Kugelsicher (Zauber)

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 

Der Kugelsicher-Zauber wurde von einer Gruppe von Straßenalchemisten entwickelt, und ist im Prinzip eine aufrechterhaltene, magische Geschossbarriere.

Effekt[Bearbeiten]

Sie wirkt gegen die namensgebenden Kugeln ebenso, wie gegen Pfeile, Armbrustbolzen und viele Wurfgeschosse. - Während sie gegen Granatexplosionen und die Sekundäreffekte - von Feuer/Hitze über den Explosionsknall bis hin zur Druckwelle - nicht schützt, werden etwaige Granatsplitter ebenso abgewehrt, wie Schrot- oder Flechettemunition. - Geschosse, die ihrerseits alchemistisch präpariert wurden, können den Effekt des Zaubers allerdings negieren, und gegen indirekte Kampfzauber mit elementarem Effekt, die ein Projektil oder einen Hagel von Projektilen erschaffen, bietet der Zauber ebenfalls sogut wie keinen Schutz.

Shadowtalk Pfeil.png Was - nicht zuletzt - bedeutet, daß ein Gestaltwandler sich damit nicht vor dem Effekt eines Silbersplitter-Zaubers schützen kann... während er aus einer Schrotflinte (oder einem altmodischen Vorderlader) abgefeuerten Silberschrot oder selbst Plata Mortale-Spezialmunition effektiv aufhalten würde, solange der Schütze nicht seinerseits die Dienste eines Alchemisten und Verzauberers in Anspruch genommen hat!
Shadowtalk Pfeil.png Foxspy
Shadowtalk Pfeil.png Wie gut (oder schlecht) ein "Kugelsicher" allerdings vor einer Ladung Big D's Rache schützen würde, wage ich nicht zu prognostizieren (und möchte ich auch ganz gewiss nicht am eigenen Leib ausprobieren!)...
Shadowtalk Pfeil.png Ich auch nicht! - Gegen die fliegenden Eiszapfen, die mein Ex-Bord-Hexer Whizzer so gerne beschwört, der jetzt für die «Death Row» aus dem Borkumer Großknast mit Erfolg Stadtkrieg spielt, würde der Zauber jedenfalls mit aller größter Wahrscheinlichkeit auch null-komma-null Schutz bieten... (nicht, daß derartige Panzerungszauber im Stadtkrieg nicht eh verboten wären)!
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der kgl.-böhmischen Gebirgsmarine
Shadowtalk Pfeil.png Wobei diese Geschosse einfach nur die Überträger von solchen Kampfzaubern sind welche halt erst beim Einschlag offensichtlich werden. Hilft auch gut wenn es darum geht Insektengeisternester auszuräuchern. Venator und manchmal auch Malleus fragen sie an.
Shadowtalk Pfeil.png Ignatius


Formel[Bearbeiten]

Die magisch Begabten, die für die Entwicklung der Formel für diesen Zauber verantwortlich waren, haben als Grundlage eine Vielzahl unterschiedlicher, zum Teil bis auf die Zeit des 30jährigen Krieges zurückgehende Aufzeichnungen aus dem süddeutschen und österreichischen Raum sowie aus Böhmen herangezogen, die sich alle mit der verbotenen Schwarzen Kunst des "Festmachens" oder "Festwerdens" befassten, über die damals in Landsknechts-, Söldner- und Soldatenkreisen eine Vielzahl an Geschichten kursierten. Nachdem sie die große Mehrzahl der Texte als offenkundig untauglich verworfen, und auch jene, die blutmagische oder nekromantische Komponenten umfassten ausgeschlossen hatten, gelang es ihnen auf der Basis der verbliebenen Aufzeichnungen und Fragmente überlieferter, historischer Dokumente eine wirksame Zauberformel und anschließend auch eine passende Verzauberungsformel zu entwickeln, die ein ihren Erwartungen entsprechendes Ergebnis verhieß.

Verankerung[Bearbeiten]

Die Alchemisten, welche den Zauber anhand der alten Legenden über die Kunst des "Festmachens" entwickelten, haben anschließend eine alchemistische Verzauberung erschaffen, durch welche der jeweilige Anwender ihres Alchemistischen Erzeugnisses (der selbst nicht magisch begabt sein muss) für einen gewissen Zeitraum (der von einer halben bis zu maximal 24 Stunden reichen kann) in den Genuss des magischen Schutzes kommt, den der Kugelsicher-Zauber bietet.

Verbreitung[Bearbeiten]

Wie man sich denken kann, ist der Zauber und das magische Präparat, das auch Mundane in den Genuss seiner Wirkung kommen lässt, sowohl in Unterweltkreisen wie auch unter reichen und gefährdeten Konzernern und Privatleuten sowie Sicherheitskräften, Nachrichtendienstlern und Leibwächtern extrem begehrt. Die Alchemisten und Verzauberer können sich eine einzige Anwendung daher jederzeit mit Gold (oder gar Orichalkum) aufwiegen lassen, während Assassinen und Auftragskiller die Schöpfer des Kugelsicher-Zaubers und die Verkäufer der damit belegten, alchemistischen Präparate hassen, wie die Pest. - Da sich die Gruppe der Schöpfer des Zaubers und der Verzauberung über der Frage, wer nun in den Genuss des durch ihre Arbeit ermöglichten, magischen Schutzes kommen solle, und wer nicht, heillos zerstritten hat, und die überlebenden Mitglieder in der Folge getrennter Wege gingen, gibt es nun eine ganze Reihe von (semi-)legalen Taliskrämern wie auch illegalen Talisleggern und Schiebern, die mit magischen Gütern handeln, die dieses Erzeugnis (oder die für seine Herstellung nötigen Formeln) anbieten können.

Shadowtalk Pfeil.png ...und das werden immer mehr, weil - wenn man erstmal den richtigen Ansatz gefunden hat, is'ses für'n einigermaßen geübten Verzauberer gar nich' so schwer, die Herleitung nachzuvollziehen... Nich' für mich, und vorallem nich' mit 'n Bisschen Hilfe von meinem Patron. - Und wo ich erstmal soweit war, war's auch kein so besonders großer Akt mehr, statt 'nem kurzlebigen und sauteuren, alchemistischen Präparat 'n "normalen" Spruch zum "Festmachen" zu formen, den ich sprechen, und dann entweder selbst aufrechterhalten, oder in 'nen Zauberspeicher laden konnte. - Und spätestens, wenn ich die nächste, höhere Weihe erreiche, wird mir Astaroth auch helfen, die Metatechnik der Verankerung zu meistern, dass ich den Spruch künftig je nach Bedarf aktivieren und deaktivieren kann, ohne ihn, jedesmal aufheben und neu sprechen zu müssen...! - Jetzt fehlt nur noch, dass mich Astaroth lehrt, als Gegenstück echte "Freikugeln" zu gießen und herzustellen...
Shadowtalk Pfeil.png Astaroth-Sigill.png Dippel Junior ...aber ich befürchte, das wär' eher die Domäne vom ollen Samiel...!


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Geschossbarrierenzauber, mit dem - nach Intention seiner Schöpfer - ein magisches Präparat verzaubert werden soll, um auch Mundane in den Genuss seiner Wirkung kommen zu lassen, stellt samt der Geschichte seiner Entwicklung eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" dar, und wird so oder ähnlich in keiner offiziellen Quelle zu Shadowrun beschreiben.

Generell ist der Zauber "Geschossbarriere" bzw. "Projektilabwehr" in Shadowrun ein physischer Manipulationszauber, der als Transformations-Manipulation gilt, und in folgenden Quellen beschrieben wird:

"Freikugeln", von denen der Shadowtalker in seinem Kommentar fantasiert, gibt es in Shadowrun dagegen - aus Gründen der Spielballance - nicht, und Spielleitern wird entschieden davon abgeraten, sie oder ein Äquivalent davon in ihrer Gruppe und im Speziellen für Spielercharaktere über Hausregeln zuzulassen.