Aérospatiale SA

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aérospatiale SA
Überblick (Stand:2063)

Aerospatiale.jpg

Logo von Aérospatiale SA
© Aérospatiale
kurz: Aesa
Hauptsitz: Toulouse/Frankreich
Rating: AA
Hauptaktionäre:
Frankreich: 16%
D'Amat: 10%
Bourbon-Anjou: 7,5%

Aérospatiale SA - oder kurz: Aesa - ist ein französischer Megakonzern, der seinen Hauptsitz in Toulouse hat.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Vergangenheit war Aérospatiale, das zu den Erben des untergegangenen EADS-Konzerns gehört, Mitglied des Airbus Consortiums, und sprang ab, als dieses in Schieflage geriet, was letztlich die Übernahme von Airbus durch die deutsche IFMU ermöglichte.

Geschäftsprofil[Bearbeiten]

Wie der Name nahelegt, ist das Hauptgeschäftsfeld Aérospatiales der Luft- und Raumfahrtsektor, insbesondere der Flugzeugbau.

Produkte[Bearbeiten]

Aesa entwickelt und baut in einem Gemeinschaftsprojekt mit Saeder-Krupp die G-Concorde. Weitere Kooperationen bestehen auch mit Ruhrmetall. Zudem baut Aérospatiale über seinen Tochterkonzern den Eurocopter Tiger.

Beteiligungen[Bearbeiten]

Aesa gehörte zu den Großaktionären des Rüstungskonzerns Esprit Industries. Zudem ist er mit 10% an der Firma Cargolifter Industries beteiligt.

Tochterkonzerne[Bearbeiten]

Eurocopter Group S.A.S. 
Unterhält in Marseille ein Forschungslabor


Quelle[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf auf dem Artikel Aérospatiale SA in der Shadowhelix und auf der Übersetzung von Teilen des Artikels Aesa im SixthWord Wiki, die dort jeweils unter GNUFDL stehen. Eine Liste der Autoren findet sich hier und hier.

Primärquellen zu Aesa sind:

Widersprüche:[Bearbeiten]

SOX (S.34) bezeichnet Aérospatiale als Tochterfirma von Saeder-Krupp. Dies steht im offenen Widerspruch sowohl zu den Älteren Angaben in Europa in den Schatten (S.36, 67), als auch zu den neueren Informationen aus Konzerndossier S.213

Weblinks[Bearbeiten]