Virus-induziertes Toxisches Allergiesyndrom

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von VITAS)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Virusinduzierte Toxisches Allergie-Syndrom (VITAS) forderte im zweiten und dritten Jahrzehnt des 21sten Jahrhunderts hunderte von Millionen - wenn nicht Milliarden - Menschenleben. Auf Grund seines Auftretens in Form von Pandemien, die praktisch die gesamte Welt erfassten und manche Regionen nahezu komplett entvölkerten, wurde die Seuche schon bald als der neue schwarze Tod bezeichnet, ein Bezug auf die Pestseuchen des Mittelalters. Es gab zwei verheerende VITAS-Wellen die ungezählte Millionen das Leben kostete.

Geschichte[Bearbeiten]

Erste VITAS-Welle[Bearbeiten]

2010 breitete sich die erste VITAS-Welle von Indien aus und kostete circa 1.700 Millionen Menschen das Leben. Das war ein Viertel der Weltbevölkerung. Unter anderem wurden große Teile Afrikas entvölkert, und das Massensterben sowie diverse sekundäre Epidemien wie Cholera, Typhus oder Tuberkulose führten gerade in den Entwicklungs- und Schwellenländern vielfach zum kompletten Zusammenbruch jeglicher staatlicher Strukturen.

Madagaskar wurde durch den Tod der überwiegenden Bevölkerungsmehrheit und die panische Flucht der wenigen überlebenden Einwohner vorübergehend praktisch zur unbewohnten Insel [1]. In Mexiko führte die VITAS-Epidemie zum Sturz der Regierung, während in Mexico-City - dem späteren Tenochtitlán - "Bürgerkommittees" als seuchenhygienische Maßnahme ganze Stadtviertel abbrannten. In Indien, wo man die Epidemie "Kalis Ernte" nannte, kam es zu ähnlichen Zerstörungen ganzer Städte, als die Feuer der gigantischen Scheiterhaufen, auf denen die ungezählten Toten verbrannt wurden, außer Kontrolle gerieten [2]. Papst Johannes Paul III. starb an VITAS-1, ebenso der amtierende 11. Panchen Lama, Gedhun Choekyi Nyima, der in China unter Hausarrest stand, und auch der komplette Senat der Hansestadt Bremen. Praktisch überall kam das öffentliche Leben und die Wirtschaft nahezu zum Stillstand.

In der Zeit der VITAS-Epidimie trat die Sekte Church of Christ, Geneticist auf. [3]

Zweite VITAS-Welle[Bearbeiten]

2022, ein Jahr nach der Goblinisierung ging die zweite VITAS-Welle um die Welt und forderte das Leben von einem Zehntel der Weltbevölkerung. Knapp 550 Millionen Menschen und Metamenschen starben, womit plötzlich Norms und Metas wieder näher zusammenrückten, und der anti-metamenschliche Rassismus vorübergehend zurückgedrängt wurde, da der Tod offensichtlich alle gleich machte! Das Virus der zweiten VITAS Welle und die Seuche selber sind als VITAS-2 bekannt.

VITAS-Erreger[Bearbeiten]

Bisher bekannt sind die Erreger der ersten und zweiten VITAS-Welle, respektive VITAS-1 und VITAS-2 genannt. VITAS-3 wurde gleichfalls identifiziert, und forderte unter anderem in Indien zahlreiche Opfer, war aber, was die Todesrate anging und in seinen weltweiten Auswirkungen längst nicht so verheerend, wie VITAS-1 oder -2. In Mailand (im italienischen Super-Slum von GeMiTo) gab es 2075 einen VITAS-4-Ausbruch, der von Dr. Jennifer Stinson, einer Magierin, mittels eines Rituals beendet wurde, die dadurch in Italien zur Volksheldin wurde [8].

Weiterhin ist inzwischen auch Para-VITAS bekannt, mit dessen Erregern im englischen Tynesprawl 2046 ein terroristischer Anschlag verübt wurde, der 120.000 Todesopfer forderte.

Shadowtalk Pfeil.png Nicht zu vergessen VITAS-M - aber das war wohl künstlich hergestellt, auf der Basis des schwächsten, derzeit bekannten VITAS-Erregers, und als Trägermedium für einen Naniten- und Chemikalien-Cocktail gedacht, mit dem die Gefühle - und damit das Konsumentenverhalten - auf zellulärer Ebene beeinflusst werden sollte... haben wir wohl einer EVO-Tochter zu verdanken, die in der Italienischen Konföderation damit klammheimlich einen großflächigen Feldversuch durchgezogen und sich anschließend auch noch an dem "Heilmittel" gegen die Epidemie, die sie selbst ausgelöst hatten, dumm und dämlich verdient hat (während zahllose meiner Landsleute dadurch finanziell und gesundheitlich ruiniert wurden)... [9]
Shadowtalk Pfeil.png Skaven - Nur als kleine Erinnerung für alle, die EVO immer noch für einen der netteren Kons halten!

Darüber, ob auch höhere Tiere und nicht-menschliche Critter - etwa Affen, Nager oder Raubkatzen - an VITAS erkranken und sterben können, gibt es höchst widersprüchliche Aussagen, auch wenn die Wissenschaft zumeist behauptet, nur Menschen und Metamenschen fielen VITAS zum Opfer. Ghule entwickeln - ebenso wie Vampire und andere MMVV-infizierte - eine Immunität gegen VITAS. Eine ganze Reihe bestimmter Paracritter sind außerdem Träger von VITAS-ähnlichen Erregern, mit denen sie ihre (meta)menschlichen Opfern infizieren können, ohne selbst jedoch zu irgend einem Zeitpunkt zu erkranken...

Behandlung[Bearbeiten]

Da alle bislang identifizierten VITAS-Erreger Retroviren sind, ist mittels Magie praktisch nichts gegen sie auszurichten, auch, wenn angesichts der zweiten VITAS-Welle unzählige Menschen und Metamenschen ihre Hoffnung bei Schamanen und anderen magischen Heilern suchten. [1]

Shadowtalk Pfeil.png Das sagen euch die Ärzte der BuMoNA und von DocWagon, die Medizinprofessoren der Universitäten, die Pharmakons und eure ausgebildeten Sanologen in Europa und Nordamerika - hier in Afrika sahen unsre Erfahrungen etwas anders aus!
Shadowtalk Pfeil.png M'bele

Übergangsimpfstoffe gegen VITAS-1 und -2 wurden von Hoffmann-La Roche, in Basel - das unter dem Druck fehlender Produktionskapazitäten dank gesetzlicher Sonderregelungen der Schweizer Regierung mit Novartis zur GENOM Corporation fusionierte [4] - und von der Immuno AG und dem als MonoMed privatisierten AKH in Wien [5] entwickelt. Auch das von bigotten Rassisten geführte «John Hopkins Institute of Health» auf Haiti verdiente sich an entsprechenden Medikamenten dumm und dämlich. [1]

Inzwischen existieren gegen VITAS-1 und -2 wirksame Impfungen, Medikamente und Heilmittel, die jedoch - wie der Anschlag mit VITAS-1-Erregern auf Münchner Olympiadorf durch die terroristische Nationale Aktion 2061 gezeigt hat - meistens nicht rasch genug in ausreichender Menge vor Ort zur Verfügung stehen. Dies kostete über 8.000 (Meta)menschen das Leben, und führte dazu, daß Renrakus Rote Samurai die Taktik der verbrannten Erde der mexikanischen "Bürgerkommittees" von 2010 wieder aufgriffen. [6]

Außerdem gilt VITAS in Militärkreisen als Kampfstoff - und könnte dementsprechend auch als Biowaffe Einsatz finden.

Shadowtalk Pfeil.png ...weswegen dieser Drekhead Matthias Hesse, der '61 den Anschlag mit aus einer konzerneigenen Bioklinik in Franken gestohlenen VITAS-I-Erregern auf das Münchner Olympiadorf verübt hatte [6], '73 auch vor dem Gerichtshof in Den Haag angeklagt wurde [10], nach dem Europol ihn Anfang '72 bei uns in Oslo, in der SkandU endlich geschnappt hatte [7]! - Drek, darum hatten wir ja in den VNL im Frühsommer den Stress mit den ganzen rivalisierenden Konzerneinheiten und Sicherheitskräften, die alle total am Rad gedreht haben [10]!
Shadowtalk Pfeil.png Kwang - the VERY Korean Technomancer
Shadowtalk Pfeil.png Was wiederum daran lag, daß wohl einige Konkurrenten meinten, das öffentliche Gerichtsverfahren vor einem Gericht, das nicht im Zürich-Orbital tagt, wäre eine hervorragende Gelegenheit, an 'Rakus Überreaktion bei ihren "seuchenhygienischen Maßnahmen" in der Bayrischen Landeshauptstadt zu erinnern, und den Ruf Big Rs in der Öffentlichkeit genüsslich in den Drek zu treten. Tja, und Shiawase Europa war auch nicht glücklich, weil einige Journalisten es vorzogen, den Finger in die Wunde zu legen, daß es ja schließlich eine Shiawase-Einrichtung gewesen sei, aus der die NA-Terroristen damals die Phiolen mit den Viren gestohlen haben, was für den Ur-Megakonzern aus Osaka natürlich gleichfalls schlechte Publicity bedeutete! [10]
Shadowtalk Pfeil.png The inedible Gollum


VITAS als Straßenname[Bearbeiten]

Trotz der fürchterlichen und verheerenden Auswirkungen der VITAS-Seuche gibt es Shadowrunner, die VITAS als Straßennamen oder Persona in der Matrix wählen, wie etwa der österreichische Decker VITAS.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel VITAS im Shadowrun-Wiki Shadowhelix und steht dort unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier eingesehen werden.

Primärquellen zum Virus-induzierten Toxischen Allergiesyndrom sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Cyberpirates! / Cyberpiraten!
^[2] - Shadows of Asia (nur englisch)
^[3] - Haus der Sonne (engl. "House of the Sun", p.163) - Roman von Nigel Findley
^[4] - Chrom & Dioxin
^[5] - Walzer, Punks & Schwarzes ICE
^[6] - Deutschland in den Schatten II - München
^[7] - Vice / Unterwelten S.190
^[8] - Forbidden Arcana / Verbotene Künste S.82
^[9] - "Mein Feind, Il Mio Amico" (engl. "My Enemy, Mi Amici") - Kurzgeschichte, enthalten in "Karten des Schicksals"-Anthologie (engl. "Drawing Destiny")

^[10] - Daß der Prozess gegen Hesse in Den Haag stattfand, und die Ereignisse im Umfeld stellen Eigenerfindungen von Benutzer "Charly" aka "Kwang" dar, die von diesem im Schockwellenreiter-InGame-Forum thematisiert wurden, und sind daher nicht Teil des offiziellen Kanon.