Suhrkamp TV

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Suhrkamp TV

Überblick (Stand:2050er)


Suhrkamp TV Logo.png

Sitz: ADL
Branche: Fernsehsender, Abo-Pay TV (2DTV)

Suhrkamp TV war in den 2050ern ein 2D-TV-Sender in der ADL, der nur via Abonnement empfangen werden kann, und seine Abonnementen in erster Linie mit Zombiestreifen, Splatter- und sonstigen Horror-Trash-Filmen aus dem 20. Jahrhundert versorgt. Er hatte nicht zuletzt unter den Fahrern und Fahrerinnen der Hovertrucks in der Tiefebene des norddeutschen Bundes seine Abonnenten und Fans. [1]

Shadowtalk Pfeil.png Was die Gründer des Suhrkamp Verlags zum heutigen, hirn-erweichenden Angebot dieses Bezahl-Fernseh-Senders gesagt hätten, möchte man sich lieber nicht bildlich vorstellen...
Shadowtalk Pfeil.png BiblioFile

Daneben zählten allerdings auch reisserische Reportagen zum Angebot des Senders. So hatte sich etwa ein Reporter von Suhrkamps Pay-TV beim alljährlichen Hexentreffen in der Walpurgisnacht auf dem Hexentanzplatz im thüringischen Thale eingeschmuggelt, und dort verbotener Weise gefilmt. Der Sender hatte diese illegal entstandenen Aufnahmen anschließend ausgestrahlt, was in der Folge allerdings weder dem Papparazzo noch dem Leiter der betreffenden Newsshow gut bekam, da die Hexen ihnen die Quittung dafür in Form hässlicher, angehexter Furunkel verpassten, die sie auch ein Jahr später noch entstellten. [2]

Shadowtalk Pfeil.png Suhrkamp TV gab's nicht nur in den 2050ern - die waren auch 2064 noch auf Sendung, und 2D-TV-Empfang via Fernsehsatellit hat längst nicht in dem Maß unter dem Zweiten Crash zu leiden gehabt, wie die über die Matrix zu empfangenden Trideo-Sender... Heute bieten sie zusätzlich auch «Virtuelle Personen» als ARE-Programme im Abo an - und haben damit unverständlicher Weise Erfolg: Ich kann jedenfalls nicht begreifen, wer allen Ernstes halbverweste Zombiefratzen, oder Charaktere wie Jason aus «Freitag der 13.» und Freddy Krueger virtuell um sich haben will, und dafür auch noch bezahlt! [3]
Shadowtalk Pfeil.png Ara-A-Ranca


Quellen[Bearbeiten]


^[1] - Die Augen des Riggers S.117 - Roman von Hans-Joachim Alpers
^[2] - Die Graue Eminenz S.407 - Roman von Hans-Joachim Alpers

^[3] - Der Inhalt des zweiten Shadowtalk-Kommentars ist eine reine Eigenerfindung von Benutzer "Karel", und nicht durch Quellen abgedeckt.