Yelena Rasputinova

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Yelena Rasputinova
Geschlecht weiblich
Metatyp Elfe
Besondere Merkmale
menschliches Aussehen
Vater Vladimir Rasputin
Nationalität kanado-amerikanisch (russische Wurzeln)
Zugehörigkeit ehem. CIA
Beruf Stripperin / Shadowrunnerin

Yelena Rasputinova ist eine elfische Shadowrunnerin die in Nizza wohnt und eigentlich als Stripperin im Pink Pussycat Club in Nizza arbeitet. Sie stammt eigentlich aus reichem Hause aus den UCAS, und hat russische Wurzeln, ist jedoch seit dem Crash 2.0 ohne SIN und in Nizza gestrandet.

Alltag[Bearbeiten]

Yelena bewegt sich mit einer Mofa voran. Sie hat kaum Geld obwohl sie ursprünglich aus reichem Haus stammt, lebt sie seit dem Crash 2.0 ohne echte SIN und verarmt in Nizza. Sie hat ein Konto bei der Commerzbank wo sie dank ihrer falschen SIN ein Konto aufgemacht hat wo sie ihre Einnahmen aus der Stripclub hinbringt. Wenn sie Geld braucht, dauert es eine Weile bis sie an ihr Geld kommt, wenn sie es in ungewöhnlichen Mengen braucht.

Yelena Rasputinova liebt die russische Küche vor allem Okroschka, eine russische kalte Suppe, die vor allem im Sommer gegessen wird. Diese kalte Suppe wird aus Sauerrahm (wahlweise auch einfache Buttermilch oder Kefir), Wurst (Lyoner), hartgekochtem Ei, Radieschen, Kartoffel, Petersilie, Schnittlauch, Dill und Gurke zubereitet. Sie wird meistens mit scharfem Senf, Pfeffer und Salz gewürzt. Yelena mag Alkohol auch wenn sie ihn schlecht verträgt und schnell betrunken wird. Sie liebt Cocktails und Wodka Redbull, aber am liebsten hat sie Champagner. Sie raucht nicht und nimmt auch keine Drogen. Ihre Freundin Svetlana die als Stripperin im Club arbeitet empfielt ihr immer wieder Betameth um schön schlank bleiben zu können und es auch den Hunger unterdrückt wenn man gerade mal nicht die Kühlschrank voll bekommen kann.

Yelena schaut gerne Trideo am liebesten sind ihr Romanzen und Komödien, Spionageserien findet sie überzogen und unrealistisch wo wohl auch ihr Wissen aus ihrer Vergangenheit als angehende Geheimagentin – welches ihr nun so fern wie aus einer anderen Zeit liegt nachwirkt. Ihre Lieblingssendung ist „Notting Hill 2070“ welches eine Liebeskomödie ist welche in Notting Hill spielt und welches an den Filmklassiker Notting Hill angelehnt ist. Sie sieht ihre Kanäle illegal welche ein Hacker, den ihrer Mitbewohnerin kennt, eingerichtet hat da, sie es sich sonst nicht wirklich leisten können, die ganzen Pay-Per View Kanäle zu sehen. Yelena nutzt hin und wieder SimSinn Angebote und geht auch selten mal in ein SimSinn Kino. Mehr ist sie in Clubs und Bars zu finden, doch wenn gute Filme laufen wie zum Beispiel die Filmserie „Cree und Dido“ kann sie nicht anders, und muss diese sehen. In „Cree und Dido“ geht es um ein ungleiches Ermittlerpaar bestehende aus dem Lakota-Franzosen Cree und dem österreichischen Aristokraten Dido die auf chaotische Weise und voller sexueller Anspielungen und unkorrekter Witze Fälle lösen.

Die junge Russin nutzt die Matrix gerne für private Zwecke. Sie folgt Leuten, die ihre P 2.0 Follower an ihrem Leben teilhaben lassen und diese über die neusten Trends informieren. Sie folgt vor allem Leuten die neue Styling und Schminktipps anbieten und liest gerne Blogs über Politik, Waffen und Autos wie auch über Mode und Klatsch aus der Welt der Reichen und Schönen. Gerade die Berichte aus der Welt der Reichen und Schönen erinnern sie an ihre Kindheit und Jugend, als es für sie besser gelaufen ist. Yelena hat eine Reihe von E-Books über Gitarren und das Gitarre spielen, was sie in ihrer Freizeit gerne macht. Sie liebt Modezeitschriften und Kataloge wo die neusten Waffen und Schutzausrüstungen präsentiert werden. Ihre Lieblingslektüre ist - auch wenn sie es geheimhält, da es nicht „mädchenhaft“ ist - der Katalog von Heckler und Koch, den sie immer versteckt. Daneben findet sich gleichberechtigt das Magazin Pan-Actu.

Yelena geht gerne Tanzen und macht viel Sport. Sie weiß dass sie als Stripperin besonders auf ihre Fitness und ihr Aussehen achten muss. Sie ist selbst Cheerleaderin im Hobby und liebt besonders Urban Brawl, das hier als Jeu de Guerre de Ville bekannt ist, und da besonders das Team von „Azur Nizza“. Sie ist ein Fan der japanischen Brawlerin Emi Suzuki. Sie trainiert Kickboxen im American Fighter.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Ihr Vater Vladimir war ein reicher russischer Exilant und Geschäftsmann der in der UCAS lebte. Sie wuchs im Luxus auf und ging auf Privatschulen. Danach besuchte sie die Elite Universität Harvard und wurde von der CIA angesprochen, ob sie nicht für diese arbeiten würde. Der Vater verschwand, als sein Flugzeug 2064 beim Crash 2.0 über Russland verschwunden war, wo er ein Meeting hatte. Ihr Bruder schnappte sich das Erbe, und sie war mittellos da er auch dafür sorgte dass sie bei der CIA rausgeschmissen wurde, da ihre SIN beim Crash gelöscht wurde. Sie war nun mittellos und in Nizza gestrandet. Widerwillig freundete sie sich dann doch mit Stripclubbesitzer an der ihr einen Job bei sich im Club anbot.

Liebe, Sexualität & Zwischenmenschliches[Bearbeiten]

Yelena ist gerade Single. Sie mag das Singledasein eigentlich sehr, weil sie gerade aus einer Beziehung kommt, die nicht so gut verlief und mag es nun sehr, wieder zu flirten und unter die Leute zu gehen. Sie mag eigentlich Sex ganz gerne und ihr Traumpartner sollte durchtrainiert sein und sportlich. Dabei ist sie nicht auf ein Geschlecht festgelegt. Bei Männer schwärmt sie für Orks bei Frauen steht sie mehr auf Menschen und Elfen. In Liebesbeziehungen versucht sie alles für den Partner zu machen und ist doch recht devot, doch meistens kommt dann ihr Freiheitsdrang schlagartig durch und sie erwartet von ihrem Partner, dass er oder sie die junge Russin „zähmt“ was jedoch bisher alle überfordert hat, da sie zwei Seelen in einer Brust wohnen hat. Yelena braucht viel Sex doch sie will nicht jeden an sich ranlassen. Sie ist angenervt wenn Kunden im Stripclub sie aus ihrem Schicksal „retten“ wollen, da sie denkt dass sie dafür keinen Mann braucht sondern es aus eigener Kraft schaffen kann. Ihre Vorliebe ist es ausgiebig verwöhnt zu werden und sie ist sexuell sehr experimentierfreudig. Sie hat auch nichts gegen Sex mit mehreren Partnern gleichzeitig zu haben und ihre Vorliebe ist es in Reizwäsche und als Ziel der Begierde „verwöhnt“ zu werden. Wenn sie Sex haben will geht sie in einem Club und schaut dort ob sie jemanden kennen lernen kann. Sie weiß dass diese Art des Daten schon altmodisch ist, da dass meiste in der Matrix passiert und man dort die meisten (Meta-)Menschen kennen lernt, aber sie will die Person erst einmal im „Real Life“ ohne irgendwelche Intentionen erleben.

Mit ihrer Arbeitskollegin und besten Freundin Yana geht sie gerne aus. Yana ist ein lebensfroher Mensch und hilft Yelena immer wieder aus ihrem Schwermut herauszuholen, wenn dieser sie überkommt. Yana ist sehr politisch und idealistisch. Sie ist für eine bessere Welt und hat ein ansteckendes Lachen. Yana wohnt mit Yelena zusammen in deren WG am Rande der Gangzone und ist recht pragmatisch wenn es um den Alltag geht. Sie verbringen gerne viel Zeit miteinander und sind doch immer auf der Suche wie sie die meist knappe Haushaltskasse aufbessern können. Mit ihrem Boss Marcel Fantom unternimmt sie wenn was wenn er für seine Angestellten ne Party schmeißt und sonst sitzt er gerne mit seinen Angestellten zusammen um über den Tag und das Geschäft zu reden, sowie wenn es darum geht wie man nun weiter machen kann und was so ansteht. Daneben redet man auch schon über private Dinge und Marcel versucht ein guter Chef für seine Angestellten im dekadenten Nizza zu sein. Eine weitere Connection und Freundin ist die im gleichen Laden arbeitende deutsche elfische Stripperin Rosa Rosenstolz. Rosa Rosenstolz ist etwas schüchterner, was sie - wenn sie nicht im Beruf - ist durch Arroganz, zu überspielen versucht. Svetlana denkt immer dass es kaum Menschen gibt die keine Probleme haben. Ihre Mutter war früher als Mitarbeiterin in einem Heim für junge psychisch kranke Menschen beschäftigt, so dass Rosa einige Vorurteile gegenüber diesen Menschen hat. Mit dem im Pink Pussycat Club arbeitenden Barkeeper Alexander Michel versteht sie sich ganz gut. Er ist ein netter Bekannter und sie spielen zusammen immer wieder Gitarre. Sie spielen zusammen in einer kleinen Hinterhof Band die Rockabilly Musik macht. Ihr Schieber, eigentlich ein Straßenschieber, ist „Le Filiou“ ein junger orkischer Mann, der seine Hoffnung einmal ein begnadeter Pianist zu werden aufgegeben hat, nachdem der Crash 2.0 dazwischen kam und der sich nun so irgendwie über Wasser hält. Da er inzwischen in Nizza und gerade in der Ganggegend ein Netzwerk aus seinem deutschen Imbiss „Schorsch's Imbiss“ aufgebaut hat und nun Berliner Currywurst und bayrische Soywurst und Brezeln mit Bier serviert, was aus einem anarchistischen Mikrobräu stammt.

Weitere Freunde der jungen Frau sind der junge schwule Katzenschamane Gaston und die Brüder Yip und Yab die aus Paris stammen und an der Côte'Azur gerade ein Start Up gegründet haben welches Analyseverhalten von Matrixnutzern auswertet. Heimlich bieten sie auch Software an welche den Usern mehr Anonymität in der Matrix gewährt. Die beiden ist Mitglieder beim französischen Pendant der Kosarenpartei und Mitglieder in der Netzbewegung. Ebenso ist die junge menschliche Frau Giselle Yashar eine Freundin von ihr. Giselle und sie gehen zusammen zum Sport und beide Frauen schauen sich zusammen Urban Brawl-Matches an. Mit Gaston geht sie immer shoppen und er ist ebenso wie die Brüder mit ihr auf Partys zu finden.

Wohnen & Einrichtung[Bearbeiten]

Die Wohnung von Yelena liegt in der Gangzone von Nizza. Das Haus in welchem sich das ehemalige Penthouse befindet liegt in der Nähe des „Gonna let it Burn!“. Es war ein ehemaliges Penthouse welches seit dem Erdbeben verlassen ist. Er hat vier Räume die durch einen Generator im Keller und Solarzellen auf dem Dach mit Strom versorgt werden. Das Wasser wird durch einen Durchlauferhitzer mit Warmwasser versorgt und ist noch an die Versorgung der Stadt Nizza angeschlossen. Die Wohnung ist sehr spartanisch eingerichtet. Das große Bett in dem Jelena schläft hat sie in einem Charity Verkauf der katholischen Kirche bekommen. Im Zimmer gegenüber schläft ihre Mitbewohnerin ebenfalls in einem Ehebett alleine. Der Kleiderschrank von Jelena ist altbacken, fällt leicht auseinander und ist von Ikea. Ebenso die Kommode für die sie gespart hat. Die Küche ist sehr einfach eingerichtet und der Soy-Zubereiter kann nur die nötigsten Sachen. Der CHN kann die nötigsten Sachen und es wird immer wieder Regenwetter eingespielt, weil es einige Fehlfunktionen gibt.

Der Flur ist sehr langgezogen und groß und es gibt noch ein weiteres Badezimmer welches mit einer Marmorbadewanne für zwei Personen und einer Dusche ausgestattet ist. Inzwischen hat beides schon bessere Tage gesehen. Die Wohnung liegt im obersten Stock und man muss das Treppenhaus nutzen da der Lift schon seit ewigen Zeiten defekt ist. Man hat oben auf dem Dach eine Terrasse zu der man vom „Penthouse“ Zugang hat und wo Yelenas Mitbewohnerin einen Gemüsegarten angelegt hat. Der Whirlpool auf dem Dach der dazugehört ist defekt.

Die Nachbarn im Haus sind einmal Penny eine einfach gestrickte junge hübsche blonde sportliche Frau die - seitdem sie in Europa als Teenager auf Reisen war - seit dem Crash 2.0 nun auch in Nizza feststeckt und sich im Café Troumend etwas dazu verdient, wo sie kellnert und an der Kasse arbeitet. Neben Penny die ein Stockwerk tiefer als die beiden jungen Frauen wohnt hat sich eine WG aus älteren nerdigen Studenten der Universität von Nizza eingefunden. Sie sind etwas schräg und beschäftigen sich meist mit Naturwissenschaften. Der eine Bewohner - Sheldon - scheint wohl sehr intelligent zu sein doch sieht er viele Menschen die nicht seinen IQ haben als minderbemittelt an. Zudem leidet er an einer Form des Asperger-Syndroms und kann kaum zwischenmenschliche Kommunikation betreiben. Raji ist ein Inder der immer wieder erfolglos versucht, eine Frau kennen zulernen, während der jüdische Franzose Lénour ein wahrer Frauenheld ist und auch als Student der Matrixwissenschaften an der Universität von Nizza studiert. Nebenbei reparieren er und der letzte im Bund Stéphan, der Comic-Helden mag und der einzig relativ „normale“ und der Freund von Penny ist elektronische Geräte.

Im Erdgeschoss wohnt ein junges Punker-Paar welches beides Teenager-Ausreißer sind und die sich nun in dem leeren Erdgeschoss Apartment eingerichtet haben. Beschützt wird das Wohnhaus und das Viertel von der örtlichen Gang der „Darren Hunterz“.

Yelena Rasputinova lagert ihre Ausrüstung in ihrer Wohnung versteckt in einem geheimen Teil ihres Kleiderschranks welches sie sich hat schreinern lassen. Yelena hat mit Yana zusammen eine kleine Katze als Haustier die schneeweiß ist und die den Namen „Luzifer“ hat. Aber sie nennen sie meistens Luzi.

Politik & Ansichten[Bearbeiten]

Yelena nimmt trotz ihrer falschen SIN nicht an Wahlen teil. Ihre Zeit bei der CIA und wie sie die Politik kennengelernt hat hat sie zynisch werden lassen, weswegen sie sich mit den Punk-Nachbarn selten in politische Debatten einlässt. Yelena engagiert sich aber sozial: sie ist in der Nachbarschaftshilfe aktiv und unterstützt andere Mütter dabei, ihren Kindern in dem Teil der Zone ein einigermaßen gutes Zuhause zu bieten. Yelena ist allen anderen Rassen und Erwachten gegenüber sehr positiv eingestellt, was sie in Nizza bei vielen zu einem Außenseiter in der Sicht des herrschenden Regimes macht. Deswegen hat sie so einige Probleme mit anderen. Dennoch ist sie sehr zynisch und hat so insgeheim einige Vorbehalte gegenüber armen Leuten die sie nicht kennt. Sie denkt, dass diese wie sie es in der Zone tagtäglich mitbekommt den anderen die auch nichts haben schnell etwas wegnehmen und wenn es sein muss jemanden auch schnell umbringen, wenn es geht. Am besten wäre es, wenn die Gangs irgendwie ein Gleichgewicht hätten, doch sie ist anderen Gangs in der Zone außerhalb ihres Viertels gegenüber sehr skeptisch eingestellt.

Religion & Spirituelles[Bearbeiten]

Yelena ist eigentlich russisch-orthodox getauft worden. Sie fände es schön wenn die Kirche wieder mehr in „Mütterchen Russland“ zu sagen hätte ist nicht jedoch sehr gläubig, dennoch hat sie „zum Schutz“ eine kleine Ikone von Jesus in ihrer Wohnung hängen die sie von einem Trödler hat. Sie ist sich jedoch nicht sicher ob Sheldon recht hat und es ist nicht Jesus sondern eigentlich der junge Obi-Wan Kendobi aus irgendeinem antiken Film die Sheldon so gut kennt. Yelena glaubt an das Gute im Menschen, dass Menschen, wenn sie gebüßt haben ihre Sünden verziehen werden können, und diese ein neues Leben beginnen können. Die Sinn und die Existenz ihres Handelns ist es in dieser Welt irgendwie zu überleben und bei diesem Wahnsinn nicht unter die Räder zu geraten. Vielleicht kann man dann noch etwas zum Guten verändern.

Ziele & Pläne[Bearbeiten]

In nährer Zukunft möchte sie erreichen, dass sie erst einmal überleben kann. Dann möchte sie sich eines Tages an ihrem Bruder für all das was passiert ist rächen und wieder ihr altes Leben zurück haben und ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin Yana die Chance und Möglichkeit auf ein besseres Leben ermöglichen. Ihren Lebensabend würde sie gerne in der Karibik auf einer schönen Insel und mit einem netten Haus und einem Martini in der Hand verbringen.

Persönliche Fragen[Bearbeiten]

Die Lieblingsfarbe von Yelena ist rot sie liebt gerne rote Kleidung, besonders rote Kleider. Ihre Lieblingszahl ist die 23. Wie sie aus einem Roman entnommen hat, soll das die Antwort auf alle Fragen sein auch wenn sie nicht weiß wie die Frage ist. Sie verkleidete sich gerne als Elza aus der Neuauflage des Films „Frozen“. Sie kann sich auch gut mit Elza identifizieren auch dass diese sich im zweiten Teil nach der Akzeptanz ihres seins dazu durch gerungen hatte eine Freundin zu haben. Besonders stolz ist Yelena darauf ein junges Mädchen davor gerettet zu haben, von zwei Gangern der „Red Skulls“ vergewaltigt zu werden. Das schlimmste was sie je getan hatte war, daran mitzuwirken, dass in afrikanischen Staat einen beliebten linksgerichteten Sozialrevolutionär durch einen Dikatur zu stürzen, welcher der UCAS und den Konzernen wohlgesonnen war, als sie noch bei der CIA beschäftigt war. Yelena würde durch nichts ihre Freunde verraten. Yelena fürchtet sich am meisten davor lebendig begraben zu werden. Yelena wäre bereit sich für die Erfüllung ihrer Träume zu opfern.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Charakter ist als SC von Benutzer "Japan 001" gedacht, und kommt daher in keiner offiziellen Shadowrun-Publikation vor.