Pierre Aimard

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Aimard
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Magisch aktiv  ?
Nationalität karibisch
Religion römisch-katholisch
Beruf Geistlicher (Bischof)

Monseigneur Pierre Aimard ist Bischof der katholischen Kirche in Kingstown auf St. Vincent in der Karibischen Liga.

Er steht aufgrund schwindender Gläubigenzahlen schwer unter Druck, und ist tief in die Intrigen und Niederungen der karibischen Lokalpolitik verstrickt. Er betrachtet Jean-Philippe Batista, den amtierenden Mafia-Capo der Batistas in den 2070ern wegen seiner Zweit-Profession als Voodoopriester als gefährlichen Götzenanbeter.

Wie viele Katholiken in der Liga handelt er in Bezug auf gelebten Glauben häufig eher pragmatisch, und auch, wenn er sich zu seiner und der Kirche Sicherheit selbst im Hintergrund hält, scheut er sich nicht, auch Piraten mit Warnungen und Informationen behilflich zu sein, die er ihnen zuspielt, sofern diese Gegner Batistas sind. Daß er Aztlan, das ja bekanntlich 2041 die katholische Kirche für illegal erklärt, in seinen Grenzen verboten und einen heidnischen Götzenkult mit Menschenopfern zur Staatsreligion erklärt hat, ebenfalls nicht sonderlich gut leiden kann, ist nur logisch...

Mit den über zahlreiche Karibikinseln verteilten Priestern seines Bistums sowie Entwicklungshelfern und Lehrern verfügt er über ein dichtes, umfangreiches und relativ zuverlässiges Informationsnetzwerk, was ihn für Gegner Batistas zu einer wertvollen Connection macht, und in Kingstown tritt er in der dortigen Gemeinde auch zuweilen persönlich als Beichtvater auf.

Unklar ist, ob seine Loyalität - außer bei ihm selbst, seiner Gemeinde und seinem Bistum - eher in den Päpstlichen Staaten in Italien oder vielleicht eher im Jesuitenstaat Paraguay zu suchen ist.

Falls er selbst magisch aktiv und ein Theurg sein sollte, so hält er dies erfolgreich geheim.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]