CrashCart Medical Services Corporation

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von CrashCart)
Wechseln zu: Navigation, Suche
CrashCart Medical Services Corporation
Überblick (Stand:2061)

CrashCart.png

Logo
© 2003-2005 Jakob Persson
Mutterkonzern: Evo
Hauptsitz: Neo-Tokyo, Japan
Präsident(in)/CEO:
Konzernstatus: privat

CrashCart Medical Services Corporation - kurz: CrashCart (auch Crashcart geschrieben) ist ein medizinischer Dienstleister mit einem kommerziellen bewaffneten Rettungsdienst. Das Unternehmen ist eine Tochterfirma von Evo (früher Yamatetsu) und genießt wie der Mutterkonzern Exterritorialität.

Geschichte[Bearbeiten]

In den frühen 2050ern griff CrashCart der - genau wie seine Konkurrenten über eigene Kliniken verfügt - in Seattle mit einer äußerst agressiven Marketingstrategie DocWagons Position als führender bewaffneter Rettungsdienst an, was ihm zunächst sowohl kommerziellen Erfolg, steigende Zahlen von Vertragsabschlüssen und enorme Publicity beschehrte. Gerade in dieser Zeit übernahm "Yamatetsu Seattle" den Rettungsdienst und machte CrashCart 2052 zu einer direkten Tochterfirma. Tatsächlich war der Medizinische Notversorger zu dem Zeitpunkt jedoch in die Machenschaften der Universellen Bruderschaft, die Verbreitung der als "2XS" bekannten, aufgemotzten BTL-Chips und die Verschwörung mit den Insektengeistern verstrickt, denen sie geeignete menschliche und metamenschliche Wirtskörper zuspielten. Diese Verwicklung wurde von dem Privatdetektiv Dirk Montgomery und dem Runnerteam «Wrecking Crew» unter Führung des berühmt-berüchtigten Runners Argent, die im Auftrag des VP-Execs Jacques Barnard handelten, aufgedeckt. Obwohl die skandalösen Vorgänge nicht an die breite Öffentlichkeit gelangten, stellte CrashCart seine agressive Expansion nach diesen Ereignissen vorübergehend ein und dümpelte eine Zeit lang praktisch nur noch vor sich hin, ohne nennenswerten Profit zu machen.

Geschäftsprofil[Bearbeiten]

CrashCart bietet seinen Kunden neben einer notfallmedizinischen Versorgung, die eine Rettung des Klienten aus akuten Gefahrensituationen beinhaltet, notfalls mittels HTR-Teams unter Einsatz von Waffengewalt, auch allgemeine medizinische Betreuung. Andere Dienstleitungen sind natürlicher und geklonter Organersatz, die Implantation von Cyberware und Bioware sowie sämtliche anderen Maßnahmen der modernen Intensivmedizin, was auch den Einsatz von Heilmagie durch ausgebildete Sanologen mit einschließt. CrashCart verfügt zum diesem Zweck über ein Netz eigener Kliniken, die in der Tochterfirma CrashCart Clinics Inc. zusammengefasst sind.

Shadowtalk Pfeil.png ...von denen es in Seattle '71 nur eine gibt. - Da CrashCart aber auch auf die gleichfalls zu Evo gehörenden Red-Line-Kliniken zurückgreifen können, müssen sie selten einen Patienten in einer öffentlichen Klinik einliefern. - Drek: Mittlerweile ist es sogar Konzernpolitik, daß sie sich eher mit Erzkonkurrent DocWagon die Creds des Klienten teilen, als zuzulassen, daß der der Gnade des kommunalen Gesundheitswesens ausgeliefert wird!
Shadowtalk Pfeil.png CK

Seinen Hauptsitz hat CrashCart in Neo-Tokyo in Japan, wo sich Crash Cart Prime befindet, und Präsident respektive CEO des Unternehmens war 2061 Melissa Ranshandani.

Konkurrenz und Verbreitung[Bearbeiten]

CrashCart konkurriert in Seattle vor allem mit DocWagon und ist spätestens seit Yamatetsus Umzug nach Vladivostok auf dem russischen Markt der dominante Anbieter in seinem Segment. Ebenso bietet er seine medizinischen Dienstleistungen auch in Korea und - ungeachtet des schwierigen bis feindseligen Geschäftsklimas - sogar im Japanischen Kaiserreich an. Im Algonkian-Manitou Council konkurriert CrashCart mit der dort dominanten Aztechnology-Tochter Medicarro und in einigen anderen NAN-Staaten ist der Dienst ebenfalls vertreten. Weitere Standorte, wo CrashCart Präsenz zeigt, sind Australien und das kanado-amerikanische Toronto. Ebenso findet man CrashCart auf dem europäischen Markt, wie etwa im Rhein-Ruhr-Megaplex in der ADL und in der Skandinavischen Union, wo sie in Oslo Cross Biomed als dominanten Anbieter abgelöst haben, und mit Mærsk Medical in direktem Wettbewerb stehen.

Produkte[Bearbeiten]

Kundenverträge[Bearbeiten]

Ebenso wie Doc Wagon bietet auch CrashCart unterschiedliche Verträge für seine Kunden an, die sich in der Höhe der jährlichen Beiträge und der enthaltenen Leistungen unterscheiden. Leistungen, die über den jeweils abgeschlossenen Tarif hinausgehen, müssen vom Patienten jeweils extra bezahlt werden, was insbesondere bei HTR-Einsätzen, Organersatz und Wiederbelebungen für den Kunden mit sehr hohen Kosten zu Buche schlägt.

Tochterfirmen[Bearbeiten]

CrashCart Clinics Inc. 
hauseigene Klinik-Kette CrashCarts

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert in seiner aktuellen Form auf dem Artikel CrashCart Medical Services Corporation in der Shadowhelix, der dort unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu CrashCart sind:

Weblinks[Bearbeiten]