Hanse-Security: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Quellen)
(Quellen)
Zeile 25: Zeile 25:
 
* [[Schattenstädte]] - Hamburg
 
* [[Schattenstädte]] - Hamburg
  
[[Category:Sicherheitsdienste]]
+
{{KatSchema|schema=OrgSdienst}}
 
[[Kategorie:Konzerne]]
 
[[Kategorie:Konzerne]]
 
[[Kategorie:Hamburg]]
 
[[Kategorie:Hamburg]]

Version vom 19. September 2008, 15:16 Uhr

Die Hanse-Security (kurz: HanSec) ist ein privater Sicherheitsdienst, der in Hamburg die Aufgaben der Polizei - insbesondere der Schutzpolizei und der Wasserschutzpolizei - per Vertrag vom Senat der Hansestadt übertragen wurden.

Dabei ist der Sicherheitsdienst zu 58 % im Besitz der Hansestadt, zu 16 % in der Hand von Investorengruppen (lies: Strohfirmen der Megakons) und zu 15 % in der Hand der DeMeKo. Der Rest ist Streubesitz.

Sein teilweise brutales Vorgehen gegenüber SIN-losen, die Tatsache, daß die Hanse-Sec die ausufernde Kriminalität nicht in den Griff bekommt und vorwiegend das Eigentum der Oberschicht und der Konzerne schützt, während sie sich um den Schutz von Recht und Sicherheit der Unterschicht herzlich wenig kümmert, sowie die Art und Weise der Führung der Gefängnisinsel "Big Willy" haben dem Ruf der HanSec nicht wirklich geholfen...


Shadowtalk Pfeil.png Dabei hat die HanSec gar nicht die Kontrolle über Big Willy. Dafür ist die HAZMAT zuständig. Hat aber scheinbar nix genützt, da das brutale Vorgehen bei den Ausbruchversuchen, gerade beim 2. Crash, dem Ansehen der HanSec kräftig geschadet hat.
Shadowtalk Pfeil.png Tequila

Allerdings funktioniert die Zusammenarbeit mit dem BKA bei der HanSec deutlich besser, als man das von den Schwarzen Sheriffs (München, Haupteigner: Renraku) und ProSecuritas (Rhein-Ruhr-Sprawl) sowie beim SternSchutz (Stuttgart) kennt, die beide dem FBV gehören.

HanSec ist in Hamburg das Äquivalent zu Lone Star in Seattle.

Shadowtalk Pfeil.png Update, Chummers, Amigos & Compañeros: nach dem Crash 2.0 mußte die Stadt einen Großteil ihrer Anteile verkaufen.Die Anteile verteilen sich nun wie folgt:
  • 18% Hamburger Senat
  • 40% diverse Investorengruppen,
  • 29% DeMeKo,
  • der Rest: Streubesitz. - Und was besonders interessant ist: unter den "Investorengruppen" sind einige "Investoren" mit Verbindungen nach & Wurzeln auf St. Pauli...
    Shadowtalk Pfeil.png Maracaibo-Marry ... infos for sale.


CEO und oberster Exec der HanSec ist Annelise Sadowia, die gleichzeitig auch amtierende Senatorin für Inneres im Senat der Hansestadt ist.

Quellen