Sol Media Group

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sol Media Group
Überblick (Stand:2078)

Sol-media-group.jpg

Konzernlogo von Sol Media
© Pegasus Spiele
TERMINIERT
Schicksal: feindliche Übernahme durch Spinrad Industries
Branche: Medien und Tourismus
Mutterkonzern: Spinrad Industries ?
Hauptsitz: Barcelona, Spanien
Präsident(in)/CEO: Marina Nidos
Rating: AA
Konzernstatus: Tochterfirma ?

Die Sol Media Group war ein spanischer Medienkonzern. Sie wurde von Spinrad Industries in den späten 2070ern übernommen und dann zerschlagen bzw. zur bloßen Tochterfirma degradiert.

Ihr Hauptsitz lag in Barcelona und den Posten der Präsidentin und CEO nahm 2064 Marina Nidos ein.

Geschäftsprofil[Bearbeiten]

Sol Media war in erster Linie ein Medienunternehmen, das über zahlreiche Konzerntöchter 2D-TV, Trideo, SimSinn, Musik, eBooks, Printmedien und alle nur vorstellbaren sonstigen Medienformate produziert und vermarktet. Daneben hat Sol auch den Tourismusanbieter TUI übernommen. 2051 waren es Investigativ-Journalisten von Sol Media, namentlich Starreporterin Madeleine Muller, die die illegalen und unethischen Menschenversuche Spinrad Industries im Rahmen seiner Cyberwareentwicklung in Marseille publik machten, und so den damit verbundenen Skandal auslösten, der Spinrad beinahe vernichtet hätte, den Konzern seinen AA-Status und die Geschäftslizenz in Frankreich kostete und Konzerngründer Johnny Spinrad über Jahre zur Persona non Grata machte. Gerüchte besagen, die Informationen über die Verbrechen Spinrads seien Sol von Saeder-Krupp zugespielt worden. - Spinrad betrachtete Sol seither - ebenso, wie S-K - als persönliche Nemesis und Intimfeind.

Der spanische Konzern genoss - anders als sein deutscher Konkurrent DeMeKo - AA-Status und damit Exterritorialität und ist außerdem seit deren Gründung auch Mitglied der NEEC.

Weiterhin verfügte der Konzern dank verwandschaftlicher Verbindungen seiner CEO über gute geschäftliche Beziehungen nach Süd- und Lateinamerika inklusive Aztlan. Gerade letzteres dürfte allerdings der Grund dafür sein, daß Sol Media für die Fußball-WM 2064 in Amazonien nicht die exklusiven weltweiten Übertragungsrechte erhielt.

Ein von Sol Media veröffentlichter Bericht über die Entwicklung von "Anti-Technomancer-Drogen" durch die Basler GENOM Corporation im Gefolge des Emergence trug vermutlich wesentlich zum Scheitern der Gespräche von Technomancer- und KI-Vertretern mit der Schweizer Regierung in Genf und den folgenden Ereignissen bei, in deren Verlauf die Genfer Matrix von amoklaufenden Technomancern, Sprites, Malware und der KI-Gruppierung Legion verwüstet und die Stadt der Vereinten Nationen faktisch als Geisel genommen wurde.

Seit der Übernahme des italienischen Mediengiganten Fininvest spielte Sol eine dominante Rolle in der toskanischen Hauptstadt Florenz, deren Bedeutung als Medienstandort in den vergangenen Jahrzehnten allerdings an Glanz eingebüßt hat.

Im österreichischen - respektive Wiener - Transdanubien war Sol zu Beginn der 2070er lediglich mit unauffälligen Büros in Kaisermühlen vertreten, die im Schatten der neuen Arkologietürme der Horizon Group liegen. [1]

In der Allianz Deutscher Länder konnte sich Sol Media nach dem zweiten Crash mit der Übernahme des Südwestrundfunks von Mitsuhamas DSA einen Platz in der deutschen Medienlandschaft sichern. Zudem hat Sol mit der medialen Vermarktung der Aufzeichnungen illegaler Autoduelle in den 2070ern eine lukrative - wenn auch nicht unumstrittene - Marktlücke besetzt, auch, wenn sie hier in einer semi-legalen Grauzone agieren, und die Trids und SimSinn-Aufzeichnungen sich teilweise an der Grenze zum Snuff bewegen.

Während des Drachenbürgerkriegs hat Sol sich - ganz im Gegensatz zu früher (siehe SpinIn und Genf) - zurückgehalten, und in das Kartell der Medien-Schwergewichte eingefügt, die durch gezieltes Totschweigen und Unterdrückung praktisch jeglicher Berichterstattung dafür sorgten, dass große Teile der europäischen und der Weltöffentlichkeit so lange praktisch nichts von der Besetzung GeMiTos durch den abtrünnigen Großdrachen Alamais und seine Drachenbanditen und deren dortige Terrorherrschaft samt massenhafter, öffentlicher Menschenfresserei erfuhr, was andernfalls garantiert zu einem weltweiten Aufschrei geführt hätte. - Sols Ruf als "rücksichts- und schonungslose Aufklärer" erlitt dadurch - als die Wahrheit über das dortige Geschehen langsam durchsickerte und nach der Schlacht um GeMiTo immer mehr über das Geschehen in dem italienischen Super-Slum während der Drachenherrschaft bekannt wurde - einen deutlichen Knacks.

In den späten 2070ern bekam Cyber-Playboy Johnny Spinrad endlich seine lange ersehnte Rache an Sol Media, als er mit Spinrad Industries den spanischen Mediengiganten übernehmen und samt dessen Konzerntöchtern als bloße Tochterfirma seinem eigenen Konzern einverleiben konnte. - Der AA-Konzern Sol Media Group hörte damit auf, zu bestehen!

Shadowtalk Pfeil.png Mich überrascht schon irgendwie, dass Johnny in seinem Rachewahn und dem Machtrausch, in den ihn sein Sieg über Sol versetzt haben muss, Sol nicht gleich zerlegt und die Sol-Töchter als Einzelstücke in SpinIn - mittlerweile Spinrad Global - integriert hat! - Aber was noch nicht geschehen ist, kann ja noch kommen... von daher ist es vielleicht doch nicht so tragisch, dass meine alte, hoch geschätzte und über zwei Jahrzehnte genutzte Sol Media-Konzern-SIN als Reporterin mit allen daran hängenden Lizenzen bei der dummen Geschichte im «Green Angus» in Oslo verbrannt ist...!
Shadowtalk Pfeil.png Curiosity Thrills the Cat


Struktur[Bearbeiten]

Tochterfirmen[Bearbeiten]

Endemol Entertainment Group 
Trid- und Sim-Produktionsunternehmen in den Vereinigten Niederlanden mit Zweigstelle in Köln.
Fininvest 
führendes italienisches Medienunternehmen (in Sol Media aufgegangen).
Muxxic 
Musikproduzent
RTVE 
führendes spanisches Medienunternehmen (in Sol Media aufgegangen).
Sol Media
SolEstudios
Sol Vacaciones 
Touristik-Unternehmen
Südwestrundfunk 
Der SWR wurde nach dem Crash 2.0 von Sol übernommen.
Terra Networks 
Matrix Service Provider
TUI 
von Sol Media übernommenes Touristik-Unternehmen (in Sol Vacaciones aufgegangen).

Sportliches Engagement[Bearbeiten]

Neben seinen Trideo-Übertragungen aller nur vorstellbaren Arten sportlicher Großereignisse - einschließlich der «Rad Wars» aus der SOX - engagierte sich Sol Media auch als Hauptsponsor des Fußballclubs Belenenses in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon.

Der Nordafrika-Zweig - Sol Nordafrika - dem nicht zuletzt auch der ägyptische Sender «Sayf TV» in Kairo gehörte, und der generell viel Wüstenkriegs-Coverage machte, war daneben Hauptsponsor des tunesischen Urban Brawl-Teams «Raïs de Tunis», das ebenso, wie eine Reihe weiterer, nordafrikanischer Mannschaften in der französischen LJGV spielt. [2]

Konkurrenz[Bearbeiten]

Hauptkonkurrenten in Europa waren die Hamburger DeMeKo, NeoNETs Neue Bavaria in München und MCT Media mit seinen Konzerntöchtern der Deutschen Sendeanstalten in der ADL und der österreichischen MediaSim. In globalem Rahmen stellen die junge Horizon Group, Ares Global Entertainment und GloboTrid die wichtigsten Wettbewerber dar.

Unterwelt-Connections[Bearbeiten]

Die Sol Media Group war eng mit dem spanischen Mafia-Syndikat der Asociación Vásquez verbunden. Hierin ist auch der Grund für einen - mangels Überschneidung der geschäftlichen Interessen eigentlich wirtschaftlich unsinnigen - Dauer-Konzernkrieg mit Meridional Agronomics zu sehen, da diese mit dem arabischen Syndikat Al-Akhirah Aswad Mayid verflochten sind. Im Vorfeld seiner feindlichen Übernahme Sol Medias versuchte Spinrad deshalb ganz gezielt einen Keil zwischen die Asociación Vásquez und Sol zu treiben, um sich nicht gleichzeitig mit dem Konzern und der Unterweltorganisation anlegen zu müssen.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikle basiert teilweise auf der Übersetzung von Teilen des Artikels Sol Media im französischsprachigen Shadow Wiki Projekt, wo er unter Creative Commons lizensiert ist. Eine Liste der dortigen Autoren findet sich hier.

Primärquellen zur Sol Media Group sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Die Präsenz in Transdanubien/Österreich stellt eine Eigenerfindung von Benutzer "Buckwheats" in der Shadowhelix dar, und ist daher nicht kanonisch.
^[2] - Sol Nordafrika und der ägyptische Sender sind in dieser Form Eigenerfindungen von Benutzer "Niall MacKay" und das tunesische Urban Brawl Team ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Karel". Der betreffende Absatz ist daher nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Weblinks[Bearbeiten]