Swarovski-Joop

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swarovski-Joop
Überblick (Stand:2080)
Gegründet: 2079
Hauptsitz:
München, Bayern, ADL [1]
Innsbruck, Tirol, Österreich [1]
Geschäftsführer:
Anuschka Joop-Anielski [1]
Bernhard Swarovski [1]
Rating: A
Hauptaktionäre:
Nebelherr
Anuschka Joop-Anielski [1]
Bernhard Swarovski [1]

Swarovski-Joop ist Anfang 2079 aus der Fusion zwischen den beiden Unternehmen Anielski-Joop und der Swarovski AG hervorgegangen

Geschichte[Bearbeiten]

Anielski-Joop[Bearbeiten]

Hauptartikel: Anielski-Joop

Anielski-Joop geht auf das traditionsrecieh deutsche Modeunternehmen Joop und auf die russische Adelsfamilie Anielski zurück, die ihr Geld mit Kugellagern machte [4]. Das Trendunternehmen konnte sich in Berlin gegen die Konkurrenz und Übernahmeversuche von Großkonzernen durchsetzen. Bekannt war der Mode- und Kosmetikkonzern vor allem auch für seine modische Panzerkleidung [5].

Swarovski AG[Bearbeiten]

Hauptartikel: Swarovski AG

Die Swarovski AG ist das größte Unternehmen Tirols und ging 2029 aus einer Zusammenlegung sämtlicher Aktivitäten der Familie Swarovski (maßgeblich D. Swarovski) hervor [1].

Fusion[Bearbeiten]

Anuschka Joop-Anielski war sich ihrer Situation in Berlin bewusst. Auch wenn sie sich bisher allen Versuchen einer Übernahme durch die Großkonzerne erwehren konnte, so wollte aufgrund des Drucks der A- und AA-Konzerne das Überleben ihres Konzerns sichern und traf sich deshalb in den frühen 2070ern mit Bernhard Swarovski in Königsberg [5]. Ebenfalls trafen sich beide zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit dem Drachen Nebelherr [6] [7]. 2079 war es dann endlich soweit. Beide Konzerne fusionierten zu Swarovski-Joop und das junge Unternehmen begann anschließend eine "Einkaufstour". Die hierbei erworbenen Unternehmen wurden schon im Vorfeld für ihre Übernahme "vorbereitet". So haben sowohl Bernhard, Anuschka, als auch der Drache Nebelherr etliche der Übernahmen und Bündnisse in den Jahren seit dem ersten Treffen in Königsberg eingefädelt. Nur so könne man sich die oft viel zu einfach vonstatten gehenden Übernahmen erklären [2].

Nach der Fusion übernahm Swarovski-Joop etliche andere Konzerne, wie etwa Modelabels [2], Eventagenturen, Kosmetik, Wellnesskliniken, Jagdwaffen und eine Kaufhauskette Der Hauptsitz des Unternehmens entstand in Innsbruck und München, und der Konzern wird von einer Doppelspitze aus Anuschka und Bernhard geführt [1]. Zudem nahm man einen Sitz im Österreichischen Konzernrat ein und konnte so über die Ausrichtung der DanubenWacht und von Transdanubien mitbestimmen [8]. Da Nebelherr bei der Gründung des Konzerns half, erhielt er einen Anteil am Konzern zugesprochen [3].

Tochtergesellschaften[Bearbeiten]

Anielski-Joop 
Modelabel [2]
Beautyklinik AG 
Wellness- und Schönheitskliniken [9]
Bookingagentur mozART 
Model- Schauspieler- und Eventagentur [10]
Büchsenmacherbund Ferlach 
Jagdwaffenhersteller [10]
Cologne Cosmetics & Perfumes 
Parfüm- und Kosmetikhersteller [10]
Guccio 
Modelabel [2]
Hugo Boss 
Modelabel [2]
Jil Sander 
Modelabel [2]
Luxus 
Kaufhauskette [10]
Swarovski AG 
Mischkonzern. Cyberware, Glasschmuck [1]
Wein- und Sektkellerei Julius-Oppmann AG 
Wein- und Sektkellerei [10]
Weiss & Lechner 
Modelabel [2]

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Swarovski-Joop in der Shadowhelix, der dort ebenso wie hier unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zu Swarovski-Joop sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Datapuls: Österreich S.24
^[2] - State of the Art ADL S.89
^[3] - Datapuls: Österreich S.16
^[4] - Arsenal 2070 S.49 f.
^[5] - Berlin, Limitierte Auflage - Konzernteil: S.36
^[6] - Straßenlegenden S.174
^[7] - Straßenlegenden S.175
^[8] - Datapuls: Österreich S.21 f.
^[9] - State of the Art ADL S.75
^[10] - Megapuls 03 / SchattenPuls