Motorradwerke Zschopau

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
Motorradwerke Zschopau
Überblick (Stand:2080)[2]

MZ Logo ArtWW.png

Logo der Motoradwerke Zschopau
kurz: MZ
Alternativname:
Motorenwerke Zschopau
Branche: Zweiradhersteller [1] [2]
Mutterkonzern: IFMU (bis 2060) [2]
Hauptsitz:
Zschopau, Sachsen, ADL [1] [2]
Konzernstatus: eigenständig
ehem. Tochterfirma (bis 2060) [2]

Die Motorradwerke Zschopau (auch: Motorenwerke Zschopau, kurz: MZ) sind ein Zweiradhersteller im sächsischen Zschopau im Erzgebirge.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Motorradwerke Zschopau stellten die schon zu Zeiten der deutschen Teilung und der DDR einen der bedeutendsten Betriebe und größten Arbeitgeber vor Ort dar. Daran hat sich - trotz Krisen und wirtschaftlichem Niedergang seit der Wiedervereinigung und obwohl die Produktion schon mehrfach vor dem Aus zu stehen schien - letztlich nicht viel geändert, auch, wenn das Traditionsunternehmen wiederholt den Besitzer wechselte. Während Industrie in der Region an sonsten eher Mangelware ist und die Arbeitslosigkeit (und Abwanderung in den Leipzig-Hallenser Plex) dem entsprechend ein großes Problem darstellt, baute das Unternehmen hier auch in den 2060ern die Motorrädern MZ E250 CM und E500 C für Zweiradenthusiasten mit kleinem Geldbeutel. Damals lag jedem ihrer Kräder ein Satz Bordwerkzeug bei, mit dem der Low-Budget-Biker die meisten Reparaturen selbst und notfalls sogar auf der Straße vornehmen konnte. [1]

Shadowtalk Pfeil.png In den Augen der meisten Marketingstrategen und der Erbsenzähler in den Kalkulationsabteilungen der Megakonzerne, die konsequent dafür sorgen, daß man für eine sachgerechte Wartung heutzutage immer in die jeweils passende Vertragswerkstatt fahren muß, schon so etwas wie ein Sakrileg!
Shadowtalk Pfeil.png Schrauber-Schorsch

Bis 2060 gehörte MZ zur IMFU, ehe sie wieder eigenständig wurden [2].

Shadowtalk Pfeil.png Zu Beginn der 2070er hat der Zweiradhersteller sein Angebot mittlerweile auf Elektromopeds und -motorräder erweitert, und baut unter anderem den Zschopau JX-Linx Electro Water Scooter, ein elektrisch betriebenes Wassermotorrad oder eher Wassermoped. - Und obwohl ich selbst so ein Teil mein Eigen nenne, ist mir durchaus verständlich, warum man das Ding auf der Straße meist "Jinx" - "Fluch" - nennt...! [10]
Shadowtalk Pfeil.png Tn'gin - From Hamburg with Love!
Shadowtalk Pfeil.png Zweiräder und insbesondere Leichtkrafträder für den kleinen Geldbeutel... ja, das ist - ungeachtet des Ausflugs in den Bereich "WaMos" - ohnehin bis heute die Spezialität von MZ: Eines der in der Allianz verbreitetsten Plagi... pardon: Konkurrenzmodelle zum "Papoose" von Entertainment Systems kommt beispielsweise auch aus Zschopau: Der Roller wird unter der Modellbezeichnung MZ-BR70 vertrieben, wobei BR offiziell tatsächlich als Kürzel für "Bridge Runner" steht. - Wesentlich bekannter ist er aber unter dem Spitznamen "Glinicker". Das kommt daher, daß die Werbefuzzis einer ansonsten eher unbekannten Leipziger Agentur zur Markteinführung des MZ-BR70 einen Werbespot gedreht haben, bei dem ein Teenager mit so einem Teil während eines Agentenaustauschs im Stil alter Spionage-Streifen aus dem letzten Jahrhundert mitten zwischen finsteren Russen, nervösen GIs, Stasi-Schlapphüten und DDR-Grenzern über die Glinicker Brücke kurvt, und dabei am laufenden Meter Stunts hinlegt, die vermutlich noch nicht einmal ein Adept auf so einem Roller hinbekäme! - Das Filmchen wurde offiziell zwar keine 24 Stunden nach seiner Erstausstrahlung zurückgezogen, hatte sich da aber schon viral über die Matrix verbreitet, und ist in bei vielen, die auf Zweiräder aus Zschopau schwören bis heute Kult! [10]
Shadowtalk Pfeil.png Monticola

Abgesehen von den Elektro-Mopeds, -Wassermotorrädern und -Rollern [10] baut MZ in den beginnenden 2080ern allerdings auch weiterhin herkömmliche Kräder, und ist damit Lieferant von günstigen Zweirädern für viele Low-Budged-Biker und Einsteiger in die Szene der Go-Gangs, MCs und Combatbiker. Tatsächlich bilden die Motoradwerke Zschopau den offiziellen Fahrzeugausstatter etlicher Ligateams der von Ares Entertainment ADL wiederbelebten DCBL und macht genug Umsatz, um seine mittlerweile 21jährige Unabhängigkeit zu behalten [2].

Shadowtalk Pfeil.png ...auch, wenn es unter den deutschen Bikern genügend gibt, die die Produkte aus Zschopau mit Abscheu betrachten, und nur Harley Davidson und BMW gelten lassen [2], und sie - ganz ehrlich - nun wirklich keine ab Werk auf Trolle als Fahrer zugeschnittenen Modelle haben! [10]
Shadowtalk Pfeil.png Biker Troll


Quellen[Bearbeiten]

  • Rigger 3.01D S.194, Wertetabelle: 229 - Beschreibung des MZ E250 CM und E500 C
  • Lifestyle 2080 S.201 - ehem. Mutterkonzern, Status 2080, Rolle in der deutschen Bikerszene

Der Ursprungstext dieses Artikels wurde aus dem ursprünglichen "Zschopau"-Artikel hier im Wiki ausgelagert.

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Rigger 3.01D S.194, Wertetabelle: 229
^[2] - Lifestyle 2080 S.201

^[10] - Die beiden, in den langen Talkkommentaren beschriebenen Modelle, der kreative Werbespot und die Annahme, sie hätten keine ab Werk explizit trolltauglichen Modelle, sind Eigenerfindungen von Benutzer "Karel", und - bislang - nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]