Pax

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Pax
Alias Pax Vobiscum
Geschlecht weiblich
Metatyp Mensch
Resonanzaktivität Otaku
(ehem. / 2070er Technomancerin ?)
Nationalität konföderiert-amerikanisch
Zugehörigkeit Ex Pacis (ehem. ?)
Beruf Terroristin / Verbrecherische Wissenschaftlerin

Pax ist eine der ursprünglichen Otaku und war Anführerin eines Otaku-Stammes in Atlanta. Sie zeichnete sich bereits in dieser Zeit durch einen ausgeprägten Hass gegen alle Technophoben aus, die sie und ihre Gefolgsleute nach Kräften drangsalierten. Damals nannte sie sich Pax Vobiscum (lat. "Friede sei mit Dir").

Geschichte[Bearbeiten]

Sie schloss sich der KI DEUS an, als diese die Kontrolle über die Renraku-Arkologie übernahm und diente ihr als Oberste der Whites. In ihrer Zeit in der abgeschotteten SCIRE war sie federführend an den grausamen Experimenten Deus' an hilflosen Metamenschen beteiligt. Die KI entkam schließlich aus der Arkologie durch einen sorgfältig vorbereiteten Plan, in den Pax allerdings nicht eingeweiht war. Pax, die sich verraten und im Stich gelassen fühlte, sagte sich von der KI los und widmete sich der Verehrung der Dissonanz, einer antithetische Tiefenresonanz. Sie gründete Ex Pacis als neuen Stamm dissonanter Otaku und bekämpfte Otaku, die an die Tiefenresonanz glaubten. Gleichzeitig begann sie an einer Restrukturierung der Matrix in ein dissonantes Netzwerk zu arbeiten. In der Folge wurden sie und ihre Anhänger sowohl vom Otaku-Stamm Overwatch als auch von der Grid Overwatch Division (GOD) des Konzerngerichtshofs gejagt, während sie zunehmend unter Schwund litt. Sie schloss - im Glauben, in einer von der Dissonanz gesandten Vision den Auftrag dazu erhalten zu haben - eine Allianz mit Winternight, mit deren Hilfe Ex Pacis die meisten der mit ihnen verfeindeten Otaku-Stämme auslöschen konnte. Unter Pax Führung schufen die Otaku von Ex Pacis den Virus - respektive Wurm - Jormungand, der 2064 beim zweiten Matrixcrash den Großteil der Matrix zerstörte.

Außerdem lockte sie FastJack in einen Ultravioletten Host im Nordseeraum, um ihn dort von Jormungand töten zu lassen, wobei sie dessen Tochter Perri, eine Otaku, die sich auch "Skald" nannte, und sowohl die Resonanz als auch die Dissonanz hören konnte, als Köder benutzte. Der Versuch scheiterte, und FastJack überlebte und bezwang seinen tödlichen, digitalen Gegner. Seine Tochter kam damals scheinbar in dem UV-Host um, was sich jedoch später als falsch herausstellte, da sie als Technomancerin anno '73/'74 Sysop des Nexus im Denver Data Haven ist.

Ob Pax selbst den zweiten Matrixcrash überlebte war zunächst unbekannt, schien aber - wenn man Puck und anderen Technomancern respektive Ex-Otaku glaubt - recht warscheinlich.

Shadowtalk Pfeil.png Zumindest Puck ist davon überzeugt - aber der glaubt ja auch, daß DEUS noch irgendwo dadraußen ist... Drek: Er fürchtet beinahe ebenso sehr, seiner alten Weg- und Kampfgefährtin in die Hände zu fallen, wie daß sein alter Herr DEUS ihn wiederfinden könnte.
Shadowtalk Pfeil.png Netcat

2075, als es zum dortigen KFS-Ausbruch und zum folgenden Lockdown Bostons und der Schaffung der NEMA-Quarantänezone kam, hielt sie sich scheinbar in der Stadt auf. Tatsächlich verbarg sie sich dort hinter dem Alias der Konzernwissenschaftlerin Penelope Anne Xavier.

Lebende Persona[Bearbeiten]

Pax' ursprüngliche lebende Persona wurde in der VR bevorzugt von einem harmlos erscheinenden Icon repräsentiert, das ein missgelauntes, kleines Mädchen mit einem Luftballon zeigte. Als sie FastJack 2064 in ihrem UV-Host "Valaskjalf" gegenübertrat, hatte sich ihre Erscheinung allerdings drastisch verändert: während die eine Hälfte ihres Gesichts sanft und schön war (wie das der realen jungen Frau) war die andere Hälfte deformiert, und wirkte halb verwest. Zudem trug die Persona einen Umhang aus grauem Leinen mit schwarzen Rabenflügeln auf dem Rücken, so daß sie einem kranken oder untoten Engel glich. Als FastJack sie als "Schwindende" beleidigte, löste sich das Icon explosionsartig in 102 Krähen auf, die davonflogen und im virtuellen Himmel des Hosts verschwanden, während sie es Jormungand überließ, den Spitzendecker anzugreifen und zu versuchen, ihn zu töten.

Shadowtalk[Bearbeiten]

Vor dem zweiten Matrixcrash trug sie wiederholt bei unterschiedlichen Gelegenheiten Shadowtalk zu verschiedenen Schattendateien bei.

  • State Of The Art 2064.01D:
    • S.29 Zitat aus Miltons «Paradise Lost»: "A limbo large and broad, since called The Paradise of Fools to a few unknown."
    • S.59 Antwort "Du weißt auch nicht alles" auf einen Post von User "Cynic", der sich abfällig über diverse Theorien zu den Otaku äußerte.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pax in der in der Shadowhelix und steht dort unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier eingesehen werden.

Primärquellen zur Person von Pax sind: