Vierte Welt

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vierte Welt (4. Welt) ist ein vergangenes Zeitalter der Magie, das einen Zeitraum von etwa 8000 v.Chr. bis 3000 v.Chr umfasste. Nach dem Maya-Kalender endete sie am 12. August 3113 v.Chr. mit dem Untergang von Atlantis (Thera).[1] Viele der Unsterblichen Elfen sind in der Vierten Welt geboren worden. Die dominierende kulturelle und militärische Macht dieses Zeitalters war das Theranische Imperium. Das Ende der 4. Welt bedeutete zugleich den Anbruch der magielosen, Fünften Welt.

Ereignisse in der Vierten Welt[Bearbeiten]

Nach Aussage von Lacrima ist Crater Lake bei einem Vulkanausbruch am 22.Juli 3454 v.Chr. entstanden.[2]

Nach Aussage von Ehran dem Schreiber wurde der Mayanische Kalender 3372 v.Chr. von den Maya erstellt.[1]

Nach Aussage eines österreichischen Shadowland-Users mit der Persona Amorgeddon waren die Salzstädte Hallstadt und Hallain - über 5000 Jahre alte Zentren der neolithischen und bronzezeitlichen La Téne-Kultur - am Ende der vierten Welt die ersten Kristallisationspunkte des materiellen Zeitalters und damit der Antimagie. Ähnliche Eigenschaften und Bedeutung sprach der betreffende Shadowtalker auch den uralten Städten Ur und Uruk im Zweistromland oder Jericho in Palästina zu. [3]




Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vierte Welt in der Shadowhelix, einem Wiki zu Shadowrun und steht dort unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier eingesehen werden.

Primärquellen zur 4. Welt sind:

Earthdawn 
Pen & Paper-Rollenspiel von FASA, seit 1999 bei Living Room Games (LRG) und seit 2003 bei dem neuseeländischen Hersteller RedBrick. Deutsche Übersetzungen erschienen bei FanPro, eine aktuelle französische bei Black Book Editions.


^[1] - "Humans & the Cycle of Magic" / "Die Menschen & der Zyklus der Magie" - in der realen Welt von Tom Dowd.
^[2] - Shadowrun Third Edition / Shadowrun Version 3.01D - Grundregelwerk für die dritte Edition von Shadowrun
^[3] - Walzer, Punks & Schwarzes ICE S.17