Sonderabteilung für Magie und Thaumaturgie

Aus Shadowiki
Version vom 8. Juli 2014, 17:32 Uhr von Karel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sonderabteilung für Magie und Thaumaturgie (kurz: SAMT) ist für die magischen Belange innerhalb des Sicherheitsdienstes des FBV und des FBV eigenen Privaten Polizeidienstleisters Sternschutz zuständig.

Geschichte[Bearbeiten]

Sie wurde unter der Ägide des Frankfurter Bankenvereins aufgebaut, nach dem dieser den Sternschutz nach dem Crash 2.0 von der aufgelösten IFMU übernommen, und mit seinem anderen Polizeikonzern - ProSecuritas - verschmolzen hatte. Ein Großteil des magisch begabten Personals - Sicherheits- und Kampfmagier sowie Forensische Thaumaturgen - wurden dabei allerdings aus dem Personalbestand des alten Stuttgarter Sternschutzes übernommen. Dies gilt auch für den Leiter der Truppe, Gernot Brambauer. Dieser ist zugleich auch aktives Mitglied des Runenthings und ein langjähriger, enger und persönlicher Freund von Klaus Daimel, dem Chef des Sternschutzes und bekannten anti-metamenschlichen Rassisten. - Die magischen Tiertrainer, die in Stuttgart für die Barghests des Sternschutzes und das noch in einer Testphase befindliche Programm zum Einsatz von Gomatias im Polizeidienst zuständig waren, wurden hingegen der separaten Abteilung der Schutztierstaffeln (STS) zugewiesen.

Während des globalen Tempo-Drogenkriegs 2071, als der FBV seinen Konzernbürgern und Angestellten Tempo-Konsum bei Androhung einer fristlosen Entlassung ausdrücklich verbot, soll Brambauer sich in Frankfurt intern für eine Ausnahmeregelung ausgesprochen haben, die die Verwendung der BAD innerhalb und für die Zwecke von SAMT gestattete.


Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]