Hentai Gardens

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hentai Gardens
Überblick (Stand:2073)

125

Logo
© ~FabianFriethjoph (2011)
Alternativname: Hentai Gardens
Location: Mushi-Sushi-Restaurants mit bizarrer AR
Lage:
Besitzer: angeblich Jo-Pok-Syndikat und/oder Northern-Star-Ring
Hentai Gardens - eigentlich 変体 底 (jap. HENTAI TEI "Anomaliegarten") - ist der Name zweier Mushi-Sushi-Restaurants im japanischen Kaiserreich, wobei die Meinungen darüber, ob das «Hen Tai Gardens» in Sapporo eine Filiale des Neo-Tokyoter oder das «Hen Tai Gardens» in Sub-Tokyo ein Ableger des Lokals in Sapporo ist, auseinander gehen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Der inoffizielle Name "perverse Gärten" - das Hentai mit der Bedeutung pervers wird 変態 geschrieben - ist nicht nur hinsichtlich der Tatsache, daß hier - teils lebendige - Insekten serviert werden Programm, da die AR-Overlays passend zum Speisenangebot bewußt extrem gewöhnungsbedürftig und schockierend gewählt wurden: Permanent werden alte, in grellem Technicolor gehaltene, japanische und us-amerikanische Monsterfilme mit Rieseninsekten und -spinnen aus den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf die Wände der Restaurants projiziert, die Städte verwüsten und Jagd auf wehrlose Menschen machen oder von diesen selbst gejagt und vernichtet werden. Das Erscheinungsbild der Bedienungen in der Augmented Reality gleicht sich diesem Konzept an, so daß die Kellner wie auch die weiblichen Bedienungen durch AR-Overlays als übergroße, aufrechtgehende Insekten, insektoiden Aliens und Mensch-Insekt-Mutantionen erscheinen. - Unausrottbare Gerüchte wollen außerdem wissen, daß in beiden «Hentai Gardens» für Gäste, die bereit sind, etwas mehr auszugeben, und die wissen, wie sie danach fragen müssen, auch Teile von Insektengeistern in Fleischgestalt auf den Teller kommen sollen.

Shadowtalk Pfeil.png Finde ich zwar immer noch extrem pervers ... aber wenn Menschen die Bugs essen, ist das in meinen Augen immerhin schon tausendmal besser, als wenn menschliche Maden ihre Mit(Meta)Menschen für irgend einen kurzfristigen Profit oder Vorteil als Futter an die Geisterinsekten verschachern!
Shadowtalk Pfeil.png Sticks

In Folge dessen genießen beide Lokalitäten ob ihres doch sehr speziellen Angebots, der bizarren AR und der Gerüchte, sie stellten eine Geschäftsfront der koreanischen Jo-Pok-Syndikate und des Northern-Star-Seoulpa Rings dar, einen eher fragwürdigen Ruf. Nichts desto trotz besitzen sie dank des anhaltenden Mushi-Sushi-Booms jedoch eine treue, recht große und nach wie vor wachsende Stammkundschaft.

[Bearbeiten] Lage

[Bearbeiten] Neo-Tokio

Das Neo-Tokioter «Hen Tai Gardens» befindet in der unmittelbaren Nachbarschaft des berüchtigten Hehler- und Schwarzmarktes der Choson-Alley, und zählt deshalb eine - speziell für japanische Verhältnisse - ungewohnt große Zahl an Orks - inklusive Oni - und auch einige Trolle zu seinen Gästen. Diese machen - neben der Lage des Lokals - den Besuch für den traditionell häufig immer noch eher anti-metamenschlich eingestellten Japaner inklusive der meißten Sararimen und Konzernkiddies zusätzlich zum Abenteuer - respektive zu einer Art Mutprobe...

[Bearbeiten] Sapporo

Das «Hen Tai Gardens» in Sapporo wurde - im Unterschied dazu - in einem der ehemaligen Wirtschafts- und Nebengebäude des alten olympischen Eisstadions von Sapporo eingerichtet, und die meisten Gäste essen ihr Bug-Sushi hier entweder vor, oder nach dem Besuch des «Blue Ice», der extrem populären Schlittschuh-Disco, in das man die alte Kunsteisbahn umgewandelt hat.


[Bearbeiten] Quelle

Diese Lokalitäten sind eine Eigenerfindung von Benutzer "Karel" und werden in keiner offiziellen Quelle zu Shadowrun erwähnt.

[Bearbeiten] Weblinks

Persönliche Werkzeuge