Brackwasserquallen

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brackwasserquallen
Überblick (Stand:2070)
Territorium:
Hamburg, ADL
Kriminelle Aktivitäten:
Hafenpiraterie, Hoverball-Spielen

Die Brackwasserquallen sind eine Hamburger Hovergang, die schon in den 2050ern aktiv war.

Obwohl sie - genau wie die «Wasserratten» - als Amateure gegen andere Gangs Hoverball spielen, sind sie deutlich hartgesottenere und professionellere Kriminelle.

Ihr Hauptbetätigungsfeld besteht in klassischer Hafenpiraterie, also der Plünderung von Teilen der Ladung von bereits im Freihafen vor Anker gegangenen aber noch nicht entladenen Schiffen und Megafrachtern, ähnlich, wie sie schon im 18ten und 19ten Jahrhundert in den Häfen Londons und New Yorks eine verbreitete Unsitte darstellte. Gelegentlich wagen sie sich aber auch an Schiffe heran, die in der Elbmündung noch auf die Einfahrtsberechtigung in den Hafen warten, oder entern als Flusspiraten fahrende Flussfrachtschiffe auf Elbe und Binnenalster. Da sie die Gewässer des Hafens mit den umgebenden Fleeten samt den zahlreichen unter Wasser liegenden Hindernissen wie ihre Westentasche kennen, haben sie bei gelegentlichen Verflogungsjagden mit der Hafenpolizei einen entscheidenden Vorteil. Meist gelingt es ihnen auf ihren Jetbikes - aber auch bewaffneten Luftkissen- und Motorbooten - die Verfolger abzuhängen, und schon mehr als ein Boot der HanSec oder der HAZMAT endete als qualmendes Wrack, nach dem es bei der Jagd auf die Ganger an einem Brückenpfeiler zerschellt war...

Während sie bevorzugt am und im Hafen und in der Neuen Mitte für Unruhe sorgen respektive ihre Raubzüge durchführen, kommen sie - wenig überraschender Weise - genau wie die «Wasserratten» und andere, ähnliche Gruppen ursprünglich aus dem Ponton-Ghetto von Wildost, wo sie auch unterschlüpfen, wenn die hanseatischen Ordnungshüter mal etwas hartnäckiger nach ihnen fahnden...

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]