Nanofax

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Ein Nanofax ist eine auf Nanotechnologie basierende Produktionsanlage für personalisierte Werkstücke. Die Geräte sind einem strengen Lizensierungsregime unterworfen und können nicht frei programmiert werden. Nanofaxe sind damit limitierter als die ebenfalls für die Kleinproduktion vorgesehenen Nano-Sinteranlagen, beide sind aber gegenüber Anlagen für industrielle Nanoproduktion bewusst mit Einschränkungen entwickelt worden. Nanofaxe werden vorallem im gehobenen Endkundengeschäft - namentlich in speziellen Nanofax-Boutiquen - eingesetzt. Für Endverbraucher sind sie nicht verfügbar.

Shadowtalk Pfeil.png Nicht legal... es gibt aber vereinzelt Mob- und speziell Triaden- und Vory-Bosse, die über ein persönliches, gestohlenes und gehacktes Nanofax verfügen, mit dem sie für den Eigenbedarf und einen kleinen Kreis von Günstlingen und Freunden der Familie Immitate von Designermode und Accessoirs herstellen können, die vom Original nicht zu unterscheiden sind! - Mein "Hanseatischer Händler"-Outfit aus Zoés Heritage-Linie habe ich mir beispielsweise von einem Nanofax auf den Leib schneidern lassen, das Yuri Komasov, der Tzar von Sewastopol, dort in seiner Datscha stehen hat...
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der kgl.-böhmischen Gebirgsmarine


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nanofax in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Die Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zu Nanofaxen sind: