SimSinn-Abhängigkeit

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

SimSinn-Abhängigkeit (engl. simsense addiction) ist ein Abhängigkeitssyndrom, das sich auf den Konsum von hyperintensivem SimSinn bezieht. Handelt es sich beim Suchtmittel um illegal modifizierte SimSinn-Feeds, bekannt als BTLs, spricht man auch von BTL-Abhängigkeit.

Lobbyisten und Vertreter der Medienindustrie (und namentlich natürlich der SimSinn-Industrie) bestreiten allerdings gewohnheitsmäßig, daß man von legalen Sims, die die vorgeschriebene Amplitudenbegrenzung nicht überschreiten, überhaupt abhängig werden könnte.

Verlauf[Bearbeiten]

Einstieg[Bearbeiten]

Insbesondere der frühe, exzessive Konsum von legalen SimSinn-Aufzeichnungen stellt eine Einstiegsdroge in die Abhängigkeit dar, da das (meta)menschliche Gehirn in Folge der Gewöhnung für die damit verbundene Flucht in elektronisch erzeugte Traumwelten nach und nach immer höhere Signalspitzen verlangt. Sogenanntes heißes Sim, das zum Beispiel in der Matrixsicherheit durchaus legitime Anwendungen hat, gilt daher als problematische Technologie. Manche Abhängige stabilisieren sich auf dieser Stufe, so können etwa Matrixexperten oder Hacker eine SimSinn-Abhängigkeit entwickeln, die allerdings in ihren Matrixaktivitäten "aufgehoben" ist.

Eskalation[Bearbeiten]

Manche SimSinn-Konsumenten greifen nach einer Weile zu halblegalen oder illegalen HotSim-Produkten, wie den CalHots. Oft ist dieser Schritt bereits eine Indikation für eine bestehende SimSinn-Abhängigkeit. Auch wenn die meisten Konsumenten natürlich der festen Überzeugung sind, immer noch jeder Zeit aufhören zu können.

Shadowtalk Pfeil.png ...ein Schritt, der trotz adult-only-Beschränkung und gesetzlich vorgeschriebener Warnhinweise in CalFree und LA, wo diese Chips legal sind, meist eher früher als später erfolgt...
Shadowtalk Pfeil.png Vincent ...Leih mir 'n Ohr, Kid!


Schließlich landen viele Abhängige bei BTL- oder gar 2XS-Chips. Spätestens dieser Schritt ist fast immer mit sozialem Abstieg, Arbeitslosigkeit und Prostitution oder Kriminalität verbunden. Die Abhängigen werden als "Chipheads" bezeichnet.

"Goldener Schuss"[Bearbeiten]

Analog zur Überdosis, auch als Goldener Schuss bezeichnet, zu der es am Ende einer Abhänigkeitskarriere bei Abhängigkeit von chemischen Substanzen kommen kann, gibt es auch bei SimSinn-Abhängigkeit einen Konsum bis zum Tod. Manchen BTL-Abhängigen gelingt es etwa den Mechanimus ("cut-out"), der das BTL-Produkt nach einiger Zeit unbrauchbar macht, auszuschalten. Dadurch können sie sich kontinuierlich den hochintensiven SimSinn-Eindrücken hingeben und sterben, wenn sie nicht vorher gefunden werden, meistens an Dehydration. [A]

Bei einem Chip oder BTL-Deck, das so manipuliert wurde, daß es aus den BTL-induzierten Träumen kein Erwachen mehr gibt, spricht man in der Szene auch von einem "Dream Gate".


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel SimSinn-Abhängigkeit in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu SimSinn-Abhängigkeit sind:

Anmerkung[Bearbeiten]

  • [A] Verhungern wird in "The Burning Time" (p.11) als Todesgrund benannt, aber Wassermangel sollte bereits vorher zum Tod führen.