen, schaffen wir es irgendwie, unsere Fähigkeiten zur gleichen Zeit zu verbessern. Unsere erste Initiation hat auf die Sekunde genau bei jedem von uns gestartet wie auch geendet und das obwohl wir auf drei verschiedene Länder sowie zwei unterschiedliche Kontinente aufgeteilt waren!
Shadowtalk Pfeil.png Die drei Klingen



Profil[Bearbeiten]

Charakterwerte[Bearbeiten]

Eigenschaften ST 6 WI 5 GEW 7 REA 6 (9) INT 4 LOG 4 WIL 5 CHA 6 EDG 3 Magie 12 Essenz 6 Initiantengrad 12

Fähigkeiten[Bearbeiten]

  • Klingenwaffen 13
  • Unbewaffnet 7
  • Athletik Gruppe 12
  • Gebräuche 6
  • Fingerfertigkeit 6
  • Schleichen 7
  • Askennen 7
  • Astralkampf 7
  • Spruchzauberei 6
  • Wahrnehmung 7
  • Waffenbau 7
  • Unterricht 7
  • Leben im Sprawl 2
  • Stadt Wien 2

Magie[Bearbeiten]

Adeptenkräfte:

  • Rituale
  • Klingenwaffe einstimmen
  • Pistole einstimmen

Metamagie:

Vor- & Nachteile[Bearbeiten]

Vorteile:[Bearbeiten]

  • Vertrautes Terrain (Gute Bekannte)
  • Zweisprachig
  • Schnellheilung
  • Akrobatischer Verteidiger
  • Weg der Heimlichkeit

Nachteile:[Bearbeiten]

  • SIN-Mensch (Staatlich) (Österreich)
  • SIN-Mensch (Staatlich) (Pomorya)
  • Vorurteile Lohnsklave (Voreingenommen)
  • Vorurteile Drogendealer (Radikal)
  • Programmietniete (Datensuche)

Connections[Bearbeiten]

Connections Einfluss/Loyalität

  • Klingenstürmer 1/6
  • Klingenläufer 1/6
  • Faststrike 1/6
  • Der Puppenspieler/Ratte 3/6
  • Herumlungernder Horst 1/4

Ausrüstung[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Charakter ist ein SC und eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Klingenläufer", und dem entsprechend nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon. Jegliche Ähnlichkeiten oder Übereinstimmungen zu realen oder fiktiven Personen währen rein zufällig, und seitens des Autors in keinster Weise beabsichtigt.